Schlagwort-Archive: Escort München

Absolutes Lieblingsgedicht #1 von meinen Lieblingsschriftsteller Pablo Neruda

Wenn du mich vergißt..

Ich möchte, daß du eines weißt.
Du weißt ja, wie das ist:
Betrachte ich den kristallenen Mond, den roten Zweig des säumigen Herbstes an meinem Fenster,
berühre ich beim Feuer die angreifbare Asche oder die runzligen Körper des Holzes,
bringt mich das alles zu dir, als wäre alles, was da ist, Düfte, Licht, Metalle,
nichts andres als ein Schwarm kleiner Schiffe, hinsegelnd zu deinen Inseln, die mich erwarten.

Nun aber, wenn du allmählich aufhörst, mich zu lieben,
werde ich aufhören, dich zu lieben, allmählich.
Wenn du auf einmal mich vergißt,
suche nicht nach mir, denn ich werde dich schon vergessen haben.

Scheint er dir lang und irre lodernd, der Fahnenwind,
der mein Leben durchweht, und entscheidest du dich,
mich auszusetzen am Rand des Herzens, in dem ich verwurzelt bin,
so bedenke, daß am selben Tag,
zur selben Stunde, ich die Arme erhebe
und meine Wurzeln sich aufmachen,
einen anderen Boden zu suchen.

Doch wenn du jeden Tag, jede Stunde empfindest,
daß du für mich bestimmt bist, mit unverrückbarer Süße,
wenn jeden Tag eine Blüte aufsprießt zu deinen Lippen, um mich zu suchen,
ach, meine Liebe, ach, Meine,

so wiederholt sich in mir all dies Feuer,
und nichts erlischt in mir, nichts wird vergessen,
meine Liebe nährt sich von deiner Liebe, Geliebte,
und solange du lebst, wird sie in deinen Armen sein,
ohne die meinen zu verlassen.
(Aus: Los versos del capitán)

Love
Kimi
Escort Service Munich – High Class Escort Munich – Kultur Escort München

Lieblingsgedicht – so schön

Nun liegst du neben mir
Deine Augen geschlossen
Dein Körper noch zitternd
Perlen aus Schweiß auf dir
-sternglänzender Tau

Nun lässt du – wie ich –
Den Tanz, geboren aus unserer
gemeinsamen Lust,
noch einmal passieren
Nun lässt du mich
Noch einmal in dich kommen
Und kannst mich jetzt
Neben mir liegend – fast schlafend –

Vielleicht noch besser spüren

Nur der Narr verweigert die Gefolgschaft,
wenn Pan durch den Wald gestelzt kommt.

(Armistead Maupin)

Love
Kimi
High Class Escort München – Escort München – Escort Munich
kultureller Escort Service

guten Kommentar gefunden bei Spiegel.de

Nein keine Lügenpresse :-). Da hat jemand eine Meinung, gut recherchiert, fundiert und sehr  wahr. So gut, dass ich sie gerne teilen möchte.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-der-feind-im-weissen-haus-kommentar-a-1213919.html

Über Trump hauptsächlich, aber auch andere Politiker, dem schlauen Putin, der so geschickt verdeckt handelt und einer manchmal zu schwachen Angela Merkel, die Trump mal genauso vor den Latz knallen sollte,  wie er es ungeniert mit uns allen macht.

Uns ermüdet mit seiner immerwährenden Desinformationskampagne,  mit der er beeinflusst und müde macht. Bis man sich schließlich dran gewöhnt. Der Kinder von seinen Eltern trennt und sie Eltern in Handschellen abführen lässt, weil sie auf der Suche nach einem besseren Leben sind. Und der von vielen Egozentrikern, Egoisten und Idioten noch immer gefeiert wird.

Alle anderen sind böse, schlecht, schwarz, dunkeläugig, dreckig und stehen, ja und weil es so laut ausgesprochen wird, singen all diejenigen mit die endlich laut mitsingen können.  Ich gönne es den Idioten. Denn dieses High wird schnell verfliegen.  So wie sich schon immer alles in Dekaden verändert hat.  Wir anderen sind MEHR, sorry  Dudes.

Hier der Kommentar, der mir aus dem Herzen spricht:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-der-feind-im-weissen-haus-kommentar-a-1213919.html

Die Sage von Diadolus dem Griechen und Aphrodite

Die Sage berichtet von Diadolus dem Griechen, dass er Skulpturen schaffen konnte, die so schön und lebensecht waren; … ja er konnte ihnen mit seiner Sehnsucht nach ihrer Vollkommenheit Leben einhauchen … man musste sie sogar fesseln, damit sie nicht davonlaufen, – so lebensecht sahen sie aus!

Und eine wunderbare Aphrodite erschuf Diadolus der Grieche aus dem kalten Stein, und als er sich in sie verliebte, entfloh sie ihm bis weit nach Osten in das Reich der Perser.

Dort fand er die Untreue am Ufer eines Seerosenteichs im neckischen Spiel mit einem Pan und dem Satyr. Es gelang Diadolus aber ein Netz über sie zu werfen und die lasterhafte Liebesgöttin wieder an sich zu binden:

Du lasterhaftes Weib, weißt du nicht, dass nur meine Sehnsucht nach Schönheit dich ins Sein gerufen hat? Sei also wachsam du liederliche, sei zärtlich und treu zu mir – denke an Lots Frau; und wenn du leben willst, sei mir gefügig, sonst erstarrst du wie sie zu Salz und Stein.

Wenn du leben willst, du zauberhafte Venus, dann musst du Lieben; – denn Leben heißt lieben. Ohne Grenzen lieben, sonst verschließt sich um dich der wieder der kalte, harte Fels!

Lieben mit Tränen, lieben mit allem was du bist. Alles wirst du mir schenken: Alle Düfte deines Körpers, alle seine Säfte wirst du mir geben, wirst sie über mich ergießen:

Aloe und Myrrhe aus deinen Achseln, wenn du bei mir liegst und fieberst und dich verzehrst nach einem Kuss von mir. Honig, Milch und Apfelduft, Wohlgeruch aus deinen Haaren. Sandelholzhauch aus denen Lippen, wenn du mir deine Küsse schenkst. Dein Schweiß, feucht und silberglänzend wie Perlen, thymianähnlicher, nasser feuchter Tau; ein Seidiger Film auf deiner Haut.

Dann die Salzigen Tränen der Verzweiflung, wenn ich deine Liebe nicht erwidere, die würzigen Lustperlen, die aus deiner Liebdesgrotte tropfen, wenn du dich bereitmachst deine Weiblichkeit zu opfern.

Nichts bleibt dir, alles nehme ich. Auch dein Schreien, wie das Klagen der Meise am Morgen, dein spitzer Schmerzenslaut, wenn ich in deine rosa Warzen beiße. Dein zufriedenes Schnurren wie das einer kleinen Katze, wenn ich mit starken Arm deine zitternden Schenkel teile und du mir deine Scham entblößt. Dein Flüstern, das verführt, betört , verspricht und mich belügt. Bestrafen werde ich dich dafür!

Das Rauschen, Rascheln und Reißen der Seide, wenn wir der Schleier unserer Kleider überdrüssig sind und uns in der Hitze der Begierde aneinander verbrennen. Ja auch das lockende Klappern deiner Schuhe, wo dich die hohen Absätze auf die Zehenspitzen zwingen, damit du nie vergisst: Ein kleines Mädchen bist du, krank vor Liebe – und du, ganz artig um meine Küsse betteln sollst.
Der Jäger hat dich verfolgt und erspürt. Wegen dem Duft deiner Liebessäfte kommt er zur Raserei. Er ist ein wildes Tier.
Der Tiger springt dich an, drückt dich zu Boden und wird dich mit seiner Kraft besteigen.
Von hintern wird er dich ganz nehmen. Halte still.

Escort Munich, Escort Service Munich – cultural Escort Service

Escort Service und die Männer

Es gibt ja genügend Literatur darüber warum Männer Escort Service buchen.

Wohlgemerkt Escort-Service und nicht in einen Club zu gehen. Darauf legen viele doch wert, weil es, persönlicher, individueller, intimer ist und die Illusion der man sich während einer solchen Begegnung hingeben kann, einen oftmals vergessen lässt, das beide Seiten ein Arrangement eingegangen sind.

Während meiner aktiven Zeit waren die Beweggründe meiner Dates total unterschiedlich. Sex steht bei Escort Service offiziell ja immer ganz oben an, aber  der Hauptgrund einer Begegnung war das wirklich nicht immer.  Es ist leichter zu sagen, „ich suche Sex“, als ich bin einsam, will Nähe, Zärtlichkeit, fühlen, betrachtet werden, Aufmerksamkeit.

In vielen Ehejahren verändern sich Beziehungen. Sie werden oftmals „Kumpelhaft“ man kennt sich zu gut.

Ich glaube eine gute Beziehung braucht immer wieder das Gespräch, eine Auszeit, die Mühe sich zu erinnern warum man zusammen ist und vorallem das Gefühl dem anderen zu zeigen, dass man ihn/sie noch begehrt.

Das „Begehrt werden“ ist so wichtig. Ist das mal weg in einer Beziehung und funktioniert man nur noch, verändert sich das Zusammenleben.

Ich bin immer wieder erstaunt, dass das manchen Frauen, so erzählen die Männer, das egal ist. Sie wollen keinen Sex mehr und lassen den Mann oftmals  mit diesem aktiven Wunsch, dieser Begierde, damit allein. Nicht ihr Problem. Damit akzeptieren Sie auch insgeheim, dass der Partner natürlich im Geheimen sich das holt was er braucht, sie wollen es nicht mal mehr wissen.

Das macht mich traurig, wenn ich das höre, sehr sogar. Warum ist es diesen Ehefrauen egal, was ihre Männer brauchen? So viel Einsamkeit, denn Partnerschaft braucht Nähe.

Dann wieder gibt es Männer die ein Escort buchen und gleich in der ersten Mail nach vergünstigten Preisen fragen, sehr frech, habe ich immer gedacht.
So als wie wenn ich vor einem Designerstore stehe, das Schaufenster bewundere und dann reingehe und sagen würde; „Hallo die Sachen gefallen mir, kann ich sie BILLIGER haben“?  War mir immer unverständlich dieser Akt, will man mit solchen Charakteren zu tun haben in einem solch sensiblen Business? Wohl kaum. Wenn der Respekt nicht mal in der ersten Email da ist, wie sollte dann das Date an sich werden?

Escort Service passiert in einem sicheren Rahmen, niemand wird verletzt, auch wenn die Begegnung noch so schön war, danach geht der Mann seiner Wege und kann sich sicher sein, dass seine Frau nichts davon erfährt.

Ich kenne aber auch Ehe-Männer die ständig und immerzu vom Fremdgehen träumen und jede Gelegenheit nutzen, „fremdzugehen“. Immerzu und ihre Ehefrauen immerzu damit verletzen. Denn auch wenn es nicht ausgesprochen ist, ist es doch DA.

Escort Service ist ihnen auf Dauer zu teuer, Spass will man haben,  aber es sollte nicht viel kosten. Fahren gen Osten. Da kriegt man viel fürs Geld. Um die Frauen gehts dabei nie. Immer nur um sie selbst.

Gehen  in teuere Lokale dort, denn im Vergleich zu Deutschland sind sie super bezahlbar, man zeigt was man hat, lädt ein und lässt es krachen.  Wie das bei den Leuten ankommt, die davon 3 Monate leben würden, wird kein Gedanke verschwendet.  Anstatt lieber die Frauen ordentlich zu bezahlen. Ist es schändlich lieber in den Osten zu fahren um dort billigen Sex zu bekommen?

Wenn es nur ums Sparen geht schon. Viele lassen sich auch ihre Zähne im Osten richten, aber ganz das selbe ist es doch nicht nicht. Man muss schon genauer hinsehen. Je jünger die Mädchen umso mehr muss man hinschauen. Kein Mädchen prostituiert sich freiwillig mit 14, 15 oder 16, da bin ich mir ganz sicher. Geschäftsreisen die anstehen, die man aber gerne macht, weil der Preis der käuflichen Liebe in Rumänien, Bulgarien einen Schnäppchenpreis darstellt.

Manche nehmen wirklich Alles mit. Jedem Rock wird nachgeschaut und alles würde mitgenommen, wenn es sich ergeben würde.

Sogar im Urlaub mit der Familie sogar.  Ziemlich krass.
Der Mann dreht seine Runden alleine, damit er die Familie, den gemeinsamen Urlaub aushalten kann  2 Wochen lang.  Und die Frau liegt am Strand – alleine. Da liegt eine traurige Nachricht darin, so traurig, das wäre ich die Frau, ich den Mann schon lange in den Wind geschossen hätte.  Aber so sind viele Beziehungen  und ich frage mich jedesmal wie man dies aushalten kann, so miteinander zu leben. Wo ist der Spass, die Leidenschaft, die Zärtlichkeit, der Fun Faktor geblieben?

Warum sich diese Paare nicht trennen ist mir ein Rätsel. Es wäre gesünder. Aber sie leben lieber weiter in einer Lüge. Da hilft Escort Service dann auch nicht mehr weiter.  Das merkt man spätestens dann wenn man mit einem dieser Sorte von Mann unterwegs ist, jeder Frau wird nachgeguckt, obwohl sie „Dich“ an ihrer Seite haben.  Respektlos allemal, weiß man sofort mit welcher Art von Mann man es zu tun hat.

Was mit diesem Mann los ist, will ich hier nicht analysieren, warum sie geheiratet haben, haben sie  vergessen,  die Midlifecrisis ist so groß, dass sie alles machen und sich weiterhin jung zu fühlen

Bei dieser Art von Mann haben die Ehefrauen  das Nachsehen, lieben mehr, nehmen die kontinuierlichen Launen ihrer Männer hin.

Muss man nun Mitleid mit den Frauen haben, wenn sie Dir ihre Sicht erzählen,  frage ich mich immer wieder.

Im ersten Moment soldarisiert man sich als Frau – mit ihnen. Fühlt mit ihnen.  Nimmt den Schmerz auf. Kennt vielleicht sogar die Situation aus der Vergangenheit. Doch aus der Psychologie weiß man, auch in eine Opferrolle gibt man sich sehr oft freiwillig. Ansonsten würde man sie ja verlassen.  Im Nachhinein betrachtet, habe ich gelernt, dass es sich nicht lohnt mitzufühlen. Sie verändern nie etwas, das wäre zu aufwändig, zu anstrengend und leben lieben in ihrer Salsa der minderen Gefühls und Opferrolle.  Man hat immer die Wahl. Manchmal wird man hereingezogen, ob man will oder nicht, nimmt Stellung und Anteil. Letztendlich hat man den Schmerz und die anderen machen weiter so. Krass.

Escort Service bedient Männer und deren Wünsche, Einsamkeiten, Stunden vielen Alleinseins, Lust auf Haut, Nähe, des Spürens und der Lust der ersten Begegnung.  Zärtlichkeit im Umgang. Das volle Genießen dieser gemeinsamen Zeit.  Das Genießen jeder einzelnen Sekunde. Auch im Escort Service zählen Würde, Respekt Stil und Charakter.

Schön wenn man auch in dieser Branche so behandelt wird. Noch schöner ist es auch in dieser Branche auf reale Menschen zu treffen, zu denen man aufblicken kann, die gebildet sind, denen es man gerne zuhört, sie was zu erzählen haben, sich auskennen, die gute Zeitungen lesen und Meinungen haben, nicht an die Lügenpresse glauben und reisen um Land und Leute kennenzulernen, einzutauchen in die wirkliche Welt des Landes und später darüber berichten können. Schön ist es auf Menschen zu treffen, die einen Eindruck hinterlassen, lebendig  und real sind, auch wenn dieses Business eine Vereinbarung auf Zeit ist.

Kimi
kultureller Escort Service – Escort Service ohne Sex

 

Liebesbrief an Italien –

Kimi – Escort München:

Ja, Italien und Bayern waren schon immer verwoben.

bis zum Gardasee,   18.00 Jahrhundert- ca. 1810Jhr erstreckte sich Bayern  (das Südbayrische über den Hauptteil der Steiermark, über ganz Kärnten und den größten Teil von Tirol (inklusive Südtirol), umfaßte aber auch die südlichste Spitze des Burgenlandes und Teile von Salzburg.
Gerade im Tirol, das dem Bayerischen Dialekt auch heute noch ähnlicher ist, als vielen anderen Österreichischen Dialekte, hört man noch immer die Bayerische Vergangenheit.

Bayern und Italien – hat eine lange Geschichte. Sie erzählt von Herrschern und Händlern, Heiligen und Künstlern, Reisenden und Gelehrten.  Der Einfluss der Architektur die von Leo von Klenze  und König Ludwig I nach Bayern kam,  lässt viele bayerische Städte, z.b. Regensburg und München so italienisch wirken.
Über die Via Claudia kamen Waren und neue Götter nach Bayern. Bayerische Handelshäuser hatten ihren Sitz in Venedig, und die italienische Barockkunst hielt Einzug in Bayerns Kirchen und Klöster.

König Ludwig I. war ein kunstsinniger Monarch. Und seit Studienreisetagen nach Rom hatte er ein Faible für Italien. Er ließ sich einfach ein bayerisches Florenz bauen.  Leo von Klenze und Friedrich von Gärtner besorgten das für ihren König. Die Residenz-Erweiterung kopierte den Palazzo Pitti, die gegenüber liegende Residenzpost das Florentiner Findelhaus. Und die Feldherrnhalle,  die italienische Kulisse am Odeonsplatz  – empfindet die Loggia dei Lanzi nach.

Auch sprachlich merkt man die Nähe zu Italien.
In Bayern rollt man das R, der Dialekt ist sehr weich. Je nördlicher, östlicher um so härter wie die Aussprache und ein R zu rollen ist für die meisten Deutschen außerhalb Bayerns unmöglich.

Italiener mögen Bayern, oft habe ich von ihnen gehört, die Bayern seien anders, als der Rest Deutschlands, ähnlicher und die Norddeutschen doch schon sehr suspekt. Ich denke das kommt durch die Geschichte, die uns verbindet.
Norddeutsche tun sich schwer mit südlichen Sprachen, nur wenigen gelingt es den harten Akzent zu unterbinden, es klingt meist immer noch Deutsch und hart wenn sie fremde Sprachen sprechen, oftmals klingt es schrecklich. Ich frage mich dann immer ob sie sich nicht selber hören können?
Bayern fällt es aber schwerer die harten Fremdsprachen zu lernen. Polnisch, Russisch, das können Ostdeutsche oft viel besser aussprechen, die Nähe der Grenzen und die Historie  macht doch einiges aus.
Bayern und Italien – wir haben eine lange Geschichte und das sieht und spürt man. Kein Bundesland empfängt mehr italienische Touristen als Bayern jährlich, statistisch bestätigt.
Ich bin in Italien eigentlich groß geworden, Jahr für Jahr, 4 – 6 Wochen, vom Kleinkind, bis zum Teenager, klar das meine erste Liebe auch Italiener war.  Italiener wissen zu hofieren, machen Dich als Frau wunderbar, holen Dich ab, bewundern Dich, lassen Dich als „Frau“ fühlen. Eine Verabredung wird mehrfach bestätigt, angefragt und versichert (du kommst doch auch wirklich), das gibt einem als Frau ein wunderbares Gefühl.

Die Gleichberechtigung der Männer in Deutschland hat verursacht, das viele Männer davon ausgehen, dass die Frau anrufen, mailen sich um den Kontakt kümmern sollte. Das ist schade, den Historie kann man nicht einfach so wegmachen, es ist noch immer gut und richtig, wenn der Mann (hoffentlich noch immer Jäger geblieben …) der treibende ist und nicht umgekehrt.  Für mich jeden Falls. Alles andere hat einen komischen Geschmack.

Italien ist meine Jugendliebe – meine große Liebe – das Land in dem ich groß geworden bin, neben Bayern.  Es besteht eine große Bindung. So viele Jahre, so viele Erlebnisse, nicht als Tourist, sondern als Teil von Italien, dort gelebt und dort geliebt und gelitten hat.

Jetzt Spaltet sich das Land gerade. DAs ist unheimlich traurig. Der Rechtsruck der beschränkten Lega Nord wird Italien an den Ruin führen.

Italiener mit denen ich spreche, junge Ingenieure zum Beispiel, sagen mir, dass sie das Land verlassen müssen, werden. 30 % Arbeitslosenquote und es wird schlimmer werden, sollte das Land die EU verlassen.

Italien, so sagte mir vor kurzem eine sehr gebildete Italienerin wird nicht ein 2. Griechenland werden, sondern wie ein 2. Venezuela. Viele die können, verlassen das Land jetzt. Alle die die gut ausgebildet sind und woanders leicht Arbeit bekommen, nur im eigenen Land nicht.

Wir haben Italien über Jahrzehnte allein gelassen mit der Flüchtlingsproblematik, das rächt sich jetzt. Viele Deutsche die im Italien Urlaub machen, fahren in die Urlaubsstädtchen und kriegen absolut nichts mit von Land. Fährt man aber in die Großstädte ist man auch als sehr liberaler Mensch wie ich, betroffen von der Situation der vielen armen zusätzlichen Menschen, die auf den Straßen vor den Ampeln die Autoscheiben putzen und verzweifelt die Hand aufhalten, in den Parks in Zelten dahin vegetieren, überall ist Schmutz und Abfall, überall sitzen die Armen auf den Straßen herum, überall wird gebettelt, überall  diese Armut.

Wir Deutschen jammern – oh so viele Flüchtlinge. Dabei waren die die am meisten jammern, leider die ostdeutschen Bundesländer, bis vor ein paar Jahren doch selber die Flüchtlinge die hier nach Westdeutschland kamen. Leider haben sie es vergessen.

Sie sollten mal ein paar Tage in den großen Städten in Italien erleben, sich bewusst anschauen, aber nein, das würde ja das Urlaubsgefühl zerstören, nur nicht auf negative  Gedanken kommen, nein, das würde ja den Flair zerstören. Wie traurig.

So haben wir über Jahre die Italiener alleine gelassen. Tausende von Flüchtlingen die über das Meer kamen und in Italien sind, weil die bescheuerten Österreicher, Polen, Ungarn einfach mal ihre Grenzen zugemacht haben.

So kann man es natürlich auch machen. Ich mache meine Wohnungstüre zu und es ist mir scheißegal ob mein Nachbar, direkt gegenüber krepiert. So sind wir geworden.
So wohlhabend wie noch nie und so egoistisch wie noch nie zuvor. Wir entwickeln uns zu kapitalistischen, super egoistischen „Tieren“, ohne Empathie, ohne MENSCHlichkeit.

Grausam.  Warum fragen sich die Menschen nicht mehr, wie / wer sie sein wollen? Wie sie agieren wollen um integer, menschlich, emphatisch zu sein? Jeder schaut nur noch auf sie selber. Helfen? Neee zu kompliziert, da müsste man ja eventuell was aufgeben.

Ich bete und hoffe, dass sich dieser Ansatz, dieser hoch egoistische Weg den wir jetzt gehen, in ein paar Jahren wieder ändern wird. Eigentlich bin ich überzeugt dass das so ist, es wird nur dauern. Das war in der Geschichte der Welt Entwicklung immer so.

Wir steuern auf Kriege zu – wie blöd kann man sein – es ging uns noch nie so gut wie heute.. weil wir nicht teilen, nicht abgeben wollen. Lieber die andern krepieren lassen – machen wir die Grenzen zu. Ich verachte diese Menschen, diese Menschen.
Ich schäme mich auch für die neue bay. Staatsregierung, wie peinlich und kleinlich sind sie.  Wählen kann man sie nicht. Ich jedenfalls nicht und viele denken so wie ich, Gott sei Dank die Mehrheit, siehe Demo 50.000 Menschen auf den Straßen von München vor 2 Wochen.

Ich schäme mich für so wenig Menschlichkeit und die Härte der Menschen.
Wenn ich irgendwann auswandern muss, wird es so sein.
Italien braucht Hilfe von außen, die EU hat Italien allein gelassen, jahrelang. Jetzt kehrt Italien der EU den Rücken. Ich verstehe das komplett.

Nur wird es Italien leider noch ärmer machen, noch kritischer werden lassen, noch angespannter.  Ganz allein inmitten so vieler angrenzender Länder, wie soll das gehen?

Hilfe – für einander dasein, die EU hat das versäumt so wie viele Einzelne von uns.
Die Welt verändert sich gerade, es tut mir weh zu sehen. Ich hoffe, wir können die rasante Entwicklung in die wir steuern aufhalten.

Ich hoffe Italien kriegt das Land wieder in den Griff, glaube ich aber nicht. Haben sie noch nie, egal unter wem, jetzt kollabiert das Land. Es ist am Ende. Ein Venezuela direkt an der bayerischen Grenze und der Söder macht die Grenzen dicht. Das hätte König Ludwig nicht gemacht.

So traurig.

Kimi
kultureller Begleitservice München,  Escort München Service, Escort Munich

Süßer oder salziger Abschied

Ich hatte gerade ein Gespräch mit einer traurigen Freundin über Abschied. Zurückgeblieben ist auch in mir ein trauriges Gefühl, kann Traurigkeit denn ansteckend sein?

Ich glaube sie ging glücklicher als sie gekommen war und ich trauriger als ich am Anfang war.  Abschied gehört ja bekanntlich zum Leben dazu. Wir nehmen laufend Abschied, täglich, meist in der Gewissheit, sich am nächsten Tag oder bald schon wiederzusehen, in der Arbeit, zuhause, beim Sport, in den Vereinen, wo auch immer wieder uns kulturell oder sportlich einbringen.

Abschied von einem geliebten Menschen geht tiefer und ist immer schmerzhaft, vor allem dann, wenn der Abschied ganz unerwartet kam und man nicht mal mehr die Zeit hatte sich zu verabschieden.
Wenn geliebte Personen urplötzlich aus Deinem Leben verschwinden, einfach so, ohne nachvollziehbaren Grund, einfach auf einmal weg sind, nicht mehr greifbar sind, sich zurückgezogen haben, ohne sich zu verabschieden, dann ist das hart.  Die/der Zurückgebliebene sucht verzweifelt nach Gründen und findet doch nie denn Richtigen, ist die Beziehung zu langweilig geworden, zu kompliziert, was sind die Gründe. Weint, grübelt und kommt doch nie zu einem Schluss.

Sicher ist, mutig sein und etwas zu sagen, zu sagen, das man sich nicht mehr sehen wird oder kann und das auch zu begründen ist richtig und fair.  Unfair und gemein ist es einfach zu gehen, den anderen zu verlassen ohne eine Wort. Das ist super brutal. Sehr sogar.
Wie kann man das nur machen? Ich kann das nicht nachvollziehen. Mit fehlendem Charakter zu begründen mag vielleicht der Wahrheit entsprechen, wer weiß, aber es tut weh. Sehr sogar. Den derjenige der ohne ein Nachwort im Glauben auf ein Wiedersehen ging und dann ins Leere läuft ist meist der Bedürftigere.  Niemand will so behandelt werden. Fallengelassen, wie eine heiße Kartoffel.

Einfach nichts zu sagen ist fast schon böse. Wieso? Nachvollziehen kann man das nie, es bleibt ein bohrender Schmerz – für immer.

Abschied von einer Liebe wenn sie dann noch so brutal endet, so einseitig man erkennt, das auf der anderen Seite nie was war,  nur Versprechen ohne Taten und Rückzug wenns heikel wurde, ist….. ? Weil ich nicht schäbig sagen wollte, um meine Freundin noch mehr zu verletzen, sagte ich dumm. Fand ich netter.   Wer weiß schon. Dreht man es um könnte man sagen, der „süße Schmerz“ und es genauso machen wie der Mann, der Dich so behandelt hat. Ich weiß nicht ob es ihr geholfen hat.

Der süße Schmerz und ja es macht einen trotz all der faktischen Tatsachen traurig.

„Liebeskummer lohnt sich nicht my Darling“..
Kimi
kultureller Escort Service München – High Class Begleitservice ohne Sex

Kultur Escort – reiner Begleitservice – geht das denn?

Escort München  – Kulturbegleitung München – ja das gibts!
musste ich mal loswerden, da ich  immer wieder unter den alteingesessenen Hardcore Buchern, ein Kopfschütteln der Unglaublichkeit erfahren muss. Als ob es nichts anderes gäbe, als „klopf am Zimmer – und bedien mich“,  schade für die Männer die nie ein Fühlen, Hingabe, Zuwendung, Zuhören, Liebe, erfahren haben, ich denke sonst wären sie nicht so abgekapselt von sich und von Frauen im allgemeinen. „Bedien-mich-Männer“ wollte ich sowieso noch nie treffen.

Escort Service war schon immer mehr als das was ein Callgirl bietet. Männer mit Charakter und Stil wissen das, schätzen das.

Die Steigerung zum reinen „Kultur-Essort“, als reiner Begleitservice in seiner wörtlichen Form, ohne Sex, ist ohne Zweifel anspruchsvoller, man muss sich noch mehr einlassen können, noch mehr den anderen annehmen und entdecken wollen.

Dabei kann vieles passieren. Schon immer ist Aufgeschlossenheit, Ehrlichkeit, Sensibilität,  Neugierde und die Bereitschaft eine schöne Zeit zu erleben, das A und O jeder Begegnung, ob mir oder ohne Sex.

Love
Kimi
kultureller Escort Service München – cultural Escort Munich – High Class Escort Service Munich (no Sex)

Vorurteile – Reisen ist gefährlich für Vorurteile

Schon komisch was wir alle für Bilder, Meinungen über andere in unseren Köpfen integriert haben.  Irgendwie kommen sie da rein. Durch Erfahrungen doch nur manchmal, meist von Erzählungen (Flüchtlinge klauen Kinder, wird im Osten Deutschlands noch immer gerne erzählt,  Ossis mögen keine Ausländer, Chinesen essen alle Hunde und Bayern, tja die Bayern, die leben alle in Schlössern, tragen immer Dirndl und Lederhosen).

Ich wurde tatsächlich von ein paar Tagen von Touristen, als ich auf einer Bank vor einem Springbrunnen in der Fussgängerstrasse saß und Bilder machte, gefragt, ob Lederhosen und Dirndl zum Hauptkleidungsstück der Bayern gehöre.

Erst war ich überrascht und dachte, „wo leben die denn :-)“, dann aber verstand ich sofort. Weil Frühlingsfest ist und die „Richtigen (haaaa?!) Münchner“, (tolerant gesehen – also mindestens die Zugezogenen die alles richtigen machen im Bezug „sich selbst integrieren :-)))))))), während des Frühlingsfestes mindestens ein paar Mal traditional angezogen sind, (weil wir doch ein stolzes, traditionsbewusstes Völkchen Deutschlands sind und das auch gerne zeigen, das wir anders sind), tragen wir eben in dieser Zeit ab und zu mal, Dirndl und Lederhosn

So sah man auch im April viele Münchner traditionell angezogen und für die Touristen aus der ganzen Welt, mag das so sein, als wäre Bayern noch immer „König Ludwig.“.

Von Mark Twain gibt es ein sehr schönes Sprichwort, das alles sagt was es muss und das ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann:

REISEN IST TÖDLICH FÜR VORURTEILE.
Er als Amerikaner, durch Deutschland reisend, machte für sich diese Erfahrung. Er schrieb in einem späteren Bericht über seine Reise, dass die Deutschen gar nicht so gewissenhaft und pünktlich seien, wie doch so oft behauptet wurde. Außerdem so schrieb er, hören die Deutschen grauenhafte Musik, Musik die Zahnweh in der Magengegend auslöse, von einem Mann Namens Richard Wagner :-). Ja da sieht man mal.
REISEN IST TÖDLICH FÜR VORURTEILE.
Spätestens dann (außer man verbarrikadiert sich im teuren Hotel und  mischt sich so gar nicht unters Volk) erfährt man – dass wir ALLE nur Menschen sind.

Der eine von da und der andere von woanders. Andere Kulturen vielleicht aber mit ein bisschen Offenheit und Neugier, erfährt man VERBUNDENHEIT.

Ob ich heute da oder dort lebe..hängt von vielen Faktoren ab und ja ich liebe meine weiß-blaue Heimat könnte aber an vielen Orten der Welt leben.

Wichtig ist Aufgeschlossenheit und Anzunehmen, Zuzuhören und zu schaun, was die Locals so machen, sich mit ihnen auf eine Stufe stellen – und nicht drüber,  Leute anquatschen, echtes Interesse zeigen  und schon ist man auch in der Fremde daheim, hey wir sind alle nur Menschen.

Love
Kimi
Kultur-Escort Service München – Escort Munich – Escort München
REINE Begleitung

Escort München – Stil oder Geschmack ist nicht dasselbe

Oft wenn ich durch die Straßen schlendere und in München sind ja sehr viele Menschen sehr schön, geschmackvoll angezogen, frage ich mich was wahrer Stil ist. Für mich selber ist das sehr einfach. Ich weiß wer ich bin, wie ich rüberkommen will, habe ein gesundes Selbstbewusstsein, weiß was mir steht, habe ein „gottgegebenes“ sehr ausgeprägtes Feingefühl zu „was geht und was nicht“, was steht mir und was nicht. Sehe, liebe Schönheit, egal in welcher Form ich auf sie treffe. Kunst, Menschen (hier mache ich keinen Unterschied zu Mann und Frau, finde auch mit Bewunderung andere Frauen schön), eine Blume, Dinge die uns umgeben.

Aber was ist wahrer Stil? Sicher ist, dass man ihn hat oder nicht und das auch immer ausstrahlt. Ein schöner Anzug, ein paar teuer gekaufte Kleidungsstücke machen noch keinen TYP aus.  In der Einfachheit liegt meist der Erfolg. Im nicht „zu viel tun“, nicht zu angestrengt gut aussehen wollen. Einfach sich selbe sein.

Vielen kennen ihren Stil gar nicht. Kaufen weil sie denken dazugehören zu müssen oder sehen was an einem großen, sehr schlanken Mann und  wollen auch so SEIN. Vergessen dabei, das sie vielleicht eher stämmige und kurze Beine haben und wenn dann noch 5 cm von der Hosenlänge fehlen, (weil das an dem großen sehr schlanken Mann eben schön war) sie jedoch noch kürzer, noch stämmiger aussehen lässt.

Warum wollen wir so unbedingt schön sein? Ich denke oft dass bei bestimmten Männern das heute mehr so ist als bei Frauen. Warum können sie nicht einfach so zeigen wie sie sind, das nämlich würde authentisch und sympathisch erscheinen, als so gewollt super schick?  Stil hat was mit Haltung zu tun. Die braucht man. Mangelndes Selbstbewusstsein ist nicht gut, da hilft auch kein toller Anzug. Die Ausstrahlung macht`s.

Öffnet Türen, entscheidet darüber ob der Kellner freundlich zu Dir ist oder nicht (obwohl er das eigentlich immer sein sollte, bei einigen jedoch entscheidet  nur deren Spürnase, Schumann´s z.b.). Es ist das Gespür für den Menschen der vor ihnen steht und nochmal, da helfen auch keine super teuren Klamotten. Es muss zusammen gehen. Und bei vielen ist das überhaupt nicht der Fall.

Da hilft sich zu fragen, wer man ist, wer man sein will – ist da eine große Diskrepanz? Wer sind wir wirklich? Optik und Realität das muss zusammen passen.  Die Diskrepanz  ist das was man sieht. Ein Manager im Anzug – ok, ist so. Ein Manager im Silikon Valley in Jeans – glaubwürdig.  Kommt auch immer darauf an wo man ist.  Wollen wir gefallen, wen wollen wir beeindrucken mit unserem Äußeren?  Wen? Uns selbst wahrscheinlich? Sind wir so unzufrieden mit unserem Leben, das wir das müssen?  Verkleiden uns also.

Eine Kellnerin mit Rolex – kann unter Umständen glaubwürdig rüberkommen,  kommt drauf an, ein ITler im Anzug kann ich mir nicht vorstellen, wieso auch? Seine Umgebung ist nicht so, es wird gewerkelt und oftmals auch händisch (also nicht nur am PC) gearbeitet.  Bei einem Kundenbesuch im Anzug, ja. Aber im Büro nur unter Kollegen? Als Berater ja. Als Banker, als Manager u.U. nur unter Kollegen, ok. War früher in Deutschland so. Ändert sich aber.
Dann aber oftmals frag ich mich – WIESO so?   Wieso suchen wir uns Berufe aus und wollen uns dann aber anders präsentieren?

Wollen wir nicht alle ein bisschen Silikon Valley sein?  Die reichsten Unternehmen der Welt sitzen da. Irgendwas machen sie richtig und zwar komplett UNKONVENTIONELL im Auftreten. Nicht in der Strategie ihrer Geschäfte.

Es ist unser Selbst-Bewusstsein, dass uns dabei hilft. Gut wenn man eines hat. Stilbewusstsein ist auch zur richtigen Zeit, das richtige zu tragen.  Ins Sterne Restaurant ziehe ich mich anders an, als in den Biergarten.  Klar gibts immer Überschneidungen oder spontane Einladungen. Darum geht es aber auch gar nicht.  Stil! Kommt von innen.  Natürlich hilft es sich mit Trends, Farben, Mode zu beschäftigen. Demut dabei hilft. Ich kann auch nicht alles tragen. Macht mir nichts aus, denn ich weiß wer ich bin und brauche keine Minute um das passende für den Tag für mich zu finden. Klar gibt es dann auch die Trendsetter, denen es egal ist, was andere von ihnen sagen.  Starke Charaktere eben.

Sie gestalten neue Stile und die schwachen Charaktere, die machen das dann nach. Ungefiltert oft, genauso wie sie es gesehen haben.  Mode, Klamotten sollen Spass machen. Ich möchte mich in ihnen unbedingt wohlfühlen.  Man kann alles ausprobieren, muss aber auch ausstrahlen dass man so ist. Ein Mode-Revoluzzer, a lá Karl Lagerfeld, JP Gaultier, einer der gegen den Strom schwimmt.  Das muss man sein, aushalten können.  Die bewundert man dann, weil man selber gerne mutiger wäre, es aber nicht ist.

Stil = Authentizität!  Fehlt diese helfen auch die teuersten Klamotten nicht. Ist so. Mit wem sind wir am liebsten zusammen? Doch genau mit diesen Menschen. Sie sind authentisch. Sich selber nah und das spürt man. Es ist egal ob ihre Jeans 5 oder 10 Jahre alt ist und sie ihre Klamotten achtlos kombinieren. Es passt einfach zu ihnen. Sie sind so, es gibt null Diskrepanz zwischen Erscheinung und Auftreten, Ausstrahlung.

Es ist eigentlich ganz einfach.
Love
Kimi

Escort München – Escort Service München – Escort Munich

 

Inspire – Teach – Protect – Remove Obstacles – BE HUMAN – Be BRAVE

Leben ist die Kunst des richtigen Weglassens. Das fängt beim Reden an und endet beim Dekolleté.
(Coco Chanel)

Oder auch beim zu angestrengten Versuch schick zu sein, dabei zu sein, auffallen zu wollen. Anstrengung ist gut, aber sie funktioniert nur wenn es darum geht etwas zu erreichen und nicht um Anerkennung seiner Selbst zu bekommen.  Einfach so sein wie man ist, kommt an. Nicht jeder hat den angeboren Schick, Stilbewusstsein und das ist auch gar nicht notwendig. Ich kenne Männer wie Frauen die einfach durch ihrer Selbst begeistern. Egal was sie anhaben, sagen die andere: oh, ist er / ist sie toll. Beeindruckend.

Und dann gibt es die unsicheren Charaktere, die einfach zu viel machen. ZU viel, zu viel Farbe, zu viele Stile, es passt einfach nie wirklich. Ich frage mich immer warum man an diesen Menschen so sehr das „ich habe mich so bemüht toll auszusehen“ und alles ist teuer, sieht.  Man sieht es einfach und es wirkt einfach nicht cool. Weil es nicht cool ist. Einfach zu viel Anstrengung. Schlechtes Selbstbewusstsein ist ein schlechter Begleiter, da reissen keine Klamotten raus,  es geht einfach nur um Authentizität. Jeder kann authentisch sein.  Und damit kommt man auch an. Ohne Anstrengung, ohne zu viel Bemühungen. Es ist eigentlich ganz einfach, man muss nur in sich hineinführen, nicht so viel probieren, mal 5e stehen lassen und all diese Bemühungen um das perfekte Outfit mit zu viel Farben dort und da, einfach mal runterfahren. Einfach runterfahren. Weniger ist mehr. Wirklich. Ich erfahre das gerade Männer, einige zumindest, so unsicher sind, weil sie  das Gefühl haben unsichtbar zu sein und um das zu kompensieren, machen sie zu viel.

Wie gesagt es muss glaubhaft sein das Auftreten und man riecht irgendwie bei wem so ist.  Besser doch Aussehen und Typ, Mensch sind authentisch.  Ist uns Frauen so viel lieber.
Reine Begeisterung des Herzens. Herzblut. Von innen muss es kommen. Nicht aufgesetzt sein. Wer bist Du wirklich? Zeig es aber spontan und nicht so inzidiert, über Wochen geprobt und anprobiert, sei einfach Du selber mit mir.  Lebst doch einfach so wie Du wirklich bist. Du weisst nicht wer Du bist, kannst Dich nicht fühlen, versteckst Dich hinter teilweiser viel zu teuer Kleidung? Trau Dich doch mit mir, lass Dich ein, fühl mich oder besser geh vor, mach vor, geh vor mir in das Restaurant, zeig Dich selbstbewusst, überrasche mich, reiß mich nicht, sei spontan und spritzig, Trau Dich einfach mal. Trau Dich einfach mit mir.

Be yourself! Es ist Zeitverschwendung, etwas Mittelmäßiges zu tun.
(Madonna)
LOve
Kimi
Independent Escort  München (ohne Sex) Kulturbegleitung, Escort Munich, Escort Service München – ohne sexuelle Dienstleistung

Escort Service ein verruchtes Business?

Nun ist es schon ein paar Monate her, als ich mich offiziell als Independent Escort München verabschiedet habe. Kein Escort Service mehr anzubieten, war eine bewusste Entscheidung. Bzw.  Ich dachte an eine „smooth Transition“, also Begleitservice ja, aber eben ohne Körperlichkeit.

Es gibt genug Männer die sich einfach über eine stilsichere, fröhliche, kluge Begleitung freuen, es ist doch immer schöner zu zweit, egal was man macht. Einen Escort Service München buchen und damit klar kommen, dass es eben reine Begleitung ist.

Die Möglichkeit dafür habe ich geschaffen und diese Seite hier auf Escort München  verlinkt.
Begleitservice München für diejenigen die lieber zu zweit unterwegs sind, als alleine.

1 Fazit: ein Selbstläufer ist das nicht.

Finde ich schade. Aber es passt auch so.

Man geht weiter im Leben, alles ändert sich ständig, ist mehr involviert im richtigen Job, hat weniger Zeit, weiß seine Zeit nun anders einzuteilen und andere Türen, mit denen man nicht gerechnet hatte. Irgendwie bin ich freier geworden, setze andere Prioritäten, Freundschaften gewinnen eine andere Bedeutung, das Oberflächliche, das Schnelle, der schnelle schöne Abend hat sich verabschiedet und es ist was anderes gekommen. Eine Tiefe und Wertschätzung, eine andere Wahrnehmung gegenüber der Zeit und Menschen. Fehlt die Zeit, kommen und gehen die Ereignisse einfach so, mag einen das verändern, wenn man nicht aufpasst.

Ich mag die Wahrhaftigkeit die sich jetzt in meinem Leben zeigt, Begegnungen die auf etwas anderes bauen und nicht auf Austausch einer Dienstleistung aufgebaut sind. Alles im Leben hat seine Zeit und ich habe im richtigen Moment aufgehört, das neue Gesetz hat mir tatsächlich einen Gefallen getan, ich bin froh dass es mir meine Entscheidung mit dem Escort München Business aufzuhören, eigentlich einfach abgenommen hat. Als Independent Escort war ich zwar frei in meiner Entscheidung wenn ich treffe aber es war auch schwer immer die richtigen Entscheidungen zu treffen und das Back Office war stundenlange Arbeit, meist in der Nacht, zwischen realer Welt und den wenigen Dates, wenn Google Dich nicht mag, hast Du keine Date als Escort Lady, denn keiner findet Dich. Nun findet mich schon länger niemand mehr, meine Seite ist abgerutscht, es ist aber ein gutes Gefühl, dass es mich nicht mehr stört – die Transition Period ist erfolgreich.
Ich liebe meinen Blog hier, vielleicht wird daraus, abschließend ein Buch – und die Seite ist dann auch weg.
Wäre der Blog nicht und der Link auf die andere Seite, siehe oben, wer weiß ob es diese wunderschöne Seite noch gäbe. Viel Herzblut und Authentizität steckt darin, ich hänge an ihr aber nicht mehr so sehr wie noch vor kurzem.
Love
Kimi
Escort München – feiner Begleitservice ohne Sex

Paris – immer eine Reise wert

Und dann fährt der Besucher nach Paris und ward doch nie da. Vielen geht das so, gut oder schlecht dass sie es nicht mal mitbekommen, ich weiß nicht. Paris ist nicht einfach. Die Stadt muss man wirklich erobern, wenn man sie fühlen will, so richtig, meine ich.

Eintauchen, fühlen, die Stadt nehmen, erobern, dazu gehört Mut. Ohne Französisch Kenntnisse noch mehr.  Aber die Stadt erkennt Dich. Gerade in Paris ist das so. Viele werden für immer Fremde bleiben. Wohnen weit draußen, weils billiger ist oder die Firmen dort die Hotels buchen.

Nimm Dein Geld und zahle ein bisschen mehr und stürze Dich rein ins Leben, rund um St. Germain oder in Quarter Latin und die Stadtinseln. Linke oder rechte Seite der Seine, also Rice Gauche oder Rice Droite, jeder Pariser hat seine eigenen Ecken, Lieblingscafes und Viertel. So ist die Gegend um Marias voller Studenten, besticht aber vorallem durch seine Bauten, Stadtvillen und  den wohl schönsten Platz von Paris, dem „Place de Vosges“.

Eines ist klar, für Paris braucht man Geld und mehr noch man braucht das Gefühl, das Wissen, für das richtige „wie bewege ich mich in der Stadt“. Overdressed in bestimmten Vierteln, in bestimmten Lokalen, wo die Pariser cool und lässigen Schick tragen, alles zu seiner Zeit. Das Viertel muss passen. Zu einem selbst.
Wer sparen muss und als Backpacker unterwegs ist, wird seine Wege und Plätze sicher finden, gerade im Sommer trifft man sich einfach sicher. Der Business Reisende aber, der außerhalb bleibt und noch dazu ohne Vorbereitung in die Stadt kommt, wird ohne besondere Erlebnisse die Stadt verlassen. Paris ist wie eine schöne Dame, sie verdient gute Vorbereitung, Stadtviertel, Bars, Restaurants, Galerien – man informiert sich, bereitet sich vor und gibt der Stadt die Ehre. Wie es sich gehört.

Love
Kimi
Escort München – Independent Escort Munich

Rive Gauche und Rive Droite

Habt Ihr schon meine Neue Seite besucht? Ich lade Euch ein

Auch auf meiner neuen Neuen SEITE schreibe ich einen Blog. Keine Angst, er ist nach wie vor hintergründig und ich werde auch wieder dort ab und zu das Wort Sex benutzen, das sollte auch auf der neuen Seite erlaubt sein, darüber reden darf man ja..

Wie dem auch sei, ich vermisse ich Euch dort. Bitte besucht dort meinen Blog, schreibt mir, hinterlasst Kommentare.  Ich werde Euch dort trotzdem unterhalten, versprochen.

Hier gehts hin:
https://escort-muenchen-blog.de

Love
Kimi
Kultur – Independent Escort Service München – Escort München – Escort Munich

Die Welt der Götter – faszinierend, schön und grausam

Wie Ihr wisst,  liebe Ich  die Geschichten der Götter der Antike, die der Griechen aber auch die der Römer,  ungeachtet dass die Römer die Griechen immer als Vorbilder hatten, viel kopiert haben und nie ganz die Größe und Macht einnehmen konnten wie die Griechischen. Deshalb sind auch heute nachweislich z.b in der Glyptothek München immer wieder Statuen zu bestaunen, die als Kopie von.. beschriftet sind, die Römer hatten sie einfach nur nachgemacht.

Die Griechen sind zurecht stolz auf Ihre Vergangenheit, Mythologie, Geisthaftigkeit, von der alles in Europa abgeleitet wurde, sie waren die Lehrer, die Gelehrten, die Weisen, die Klugen – vor allen anderen.

Deshalb sollten wir unbedingt mal wieder nach Griechenland fahren, die Wirtschaft dort ein bisschen mit ankurbeln helfen, die Gastfreundschaft genießen und eintauchen in Jahrtausende alte Kultur und Geschichte.

Was für eine Demütigung muss es sein mit so einer Geschichte der Vorfahren und dann an den Rand der europäischen Länder gestellt zu werden, als die Bittsteller, die Diebe, diejenigen die nichts wissen, nicht können, arm sind.

Eine wunderschöne Geschichte ist die des griechischen Adonis:
ADONIS ist in griechischen Mythologie  das Sinnbild oder der Gott der Schönheit und der Vegetation und einer der Geliebten der Aphrodite.  Der junge Adonis ist so schön, dass sich selbst die Liebesgöttin Aphrodite in ihn verliebt. Zum jungen Mann herangewachsen, wird Adonis auf der Jagd von einem Eber getötet (nach anderen Quellen durch den eifersüchtigen  Mars  Gestalt eines Ebers). Über den Verlust ihres Geliebten untröstlich, lässt Venus aus seinem Blut eine Blume sprießen, das Adonisröschen. Einen Teil des Jahres verbringt Adonis von nun an im Reich in der Unterwelt, den anderen Teil des Jahres als Blume im Reich der Lebenden.

Adonis war von Anfang an Todgeweiht, der schönste aller Männer. Adonis, den den Ruhm körperlicher  Vollkommenheit in der antiken Mythologie vertritt, ist zwar nicht das Kind, aber das Geschöpf der Liebesgöttin Aphrodite (oder Venus nach den Römern).  Sie hat ihn als Säugling im Wald gefunden, seine Schönheit sofort erkannt und darum ließ sie ihn verborgen vor neidischen Blicken Kinder Unterwelt aufziehen und darf nur zu Ferienzeiten ans Tageslicht kommen. Wie schön muss er gewesen sein.

Er schläft,  so schön wie eine perfekt gemeißelte Statue unter einem Baum. Aphrodite konnte nicht anders, sie musste ihn küssen. Liebt er sie, verschmäht er sie? Die Überlieferungen sind sich da uneins, Ovid sagt das, Shakespeare jenes.

Aber er ist verletzlich in all seiner Schönheit. Er ist nicht nur schön, er ist ein Mann.  Der Mann will seinen Mut beweisen, er muss jagen, auf die Jagd gehen (Nicht anders als heute :-)).  Aphrodite möchte das aber nicht, sie hat Angst um ihn,  so strahlend und doch so verletzlich. Adonis hört aber nicht auf sie, schlägt alle Warnungen in den Wind und geht auf die Jagd um einen Eber zu jagen. Er trifft ihn mit seinem Speer, aber dieser tötet ihn nicht. Der Eber, rasend vor Wut und Schmerz, befreit sich vom Speer und tötet Adonis. Er treibt ihm der Legende nach, die Hauser tief in die Leisten, so genau beschreibt es Ovid, an die Stelle, wo der Mann an verletzlichsten ist, am Punkt seiner Männlichkeit.
Es gibt viele Gemälde über diese Geschichte, immer wieder wurde sie gemalt, aber die wenigsten Maler trauten sich den Avis so wörtlich zu nehmen wie es Rubens tat, der um 1600 die Zerstörung an dem heiklen Punkt des athletischen Körpers zeigte: Blut am Geschlecht, wenn auch bedeckt mit einem Tuch.

Männer sind Krieger und Jäger, bereit zu Gewalt wenn notwendig. Das hat die Mythologie immer wieder gezeigt. Aber sie zeigte auch das Männer schwach sind, vielleicht sogar zerbrechlich und nicht einmal eine Göttin konnte das verhindern.

Love
Kimi –
Escort München – Begleitservice München – Escort Service München

 

Escort München – Warum Paris immer eine Reise wert ist

Sehnsuchtsstädte

Das sind für mich diese, die eine bestimmte Emotion in mir auslösen.

Kennst Du das, Du kommst an einen Ort, besuchst eine Stadt und spürst sofort eine Verbindung, fühlst Dich angekommen, willkommen, elektrisiert.

So geht es mir definitiv mit Paris, eine meiner Lieblingsstädte weltweit.

Ja die Stadt ist sehr kontrovers. Voller Widersprüche. Der elegante innere Bereich der Stadt vom 1. Arrondisement beginnend, die teuren Straßen, eleganten Menschen, hinübergehend zu den wirklich coolen Viertel wie St. Germain, Montparnasse, dem Künstlerviertel Montmartre, dem Partyviertel Marmais, mit dem schönsten öffentlichen Platz der Stadt, dem „Place de Vosges“. Jedes Viertel ist sehr individuell und es kann vorkommen dass man sich in dieser großen Megametropole in bestimmten Straßen trotzdem wie auf dem Land vorkommt. Draußen sitzend in einem schönen Straßencafe, neben Kopfsteinpflaster und eingerahmt zwischen grünen Bäumen und lächelnden Menschen.

Fährt nach ein bisschen aus der Stadt raus, kommt an in den Banlieues, den Viertel in denen Emigranten seit Jahrzehnten einfach mal hingesetzt wurden, in riesigen Hochhäusern, anonym und bezugslos, Betonklötze die hunderte von Menschen auffangen, Gegenden die nichts bieten und Menschen heranwachsen, die schnell verstehen, dass sie Menschen 3. Klasse sind und man keine Zukunft für sie vorgesehen kann. Irgendwann haben sie angefangen zu rebellieren, verschaffen sich Aufmerksamkeit in dem regelmäßig Auto und Häuser angezündet werden, ein hilfloser Aufschrei und die Stadt, die Regierung ist für einen Augenblick beschämt dass die Welt für eine Sekunde auch das andere Paris zu sehen bekommt.

Vielleicht sind das die Tatsachen mit denen wir uns zukünftig immer mehr auseinander setzen müssen, wie lange können wir wegschauen oder betroffen zu sein oder gehört die sichtbare Armut irgendwann in Westeuropa so selbstverständlich zum normalen Straßenbild wie z.b. in Bulgarien und es berührt uns gar nicht mehr?

Ich liebe Paris, lasse mich einhüllen in den verlockenden Flair der Stadt, genieße es einen Cafe au Lait in St. Germain zu trinken, mit interessanten Menschen in Montmartre zu sprechen, mich von der Schönheit des Louvres einstimmen zu lassen und die gepackte Schönheit der Stadt, die wunderschönen Paläste und Gebäude aufzusaugen. Die Stadt ist sehr kraftvoll und gibt demjenigen der offen dafür ist, gerne ab davon.

Trotzdem bin ich mir sehr bewusst darüber, dass nur ein paar Straßen weiter, ein anderes Paris ist, dass versteckt und verborgen gehalten vor der Öffentlichkeit, ein bitteres Dasein fristet, einer Zeitbombe gleich, die irgendwann hochgehen wird, weil Paris viel zu lange sich nicht um eine menschenwürdige und faire Integration gekümmert hat.

Love
Kimi
Escort München – Escort Service München

 

Spirit – Escort München

So bin ich der göttliche Geist,
der sich materialisiert hat um dir zu zeigen,
wie du aus Energien Ideen formen kannst
und aus diesen wiederum Materie.

Und jetzt entstehst du in mir
aus der Kraft des Ganzen als ein Funke Gottes,
hineinprojiziert in Raum und Zeit.

Denn ich bin es, der dich erschafft,
indem er dich spürt,
weil du ein Teil von dem bist, was ich bin,
denn ich bin alles, was ist.

Erst, wenn ich ganz in dich eingedrungen bin,
ist alle Sehnsucht deines Fleisches gestillt.

Doch wisse,
ich bin mehr als nur der Teil der dich hier berührt,
und du bist mehr als nur der Teil, den du umhüllst.

Kimi
Escort Service München

Der Kuss – liebst Du es auch zu küssen

Ich liebe es zu küssen.
Küssen und tanzen.
Beides sehr erotisch und ja beides sind Vorboten, ob zwei  Körper, zwei Seelen, zusammen passen. Ich will nicht sagen, dass Männer die nicht tanzen können, nicht gut beim Sex sind. Ich kann es nicht beurteilen. Ich kenne (!) keine solchen Männer :-).

Ein Kuss, sinnlich und fühlend, erobernd und kennenlernend, kann alles sein. Wer schon mal richtig geküsst wurde, weiß von was ich spreche.  Küssen, sich verbinden, eins werden,  eine Sprache sprechen. Beim Küssen, davon bin ich überzeugt, ist die Übereinstimmung ob 2 Körper harmonieren, sich antreiben und gänzlich lustvoll zu Vereinigung treibt, sichtbarer, fühlbarer, erkennbarer als beim „bloßen“ Sex. Wobei das ist wieder ein ganz anderes Thema, auch hier gibts „Mechaniker“, „Theoretiker“ und die Fühler, die Künstler, die einfach gar nicht denken sondern sich tool gehen lassen können. Das ist glaub ich die Essenz. Beim Kuss sowie bei der Vereinigung zweier Körper.

Was ist schon ein Kuß?
Ist es nicht der glühende Wunsch, einen Teil des Wesens, das man liebt, einzuatmen.
Giacomo Girolamo Casanova, (1725 – 1798)

****

Platon glaubte, dass sich während eines Kusses von Mund zu Mund die Seelen berühren und miteinander vermischen. Das erotischste Loblied auf das Küssen singt im wahrsten Sinn des Wortes das Hohelied Salomos im Alten Testament: „Von deinen Lippen, Braut, tropft Honig; Milch und Honig ist unter deiner Zunge“ (Hohelied 4, 11).

Der erotische Kuss, ist es der die stärkste Faszination auf die Menschen ausübt. Berühre mich mit deinen Lippen, sanft, zärtlich. Atme meine Seele ein!

***
Kimi
Escort Munich, Independent Escort Munich, Escort Service München

Escort Munich – Himmel oder Hölle

Lautlos glitt er neben sie. Ihre Lippen fanden sich in immer neuen, langen Küssen, während seine Hand in ihren Schoß glitt. Sie wußte, daß sie ihn wegstoßen sollte, aber die Leidenschaft seiner Küsse machte sie willenlos. „Entspann dich, Liebes“, murmelte Monsieur. „Bleib ganz entspannt. Es ist alles gut. Ich will dich lehren, den Schmerz zu genießen.“

Sie verstand nicht, was er meinte, doch als er sich plötzlich rittlings auf sie schwang, stieß sie einen überraschten Schrei aus. Sein Gesicht sah fremd aus, und sie konnte seine Augen in der Dunkelheit schimmern sehen, während er sie in wachsender Leidenschaft an sich preßte. Der Duft von Moschus mischte sich mit etwas anderem, Tierhafteren, einem Geruch nach Schweiß und Lust, der ihr den Atem nahm.

Ihr eigener Körper reagierte auf ungeahnte Weise; warme Feuchtigkeit rann klebrig über die Innenseite ihrer Schenkel.

„Monsieur!“, schrie sie auf. Dann zerriß brennender Schmerz ihren angespannten Körper. Tränen schossen ihr in die grünen Augen, doch im nächsten Augenblick war es vorbei, und sie fühlte, wie seine Zunge mit sanften Bewegungen das Naß von ihren Wangen leckte.

„Es ist ja alles gut, …. “, murmelte er und wiegte sie wie ein Kind. Sie tastete mit der Hand nach ihrem brennenden Schoß und zog sie erschrocken zurück, als sie die Feuchtigkeit an ihren Fingern spürte.

Hungrig küßte er ihre Finger, leckte sie sauber, küßte ihre bebenden Lippen. Aus seinen Augen strahlte heiße Lust.

„Ich verspreche dir, das nächste Mal trage ich dich zum Himmel oder zur Hölle, die Richtung bestimmst du.“

Kimi
Escort Munich – kulturelle Escort Begleitung – Escort München

Escort Munich und Die gegeißelte Psyche

Schönes Gedicht von Conrad Ferdinand Meyer (1825-1898)
Cupid and Psyche
***

Wo von alter Schönheit Trümmern, Marmorhell die Säle schimmern,
Windet blass und lieblich eine Psyche sich im Marmelsteine.

Unsichtbarem Geiselhiebe, beugt sie sich in Qual und Liebe, auf den zarten Knien liegend, enge sich zusammenschmiegend.

Flehend halb und halb geduldig, trägt sie Schmach und weiss sich schuldig,
ihre Schmerzensblicke fragen: „Liebst du mich? und kannst mich schlagen“?

Soll dich der Olymp begrüssen, arme Psyche, musst du büssen!
Eros, der dich sucht und peinigt, will dich selig und gereinigt.

Love Kimi
Escort München – Escort Munich – Escort Service München

PS: Es sind nicht die Momente in denen wir geatmet haben, die unser Leben wertvoll machen, sondern die, die uns den Atem geraubt haben

 

 

Escort München – Hingabe im Louvre

Nachts durch die Grande Galerie im Louvre wandern all die Kunstwerke für mich alleine zu haben, welch anregender Gedanke.

Nackt wie Gott mich schuf! Ich möchte Satyre anfassen und in diesem Moment wünschte ich mir, er würde mich triebhaft benutzen. Ich würde mich bedingungslos hingeben und seine Männlichkeit spüren.

Bedingungslos würde ich seiner Flöte folgen. Ich gehe zu Amor und Psyche und bewundere die Zärtlichkeit die diese Skulptur umgibt, wie zärtlich sie ihre Arme um seinen Hals schlingt als wolle sie ihm nie wieder loslassen. Ich stelle mir gerade vor wie es wäre wenn all diese wunderbaren nackten Skulpturen lebendig werden würden.

Wenn sie alle miteinander eine hemmungslose Orgie feiern würden und ich wäre mitten drin! Als stille Beobachterin oder aktive hingebungsvolle Mitspielerin.

Love
Kimi
Independent Escort München – Escort Munich

 

Feel Me – Escort München

Ich wäre nicht völlig nackt. Das aber macht die Sache manchmal viel verführerischer. Viel unanständiger als alles zu zeigen, viel antörnender.

Marmorstatuen sind nackt und die Nacktheit ist keusch.

Deshalb wähle ich ein Kleid mit tiefen Ausschnitt, vielleicht sieht man noch die schwarzen Spitzen des BH, die Brüste hoch gepuscht, locken einladend den Betrachter.

Der Rock sollte den Po ganz leiht umspielen, nicht zu kurz nein, aber schön die Körperform abzeichnen, die Rundungen des Po´s betonen, die Scham nur bedeckt mit dem weichen und fließenden Stoff und den genussvollen Zugriff erlauben.

Ich würde ihn hoch rollen, an den Seiten befestigen, Beine ein wenig auseinander gespreizt und der Situation Raum geben. Mal sehen was passieren wird. Keuschheit und Lust gemeinsam vereint. Eine anregende Kombination.

Love
Kimi
Independent Escort Munich – Escort Service München

Humanität ist keine Option – Helfen durch Zäune ist ein menschlicher Akt (Kettcar)

Schön! Da spricht mir einer genauso wie ich fühle, aus dem Herzen.
Zufällig heute in 3 SAT von Kettcar gehört. Musiker die sich trauen gegen den Haas, den Rechtsruck der Welt was zu sagen. Und es stimmt was er sagt. Pegida  ist nunmal im Osten stark, die AFD auch (ja auch im Westen, aber viel viel stärker doch im Osten).

Aber auch die Ostdeutschen deren Kultur sich noch immer deutlich vom Westdeutschen unterscheidet, (ohne Wertung, ist einfach so, Kultur wächst und prägt über die Jahre) standen vor noch nicht so langer Zeit vor einem Zaun und andere halfen ihnen darüber. Das sollte nicht vergessen werden, von denen, die jetzt am lautesten schreien. In der Mediathek von gerade eben 3 SAT habe ich es nicht gefunden, aber klar, waren sie auch schon bei Aspekte, Kulturliebende kennen die Sendung:

https://www.zdf.de/kultur/aspekte/kettcar-live-auf-der-aspekte-buehne-100.html

Hier der Song text (wird im Link oben auch gespielt)

Es war im Sommer ’89. Der 12. August

In Hamburg ging es los
In seinem alten, himmelblauen Ford Granada
Kasseler Berge, Würzburg, Nürnberg, Linz, Wien
Ließ er alles links liegen
Das Ziel war das Burgenland, die österreichisch-ungarische Grenze
In Mattersburg besorgte er sich „den besten Bolzenschneider, den man für Geld kaufen konnte.“
Fast 400 Schilling
In Mörbisch am See checkte er in die Pension Peterhof ein
Kaufte sich einen Döner und wartete auf die Nacht
Um kurz nach eins klopfte es an seiner Tür
Der Verbindungsmann gab ihm einen Brief
Und verschwand wieder ohne ein Wort zu sagen
Er lernte den Brief auswendig und machte sich zu Fuß auf den Weg
Runter die Ödenburger Straße, vorbei an den letzten Laternen
Und kurz vor der Kehre in den Feldweg rechts rein bis ganz zum Ende
Die letzten hundert Meter weiter durch das hohe Gras
Hinein in das kleine Wäldchen

Die Grenzpatrouille um 3:30 abgewartet
Taschenlampe raus: drei mal kurz, zwei mal lang
Und dann auf der Lichtung sah er sie
Sie kamen
Gerannt

Es war im Sommer ’89, eine Flucht im Morgengrauen
Er war der Typ, der durch die Nacht schlich
Und schnitt Löcher in den Zaun
An einer ungarischen Grenze
Im ersten Morgengrauen
Nur ein Bolzenschneider nötig
Für Löcher im Zaun
Im Sommer ’89

Liefen sie so schnell es die Kinder zuließen
Bis zu den ersten Laternen
14 Menschen, drei Familien
Keine Champagnerkorken, kein Konfettijubel
Nur große Erleichterung und noch größere Erschöpfung
Sie gingen gemeinsam zum Busbahnhof, setzten sich auf die Bänke
Und warteten auf den 6:22er Bus nach Wien
Vor lauter Müdigkeit wurde kaum gesprochen
Nur einmal fragte ihn eins der Kinder
Was denn der Spruch auf seinem Dead-Kennedys-T-Shirt zu bedeuten hätte
Als der Bus dann pünktlich vorfuhr, gab er einem Vater seinen Wien-Stadtplan
Mit der eingekreisten Adresse der deutschen Botschaft
Er verteilte seinen letzten Schillinge noch auf die drei Familien
Und wünschte ihnen allen ein gutes Leben
Sie bedankten sich tränenreich und vielmals für alles
In einer Sprache und einem Dialekt, den er kaum verstand
Er vermutete damals, dass das Sächsisch war

Es war im Sommer ’89, eine Flucht im Morgengrauen
Er war der Typ, der durch die Nacht schlich
Und schnitt Löcher in den Zaun
An einer ungarischen Grenze
Im ersten Morgengrauen
Nur ein Bolzenschneider nötig
Für Löcher im Zaun
Im Sommer ’89

Love
Kimi
– eine Meinung haben ist gut!

Ein Besuch in Paris – Louvre – Louvre – Louvre

Nackt ist nicht gleich nackt. Das war dem Fotografen Lois Lammerhuber von Anfang an und vor allem schon von Berufs wegen klar. Deshalb stand relativ rasch fest, ein Bildband über die Nackten in der Malerei wirbt nicht mit nackter Haut. Sondern mit etwas Gegensätzlichem.

Mit schwarzer Seide etwa. Madame Catherine Belanger sagte einmal: „Der Louvre ist das grösste Bordell der Welt“.

Mir wurde dies schon vor ein paar Jahren bewusst als ich durch den Louvre schritt und diese wundervollen Gemälde und Skulpturen betrachtete. Es war ein Hochgenuss für die Sinne. So etwa der ausgestreckte Zeigefinger des hl. Johannes des Täufers oder die zwei Finger von Gabrielle d`Estrées (einer Mätress von König Heinrich IV),mit denen sie die Brustspritze ihrer Schwester berührt.

Oder beim Betrachten des schlafenden Satyr (Original in der Glyptothek München) würde man ihm gerne mit einem Hauch zum Leben erwecken wollen. Ich muss mich jedesmal zurückhalten, würde ich doch am liebsten mit meinen Fingern, diesen wunderschönen Körper, zugegeben aus Stein, liebkosen. Vielleicht erwacht er ja?

Auch die Statue mit den „3 Grazien“ erscheint sinnlich und erotisch. Es ist eine faszinierende Kunst die Darstellung nackter Körper, festgehalten für die Ewigkeit.

Schliessen Sie die Augen und stellen Sie sich vor Sie ertasten diese Skulpturen, berühren die zarten Brüste obwohl der Stein kalt verspüren Sie Wärme, Wärme die durch Ihren Körper fliesst.

Oder Sie betrachten des Gemäldes „Bacchanalia“ würden Sie sich nicht wünschen mittendrin im Geschehen zu sein?

Liebe zur Schönheit ist Geschmack.
Das Schaffen von Schönheit ist Kunst
(Ralph Waldo Emerson)

Love
Kimi
Begleitservice München – stilvoller Escort München Service

Lilith kommt zurück

 

(Bild: Ishtar Göttin des Krieges und der geschlechtlichen Liebe)

Was weiß Mann schon von der Frau an sich? Oder umgekehrt genauso? Durch den monatlichen Zyklus ist die Frau auf jeden Fall das mysteriösere Wesen. Schon im Mittelalter wurden Frauen noch in der Zeit ihrer Blutung geächtet und gejagt von Männern, die sich dadurch bedroht fühlten, sie mit Hexen in Verbindung brachten oder sie wurden mindestens in dieser Zeit komplett von der Gemeinschaft ausgeschlossen.

Viele Frauen jedoch wissen selbst nicht genau, auch heute noch, was in ihnen vorgeht, was der Zyklus noch so alles mit sich bringt, bedeutet, vor hat. Viele Männer hatten schon immer Angst vor Frauen, bis heute. Sie sind einfach das vielfältigere Geschlecht.

Jede Frau erfährt Eva und Lilith in den Gezeiten ihres weiblichen Zyklus.

Eva wird durch die erste Hälfte des Zyklus symbolisiert, in der Zeit bis zur Ovulation und der Empfängnisbereitschaft, während Lilith dann herrscht, wenn bei der Ovulation keine Empfängnis stattfindet.

Lilith steht auch für den Menstruationsschmerz in der Phase des prämenstrualen Syndroms. Es war früher – und noch heute in manchen Kulturen – die Zeit, in der die Frauen sich allein in die Wildnis zurückzogen haben.

In jeder Frau sind Eva und Lilith verborgen, wir bringen sie mit uns auf die Welt und leben diese zwei Prinzipien abwechselnd in unserer Existenz.
Manche Frauen leben eine Seite mehr als die andere, sodass der verdrängte Anteil im Bereich der Schatten(-Seiten) angesiedelt ist, aber niemals ganz aus ihrem Leben verschwindet. Es gibt noch einen weiteren Aspekt im Leben jeder Frau, der von Eva und Lilith symbolisiert wird.

Wir erleben ihn im Ausleben der Sexualität. Eva steht für die junge, unerfahrene Frau, die von dem Mann verführt und in die Wonne der körperlichen Liebe eingeführt wird.
Eva ist mit der Erfahrung verbunden, Liebe und Sex als unzertrennlich auszuleben.
Ihr sexuelles Verlangen ist mit der Fortpflanzung eng verbunden. Eva ist die Verkörperung der männlichen Träume vom häuslichen Glück. Sie darf ihre Sexualität nur mit dem richtigen Mann und in einer festen Beziehung erleben.

Lilith dagegen stellt das Verlangen nach sexuellen Abenteuern dar. Sagen wir mal so sobald die Kinder erwachsen geworden sind und das elterliche Haus verlassen dann macht sich Lilith in der Frau breit. Dann will sie sich ausleben, sich entdecken, neues auskosten, das Verlangen nach Neuem stillen und experimentieren! Frauen sind sich oft erst in der zweiten Hälfte des Lebens völlig über ihre sexuellen Vorlieben und Bedürfnisse bewusst. Sie sind mit ihrem Körper vertraut, sie brauchen nicht mehr geleitet zu werden, sie wissen selbst, was ihnen Lust und Befriedigung bringt.

Am Zenit ihres Lebens kehrt Lilith zurück 🙂

Love
Kimi
Escort München – Escort Munich

Just imagine – Beethoven Symphonie 5 Part II

Der Vorhang hob sich.
Sie stand nun nackt und mit weit gespreizten Armen vor diesem Publikum, nur ihre hohen schwarzen Pumps durfte sie anbehalten. Vor ihr saß das Orchester mit dem Dirigenten und dahinter konnte sie den vollen Saal überblicken sogar die Ränge waren voll besetzt mit Zusehern.

Sie erspähte die Indentantin in der vordersten Reihe, die ihr einen liebevollen Blick zuwarf. Sie war einerseits fasziniert von diesem Szenario, auf der anderen Seite wusste sie nicht was mit ihr jetzt passieren würde.
Stille machte sich im Saal breit.

Der Dirigent erhob seine Arme und gab den Befehl für den Einsatz des Orchesters. Die Streicher begannen als Erster. Sie stand ruhig da und lauschte dieser wundervollen Symhonie, bis plötzlich, er hinter sie trat und sie mit der Gerte streichelte, genauso im Takt wie das Orchester.

Jedoch wird diese Symphonie wie wir alle wissen immer intensiver im Takt. Daher wurde die Gerte auch immer stärker, er wurde eins mit dieser Musik. Die Gerte ging auf und ab auf ihrem Körper, er benutze sie wie eine Violine.

Sie hatte Mühe gerade stehen zu bleiben, Ihre Arme krallten sich in die Kette, die sie an diese Pfosten festhielten. Dann kamen endlich die ruhigeren Passagen, die Gerte gleitete zwischen ihre feuchten Schenkel, sie genoss es förmlich auch als er sanft damit über ihre erregten Brustspitzen streifte.

Sie blickte für einen kurzen Augenblick in das Publikum, diese verfolgten gespannt das Szenario. Sie sah das Orchester, die aber nur ihre Augen auf die Notenblätter und ab und zu auf den Dirigenten gerichtet hatten.
Die Bögen glitten einmal sanft und dann wieder schneller über ihre Geigen genauso wie ihr „Herr“ mit der Gerte über ihren Körper.  Sie verfiel in einem tranceartigen Zustand bei dieser Musik gepaart mit den Gartenhieben.

Dieser Anblick musste außergewöhnlich sein, nicht nur das es auf einer Opernbühne stattfand sondern diese Verschmelzung mit dieser Symphonie und der Gerte.

Dieser unsagbare Lustschmerz ließ sie wie auf einer Wolke schweben, obwohl sie jeden Schlag intensiver spürte wurde es zu einer Vereinigung. Sie zitterte am ganzen Leibe vor Aufregung, Schweiss sammlete sich auf ihrem Körper und sie spürte wie er sich langsam hinunterzog.
Die Gerte war der Bogen und sie die Violine!

Danke an Livia
Love Kimi
Escort Munich – Escort Service Munich – Begleitservice München

Das schwächere Geschlecht


Gibt es das schwächere Geschlecht  noch? Oder ist es so, dass Frauen heute, die den Männern in fast allem gleichgezogen haben, ja sie in manchem sogar überholt haben, nicht mehr zum schwächeren Geschlecht gehören?

Intellektuell hat die Frau dank der gleichen Bildungsmöglichkeiten dem Mann gleichgezogen, sogar in den sogenannten MINT- Berufen, sind oftmals im Studium besser,  steigen im Job, wenn sie gut verhandeln, genauso gut ein wie ein Mann. Dann aber wenn das erste Kind da ist und in der Regel das erste Jahr die Frau zuhause bleibt, überholt der Mann, die Frau arbeitet oft nicht mehr Vollzeit und sieht ihre Karriere dem Mann hinterher hinken.

Ja hier ist noch viel zu tun. Noch immer steigt der Mann stetig die Karriereleiter nach oben, bei der Frau, die sich für ein Kind entschieden hat, pausiert sie zumindest.

Körperlich in ich der festen Überzeugung, dass die Natur den Mann stärker als die Frau gemacht hat. Das sieht man an vielem. In der Regel ist der Mann größer, muskulöser.  Es stand in seiner Verantwortung Frau und Familie zu schützen, zu beschützen, für sie zu sorgen. Ich mag diesen Gedanken auch, obwohl ich die Gleichberechtigung für ein natürliches Recht halte.  Ein starker Mann, der sich kümmert und sorgt, an den man sich anlehnen kann, macht eine Frau anschmiegsam, weich und frei. Frei sich um alles kümmern zu müssen.
Ich kenne Beziehungen, wo der Mann so was von handwerklich ungeschickt ist und die Frau alles zu Hause macht, weil er, der eigentliche Macho, nicht mal einen Nagel in die Wand schlagen kann, geschweige denn weiß, eine Bohrmaschine zu bedienen.

Ist hier irgendwas verloren gegangen. Bin ich im Unrecht wenn ich sage, dass ein Mann das zu können habe? Wahrscheinlich schon. Trotzdem, aus der Historie heraus betrachtet, ist es für jede Frau, einfach schön, einen Mann an der Seite zu haben, der fähig ist, sein Haus, das gemeinsame Haus selbstverständlich  handwerklich zu bearbeiten, das war nun mal so, schon immer.   Klar gibt es Frauen die genauso gut mit einer Bohrmaschine umgehen können, ich kenne aber nicht viele.

Es ist einfach schön, ab und zu hier in ein altes Rollenbild fallen zu dürfen, mögen wir Frauen heute noch so eloquent sein.

In der Mythologie ist die Frau die schwächere, diejenige die das starke erigierte Glied in sich aufnimmt,  sich ergibt, sich hingibt, ihm, dem Mann, dem Glied.

Die Macht hat der Mann solange über sie, so lange er seine Kraft, seine Power, seinen Saft, nicht hergibt.  Ohnmächtig ergeben, seine Stöße aufnehmen, durchbohrend hingebend, sich wunderbar schwach fühlen, hingeben, dem mächtigen Phallus, ich kann mir keine Frau vorstellen, die keine schwache Knie bekommt, bei dem Gedanken allein… zwischen den Beinen entwickelt sich sofort ein Prickeln, eine Nässe, die Natur richtet es schon ganz von allein.

Die ergebene Frau, die schwächere, die aufnehmende. Trägt den Mann auch danach noch mit sich, denn er hat sich in ihr ergeben, egal wo er danach ist, wie frei er ist, sie ist es nicht, denn er war in ihr, hat sie gezeichnet, seine Spuren hinterlassen.

Daher ist es immer die Frau, die mehr nimmt, mehr liebt, mehr leidet, jedenfalls aus esoterischen und mythologischer Sicht und ich denke, dass sich dies nur bedingt ändern wird,  auch wenn wir Frauen heute selbstbestimmend durch die Welt gehen, uns Männer aussuchen und mit ihnen Spass haben, wenn wir wollen.

Trotzdem aber bleiben sie in uns immer, ein bisschen mehr, als andersrum, das weiß der starke Mann. Denn:

Diese Wollust ist so intensiv, dass nichts ihr Abbruch
tun und verhindern könnte, dass die dienende Person
bei ihrem Genuss in den siebenten Himmel versetzt
wird.
Keine andere Lust kann es mit ihr aufnehmen,
keine kann beide Teile, die ihr frönen, so vollständig
befriedigen, und es ist für einen, der sie einmal
genossen hat, schwierig, sich je wieder einer anderen
zuzuwenden.

von: DONAT I E N D E S A D E

Love
Kimi
Escort München – Independent Escort München

was ist wichtig

Habe gerade wo anders gelesen, jemand hat sich Gedanken gemacht, dass ab einer gewissen sozialen Schicht, zu der er wohl auch gehört, es sich bei einem Wochenendtreffen nur noch um „mein Haus, mein Pool, meine Kinder “ geht. Beste Weine, bestes Essen, alles vom Feinsten,  wie es halt so ist wenn man einen gewissen Status erreicht hat, sich erarbeitet hat und auch darauf stolz ist irgendwo.  Ist ja auch schön. Wieso auch nicht.

Klar steht JEDEM Understatement immer gut. Das ist einfach so.  Klar auch, dass beim Treffen mit dem Nachbarn man sich genau an diesem Dingen labt, erfreut, dem guten Wein, dem hervorragenden Fleisch, dem tollem großen abbezahlten Haus und dem knisternden Feuer im offenen Kamin. STATUS.

Aber in all dem was man sich erarbeitet hat, lasst uns nicht die  Sinnlichkeit vergessen, die Lust an dem Mann, der Frau, den/die man mal geheiratet hat.  Hat man in all den Anschaffungen der letzten Jahren vielleicht etwas wesentliches vergessen, nämlich WIE sich LUST anfühlt? Wirkliche, Reale Lust, nicht vom Computer? LUSTVOLL, was für ein schönes Wort. Lustvoll ist für mich ein Wort bei dem ich mir die Lippen lecke. Wahre Lust beginnt immer im Kopf und man hat das Gefühl platzen, alles wird hart und groß, Brustwarzen, Augen…..

Worum gehts denn eigentlich? Was nimmt man mit? Menschen zählen, Freude, Freunde, Freude und Lust geben und nehmen, also das woran man sich erinnert. Das sagen alle und das glaube ich auch.

Sicherlich ist es schön sich an dem zu erfreuen, was man geschaffen hat. Aber vergessen wir dabei nicht den schönsten Genuss überhaupt, Leidenschaft und Sinnlichkeit, Erotik und ab und zu wilden Sex oder zärtlichen, Hauptsache wir wissen was wichtig ist. Wer nicht sagt, was er mag oder braucht, braucht sich auch nicht zu beschweren, dass er es nicht kriegt.  Daher Kompliment an denjenigen der ab und zu mal in Frage stellt und sich traut. Hat meinen Respekt.

Love
Kimi
Escort München

Die 3 Jahreszeit

der Sommer war intensiv. Jeden Tag war ich draußen, braungebrannt, fit, nackt an der Isar oder in der Puplinger Au, beim Inlinern, Sonnenbaden, Grillen. Es war ein heißer Sommer, ich habe jede Sekunde davon genossen. Es war dann aber so, als ob ein Lichtschalter gekippt wurde, denn von einem Tag auf dem anderen, wars damit vorbei, schwups, es war Herbst.

Und jetzt? jetzt kommt die „gstade Zeit“, wie man bei uns in Bayern soooo schön sagt. Denn das ist genau so. Ruhiger. Behaglicher. Kuscheliger, Wärmer, anders.

Sinnlicher, vielleicht sogar. Durch die Kälte rückt man näher zusammen, Kerzen kann ich immer brauchen, ich liebe Kerzen und Düfte. Bald kommen schon wieder die Weihnachtsmärkte, ich werde mich eindecken mit Kerzen und Duftölen, Feuerzangenbowle trinken und mich an meinen Begleiter schmiegen. Männer frieren nicht so leicht. Ich friere andauernd. Nur beim Skifahren unter blauen Himmel nicht.

Was noch dazu gehört? Ein Glas Rotwein vielleicht. Oder ein Glas Weißwein mit einem Teller voller Austern. Ich mag sie mit Zitrone, ohne viele Zutaten. Ein bisschen Tabasco vielleicht noch, ansonsten pur. Ja, das wäre schön. Gesund zu schlemmen.  Aphrodisiakum Austern.
Ob das stimmt? Ich bin davon überzeugt 🙂

Love
Kimi
Deine Independent Escort Begleitung in München

Ein bisschen Nostalgie

verspüre ich schon.

Ich war, das merke ich jetzt,  stolz auf diese, meine, so schöne Website  Kimi Website .
Die Gesetzgebung hat für mich entschieden :-), ich werde den Escortservice in der gewohnten Form aufgeben und kann und darf dann auch diese Seite nicht mehr weiter betreiben. Die Seite war schon mein Herzblut, ein Teil von mir und wer wirklich Interesse hatte mich kennenzulernen, wusste sehr viel von mir vorab, wenn er diese schöne Seite durchgestöbert hatte.

Mit Texten, die aus meiner Seele kamen, Bildern mit denen ich mich super wohl gefühlt habe, auf die ich sogar ein bisschen stolz war, stolz darauf mit super Fotografen gearbeitet zu haben, wirklichen Künstlern.

Witzig, denn es gab tatsächlich dann und wann einen Anfrager, dem die Bilder nicht gefielen, sie als zu duster (hähäää?) bezeichnete und keine Ahnung von Art&Act hatte, das war klar.

Warum nur kamen sie auf meine Seite? Verstehe ich immer noch nicht.

Na ja, die Seite werde ich auf im Neuen Jahr noch Online lassen, mit einem fetten Banner drauf „Geschäft in dieser Form Geschlossen“ oder so ähnlich, aber ich kann sie nicht gleich abschalten, ich mag sie zu sehr. Das mit dem Abschalten.. das muss langsam gehen, es ist ein Abschied für mich.
Bis dahin, also noch in diesem Jahr, werde ich Euch so dann und wann ein „für mich“ schönes Bild einstellen, ab 2018 darf ich das dann nicht mehr. Ein klarer Schnitt muss dann sein.

Bin gerade über das hier gestolpert und freu mich darüber, das Licht ist phantastisch. Tolles Hotel, Tolles Zimmer sowieso, keines am Stadtrand ;-), das sieht man..    Qualität hat seinen Preis.

Love
Kimi

Wundervolle Begleitung zu vielen Anlässen – OHNE Erotik (ab 1.1.18)

Lieber Leser,

ich hatte ja schon mal in einem vorherigen Beitrag über das neue ProstSchG. Auch hatte ich erwähnt, dass ich ab 1.1.18 (Übergangsfrist ab jetzt laufend) keinen Escort Service im „üblichen Sinne“ anbiete. Nach reiflicher Überlegung stehe ich gerne nach wie vor für eine Abendbegleitung (Du bist alleine in der Stadt und zieht es vor nicht alleine zu essen, oder in zauberhafter Begleitung eine kulturelle Veranstaltung zu besuchen, Alibi-Begleitung, Sightseeing, kulturelle Begleitung die ich auch gerne vorbereiten kann) oder kulturelle Begleitung zur Verfügung.

Auch eine Begleitung ohne Erotik kann einen bezaubernd und flirten darf man auch dabei, nur in letzter Konsequenz klar und deutlich – ohne erotische Handlungen. Escort Service – der Begriff ist behaftet mit Erotik. Das ist schade, denn es ist ein sehr schöner Begriff. Escort als Wort an sich – also Begleitung, jemanden begleiten auf seinem Weg, seinem Sinn des Moments, ist ein wunderschöner Gedanke. Ich möchte Dich weiterhin begleiten, Dir zuhören, Dich wahrnehmen, Dir gut tun, einfach durch meine Präsenz. Ich weiß das ich das kann, es wird mir oft gesagt.

Daran wird sich nichts ändern. Nur eben ohne jegliche Erotik. Das ist wichtig. Das ist sicher! Dahinter verbirgt sich auch keine geheime Tür.  Ich habe mir das gut überlegt. Mein Honorar wird zum 1.1.18 auch dementsprechend  angepasst.

Die Gesellschaft einer schönen Frau genießen – nach einem anstrengenden Tag mit Business Partnern – gemeinsam den Abend ausklingen lassen, eine Messe besuchen, eine Veranstaltung,  die Pinakotheken besuchen, die schönste Stadt der Welt zu zweit erobern, lachen, auf einander eingehen, genießen – all das – das geht auch ohne Erotik. Ich werde es nicht mehr Escort Service nennen, einfach der Klarheit wegen – und ab 1.1.18 – Kulturbegleitung, Abendbegleitung,  „Begleitung“ anbieten. Die deutsche Variante eben. Reinen Begleitservice ohne Erotik.

Nur wie sage ich es auf Englisch?
hmmm, da muss ich mir noch was überlegen. Der Text wird entstehen. Ich hoffe, dass meine Entscheidung, nicht alle abschreckt, der mit mir bleibt und meine Entscheidung respektiert, sage ich Danke.

Kimi
Begleitservice München, Independent Escort München

Try and Feel me

Gotta try harder. God things need to be explored in order to enjoyed them to the fullest.

I would not be just naked.  To be just backed, is a very natural state of being, even boring somethings. Therefore I would not be completely naked,  that would make the situation much more empowering, more sexy, more sensual.  I like to be sensual. I like it, because this is what I am, very sensual, and in order to show it all, I need my openent to allow me to let it out. Actually, he has to be like that too. A Little Macho of course too. I love sensuality and man who know what they like.

Like I siad I would not be completely naked.  Therefore I  choose a dress  with a rather big cut out, maybe you can see the lace of my black  bra, which pushes up my breast just so nicely.  Making you stare at them.
My skirt  emphasizes the roundness of my bottom, round and nicely formed like a apple. I would wear no underwear, its summer, and overtimes the wind blows,  I feel that right underneath my skirt, and it makes me smile. So I smile a lot on these days. In the evening, in the restaurant, sitting with you, I will roll the light material of the skirt up some more, spreading my legs a bit, just a bit, so that your hand will have access , provocation a little more,  let`s see what will happen, what you will be doing, how you will handle the situation.

I love to play with you a bit, and put you – just a little bit under pressure. What will you do with me, there in the restaurant, me sitting there, beautiful, with a seducing look in my eyes, and my skirt rolled up, inviting you?

Let`s see, what the situation will bring. Combine purity, innocents with Lust and passion.  To me, a real inspiring combination.

Love
Kimi
Escort München – Escort Munich – Escort Service München

Geheimnis : Vertrauen

Hang zum Wunderbaren und Geheimnisvollen ist nichts als Streben nach unsinnlichem, geistigen Reiz. Geheimnisse sind Nahrungsmittel, incitierende Potenzen. Erklärungen sind verdaute Geheimnisse.“ (Novalis)

Gehen wir doch lieber davon aus Vertrauen zu können.  Ich bin davon überzeugt dass es un zu besseren Menschen macht. Ich kenne Leute, die misstrauen, wenn man sie näher kennt, allen und jedem. Das ist schade. Und es macht auch nicht wirklich Spass mit diesen Menschen zusammen zu sein. Irgendwann waren sie vielleicht mal anders. Irgendetwas hat sie verändert. Sie haben sich verändern lassen. Wie schade. Dabei hat man ja immer die WAhL wenn man bewusst ist, mit dem was passiert.

Wie kann ich in ein Date gehen, wenn ich nicht vertraue? Gar nicht. Ich kann nicht gehen. Muss das Date absagen. Ja das passiert manchmal. Und ich weiß, glaube zu wissen, dass es gut ist auf die eigene Intuition zu hören. Man muss nicht jeden treffen, jeden kennenlernen. Aber ganz im allgemeinen gesprochen, wenn ich mich bewusst für eine Tatsache, für einen Menschen entscheide – dann vertraue ich.   Denn wir leben da draußen in dieser wilden Welt und ich weiß das Vertrauen mich schützt. So blöd das klingt.

Wenn ich mich für jemanden entscheide – dann doch bitte mit freudigen Herzen und nehmen all unsere Ängste vorher raus.. .das gilt für beide Seiten. Denn auch Männer haben Ängste wenn sie in ein Date gehen.  Es ist ganz eigentlich ganz einfach, wenn wir uns für etwas entscheiden, sollten wir es mi offenem, Herzen machen und uns darauf freuen  oder es lieber gleich bleiben lassen und bewahren das Erlebte als Geheimnis. Den wir gehören niemanden wirklich nur uns allein.  Daher ist es schön einen kleinen Teil von dem was wir erleben ganz allein für uns behalten zu können. Es gehört nur uns allein.
Love

Kimi
Escort München – Escort Service München

Pablo – noch eines

Ok, wenn es zu viel wird an Gedichten, schönen Worten, lies es trotzdem.
Es ist Seelenfutter.
Heute ist es kalt und ein bisschen nass, die Luft. Fühlt sich anders an als all die Tage zuvor, ja ich bin eher der südliche Typ, kann gut mit Hitze, Schwüle umgehen. Klar erkennbar: Süddeutsche, lach. Ist so.
Ich will hier nicht mit Neruda meinen Blog überladen, obwohl mir das läge, aber nur noch eines, ein so schönes Gedicht, das muss ich einfach hier einstellen, lies es, mach die Augen zu und lies es nochmal. Es ist so, so schön. Worte die so schön sind, dass sie fast wehtun. Fühlst Du es?
****

Wenn du mich vergißt

Ich möchte, daß du
eines weißt.

Du weißt ja, wie das ist:
Betrachte ich
den kristallenen Mond, den roten Zweig
des säumigen Herbstes an meinem Fenster,
berühre ich
beim Feuer
die ungreifbare Asche
oder die runzligen Körper des Holzes,
bringt mich das alles zu dir,
als wäre alles, was da ist,
Düfte, Licht, Metalle,
nichts andres als ein Schwarm kleiner Schiffe,
hinsegelnd zu deinen Inseln, die mich erwarten.

Nun aber,
wenn du allmählich aufhörst, mich zu lieben,
werde ich aufhören, dich zu lieben, allmählich.

Wenn du auf einmal
mich vergißt,
suche nicht nach mir,
denn ich werde dich schon vergessen haben.

Scheint er dir lang und irre lodernd,
der Fahnenwind,
der mein Leben durchweht,
und entscheidest du dich,
mich auszusetzen am Rand
des Herzens, in dem ich verwurzelt bin,
so bedenke,
daß am selben Tag,
zur selben Stunde,
ich die Arme erhebe
und meine Wurzeln sich aufmachen,
einen anderen Boden zu suchen.

Doch wenn du
jeden Tag,
jede Stunde
empfindest, daß du für mich bestimmt bist,
mit unverrückbarer Süße,
wenn jeden Tag
eine Blüte aufsprießt zu deinen Lippen, um mich zu suchen,
ach, meine Liebe, ach, Meine,
so wiederholt sich in mir all dies Feuer,
und nichts erlischt in mir, nichts wird vergessen,
meine Liebe nährt sich von deiner Liebe, Geliebte,
und solange du lebst, wird sie in deinen Armen sein,
ohne die meinen zu verlassen.

 **
Love,
Kimi

Escort Munich – Independent Escort München

 

Escort München und die dunkle Nacht

Die dunkle Nacht.
Hatte schon als Kind für mich etwas besonderes. Gedanken, schwer und bleiern, die aufsteigen und einen traurig, ängstlich machen. Und am Morgen sind diese Gedanken leichter und unbeschwerter und man fragt sich „warum nur fühlte  ich gestern Nacht SO schwer darüber, warum nur schienen mir meine Gedanken, Sorgen,   so unüberwindbar, war meine Angst vor der Dunkelheit (als Kind) so groß“?
Es kamen keinen Geister, die mich mitnahmen, meinen Kopf unter der Bettdecke versteht, für Stunden, das Haus meiner Großmutter, flösste mir immer solche Gedanken ein, war es doch ein jahrhundertealter Hof, früher Bauernhof, mit knirschenden Holzdielen und Türen, alles war lebendig, dachte ich immer. Und wenn die Vögel dann auch noch auf dem Dach spazierten war es irgendwann zu viel, meine Phantasie ging durch und mit ihr die Ängste.

Die dunkle Nacht. Darüber gibt es viele Geschichten, Gedichte, Poesie.

Einer der für mich die schönsten Gedichten geschrieben hat, ist s mein Lieblings-Lyriker, Pablo Neruda (Chile) verfasst, ein sehr sensibler Mann und Mensch mit politischem Interesse und Akteur, in Europa wurde er  bekannt durch sein Band: !20 Liebesgedichte und ein Lied der Verzweiflung“ . Hat  er verfasst, als er noch keine 20 Jahre alt war und jedes davon ist so wunderschön. Ich liebe Pablo Neruda. Die deutsche Übersetzung kann es nie so rüberbringen, wie die original spanische Version, aber auch im Deutschen berührt er mich unglaublich.

Hier die Nr. 20 daraus,
das sage ich mir immer auf, wenn in der Nacht „die Gespenster“ kommen, Pablo Neruda ging es in der Nacht oft ähnlich, Gefühle intensivieren sich und man fühlt alles viel stärker, jede Emotion wird unheimlich groß.
***

Heute Nacht kann ich die trübsten, traurigsten Verse schreiben,  Schreiben etwa: „mit Sternen übersät ist das Dunkel, und blaugefroren zittern weit entfernte Gestirne“. Der Wind der Nacht zieht seine Kreise an Himmel, singend.
Heut nach kann ich die trübsten, traurigsten Verse schreiben.

Ich liebte sie, und manchmal hatte auch sie mich gerne.
In Nächten, so wie diese, hielt ich sie in den Armen.
Küsste sie viele Male untern endlosen Himmel. 
Sie liebte mich, und manchmal hatte auch ich sie gerne.

Wie denn nicht lieben, ihre großen, sicheren Augen.
Heut Nacht kann ich die trübsten, traurigsten Verse schreiben.
Denken, dass sie mir fern ist. Fühlen, das sie verloren.
Hören die öde Nachtluft, öder noch, seit sie fort ist.
Der Vers fällt auf die Seele wie Tau auf das Grasland.
Was macht`s, dass meine Liebe sie nicht bewahren konnte.
Sternbesät ist das dunkel und sie ist nicht mehr bei mir. 
Das ist alles.
Sehr ferne singt irgendwer, sehr ferne.
Mein Herz kann es nicht fassen, dass ich sie nicht mehr habe.

Wie um sie herzuholen, ist mein Herz auf der Suche.
Mein Herz ist auf der Suche und sie ist nicht mehr bei mir. 

Die gleiche Nacht und weißlich schimmern die gleichen Bäume.
Aber wir, die von damals, wir sind nicht mehr die gleichen.
Ja, ich liebe sie nicht mehr, doch wie liebte ich, damals.
Zum Wind liefe meine Stimme, um an ihr Ohr zu rühren.
Jetzt hat sie wohl ein andrer. Wie einst, eh ich sie küsste.
Den hellen Leib, die Stimme.

Die großen, großen Augen.

Ja, ich liebe sie nicht mehr oder lieb ich sie noch immer.

So kurz dauert die Liebe und so lang das Vergessen.
Denn in Nächten wie diesen hielt ich sie in den Armen.
Mein Herz kann es nicht fassen, dass ich sie nicht mehr habe.
Mag´s auch der letzte Schmerz sein, den ich durch sie erleide, sind´s auch die letzten Verse, die ich für sie nun schreibe.
***

Oh, wie wunderschön. Wie konnte er nur so schreiben, so fühlen, diese Intensität, darum, um so zu fühlen, beneiden ihn bestimmt sehr viele, die die dessen nicht fähig sind.

–>Tipp: Wenn Du schöne Poesie magst, fühlen willst, wie Worte gut geschrieben, gut gesagt, wirken können und Dich damit einlassen willst, Lies „Neruda“.  Alles von Ihm 🙂
(Wenn Du mich vergisst-ohhhhh)

Love Kimi
Escort München – Escort Service München

News News News – nur noch ein paar Monate


Wie einige von Euch vielleicht mitgekommen haben, gibt es seit heute, also zum 1.7. ein neues  Prostitutionsgesetz.

Das gilt für alle, die in irgendeiner Form Pay6 anbieten, egal ob man in einem Klub arbeitet oder selten einen netten Herrn begleitet, jede Dame muss sich registrieren lassen.

Für Independents gilt zum 1.1.18 die Meldefrist. Das Gesetz soll eigentlich die Frauen schützen, schädigt sie aber, denn keine viel sich mühselig registrieren lassen, mit vollem Namen, Adresse usw. Das wird viele Frauen, die davon leben müssen, dazu bringen, abzutauchen, Zuhälter bekommen wieder mehr Geschäft, Frauen verstecken sich vor Behörden, tauchen ab, fahren aus angrenzenden Ländern ein und schnell wieder raus, der Preiskampf wird dadurch noch härter, als es schon für viele auf der Straße war.

Aus Sicht der betroffenen Frauen, ein Schwachsinn, dieses Gesetz. Verursacht Angst und Panik. Wer sich das ausgedacht hat, hat den Prostituierten nichts Gutes getan. Sie nur geschädigt damit.  Wer davon profitieren wird? Der Schwarzmarkt, die Illegalität, andere Länder vielleicht. Es wird einen regen Transfer geben, Mädchen werden schnell hin- und hergeschoben, ausgetauscht und woanders hinverfrachtet, immer schneller als das der Staat das kontrollieren kann.

Ganz ehrlich, wie man so ein Gesetz verabschieden kann, das ist zumindest um es nett zu sagen: blauäugig.

Für mich ist klar, (erst war ich panisch, aber jetzt bin ich damit ok) mein letzter Tag im Escort Service wird der 31.12.2017 werden.
Ich  werde mich nicht registrieren und das bedeutet „Schluss, Ende, aus, vorbei“, mit dem Escort Service, schönen Begleitservice zum Ende des Jahres. Alles geht einmal zu Ende und vielleicht ist das einfach auch für mich ein guter Auslöser nicht mehr länger als Escort Männer zu verzaubern und sinnliche Stunden zu verbringen. Ein bisschen Zeit ist noch und ich wünsche mir viele, wunderschöne, nahegehende, sinnliche, erregende, anregende, vibrierende, heiße, prickelnde, genießerische, genussvolle Stunden bis 31.12.

Also nicht nur lesen, sondern schreib mir eine Mail und lade mich ein, auf ein sinnliches erotisches Abenteuer. Es ist nicht nur so dahin gesagt. Noch Juli/August/September/Oktober/November/Dezember.  Ich will die Monate nicht per Strichliste führen, aber einfach noch eine wunderbare Zeit verbringen.

Love
Kimi
Escort München

 

 

der Frauenkenner

Er hatte spezielle Wünsche schon vorab.
Per Mail mitgeteilt.  Eine Nacht des Genusses sollte es werden, in jeder Beziehung, so versprach er.

Spielzeug sollte ich mitbringen (nur um später festzustellen, dass er einen ganzen Koffer davon dabei hatte), elegant gekleidet, aber ohne Höschen, hungrig sollte ich außerdem sein, offen um zu genießen . Was genau ich mir darunter vorstellen sollte? Nun, ich war neugierig und würde es sicherlich herausfinden, was er darunter verstand.

Das ausgewählte Hotel war die perfekte Kulisse dafür, genau mein Geschmack, sinnlich und sündig eingerichtet. Das Hotelzimmer war überflutet von Kerzenlicht, ich war fast geblendet davon, er hatte sich solche Mühe gemacht und vielleicht 100 Teelichter angezündet, die überall waren. Das machte mich butterweich.  Ich würde mich also in die von mir geahnte, angeforderte Rolle begeben, ein wenig anrüchig, sinnlich, verwegen, aber nach außen äußerst elegant, beherrscht, bis zu dem Punkt wo Lust tierisch wird.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und wenn wir beide wollen, werden sie ausleben, sagte er. Und „Verführung hat zwar mit Erotik zu tun jedoch geht es immer um die Macht über den anderen“. Das merkte ich mir, den ich spürte instinktiv dass es genau so ist.

Wenn das „Gegenüber“ passt schlüpfe ich leicht in verschiedene Rollen, Persönlichkeiten, wahrscheinlich sind sie sowieso schlummernde Parts die jeder von uns in sich hat, mal mehr, mal weniger.  Wie schön, dass ich sie hier manchmal erkunden, herausfinden, erfühlen, erspüren kann und meine eigene Vielfältigkeit begreifen lerne,  auch die sich daraus resultierende Tatsache, dass keine Form davon irgendwie anrüchig oder schlecht ist, sondern nur eine weitere Facette sein kann.

Für uns Frauen ist es leicht, in verschiedene Rollen zu schlüpfen, man muss sie nur fühlen, zu lassen. Sensibel genug, um authentisch zu bleiben, mir dabei auch  treu zu bleiben und doch all das zu probieren, das ich Nachts wenn ich alleine bin ersehne und träume auszuprobieren und keine Rolle einfach nur so zu spielen, lerne ich mich kennen. Man muss es fühlen! Man muss es sein. Nur dann ist es gut.  Für beide.
****
Ich bin die Hure, die dem Liebespiel dient,
die devote „Sklavin“ und letztlich doch wieder nur ich selber, den als Frau vereine ich nun mal beide Rollen in einer Person mit vielen Facetten und das Bild schließt sich hundertprozentig.

Es ist keines davon negativ. “Der Phantasien sind keine Grenzen gesetzt und wir sollten sie  ausleben“, sagte er. Ich war sehr gespannt.

Love
Kimi
your Independent Escort Munich

Escort München – Was wollen wir wirklich

Ich hatte diese Gedanken schon mal vor längerer Zeit nieder geschrieben,  mittlerweile tief hinten in diesem Blog niemand liest sie mehr. Daher, weil ich Moment oftmals darüber nachdenke, möchte ich sie nochmal mit Euch teilen und freue mich über Eure Meinung dazu, auch gerne als Kommentar.

Es geht um das Spiel zwischen Mann und Frau. In früheren Zeiten war der Mann eindeutig der Jäger, der Versorger der Familie, der hinausging um zu Jagen, das Essen nach Hause brachte und die Frau diejenige im Hintergrund, die in Besitz genommen wurde. Es war eine klare Sache, die Aufgaben, Rechte und Pflichte, waren klar verteilt. Heute ist das nicht mehr so einfach. Wir Frauen haben unsere Berufe, Karrieren und eigene Meinungen.

Bewundern den Mann nicht mehr einfach so, ohne Grund.
Ich kenne Männer die damit überhaupt nicht klar kommen, wenn sie hinterfragt werden, ihre Aussagen näher betrachtet werden, z.b. auf Richtigkeit.  Anstatt sich zu fragen, ob die Gegenseite nicht einen klaren Grund zur Fragestellung hat oder sogar helfen will,   reagieren sie beleidigt und überemotional und ziehen sich zurück.

Komisch ja?  Wahrscheinlich eine Frage des Selbstbewusstseins, ganz klar, ein selbstbewusster Mann, kann auch annehmen, anerkennen, wenn die Gegenseite gute Punkte bringt oder auch mal lachend sagen, stimmt, hätte ich besser recherchieren können, bevor ich öffentlich damit umgehe.

Wir Frauen brauchen heute im eigentlichen Sinn keinen Versorger mehr, gehen in unserer westlichen Welt keine Beziehung ein, nur um ein Dach über dem Kopf zu haben.
Eine Beziehung würde ich aus diesem Grund niemals eingehen. Eine Beziehung muss mehr sein als das. Frauen sind anspruchsvoller geworden und dass ist auch gut so.

Die Männer in den letzten Jahren mussten sich verändern, mal forderten wir Frauen Softies, dann wieder Machos, der heutige Mann (JUNGE!) Mann, den sehe ich angekommen, selbstbewusst ohne darüber nachzudenken, frühmorgens mit den kleinen Kindern und Kinderwagen in der U-Bahn, auf dem Weg zur Kindertagesstätte, ganz selbstverständlich, das finde ich schön.
Das war nicht immer so, mit dieser Selbstverständlichkeit. Die Jungen sind angekommen. Die älteren Männer oftmals, tun sich noch schwerer damit. Das sieht man auch.

Die selbstbewusste Frau, die sich gut auskennt, bestens informiert ist, gebildet, verursacht anscheinend einer bestimmten Gruppe von Mann „Unbehagen“.

Bleibt der Mann hier stehen, während die Frau (sieht man beruflich auch immer öfter), sich weiterbildet, dazu lernt, nie stehend bleibt, klare, fundierte Aussagen trifft, bildet sich eine Diskrepanz und dann entstehen diese Momente von Mann sich schwer tut.

Ich sehe das meist nur bei etwas älteren Männer,  die Jungen nehmen gerne an, hören gerne zu,  sind offen und auch schnell bereit ihre eigene Aussage, Ihre Urteile neu zu evaluieren. Im Dialog bleiben. Das ist schön.

Früher wars einfacher für viele Männer, die Rollen waren klar verteilt, nicht zum Vorteil der Frau, das ist heute klar. Frauen sind heute gleichberechtigt.

Aber welche Frau möchte sich nicht ab und zu einfach fallen lassen, anlehnen können, an eine starke Schulter, beschützt werden, von starken Mann? Das steckt einfach in der Natur, daran glaube ich,  denn ich spüre es so.  Ein starker Mann macht mich schwach und das gebe ich gerne zu und kann das so vollen genießen, mich so gerne hingeben, nur fühlen, genießen, zerfließen, sonst nichts.

Es geht um Jagen und gejagt werden, Dominieren und Hingabe, fordern und geben, sich fallen lassen. Ein Mann der fordert, eine Frau die sich hingebt, wie es schon immer war, vielleicht liegt es in der Natur der Sache und wir haben es vergessen. Ich hätte „damals“ sehr gut leben können, in dieser Beziehung. Heute hat sich vieles verschoben. Es kommen jedoch diese Momente der Erinnerung auf. Ich lasse mich gerne besitzen.

Das Spiel vom Jagen und Gejagt werden.
Ich liebe es, gejagt werden, begehrt zu werden, erobert zu werden. Das war schon früher Männersache und ist auch heute noch so.  Ein Mann sollte die Frau jagen und nicht umgekehrt, alles andere ist komisch, sieht komisch aus.
Ein starker Mann, dominiert, der es versteht die Phantasie so zu kitzeln, Erotik aufzubauen, dass das Höschen schon ganz nass ist, ohne überhaupt angefasst worden zu sein. Es fordert viel Einfallsreichtum auf beiden Seiten. Ein Mann der gekonnt fordert, provoziert und lenkt und ich als Frau kann mich einfach nur hingeben, mitspielen, herausfordern, ebenfalls provozieren und das Spiel zum Höhepunkt treiben.
Komisch, das wir Frauen bei starken Männern immer noch so schwach werden. Das Spiel verändert sich dann, oft wird der Mann dann zum Gejagten, weil so viele Frauen diesen einen wollen, das Gefühl wollen besessen zu werden, genommen zu werden.

Ob dies unabänderlich in unseren Genen hinterlegt ist? Körperlich auf jeden Fall, Männer sind noch heute schneller, stärker wie Frauen, zumindest wenn sie gleich trainieren.  Ein starker Mann ist für mich einer, der mich im Alltag respektiert, zuhört,  gebildet ist, weiß von was er spricht, von dem ich lerne. Der mich im Bett aber dominiert, meine Weichheit fordert, meine Schwächen anspielt, seine Stärke ausspielt,  gerne Macho ist, gerne dominiert, ganz natürlich.  Das Spiel zwischen Mann und Frau – eine unendliche Geschichte.

Love Kimi
Escort München – Independent Escort München

Beschnitten oder nicht?

Neulich an der Isar, an einem Teil wo man eben hingeht, wenn man sich textilfrei sonnen mag, vielen sie mir wieder ins Auge. Männer und ihre Prachtstücke!

Es ist schon beachtlich wie unterschiedlich sich Männer zu Frauen präsentieren. Hände in die Hüften, Becken nach vorn positioniert, steht der ein oder andere mitten in der Isar und ruft mit seiner Pose laut nach Aufmerksamkeit. Die Frauen lachen meist darüber und drehen sich kopfschüttelnd weg. Ein wenig peinlich ja, denn wie „nötig“ hat es der Kerl sich derart positionieren zu müssen? Machtverhalten oder schlicht, fehlendes ästhetisches Stilgefühl oder vielleicht der Urschrei der Männlichkeit, ähnlich dem eines Tieres?

Kann schon sein. Ich werde darauf wohl nie eine Antwort bekommen. Lächelnd ignorieren, mehr bleibt auch mir nicht.

Was mir immer wieder auffällt ist jedoch, wie unterschiedlich ein beschnittenes männliches Glied von einen umbeschnittenem aussieht. Ein beschnittenes Exemplar ist optisch schöner. Nichts hängt, alles ist glatt. Ästhetisch gesehen, schneidet das beschnittene Stück klar besser ab. Hygienisch gesehen natürlich auch, es kann nicht nichts unter der Vorhaut verstecken, auch nicht geruchsmäßig.

In Benutzung hat der umbeschnittene Mann für sich selber wahrscheinlich die meisten Vorteile.  Die Vorhaut schützt die Eichel, sie besitzt ja tausende von Nervenenden, genau dort wo sie mit dem Penis verbunden ist und ist sehr sensibel. Die Beschneidung nimmt der Eichel Sensibilität und eventuell Lust. Der beschnittene Mann ist in der Regel oft weniger erregbar und kommt später.  Für die Frau kann deshalb schwierig sein den Mann intensiv zu stimulieren, sein Penis ist weniger leicht erregbar. Alleine schon ​die Masturbation ist oftmals schwieriger, braucht Gleitgel und mehr Einsatz 🙂 Beim nicht beschnittenen Mann genügt ja oftmals schon ein Lufthauch, ein zartes Touch und die Reaktion ist vulkanisch, der beschnittene Mann – braucht mehr.

Fürs Auge der Frau sicherlich ein ein Genuss, einen beschnittenen schönen Penis zu sehen. Beim Liebesspiel ist es wiederum den Akteueren überlassen, was sie mit sich anfangen. Erotik beginnt für mich Kopf.

Love Kimi
fine Independent Escort München Begleitung und
Escort München

 

 

Reduktion

Nachdem ich dem Zitat zu Tausend Prozent zustimme, dachte ich daran, Euch teil haben zu lassen. Ich bin zugegebenerweise ein Designfreak, ich kann nichts dafür. Ich mag nun mal Schönheit und erkenne ich wirklich in allem. Weh tut mir nur, meinen Augen, wenn ich Menschen sehe, die in ihrem Outfit oder mit ihren materiellen Schätzen maßlos übertreiben, zu viel Farben, zu viel Stile, zu viel Durcheinander, was die Unsicherheit ihrer Seele über ihre Persönlichkeit beschreibt.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters sagt man, das ist wohl wahr. Ich persönlich empfinde aber wie  Antoine de Saint Exupéry, das weniger mehr ist.

Love
Kimi
Independent Escort Munich

 

 

Summer in the city – Munich is beautiful

Munich – May 2017
Finally.
We have been waiting for it for so long. For month, dark and cold. And all of a sudden, from   about 13 degrees still in March/April the end of May decided to be like August 🙂

HOT. Everybody seems to be outside, taking sun, sunburned people, but it does not seem to matter to them, as long as the sun is felt on the skin.

For me, I am a summer baby. Too hot? Never experienced that. As long as I have some water, the river of Munich (superb bathing quality) or on a lake near by, I feel just so good.

Sex in the sun? Ever tried that? It feels to me, that sex is more intense, more deep, my body is already hot and might be a bit sweaty, and my skin likes to be touched. I touch my stomach slowly, slowly down to where I feel a sudden burn, a need of action.

Sex in the sun, is crazy. Hot, sweaty, wild somehow, and for sure much more intense.

Love
Kimi
Escort Munich – Independent Escort München

Die Lustgrotte kann überall sein

Ich kannte ihn schon. Wir hatten vor einiger Zeit ein paar schöne Tage zusammen in der Provence verbracht, intensive Tage waren es gewesen, voll von Abwechslung, lustvollem Miteinander, unerwarteten Ereignissen. Er war ein dominanter Mann, einer der wusste was er wollte und das auch äußerste, aber zugleich auch sehr zuvorkommend und charmant.

Plötzlich also, wollte er mich wiedersehen, ich hatte ihn aus meinen Kopf verbannt, nachdem ich nach unserer Zeit, nicht mehr von ihm gehört hatte.  Ich flog also nach Nizza und wir waren in einem kleinen, familiären, eleganten Restaurant essen. Der Raum selber war eigentlich nur mit Kerzen beleuchtet, die dezente Beleuchtung seitlich von den Wänden, war erstmal gar nicht bemerkbar.

Nach dem Hauptgang, nahm er plötzlich meine Hand und bat mich mitzukommen, führt mich nochmal einige Treppen hinunter, hinter der Garderobe lagen. Steil waren sie und spitz, eine richtige Steintreppe, bestimmt schon viel Jahrzehnte oder noch länger alt.

Wir kamen in einen relativ großen Raum in dem überall in den Regalen total verstaubte Weinflaschen lagen, es sah aus als lagerten sie auf Stroh. Ganz sicher hatte sie niemand seit langer Zeit auch nur mal angefasst oder begutachtet, so verstaubt waren sie.

Am hinteren Ende des Raumes befand sich eine massive Tür aus Holz und Eisen. Er führt mich direkt darauf zu. Wollte er mich einsperren, die Situation war ein wenig unheimlich, denn als ich ihn frage, wohin die Türe führen würde, bekam ich keine Antwort.

Wohin nur führte diese Türe am Ende des Gewölbes?   So viele Fragen aber keine Antwort darauf, ist es die Neugierde oder die Angst davor? Ist es das Unerwartete? Oder kam das Prickeln in meinen Körper daher, weil ich wusste, das mein Begleiter immer für eine Überraschung gut war? Schließlich war es mein freier Entschluss gewesen hier zu kommen, ich brauchte also keine Angst zu haben, kannte meinen Begleiter.

Er schloss die Tür auf, sah mich an und bat mich alleine weiterzugehen. Ich wollte fragen warum und weshalb alleine, sein Blick ließ aber keine Fragen zu und so folgte ich seinem Wunsch. Stille umgab diesen Raum, ich verspürte nur meinen eigenen Atem.   Es fröstelte mich sogar ein wenig, diese Räume sind nicht beheizt und waren es auch nie.

Obwohl ich Strümpfe anhatte spürte ich die Kälte wie sie sich enmpor zog, denn ich trug nur halterlose und darunter keinen Slip.  Nun stand ich hier ganz alleine mit meinen Gedanken, direkt hinter dem Türeingang und sah zu meinem Erstauen, einen weiteren sehr langen Gang, ein weiteres unterirdisches Gewölbe zeigte sich hier mir.  Eine einfache Lampe hing an der Seite des Ganges, so daß ich zumindest einen schmalen Weg erkennen konnte.

Plötzlich fiel mit einem lauten Knall die schwere Eisentür hinter mir zu. Jetzt gab es kein zurück mehr!  Ich lehnte mich an die kalte Steinmauer und wusste nicht wie ich weiter verfahren sollte.   Gerade als ich meine Gedanken sammeln wollte hörte ich Schritte die immer näher kamen.

Verstecken war mir hier unmöglich also blieb mir nichts anderes übrig als hier zu verweilen.  Mein Herz pochte, mein Atem wurde immer schneller, meine Finger krallten sich unbewusst in mein Fleisch.

Immer näher hörte ich die Schritte auf mich zukommen, plötzlich verstummten die Schritte.  Ich hatte in der Zwischenzeit meine Augen geschlossen und als ich sie wieder öffnete, sah ich am Ende des Ganges Umrisse einer Gestalt. Ich konnte nur erkennen, das es sich um eine große Gestalt handelte, die sich mir etwas näherte.

Ich selbst stand wie gelähmt noch immer an der Steinmauer und bewegte mich keinen Zentimeter.  Immer näher kam diese Person auf mich zu und erst im Schein der Laterne sah ich, das es sich um einen großen Mann mit einer schwarzen Augenmaske handelte.

Vor Aufregung begann ich zur zittern, die ganze Situation war grotesk, ich war im Rahmen eines Escort Date hierherkommen, was sollte mir jetzt hier widerfahren?

Plötzlich heute ich seine Worte ganz nah an einem Ohr:  „Dein Mund ist so lüstern“..  damit kann man schöne Dinge machen und er schob mir seinen Zeigefinger in den Mund, langsam und tief griff mit mit der anderen Hand unter meinen Rock und seine Finger fanden sofort meine heisse und doch sehr nasse,  pochende,  empfindliche Stelle.

Kimi
Escort München – Independent Escort München

 

 

Kimi´s Verführung aus der Sicht eines Mannes !! Teil 2

Es war soweit, Sie spielte mit mir und ich lies es geschehen. Ich mag Frauen, die ab und zu die Initiative ergreifen. Im Job bin ich oft derjenige, welcher den Ton angeben muss, umso mehr gefiel es mir, was Sie tat.

Sie fesselte mich fester und in diesem Augenblick wusste ich nicht was jetzt kommen würde. Ich erschreckte mich und zuckte kurz zusammen !

Sie hingegen, schien es zu erregen !  Wahrscheinlich lag es bei mir daran, dass ich mich an eine Szene aus „basic instinct“(1992) erinnerte und erwartete jetzt, in diesem Moment, den Eispickel, der meinem bis jetzt schönem Leben ein Ende setzte, aber Sie beruhigte mich schnell und die Lust stieg, denn es war ein Eiswürfel, welchen Sie gekonnt mit viel Sinnlichkeit über meine Lippen und Mund gleiten lies. Es erregte mich wahnsinnig.

In meiner Jeans wurde mein „bestes“ Teil immer aktiver und suchte nach mehr Platz. Es drohten die Knöpfe der Levis zu sprengen als Sie schliesslich eine Erdbeere vom kleinen Beistelltisch nahm, vorsichtig an Ihrem Schoss rieb und mir danach völlig feucht laaaangsam in meinen Mund steckte ….

Wow, diese Frau brachte mich um den Verstand, ich war schon lange bei 100 prozent Lust angekommen, war fasziniert von Ihrer „Kunst der Verführung“. Ich wollte mehr, aber ich konnte mich nicht von Ihren Fesseln befreien. Ich wollte Sie berühren, halten, Ihren Körper fest an mich drücken.
Sie beugte Sich langsam über mich, wohl wissend, dass ich Sie fühlen wollte, betörte Sie mich mit Ihrem Duft. Ich genoss diese Augenblicke an Ihrem Busen und küsste heiss und sinnlich Ihre erregten leicht hervorstehenden Nippel. In dieser kaum zu überbietenden Phase der Lust trat Sie etwas zurück. Ich atmete tief, musterte Ihre makellos weibliche Figur und Sie genoss es, wie meine heißen Blicke Sie von Kopf bis Fuss sanft streichelten. Sie drehte sich und bewegte Ihren Po sanft zur Musik vor meinem Gesicht. Nur ein paar Zentimeter entfernt, ich sah Ihre Rundungen und Ihre Erregung. Mein Puls raste, ähnlich einem Sportler kurz vor dem Start.

Wie nass und feucht Sie dort zwischen den Beinen war, ihre leicht geschwollen Lippen im Schoss und als ich Ihren Po voller Lust küssen wollte, entfernte Sie Ihn. Wieder und wieder. Sie genoss dieses Spiel der Lust, mehrfach spielte Sie mit mir und ich …. Ich spielte mit !! .. Ich glaube, richtige, clevere Frauen wissen diese Macht gut einzusetzen, erreichen dabei meist Ihr Ziel und wir Männer sind dann (meist) nur das Spielobjekt und willenlos. Ja, aber wir geniesen diese Situationen auch leidenschaftlich.

Plötzlich zog Sie die Fesseln fester an, ich erschreckte abermals ! Jetzt doch der Eispickel ?? Sie trat bestimmend vor mich und sah mir in die Augen, so tief und erregt, dass ich wie in Trance dahin schmolz. Unsere Blicke, sooo tief, trennten sich nicht, auch als Sie meine Hose öffnete und meinen Pochenden sanft küsste, leckte und..
Plötzlich alles schwarz, dunkel, unbekannt..
Was war passiert ?
War ich in Ohnmacht gefallen? Alles war still, nur ein paar Stimmen waren auf dem Gang zu hören.  Ich versuchte mich zu sortieren, Licht ins Dunkel zu bringen.
Es war Nacht, so gegen 0.10 Uhr. Ich lag im Bett meines Hotelzimmers und mir wurde klar,

ich hatte gerade das wohl aufregendste Date meines Lebens verschlafen,  hatte das Klopfen an der Tür nicht gehört ! Oh mein Gott !!!
So spielt das Leben, aber es bleibt ein sehr lebendiger Traum zurück !!
Ende

Berühre mich

Freizeit, ein freies Sonntag. Zeit für Kopfkino und Zeit zu genießen.

Heute ist es so schön warm, bald schon kann man die schöne Zeit in der Natur wieder komplett einleiten.

Ja der Winter war nicht so hart, es war nur ganz kurz mal richtig kalt und trotzdem bin ich ausgehungert nach den Sonnenstrahlen die einen schnurren lassen, fast so wie mein Kätzchen.

Das Münchner Umland ist wunderschön, viele Touristen zahlen richtig viel Geld dafür hier Urlaub machen zu dürfen.

Im Sommer fahre ich gerne an den Starnberger See, dort habe ich meine Ecken, ruhig, sonnig, ein paar Bäume sind auch da und das Wasser plätschert leise ans Ufer. Schön, schöner?, exklusiver auf jeden Fall, ist es am Tegernsee. Dort muss man sich schon ein bisschen auskennen, die Eckchen kennen, wo es nicht allzu viele Touristen hat, ja die gibt es schön, der See macht mich jedes Mal sprachlos so, wenn ich ein bisschen weiter oben auf ihn herunterblicke, so schön ist er.
Noch ein „Geheimtipp“ lach, nicht für Münchner, nicht für Bayern, aber viele Zugezogenen waren noch nie da, ist die Pupplinger Au, östlich von Wolfratshausen. Ein sehr Freies Areal. Fast niemand trägt dort irgend eine Art von Kleidung. Ein bisschen „Hippy Flair“ von früher.
Es ist toll, ursprünglich, mit einer wahnsinnigen Kulisse. Die Natur dort lässt sich so schnell nicht verändern Die Natur zeigt sich wild und fordern, die Isar ist sehr breit und schnell, tosend manchmal nach Regentagen, donnert sie gen München und viele Floßbootfahrer zieht man die, ihre Bierkiste angehängt, sich nach München treiben lassen. Es gibt ein Plätzchen für alle und die Suche nach seinem Paradies lohnt sich dort ganz bestimmt.

Die Wärme der Sonne macht hungrig nach Berührung, erweckt die verschlafene Frühlingslust nach Leidenschaft und fordernden Händen und einem gierigen Mund. Zärtlich fordernde Fingerkuppen die ihren Weg in mein Höschen finden, ganz selbstverständlich ist der Weg zu finden, mein Schoß ist gierig und schreit“ Berühre mich.

Love
Kimi
Independent High Class Escort München
Begleitservice München

Kimi – Escort München über Men + Midlife Crisis

Es erstaunt mich immer wieder aufs Neue wie sehr eine bestimmte Art von Mann tief in der Midlife-Crisis verweilen.

Ich weiß nicht ob es mich beruhigt oder eher nicht, denn bis vor kurzem haben Männer oftmals eitle Frauen belächelt. Frauen eben, die  offensichtlich viel Zeit für ihr Aussehen verwenden und oftmals genauso offensichtlich, viel Geld in den Kampf gegen das Älterwerden stecken.

Emanzipation: heisst, dass Männer das gleiche Recht haben, schon klar.  Trotzdem mutet es sich komisch an, wenn man sieht wie schwer sich manche Männer mit dem Älterwerden tun. Viel mehr als Frauen. Männer altern doch in Würde, dachte man (Frau) immer, siehe George Clooney, cool und mit viel Understatement.

Das es nicht so ist, verwundert mich.  Ich bin davon überzeugt, dass es vor allem den UNSICHEREN, nicht selbstbewussten Typ Mann am meisten trifft.  Oftmals Geld übrig hat um in sich zu investieren, was er früher nie gemacht hat.  Hungert ohne Ende,  auf alles mögliche verzichtet und dann doch wieder früher oder später ein wenig zu  viel Hüftspeck zu tragen und sich dessen unglaublich schämt.

Ständig von Diäten redet und immer wieder erkennen lässt dass er nun das optimale Nahrungsmittel entdeckt hat.

Kalorien? Oh mein Gott, bloss nicht und seinen es noch so gesunde.  Fruchtzucker? Oh mein Gott, bitte nicht.

An jeder Kalorie wird gespart, oftmals an den falschen, den wen keiner schaut wird das Weißbrot kräftig verspeist.

Ein vergnügliches, lustvolles Essen zu zweit? Unmöglich, denn es wird auf jede Kalorie geachtet.   Früher haben Männer gesagt – solche Frauen machen keinen Spass,  das hat sich geändert.

Noch dazu sind solche Männer oftmals unfähig über andere Männer was Nettes zu sagen, ein Kompliment zu machen.  Das fällt richtig auf und wirklich kleingeistlich.

Ist das so schwer? Auch wir Frauen setzten uns ständig mit schöneren, jüngeren,  bitteren, klügeren Frauen auseinander, diejenige die es schafft über ihren eigenen Schatten zu springen und sagt: „oh schau mal „die“, sie schaut toll aus,  hat Charakter.

Es gibt Männer, die extra nicht dorthin gehen, wo sie sich mit jüngeren, bitteren, muskulöseren, schöneren auseinander setzen MÜSSTEN. Sie vermeiden einfach diese Orte. Gehen nicht hinein.   Schade, weil es so viel über sie aussagt und genau das was sie bekämpfen, anzeigt, nämlich Angst, Unsicherheit. Eine coole Lässigkeit, das wäre gut.

Sich mal stellen, ohne darüber nachzudenken, wie man abschneidet. Genießen, leben anstatt sich selber immer nur zu limitieren, andere einfach BESSER sein lassen.

Wir werden alle älter. Die mit Würde, die kennt man sofort. Die mit den ganzen Selbstzweifel, fast schon bedauernswerten Ehrgeiz doch noch mitzuhalten, mitzuspielen, auch und ihre Ängste sind so offensichtlich dass sie mir leid tun, dabei aber auch an Würde verlieren.

Die ersteren sind die, die besser ankommen, bei allen, es liegt an der Aura. Ein bisschen weniger Verbissenheit und wie der Franzose sagt: laissez faire,  steht auch dem Deutschen gut.

Der ständige Kampf gegen das Alter, die Midlife-Crisis beim Mann, ja sie ist normal. Doch sollte Mann sich nicht komplett von ihr dominieren lassen, sie gar so direkt zur Schau stellen.  Sich auch auf andere Werte konzentrieren, ein bisschen lässiger werden, nicht sooo bemüht, ständig cool und der Beste zu sein. Allein schon dieses verzweifelte Tun macht den Betrachter traurig.

Leben heisst auch genießen, lustvoll sein und das nicht nur im Urlaub in Italien.  Sonst bleibt der ach so strenge Mann doch lieber mit sich allein um seiner selbst zu frönen, denn keine Frau wird wirklich diese strenge, anstrengende Gegenwart eines Mannes, der ständig nur mit sich selbst beschäftigt ist (wie schaue ich aus, wie schneide ich ab, was für einen Eindruck mache ich)  genießen können.

Einfach ein bisschen lockerer werden – das hilft. Oder die Erinnerung wie Mann vor 20 Jahren war, locker, unkompliziert, einfach nur sich selbst und damit ein prima Gegenüber.

Love
Kimi
Escort München – feiner Begleitservice München

Sinnlicher Kuss

Was ist schon ein Kuß?
Ist es nicht der glühende Wunsch, einen Teil des Wesens, das man liebt, einzuatmen.

Giacomo Girolamo Casanova, (1725 – 1798)
**
Platon glaubte, dass sich während eines Kusses von Mund zu Mund die Seelen berühren und miteinander vermischen.

Das erotischste Loblied auf das Küssen singt im wahrsten Sinn des Wortes das Hohelied Salomos im Alten Testament: „Von deinen Lippen, Braut, tropft Honig; Milch und Honig ist unter deiner Zunge“ (Hohelied 4, 11)

Der erotische Kuss, ist es der die stärkste Faszination auf die Menschen ausübt.

Berühre mich mit deinen Lippen, sanft, zärtlich.
Atme meine Seele ein!

***
wird Küssen unterschätzt? Ich glaube dass allein schon der Kuss über den späteren Verlauf Auskunft gibt. Ist er hölzern, unbeholfen, viel zu sehr in die Tiefe stoßend, fast schon verletzend, ohne Gefühl? Oder ist da einer der einfach weiß wie es geht? Ein guter Kuss ist ein Versprechen! Macht hungrig, neugierig, ja gierig.  Ein guter „Küsser“ lässt es erstmal dabei, weil er weiß, dass er uns Frauen am Hacken hat. Ein guter Kuss, hmmmm, spüre ich sofort im Schoß. Feucht und zärtlich, ein bisschen dominierend, männlich, selbstbewusst.

Am Kuss allein, weiß ich wie es weitergeht, später bzw. ob es einer Versetzung wert ist.
Ob es geografisch bedingt ist, ob jemand gut küsst oder nicht? Ich bin mit nicht sicher. Sicherlich küsst ein Deutscher Mann weniger als ein Südländer, es gehört im Süden zur Eroberung einfach dazu. Ganz sicher ist, dass man beim Küssen die Seele, den Charakter,  die Persönlichkeit eines jeden erkennen mag. Ein Kuss zeigt wer Du bist.

Love
Kimi
Independent Escort München
Feiner Begleitservice München – Escort Service München

Wahre Sehnsucht – tief in uns verankert…

Den Sinn erhält das Leben einzig durch die Liebe.
Das heißt: Je mehr wir lieben und uns hinzugeben fähig sind, desto sinnvoller wird unser Leben. (Hermann Hesse)
***

die Tage werden wieder länger,  die Kraft der Sonne ist auf der Haut zu spüren,  kleine Vögel die ich den ganzen Winter über nie gesehen habe, sitzen auf meinem Balkon und zwitschern frech und laut in mein Wohnzimmer hinein, so als wollten sie sagen, „hey komm heraus, freu Dich mit uns,  es wird uns ein unbeschreiblicher Sommer  bevorstehen.

*****
Es schien mir, als würde mir ein unbeschreibliches Date bevorstehen, ich freute mich, obgleich ich nicht genau wusste auf was. Am späten Nachmittag fing ich an mich darauf vorzubereiten. Ich nahm ein warmes Bad, cremte mich sorgfältigst ein, widmete mich der Schönheitspflege. Mein Körper war so in Anspannung auf das geplante Date, heiß und richtig fiebrig fühlte ich mich.

Ich zog die schönste Unterwäsche an, die ich besitze, halterlose dünne schwarze Strümpfe und ein halblanges, sehr enganliegendes Kleid, dass meinen Rücken bis fast zum Po frei ließ. So langsam ließ meine Aufregung nach, mir gefiel was mir im Spiegel entgegenblickte, ich schlüpfte in meine hochhackigen, schwarzen Schuhe, griff nach meinem kleinen Täschen und ging nach unten. Wir hatten uns um 8h vor dem Hotel verabredet.

Mein Herz klopfte wie wild als ich unten ankam. Da stand er schon. Groß und irgendwie sehr anmutig stand er da und blickte mit seinen schwarzen, durchdringenden Augen genau in meine Richtung.

Diesmal kam ich die Treppen herunter. Er starrte mich an, ich war unendlich verlegen. Zwischen uns war eine unbeschreibbare Stimmung, so eine Stimmung wie sie nur selten aufkommt.
Er machte mir ein Kompliment nach dem anderen griff meine Hand und zog mich nach draußen, ich fühlte mich so frei, gut und voller Vertrauen zu diesem mir eigentlich doch unbekannten Mann.
Wir gingen durch kleine Gässchen, auf der Stadt lag Nebel, der um diese Jahrzeit ständig mit der Dämmerung kommt und verleihte der Stadt etwas gespenstisches, ein ganz eigenes Flair. Die engen Gassen waren nur spärlich beleuchtet, doch das Mondlicht schien uns den Weg zu weisen. Wir gingen in ein kleines Restaurant. Jeder kannte ihn. Aber anstatt auf Distanz zu gehen von mir, schließlich war er ja verheiratet, zog er mich ganz eng an sich und präsentierte mich wie etwas ganz kostbares, zog mich eng an sich, ich musste viele Hände schütteln. Schließlich sagte er, wir würden in oberen Teil essen.

Ich wollte schon die Treppe hinauf gehen, doch er bat mich zu warten. Er zog ein schwarzes Seidentuch aus der Jackentasche und verband mir die Augen . Er nahm mein Hand und führte mich nach oben. Ich lachte und war nervös, hatte ich doch keine Kontrolle mehr. Er führte mich an meinen Stuhl, ich fühlte dass er sich neben mich setzte.

Meine Gedanken fuhren Karussel in meinen Kopf. Er sagte, es sei eine Überraschung und ich sollte einfach entspannen. Jemand kam, er bestellte zu trinken, zu essen, das bekam ich alles mit. Dann führte ein Glas an meinen Mund, es schmeckte köstlich, Champagner vielleicht oder Prosecco? Ein paar Tröpfchen davon liefen aus meinem Mund, er fing an es mit seiner Zunge zu verfolgen und schleckte langsam an meinem Hals entlang, zwischen meinen Brüsten.
Er sagte dass ich den Mund öffnen sollte, ich saß da, noch immer mit verbunden Augen. Er fing an mich zu füttern. Es war aufregend, ich wusste nie, was ich als nächstes kosten würde. Eine Erdbeere, dann mit Sahne, dann nur sein Finger mit Sahne, wo ich versehentlich auch anfangs reinbeißen wollte, eine Olive, Käse, dann etwas saures, er lachte und dann, etwas seeeehr glitschiges, mir grauste – ich schrie. Er lachte leise, sein Lächeln allein verursachte mir Gänsehaut. Ich sagte, nein, ich kann nicht, was ist das?

Er nahm das Tuch von meinen Augen – endlich, das Licht blendete mich und ich war tief beeindruckt von der Schönheit des Raumes, eine Art Separee, klein,  höchst elegant eingerichtet mit einem wirklich riesigen Kronleuchter in der Mitte, trotzdem war der Raum nur halbbeleuchtet. Überall waren Kerzen. Unser Tisch war wunderschön gedeckt.
Die Musik kannte ich. „Seal`s Love Divine kam passend durch den Raum geschlichen“.

Auf einem silbernen großen Tablett befanden sich circa 50 Austern. Aha, nun wusste ich wenigstens was sich vorher so glitschig in meinem Mund angefühlt hatte und er fing an, mich weiter mit den Austern zu füttern. So weit ich sehen konnte, waren wir die einzigen Gäste dort wo wir uns befanden.
Das Essen war unglaublich. Er lass mir jeden Wunsch von den Lippen ab bevor ich ihn nur aussprach. Der ganze Tag kam mir vor wie ein Traum. Am Morgen hatte ich ihn – Lorenzo – durch einen Zufall kennengelernt und nun saßen wir hier. Er fing an mich zu küssen, streichelte zwischen meinen Beinen und kam dabei immer höher, ich war so willig, mein Körper war längst schon nicht mehr kontrollierbar und wollte nur eins: diesen Mann zu spüren, hart, ganz, absolut, mit voller Kraft ihn zu empfangen, alles zu nehmen und zu geben, eins zu werden.

Love
Kimi
High Class Escort München

 

Escort Munich – Wunderschöne stimulierende Lektüre…

Kimi – Escort München:

gerade erst hatte ich ein paar freie Tage, Zeit genug um endlich mal wieder zu lesen, auch in erotische Lektüre abzutauchen.
Stimulierend und schön geschrieben. Stimulieren die Wörter, bleiben sie im Kopf hängen, oft den ganzen Tag über, muss ich immer wieder an eine bestimmte Passage denken:
Er brachte sie dazu, unter ihrem Kleid immer nackt zu sein. Sein Verlangen war so gebieterisch und ohne Vorwarnung. Er konnte niemals warten. Sie erlebte, wie er sie hastig in ein Taxi zog um sie zu nehmen, hinter ein Gebüsch, wie sie ihn in dunklen Kinos auspumpen musste – niemals – so schien es, in bürgerlichen Komfort eines Schlafzimmers.

Sein Verlangen war ausgesprochen ambulant und unkonventionell. Er bevorzugte teppichbelegte Böden, kalte Fliesen, überhitze türkische Bäder, Opionhöllen, wo er zwar nicht rauchte, aber mit ihr auf solch einer schmalen Matte lag, dass ihr hinterher alle Knochen weh taten.

Er liebte einfach dieses tropische Gewitter. Sie folgte ihm wie eine Schlafwandlerin und ab und zu, streckte sie sich neben im aus, während er schlief, und träumte von einem einfühlsameren Liebhaber…..Sie schloß die Augen und dachte: Nun hebt er langsam – sehr langsam, die Hand und fährt mit unters Kleid.  Dabei schaut er mich unverwandt an.

Die eine Hand ruht auf meinem Hintern, mit der anderen geht er auf Entdeckungsreisen, gleitet über mich, umkreist mich, leckt mich, überall.

Und nun taucht er den Finger dort hinein, wo es nass ist. Er fasst meine Möse an wie eine Frau ein Stück Seide begutachtet.   Ganz zart.

P.s. Ich sag jetzt nicht von wem das Buch ist… die meisten werden es kennen……?
Kiss
Kimi
Escort München – Escort Service München

Munich – I will escort you to places.. Kimi Escort Munich

Kimi – High Class Escort Service – ich begleite Sie gerne:

Ein Besuch in München ist immer schön, egal ob Winter oder Sommer.
Die Spuren der Wittelsbacher Familie, von König Ludwig & Co sind unübersehbar in wunderschönen, oft prunkvollen Gebäuden nach wie vor sichtbar, lebendig. Die so sichtbare, scheinbar lebendige Vergangenheit gepaart mit Neuem, das ist München.Erleben Sie einen ganz besondere Zeit mit Kimi, Escort München:

Besuchen Sie mir München, den englischen Garten oder den Hofgarten in München. Ein Spaziergang zeigt die Schönheit meiner Stadt auf so einfache Weise.

Nicht umsonst wird München lächelnd von vielen Italienern als die nördlichste Stadt Italiens bezeichnet. Der Odeonsplatz könnte überall Italien stehen, mit seiner beeindruckenden Kirche, gebaut im Baockstil, vereint Hofgartenportal, Residenz, Feldherrnhalle und Theatinerkirche, dessen Baustil bis heute die Stadt architektonisch prägt und der Stadt die Gebäude, Straßen und Plätze gegeben hat, die nach wie vor die Touristen anziehen.
Weniger bekannt dürfte den Besuchern die Tatsache sein dass am Odeonsplatz auch heute noch die Staatsmacht mit dem Finanz- und dem Innenministerium präsent ist. Letzteres hat sein Domizil in dem seit 1827 für den Platz Namens gebenden Odeon, ursprünglich gebaut von Leo von Klenze als prachtvoller Konzert- und Ballsaal.

Gerne zeige ich Ihnen meine schöne Stadt.
Love Kimi

Escort Service München

Escort München – Kimi: Spiel doch mal wieder

Escort München – Spielen mit dem Feuer.. ja man kann sich verbrennen, aber mit Bedacht, ist es prickelnd, erregend, macht pulsierend, intensiviert Gefühle, die Lust, das Begehren. Ab und zu mal, ein Spiel mit dem Feuer – ich liebe es..

Ein Spiel mit dem Feuer
am Tag ,  in der Nacht.
So harmlos fing es an,  ganz zärtlich und sacht.

Ein Spiel mit dem Feuer, verboten und gerade darum so schön.
Man sehnt sich danach und lässt den Alltag vergehn.

Ein Spiel mit dem Feuer,  die Sehnsucht die brennt,
das Herz schlägt schneller,  sie Liebe es nennt.

Ein Spiel mit dem Feuer, mit seinen gezinkten Karten.
Ich wollte gar nicht spielen und konnte es doch kaum erwarten.

Ein Spiel mit dem Feuer, der Ausgang war offen,
wie lang wird es brennen oder ist es schon erloschen?

Ein Spiel mit dem Feuer, muss niemals vergehen,
denn solange noch Glut da ist, können Flammen entstehen!

Love
Kimi
Escort München – Fine Escort Service München – Escort Munich
Escort München und auch gerne als Reisebegleitung wenn planbar.

Escort München – eine erotische Perspektive – Louvre

Independent Escort München – Kimi über:

Haben Sie den Louvre schon einmal aus dem erotischen Blickwinkel betrachtet? Nein? Das sollten Sie wirklich einmal tun! Dann wird aus dem Da Vinci Code nämlich der „EROTIC CODE“.

Cour Carrée du Louvre mit seinen vielen verwinkelten Ecken und seinen imposanten Säulen, sich in einer Nische dahinter verstecken mit pochendem Herzen voller Erwartung…was als nächstes passieren würde.  Die Augen geschlossen, du spürst hinter dir die kalte Mauer,  deine Hände tasten sich der Säule entlang.

Umgeben von monumentale Bauten und du stehst dazwischen,die Statuen blicken auf dich herab.
Es ist schon spät, nur die Laternen leuchten hell, ein zartes Lüftchen lässt dein Kleid ein wenig anheben.

Du spürst diese warme Luft zwischen deinen erregten Schenkel und zugleich die Kälte der Mauer, an der dein Rücken angelehnt ist. Du geniesst diesen Moment mit noch immer geschlossenen Augen, aber du weisst das ER in deiner Nähe ist….nur wo?

Du sehnst dich innerlich danach hier an diesem historischen Ort „genommen“ zu werden. Plötzlich spürst du seinen Atem und seine Lippen auf deiner Haut und auf einmal sind wir mitten im EROTIC CODE!

Kiss Kimi
Escort München  – Begleitservice München – Escort Service München

Escort Service München – Kimi über Louvre

Escort Service München – Kimi, Independent Escort über den Louvre:

Nackt ist nicht gleich nackt.

Das war dem Fotografen Lois Lammerhuber von Anfang an und vor allem schon von Berufs wegen klar. Deshalb stand relativ rasch fest, ein Bildband über die Nackten in der Malerei wirbt nicht mit nackter Haut. Sondern mit etwas Gegensätzlichem.

Mit schwarzer Seide etwa.
Madame Catherine Belanger sagte einmal:  Der Louvre ist das grösste Bordell der Welt!

Mir wurde dies schon vor ein paar Jahren bewusst als ich durch den Louvre schritt und die wundervollen Gemälde und Skulpturen betrachtete. Es war ein Hochgenuss für die Sinne.

So etwa der ausgestreckte Zeigefinger des hl. Johannes des Täufers oder die zwei Fingervon Gabrielle d`Estrées (einer Mätress von König Heinrich IV),mit denen sie die Brustspritze ihrer Schwester berührt.

Oder beim Betrachten des schlafenden Satyr  (das Original ist in der Münchner Glyptothek) würde man ihm gerne mit einem Hauch zum Leben erwecken wollen. Auch die Statue mit den „3 Grazien“ erscheint sinnlich und erotisch. Es ist eine faszinierende Kunst die Darstellung nackter Körper, festgehalten für die Ewigkeit.

Schliessen Sie die Augen und stellen Sie sich vor Sie ertasten diese Skulpturen, berühren die zarten Brüste obwohl der Stein kalt verspüren Sie Wärme, Wärme die durch Ihren Körper fliesst.

Oder Sie betrachten des Gemäldes „Bacchanalia“ würden Sie sich nicht wünschen mittendrin im Geschehen zu sein?

Love
Kimi
Escort Service München –
stylish Escort Munich Service  – High Class Escort Munich
****
Liebe zur Schönheit ist Geschmack.
Das Schaffen von Schönheit ist Kunst!

(Ralph Waldo Emerson)

 

 

 

 

 

Escort Service München about: Rote Lippen (soll man küssen?)

Rote Lippen besitzen einen Hauch von Extravaganz, wirken verführerisch und machen, wie Studien zeigen, zudem noch attraktiver. Kein Wunder also, dass der Lippenstift zu einem unverzichtbaren Accessoires der Damenwelt geworden ist.

Will Frau auf ihre Mitmenschen attraktiver wirken, sollte sie anscheinend hin und wieder doch einmal zu Make-up greifen. Verschiedene Studien zeigen, geschminkte Frauen werden nicht nur als gesünder, klüger und umgänglicher beurteilt, sondern auch attraktiver und sexuell anziehender (Osborn 1996). Welche Faktoren beim Make-up eine besondere Rolle spielen, darüber gibt die Studie von Hergovich (2002) Auskunft. Demnach haben vor allem Augen-

Make-up und Lippenstift eine positive Wirkung. Letzterer primär dann, wenn er von dunkelroter Farbe ist.

Demnach also kein Wunder, dass Rot ist in Sachen Lippenstift die unbestrittene Lieblingsfarbe ist; sie hat Signalwirkung, sticht ins Auge, wirkt lebendig und verführerisch und macht zudem offenbar noch attraktiver. Schon immer hatte diese Farbe für den Menschen eine besondere Bedeutung und verkörpert eine ganze Reihe von Symbolen. Rot ist die Farbe der Liebe, der Macht, des Glücks aber auch der Abschreckung.

In der hebräischen Sprache haben die Worte Rot und Blut den gleichen Ursprung. Und dem Blut verdanken wir schließlich auch die rote Farbe unserer Lippen: Die Lippen besitzen nicht nur eine hohe Anzahl an Blutgefäßen, sondern mit einer Stärke von etwa 0,02 Millimeter auch eine extrem dünne Haut. Es ist also das Blut, das durch die Haut schimmert und den Lippen so ihr rosiges Aussehen verleiht.

Kuss
Kimi
Escort München – Escort Service München –  Escort Munich – High Class Escort Munich
*

Quellen: Osborn, D.(1996): Beauty is a beauty does? Make-up and posture effects on physical attractiveness in judgements. Journal of Applied Social Psychology, 26, 31-51

Froböse, G. & Froböse, R.: Lust und Liebe – alles nur Chemie? Wiley-VCH Verlag, Weinheim 2004

Escort Munich – bring mich zum Zittern vor Wolllust

Die Sage berichtet von Diadolus dem Griechen, dass er Skulpturen schaffen konnte, die so schön und lebensecht waren,  ja er konnte ihnen mit seiner Sehnsucht nach ihrer Vollkommenheit Leben einhauchen. Man musste sie sogar fesseln, damit sie nicht davonlaufen, so lebensecht sahen sie aus!

Und eine wunderbare Aphrodite erschuf Diadolus der Grieche aus dem kalten Stein, und als er sich in sie verliebte, entfloh sie ihm bis weit nach Osten in das Reich der Perser.

Dort fand er die Untreue am Ufer eines Seerosenteichs im neckischen Spiel mit einem Pan und dem Satyr.
Es gelang Diadolus aber ein Netz über sie zu werfen und die lasterhafte Liebesgöttin wieder an sich zu binden: „Du lasterhaftes Weib, weißt du nicht, dass nur meine Sehnsucht nach Schönheit dich ins Sein gerufen hat?  Sei also wachsam du liederliche, sei zärtlich und treu zu mir!  Denke an Lots Frau und wenn du leben willst, sei mir gefügig, sonst erstarrst du wie sie zu Salz und Stein.

Wenn du leben willst, du zauberhafte Venus, dann musst du lieben, denn Leben heißt lieben. Ohne Grenzen lieben, sonst verschließt sich um dich der wieder der kalte, harte Fels!

Lieben mit Tränen, lieben mit allem was du bist. Alles wirst du mir schenken, alle Düfte deines Körpers, alle deine Säfte wirst du mir geben, wirst sie über mich ergießen.

Aloe und Myrrhe aus deinen Achseln, wenn du bei mir liegst und fieberst und dich verzehrst nach einem Kuss von mir. Honig, Milch und Apfelduft, Wohlgeruch aus deinen Haaren. Sandelholzhauch aus denen Lippen, wenn du mir deine Küsse schenkst. Dein Schweiß, feucht und silberglänzend wie Perlen, thymianähnlicher, nasser feuchter Tau,  ein seidiger Film auf deiner Haut.

Dann die salzigen Tränen der Verzweiflung, wenn ich deine Liebe nicht erwidere, die würzigen Lustperlen, die aus deiner Liebdesgrotte tropfen, wenn du dich bereitmachst deine Weiblichkeit zu opfern.
Nichts bleibt dir, alles nehme ich.

Auch dein Schreien, wie das Klagen der Meise am Morgen, dein spitzer Schmerzenslaut, wenn ich in deine rosa Warzen beiße.

Dein zufriedenes Schnurren wie das einer kleinen Katze, wenn ich mit starken Arm deine zitternden Schenkel teile und du mir deine Scham entblößt. Dein Flüstern, das verführt, betört , verspricht und mich belügt. Bestrafen werde ich dich dafür!

Das Rauschen, Rascheln und Reißen der Seide, wenn wir der Schleier unserer Kleider überdrüssig sind und uns in der Hitze der Begierde aneinander verbrennen. Ja auch das lockende Klappern deiner Schuhe, wo dich die hohen Absätze auf die Zehenspitzen zwingen, damit du nie vergisst: Ein kleines Mädchen bist du, krank vor Liebe  und DU,  ganz artig um meine Küsse betteln sollst.

Der Jäger hat dich verfolgt und erspürt. Wegen dem Duft deiner Liebessäfte kommt er zur Raserei. Er ist ein wildes Tier.

Der Tiger springt dich an, drückt dich zu Boden und wird dich mit seiner Kraft besteigen. Von hintern wird er dich ganz nehmen. Halte still.

Kuss
Kimi Munich
*fine Escort Service
Escort Munich, Escort Service München, Begleitservice München, High Class Escort  München

Escort Service München – Kimi über Bacchus und den Amethyst

Einfach nur schön:

Nach einem französischen Gedicht aus dem 16.Jahrhundert, beschloss der Weingott Bacchus in einem Zornesausbruch, den ersten Menschen, der ihm begegnete, den Tigern zum Fraß vorzuwerfen.

Das war die Jungfrau Amethyst.

Zur Rettung verwandelte Götting Diana sie unvermittelt in einen weißen Stein.
Voll Reue goss  Bacchus Wein über den Stein, um Diana zu versöhnen.
Seitdem ist der Amethyst purpurrot.

Love
Kimi
Escort Service München – Escort Munich – Begleitservice München – Escort München

Kimi – Escort Munich – Erotische (Vor)Speise

Benützen wir unsere Sinne bewusst?  Ab und zu, wenigstens?  Man kann z. B. essen und nebenbei Zeitung lesen oder auf dem Computer arbeiten. Oder aber man nimmt den Geschmack ganz bewusst auf. Wie beim Liebe machen auch. Warum versuchen wir nicht besser unsere Sinne zu nutzen, sie zu trainieren und somit viel wertschätzender mit dem was wir mitkriegen umzugehen? Sei es Nahrung, Musik, Berührungen,  Berührungen der Haut, der eigenen oder die eines anderen? Sicherlich das geht nicht immer. Aber manchmal sollten wir uns Zeit dafür nehmen. So wie es früher der Fall war, als der Mensch noch nicht im Wohlstand lebte und alles selbstverständlich war. So wie es in manchen Kulturen immer noch gelebt wird. Wertschätzend einfach. Was heute da ist, muss nicht unbedingt morgen auch da sein.

Ein schönes Mahl zu genießen. In angenehmer Gegenwart, umso besser. Ein Glas Wein, schöne Musik oder ein gutes Gespräch, tiefe Blicke, lachen, genießen, sich gut unterhalten. Sehr anregend. Kann viel Lust auf mehr machen.

Ich habe hier mal ein älteres Posting ausgekramt, ich finde es passt gut zum Jahresanfang.
Stell Dir vor, Du wärst dabei.
Love
Kimi
Escort München
***************
Ein erotisches Dinner

Ein erotisches Liebesmenü ist ein Festmahl, das alle Sinne anspricht. Schon Casanova wusste die anregende Wirkung von Austern zu nutzen.

Bei diesem Dinner geht es somit vor allem um Genuss und das Erleben mit allen Sinnen. Lass Deiner Fantasie freien Lauf und begib Dich auf eine sinnlich-kulinarische Reise.

Knisternd-erotische Atmosphäre liegt im Raum-Kerzenschein, guter Wein und eine hingebungsvolle Frau die Dir zu Diensten ist und sich hingebungs- und sehr lustvoll, dann und wann auch aufreizend, präsentiert.

Hier mein Menüvorschlag:

Erster Flirt
Jakobsmuschel auf Blattspinat mit Safransauce

Vorspiel
Petersilien-Paprika-Mousse mit süß-scharfer Chili-Papaya-Sauce

Höhepunkt
Entenbrust mit Orangen-Meerrettich-Creme

Süße Entspannung
Joghurt-Limetten-Mousee mit Himbeersauce und frischen Früchten

**
Na, hast Du Appetit bekommen?

Kimi
Escort Service München – Escort Munich – Begleitservice München

 

Escort München – Frohe Weihnachten – Merry Christmas

Ich möchte es nicht versäumen Danke zu sagen und meinen treuen Lesern schöne, gefühlvolle, menschliche Weihnachtstage zu wünschen und viele schöne, kleine und vielleicht auch große Augenblicke in 2017.

Danke für liebe Kommentare und Emails zu meinen Postings, es ist wirklich beeindruckend  dass dadurch oftmals ein intensiver, unerwarteter Gedankenaustausch entsteht, danke fürs Lesen und Wiederkommen. Genießt die stade Zeit, wie man in Bayern sagt. Genießt sie  mit allen Sinnen, bewusst und schaut Euch um. Über den Tellerrand hinaus, dafür hat man gerade jetzt doch Zeit. Probiert aus, macht etwas was man sonst nicht man, sprecht mit Menschen für die man sonst keine Zeit hat. HINGABE, fängt bei einen selber an.

Ich wünsche Euch allen, vor allem ein tolerantes, menschliches Zusammenleben, das wir uns nicht instrumentalisieren lassen, von kleingeistigen, engstirnigen Menschen, die nur sich und Gleichgesinnte tolerieren und viel Stärke damit wir unbeirrbar weiterhin erkennen, dass, obwohl leider immer wieder einige ausscheren und damit ihren Landsleuten schaden (1 macht eine Dummheit und schadet damit 100000 anderen), Menschlichkeit, Liebe, Hilfsbereitschaft und Toleranz immer VOR dem Gedanken stehen muss, wie es weiter geht.

Erst muss man immer helfen, dann sieht man weiter. In einem so reichen Land wie unseren  mit vergleichsweise so wenig Flüchtlingen (im Vergleich z.B. zum kleinen Libyen) müssen wir stark bleiben im Geist und nicht auf armselige Populisten hören, auch wenn es manchmal gerade recht käme.  Ich möchte Menschen, auch fremde Menschen so behandeln, wie ich selber gerne behandelt werden möchte. Und auf meinen weiten Reisen waren es oft Ärmere die mir unerwartet in Notsituationen geholfen haben.

Ich bin stolz auf mein München, dass sich auch gestern wieder mit +20000 Menschen vor der Oper für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit gestellt hat und damit zeigt das die Mehrheit der Menschen das genauso sehen, es ist eine Herzenssache, dann erst eine Bildungsfrage.

Ganz lieben Gruß und eine Umarmung,
Bleibt mit treu,
einen sinnlichen Kuss
Kimi
High Class Escort Service Munich

*****
Escort Service München – Escort Munich – Escort München

If you want it darker

Puuahh, zufälligerweise am Wochenende im besten (Klassik) Musikstore der Welt, bei Beck im 5. Stock über Leonhard Cohen´s letzte CD gestoßen. Kann nur sagen: unbedingt kaufen! Ist ein unbedingtes Must-Have für Musikliebhaber und Liebhaber von tiefer, teilweise schwarzer Musik. Diese Stimme! Die tiefste Stimme der Welt, uuuah. Wieder einmal eine letzte Platte, wo kurz danach der Interpret starb (Prince, Bowie). Die Süddeutsche schrieb dass es eine Platte voller Abschied sei und zu den Besten zählt was Cohen JE! veröffentlicht hat.

Die Platte, die Texte gehen total ins Herz. Wem nicht – der hat keins, dass ist sicher. Ich habe mich hingesetzt im Plattenladen, Kopfhörer aufgesetzt und die Platte vom 1-letzten Song angehört, konnte nicht mehr aufhören. So so tief und schön, so bewegend. Wie kann jemand nur seinen Tod so sehr kennen, so fühlen, sich so dermaßen mit ihm auseinander setzen, ihn rufen, ihn begrüßen, mit so einer schönen CD.  Wirklich schön. Ich werde die CD wieder und wieder hören und mir wünschen Cohen kennengelernt zu haben.

Ich wünsche ihm, egal wo er jetzt ist – nur das Beste. So ein Toller Musiker und Mensch.

 

U WANT IT DARKER

If you are the dealer
I’m out of the game
If you are the healer it means
I’m broken and lame
If thine is the glory then
Mine must be the shame
You want it darker
We kill the flame

Magnified, sanctified
Be the holy name
Feel the fire, crucified
In the human frame
A million candles burning
For the help that never came
You want it darker

Imeni, imeni
I’m ready, My Lord

There’s a lover in the story
But the story’s still the same
There’s a lullaby for suffering
And a paradox to blame
But it’s written in the scriptures
And it’s not some idol claim
You want it darker
We killed the flame

You’re lining up to prisoners
And the guards are taking him
I struggle with some demons
They were middle class and dean

****
Kisses to Cohen
Kimi
Escort Service München – Escort München – Begleitservice München

von Paris- Rom nach Napoli und wieder zurück

Ich liebe Kunst.

Die Rennaissance mit ihrem bedeutenden Malern, wie Andrea del Sarto, Botticelli, Tintoretto, Michelangelo, TIZIAN, um nur einige zu nennen,  wird mir immer wichtiger.

Um zu spüren was damals passiert ist, den Zeitgeist zu erfühlen, die Intensität dieser mächtigen Malerei auch nur ein bisschen zu verstehen, muss man dort hinreisen, wo sie passiert ist.

Paris war die Kunstszene-Stadt zu dieser Epoche, alle die etwas auf sich hielten, auch musiktechnisch, hielten sich im freigeistigen,  offenen, ausprobierenden Paris auf, in den Bar,  Ateliers und Wohnungen, traf sich die Künstlerszene.

Einige reisten nach Italien, beauftragt von den mächtigen Adeligen Familien dort ihre Kunst aus zu probieren, meist stießen sie auf überraschte und eher konservative oder eher,  nicht ganz so fortschrittliche Italiener, denen die freizügigere Malerei der aus Paris eingereisten Maler, zu anstößig, zu frech, zu frei war, vieles wurde nicht gezeigt.

Unbedingt muss man die Villa Medici (1564) besuchen, die  die „Academie de France“ beherbergt.  Bereits im Jahr 1803 zog, getragen durch den Sieg der französische Revolution, die Academie de France a Rome (auch Accademia di Francia a Roma) in die Villa Medici, wo sie noch heute erfolgreich ihre Pforten für ihre Studenten und Kunstausstellungen öffnet. Komponisten, Schriftsteller und Künstler sollen mit Hilfe eines Stipendiums die Möglichkeit bekommen sich in der ewigen Stadt Rom kreativ entfalten zu können. Die Französische Akademie in Rom wurde übrigens bereits im Jahr 1666 vom Sonnenkönig Ludwig XIV. gegründet.

Im Jahre 1633 wurde Galileo Galilei für einige Tage in der Villa Medici durch die Inquisition unter Hausarrest gestellt, nachdem er behauptet hatte das die Erde sich um die Sonne drehen würde.

Wunderschön auch der Reaissancepalast Palazzo Farnese, in die franzsösche Botschaft arbeiten darf.  Konsul müsste man sein, dürfte man sich dann in einem der vielleicht schönsten Palazzo Rom´s  seinen Arbeitsplatz nennen,  mit wunderschönen Fresken, Skulpturen, Ausgrabungen die man als Normalerbürger, die man als Normalbürger jedoch nur besichtigen kann, wenn der Palazzo für eine eher seltene Ausstellung seine Pforten öffnet.

Offen stehen manchmal die sich über zwei Geschosse hinziehende „Sala grande“, der wichtigste Repräsentationsraum, der „Salotto dipinto“ mit seinen Fresken (allerdings nur bei Abwesenheit des Botschafters) und die berühmte Carracci-Galerie mit ihren antiken Statuen, die heute aber nur noch als Gipsabdrücke in den Nischen stehen. Zugänglich ist auch das Schlafgemach Kardinal Odoardos, in dem Annibale Carraccis Gemälde „Herkules am Scheideweg“, das ursprünglich an der Decke angebracht war, wieder im Original zu sehen ist. Wenn der Kardinal im Bett lag und nach oben schaute, dürfte ihm die Entscheidung zwischen Laster und Tugend nicht ganz leichtgefallen sein, hat doch das Laster die Formen der Aphrodite mit dem schönen Hintern.

Von den Porträts, die Tizian gemalt hat, ist nur jenes zu sehen, das Paul III. ohne Kopfbedeckung zeigt. Das Gruppenbild mit seinen Enkeln Ottavio und Alessandro, das so prägnant den Aufstieg der Farnese illustriert, ist genauso wie Raffaels Bildnis in Neapel geblieben.

Viel Kunst ist damals südlich von Rom passiert, in Neapel und drum herum, viele haben allein schon wegen des Lichtes und der Farben wegen den Süden vorgezogen, der so reich an Kunst und Kultur ist, das wieder rum wissen nur Italien- und Kunstkenner, da der Süden oft unterschätzt ist, ja er ist ärmer war aber lange vorher entwicket, als der Norden, vorallem was die Kunstszene betrifft.  In Neapel ist das“Museo di Capodimonte„, ein Muss, will man die große Kollektion FARNESE bewundern, die u.a. Tizian, Raffaelo, Michelangelo zeigt. Viele der wirklich bedeutenden Gemälde sind in Neapel geblieben.

Was also soll man tun? Schlage vor mit den Zug nach Rom zu fahren, dort 1 Woche einzutauchen mit ganz vielen Locals und Einheimischen zu quatschen, weiter mit dem Zug nach Neapel zu fahren, einzutauchen, mit der Fähre klar auch die Inseln abklappern, Capri ist wunderschön, ich liebe es, Positano, die Küste, mi einem KLEINEN!!! Auto abzufahren, (kleines Auto ist auf den engen Straßen wichtig, nur der wirklich Deutsche kommt im großen Schlitten dort an), die Ausgrabungen anzuschauen und einfach zu leben, sich unter zu mischen und das Leben einfach passieren lassen.

Dann kann man ja zum Schluss in ein Flugzeug steigen und von Neapel nach Paris fliegen um den heutigen nicht mehr ganz so verrückten Paris einen nostalgischen Besuch abzustatten und mindestens für 1-2 Tage dem Louvre die Ehre zu geben und im Montmatre, St. Germain zu wohnen.

Kimi
Begleitservice München – Escort Munich – Escort Service München – Escort München