Vorurteile – Reisen ist gefährlich für Vorurteile

Schon komisch was wir alle für Bilder, Meinungen über andere in unseren Köpfen integriert haben.  Irgendwie kommen sie da rein. Durch Erfahrungen doch nur manchmal, meist von Erzählungen (Flüchtlinge klauen Kinder, wird im Osten Deutschlands noch immer gerne erzählt,  Ossis mögen keine Ausländer, Chinesen essen alle Hunde und Bayern, tja die Bayern, die leben alle in Schlössern, tragen immer Dirndl und Lederhosen).

Ich wurde tatsächlich von ein paar Tagen von Touristen, als ich auf einer Bank vor einem Springbrunnen in der Fussgängerstrasse saß und Bilder machte, gefragt, ob Lederhosen und Dirndl zum Hauptkleidungsstück der Bayern gehöre.

Erst war ich überrascht und dachte, „wo leben die denn :-)“, dann aber verstand ich sofort. Weil Frühlingsfest ist und die „Richtigen (haaaa?!) Münchner“, (tolerant gesehen – also mindestens die Zugezogenen die alles richtigen machen im Bezug „sich selbst integrieren :-)))))))), während des Frühlingsfestes mindestens ein paar Mal traditional angezogen sind, (weil wir doch ein stolzes, traditionsbewusstes Völkchen Deutschlands sind und das auch gerne zeigen, das wir anders sind), tragen wir eben in dieser Zeit ab und zu mal, Dirndl und Lederhosn

So sah man auch im April viele Münchner traditionell angezogen und für die Touristen aus der ganzen Welt, mag das so sein, als wäre Bayern noch immer „König Ludwig.“.

Von Mark Twain gibt es ein sehr schönes Sprichwort, das alles sagt was es muss und das ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann:

REISEN IST TÖDLICH FÜR VORURTEILE.
Er als Amerikaner, durch Deutschland reisend, machte für sich diese Erfahrung. Er schrieb in einem späteren Bericht über seine Reise, dass die Deutschen gar nicht so gewissenhaft und pünktlich seien, wie doch so oft behauptet wurde. Außerdem so schrieb er, hören die Deutschen grauenhafte Musik, Musik die Zahnweh in der Magengegend auslöse, von einem Mann Namens Richard Wagner :-). Ja da sieht man mal.
REISEN IST TÖDLICH FÜR VORURTEILE.
Spätestens dann (außer man verbarrikadiert sich im teuren Hotel und  mischt sich so gar nicht unters Volk) erfährt man – dass wir ALLE nur Menschen sind.

Der eine von da und der andere von woanders. Andere Kulturen vielleicht aber mit ein bisschen Offenheit und Neugier, erfährt man VERBUNDENHEIT.

Ob ich heute da oder dort lebe..hängt von vielen Faktoren ab und ja ich liebe meine weiß-blaue Heimat könnte aber an vielen Orten der Welt leben.

Wichtig ist Aufgeschlossenheit und Anzunehmen, Zuzuhören und zu schaun, was die Locals so machen, sich mit ihnen auf eine Stufe stellen – und nicht drüber,  Leute anquatschen, echtes Interesse zeigen  und schon ist man auch in der Fremde daheim, hey wir sind alle nur Menschen.

Love
Kimi
Kultur-Escort Service München – Escort Munich – Escort München
REINE Begleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.