Schlagwort-Archive: Escort Service München

Das Schlosshotel

Warst Du jemals schon in einem Schloßhotel? Es sind ganz besondere Orte. Wirklich!

ES war schon Abenddämmerung, die Sonne ging gerade unter,  als das Schloß vor einer massiven Bergkulisse auftauchte. Der Anblick aus dem fahrenden Auto war atemberaubend irgendwie dazupassend spielte die Titelmelodie aus dem Film „Le Parfum“.

Im Wageninneren mischte sich mein Duft der an leichte Wärme der Sommerwinde, der schwebend wohlriechenden Vanille und der glatten Kokosnuss, mit den Düften der Natur, die durch das offene Autodach so intensiv waren. Dazu noch  gepaart mit einem herben,männlichen Duft,  einer Mischung aus Zedernholz und Leder.

Die Bezeichnung „Cedrus“ stammt vom arabischen Wort „Kedron“ ab, was „Macht“ bedeutet.  Macht! Anscheinend schon immer ein sehr wichtiges Wort.

Ich lehnte mich in den Sitz zurück ein sanfter Fahrtwind blies durch meine  Haare und bewegte diese um mein Gesicht. Die Musik begleitete uns und während ich dieser Musik lauschte versetzte ich mich hinein-hinein in diese Farben in diese Gerüche!

Und als ich gerade so vor mich hinträumte hörte ich die Stimme meines Begleiters: „Wir sind gleich da“.  Ich schaute beim Wagenfenster hinaus und sah das Schloß jetzt direkt vor uns. Das sollte unser Refugium sein? Ich freute mich sehr, denn davon hatte ich nichts gewusst.

Am Parkplatz vor dem Schloss hielten wir an, die Scheinwerfer ließen das alte Gebäude noch mehr leuchten, so schien es. Wir stiegen aus dem Wagen, der Kies unter meinen Heels knirschte.

Auf halben Weg zum Eingang des Schlosses kehrte mein Begleiter nochmals zum Wagen zurück, er öffnete den Kofferraum und ich konnte nur erkennen das er sich etwas in die rechte Sakkojacke steckte. Natürlich war ich neugierig aber ich traute mich nicht ihm danach zu fragen.  Als er auf mich wieder zukam lächelte er ein wenig amüsiert, legte seinen Arm um meine Tailie und wir gingen ins Schloss hinein.

Ein etwas älterer Mann erwartete uns schon an der Rezeption, er begrüsste uns beide sehr höflich und mein Herr erledigte die üblichen Formalitäten. Während mein Begleiter dies tat schaute ich mich ein wenig um.

Eine grosse Stiege führte hinauf in die oberen Geschosse, alles war sehr pompös und stilvoll eingerichtet. Es war wunderschön und ich war dankbar das mein Herr mich hierher mitgenommen hatte. Als er mit den Formalitäten fertig war winkte er mich zu sich und ich näherte mich ihm. Als wir in Augenhöhe gegenüber standen schob er sein Sakko zur Seite und gab mir ein kleines Päckchen, weich und in der Größe, dass ich annahm es handle sich  um ein bestimmtes Kleidungsstück, ausgesucht für mich,  für einen besonderen Abend.  Er hatte eine erlesenen Geschmack, das wusste ich:

Fragend sah ich ihn an.. „trag es für mich heute Abend“, sagte er, nur für mich.  Seine Stimme klang fast sehnsüchtig. Dann auf einmal änderte sich sein Gesichtsausdruck, er lächelte mich fast fröhlich an und sagte:

Er gab mir einen sanften Schubs, geh schon vor, man erwartet Dich schon. Ich stellte keine Fragen denn ich vertraute ihm ganz, seine Augen funkelten wie Sterne am Firmament. Er zog mich an sich und küsste mich mit voller Leidenschaft.

Ich komme nach, trag das kleine, funkelnde Schwarze für mich, sie werden Dich vorbereiten.
Kimi
Escort München

 

erotisches Sommermenü in der schönen Stadt an der Isar

Ein erotisches Liebesmenü ist ein Festmahl

das alle Sinne anspricht.
Schon Casanova wusste die anregende Wirkung von Austern zu nutzen. Hast Du es schon mal ausprobiert? Kannst Du genießen, so richtig, meine ich? Ohne Zeitdruck, das ist wichtig. Wie die Römer früher eben, genau so.

Bei einem erotisch anregenden Dinner geht es somit vor allem um Genuss und das Erleben mit allen Sinnen. Lassen wir der Phantasie einmal freien Lauf und begeben uns auf eine sehr sinnliche, anfangs kulinarische Reise.

Zugegeben die Atmospähre des Restaurants ist nicht unerheblich.  Im Sommer ist es sowieso draußen am schönsten, im Hofgarten zum Beispiel, kann man ein wenig essen und die Umgebung allein schon sorgt für den Rest.

uupps, zurück aber zum Thema.
Ein erotisch sinnlich inspirierendes Dinner muss die Sinne ansprechen. Man braucht Zeit und viel viel Lust und die Erkenntnis, Muse und Gelassenheit,  dass die Vorfreude auf das danach mit dazu gehört. Drängelnde Partner zerstören oftmals die ganze Sache, diese Männer sollten erst gar nicht zum Essen ins Restaurant einladen.
Es ist nicht ganz einfach ein Restaurant zu finden, dass nicht nur gut ist, sondern auch die alle Sinne anspricht und es ist auch nicht leicht auf Menschen zu treffen die gewillt sind sich auf das Genuss mit Sinnenfreuden einzulassen.

Aber es gibt sie und es ist eine Freude ganz unerwartet mit ihnen einen tollen Abend verbringen zu dürfen, oftmals sind sie ganz unerwartet da und nehmen Dich mit auf eine Sinnesreise des Geschmacks und der Empfindsamkeit.  Kleine Geschenke des Himmels in Form eines Mannes!
Danke.
Ein wirklich köstliches Menü dass meine Geschmacksnerven komplett verrückt gemacht hat ging so:

Erster Flirt
– ein aufwärmen der Geschmacksnerven:
schottischer Lachs und Emerald Gold Kaviar mit Topinambur und Miso
(hmmmm, klingt kompliziert, war aber eine himmlische Erfahrung)

Vorspiel
– der Geschmack ist erwacht und ist neugierig auf mehr..
Steinbutt mit chinesischer Keule und Leindotteröl

Höhepunkt
-voller Erwartung freuen wir uns auf den Hauptgang..
und es kommt eine Challans-Ente mit Filterkraut und Mandel
(mmmmmmhhhhh und ohhhhhhhhh, wechseln sind ab)

Ein bisschen Käse schließt den Magen, heisst es ja immer
eigentlich kann ich nicht mehr essen, aber auch nicht aufhören..

Süße Entspannung
und in der Gewissheit dass wir diese Kalorienstärke kurz darauf sicherlich gemeinsam genußvoll angreifen werden, füttern wir uns gegenseitig und lachen viel dabei bei einem sehr gut gelungenen, dunkeln Schokoladenkuchen, ganz klein ist er und innen drin so warm und sehr sehr betörend..

Enjoy the Summer und die Zeit mit Deiner Begleitung.
Love
Kimi
Escort München – Independent Escort München

 

Summer in the city – Munich is beautiful

Munich – May 2017
Finally.
We have been waiting for it for so long. For month, dark and cold. And all of a sudden, from   about 13 degrees still in March/April the end of May decided to be like August 🙂

HOT. Everybody seems to be outside, taking sun, sunburned people, but it does not seem to matter to them, as long as the sun is felt on the skin.

For me, I am a summer baby. Too hot? Never experienced that. As long as I have some water, the river of Munich (superb bathing quality) or on a lake near by, I feel just so good.

Sex in the sun? Ever tried that? It feels to me, that sex is more intense, more deep, my body is already hot and might be a bit sweaty, and my skin likes to be touched. I touch my stomach slowly, slowly down to where I feel a sudden burn, a need of action.

Sex in the sun, is crazy. Hot, sweaty, wild somehow, and for sure much more intense.

Love
Kimi
Escort Munich – Independent Escort München

Empfehlung: unbedingt hingehen: Peter Lindbergh Ausstellung, Kunsthalle München

Wer geht mir hin? 🙂

I love #LINDBERGHMUC #KUNSTHALLEMUC Ausstellung ab sofort bis Ende August in der Kunsthalle München.

Peter Lindbergh, ein Influencer, einer der anerkanntesten Modefotografen der letzten Jahrzehnte, geboren in Polen (1944) aufgewachsen in Duisburg. Er war es der in den 90ern den Begriff „Supermodell“ prägte, erinnerst Du Dich an die Zeiten mit Naomi Campbell, Claudia Schiffer, Linda Evangelista und (die beiden anderen – da komme ich gerade nicht drauf)? Er war es der die Modells ins Reich der Superlative brachte.

Schon immer haben mich seine Fotografien inspiriert! Ich mag die Art wie er die Models in Szene setzt.  Schwarz-Weiß Fotos, genau mein Stil, nicht die Mode ist im Mittelpunkt, sondern allein das Modell, die Frau.

Als allererster Fotograf, sah er die Frau die er fotografierte als charakterstarke Persönlichkeit, fühlte sie als Person und brachte genau diese Persönlichkeit ao ausdrucksstark aufs Bild, das die Modewelt der 90er erstmal aufschrie.  Die Modefotografie veränderte sich durch seine Art zu shooten sehr. Alle wollten auf einmal solche Bilder machen wie er, nur hat nicht jeder das Gespür dafür.
Er hat ein solches ästhetisches Befinden, so feinfühlig, so präzise, dass ich vor seinen Bildern fast einen Knicks machen möchte. Wirklich ein Künstler.

Seine Fotografien sind zugleich wunderschöne Bilder die eine Geschichte erzählen.  Er liebt das natürliche und so setzt er die Frauen in Szene. Wunderschöne Frauen, die zeigen dürfen auf seinen Fotos, wer sie sind. Die Mode rückte dabei in den Hintergrund, man sieht die Persönlichkeit zuerst.

Lindberg sagte einmal dass es verrückt und unwirklich sei daran zu glauben, alle Erfahrungen aus einem Gesicht zu eliminieren. 

Übrigens wird die Ausstellung von Thierry-Maxime Loriot kuratiert, der in der Kunsthalle München bereits die Mode von Jean Paul Gaultier ausgestellt hat.
Hier noch für alle der offizielle Twitter Hashtags zur Ausstellung:
#LINDBERGHMUC #KUNSTHALLEMUC

Love
Kimi
Independent Escort München -Escort München – fine Act photography

Im Namen der Rose

Im Namen der Rose: es gibt es viele Geschichten.
Sogar ein Hollywood Film wurde aus dem Roman des Schriftstellers Umberto Eco gemacht. Sean Connery in der Hauptrolle.

Alles, was im Zeichen der Rose gesagt wird, unter dem Siegel der Verschwiegenheit, Sub rosa dictum, verpflichtet zur absoluten Vertraulichkeit, muß geheim bleiben – ein Brauch schon aus der Antike. „was wir hier kosen, bleibt unter den Rosen“ – dichtete Sebstian Brandt in seinem „Narrenschiff“. Und Goethe schließlich schrieb: Niemand beichtet gern in Prosa doch vertrauen wir oft sub rosa in der Musen stiller Hain.

Verbindet man jeweils die Spitzen der übernächsten Kelchblätter einer Heckenrose miteinander, erhält man den Drudenfuß, das mystische Pentagramm, ein uraltes Zauberzeichen, das geheime Symbol, welches das Verständnis vom harmonischen Gefüge des Menschen und des Weltalls hütete. Deshalb wurde die Heckenrose, die so sorgsam ihr Knospen-Heiligtum vor der Außenwelt abschließt, zum Abbild des Geheimnisvollen und Verschwiegenen. Schließlich wurde diese Symbolik auf alle Rosen übertragen.

Daß die Rose seit uralten Zeiten als Symbol der Verschwiegenheit gilt, soll auf folgende Begebenheit zurückgehen: Um die Liebesaffäre seiner Mutter, der Liebegöttin Venus zu verbergen, sandte Cupido dem Harpokrates, dem Gott des Schweigens, Rosen und bat ihn um Wahrung des Geheimnisses. Die alten Ägypter weihten die Rose dem Gott Harpokrates. Die Römer hängten bei Zusammenkünften eine Rose an die Decke und erinnerten damit die Anwesenden an die Pflicht der Verschwiegenheit. Papst Hadrian ließ deshalb die Beichtstühle mit Rosenschnitzereien verzieren – an alten Beichtstühlen sieht man sie gelegentlich noch.

Auch die Stuckrose über dem bürgerlichen Tisch hatte diese Bedeutung und ebenso fand man die Rose am Kopfende des Bettes bei einer Prostituierten.
Auch hier galt die Verschwiegenheit: entre nous (zwischen uns).

Der Redewendung liegt die Beobachtung zu Grunde, dass die ‚Königin der Blumen‘ nicht vergessen lassen darf, was schon im Sprichwort aufscheint: „No hay rosa sin espinas -Keine Rosen ohne Dornen.
Kimi
Escort München – Independent Escort München

Berühre mich

Freizeit, ein freies Sonntag. Zeit für Kopfkino und Zeit zu genießen.

Heute ist es so schön warm, bald schon kann man die schöne Zeit in der Natur wieder komplett einleiten.

Ja der Winter war nicht so hart, es war nur ganz kurz mal richtig kalt und trotzdem bin ich ausgehungert nach den Sonnenstrahlen die einen schnurren lassen, fast so wie mein Kätzchen.

Das Münchner Umland ist wunderschön, viele Touristen zahlen richtig viel Geld dafür hier Urlaub machen zu dürfen.

Im Sommer fahre ich gerne an den Starnberger See, dort habe ich meine Ecken, ruhig, sonnig, ein paar Bäume sind auch da und das Wasser plätschert leise ans Ufer. Schön, schöner?, exklusiver auf jeden Fall, ist es am Tegernsee. Dort muss man sich schon ein bisschen auskennen, die Eckchen kennen, wo es nicht allzu viele Touristen hat, ja die gibt es schön, der See macht mich jedes Mal sprachlos so, wenn ich ein bisschen weiter oben auf ihn herunterblicke, so schön ist er.
Noch ein „Geheimtipp“ lach, nicht für Münchner, nicht für Bayern, aber viele Zugezogenen waren noch nie da, ist die Pupplinger Au, östlich von Wolfratshausen. Ein sehr Freies Areal. Fast niemand trägt dort irgend eine Art von Kleidung. Ein bisschen „Hippy Flair“ von früher.
Es ist toll, ursprünglich, mit einer wahnsinnigen Kulisse. Die Natur dort lässt sich so schnell nicht verändern Die Natur zeigt sich wild und fordern, die Isar ist sehr breit und schnell, tosend manchmal nach Regentagen, donnert sie gen München und viele Floßbootfahrer zieht man die, ihre Bierkiste angehängt, sich nach München treiben lassen. Es gibt ein Plätzchen für alle und die Suche nach seinem Paradies lohnt sich dort ganz bestimmt.

Die Wärme der Sonne macht hungrig nach Berührung, erweckt die verschlafene Frühlingslust nach Leidenschaft und fordernden Händen und einem gierigen Mund. Zärtlich fordernde Fingerkuppen die ihren Weg in mein Höschen finden, ganz selbstverständlich ist der Weg zu finden, mein Schoß ist gierig und schreit“ Berühre mich.

Love
Kimi
Independent High Class Escort München
Begleitservice München

Wahre Sehnsucht – tief in uns verankert…

Den Sinn erhält das Leben einzig durch die Liebe.
Das heißt: Je mehr wir lieben und uns hinzugeben fähig sind, desto sinnvoller wird unser Leben. (Hermann Hesse)
***

die Tage werden wieder länger,  die Kraft der Sonne ist auf der Haut zu spüren,  kleine Vögel die ich den ganzen Winter über nie gesehen habe, sitzen auf meinem Balkon und zwitschern frech und laut in mein Wohnzimmer hinein, so als wollten sie sagen, „hey komm heraus, freu Dich mit uns,  es wird uns ein unbeschreiblicher Sommer  bevorstehen.

*****
Es schien mir, als würde mir ein unbeschreibliches Date bevorstehen, ich freute mich, obgleich ich nicht genau wusste auf was. Am späten Nachmittag fing ich an mich darauf vorzubereiten. Ich nahm ein warmes Bad, cremte mich sorgfältigst ein, widmete mich der Schönheitspflege. Mein Körper war so in Anspannung auf das geplante Date, heiß und richtig fiebrig fühlte ich mich.

Ich zog die schönste Unterwäsche an, die ich besitze, halterlose dünne schwarze Strümpfe und ein halblanges, sehr enganliegendes Kleid, dass meinen Rücken bis fast zum Po frei ließ. So langsam ließ meine Aufregung nach, mir gefiel was mir im Spiegel entgegenblickte, ich schlüpfte in meine hochhackigen, schwarzen Schuhe, griff nach meinem kleinen Täschen und ging nach unten. Wir hatten uns um 8h vor dem Hotel verabredet.

Mein Herz klopfte wie wild als ich unten ankam. Da stand er schon. Groß und irgendwie sehr anmutig stand er da und blickte mit seinen schwarzen, durchdringenden Augen genau in meine Richtung.

Diesmal kam ich die Treppen herunter. Er starrte mich an, ich war unendlich verlegen. Zwischen uns war eine unbeschreibbare Stimmung, so eine Stimmung wie sie nur selten aufkommt.
Er machte mir ein Kompliment nach dem anderen griff meine Hand und zog mich nach draußen, ich fühlte mich so frei, gut und voller Vertrauen zu diesem mir eigentlich doch unbekannten Mann.
Wir gingen durch kleine Gässchen, auf der Stadt lag Nebel, der um diese Jahrzeit ständig mit der Dämmerung kommt und verleihte der Stadt etwas gespenstisches, ein ganz eigenes Flair. Die engen Gassen waren nur spärlich beleuchtet, doch das Mondlicht schien uns den Weg zu weisen. Wir gingen in ein kleines Restaurant. Jeder kannte ihn. Aber anstatt auf Distanz zu gehen von mir, schließlich war er ja verheiratet, zog er mich ganz eng an sich und präsentierte mich wie etwas ganz kostbares, zog mich eng an sich, ich musste viele Hände schütteln. Schließlich sagte er, wir würden in oberen Teil essen.

Ich wollte schon die Treppe hinauf gehen, doch er bat mich zu warten. Er zog ein schwarzes Seidentuch aus der Jackentasche und verband mir die Augen . Er nahm mein Hand und führte mich nach oben. Ich lachte und war nervös, hatte ich doch keine Kontrolle mehr. Er führte mich an meinen Stuhl, ich fühlte dass er sich neben mich setzte.

Meine Gedanken fuhren Karussel in meinen Kopf. Er sagte, es sei eine Überraschung und ich sollte einfach entspannen. Jemand kam, er bestellte zu trinken, zu essen, das bekam ich alles mit. Dann führte ein Glas an meinen Mund, es schmeckte köstlich, Champagner vielleicht oder Prosecco? Ein paar Tröpfchen davon liefen aus meinem Mund, er fing an es mit seiner Zunge zu verfolgen und schleckte langsam an meinem Hals entlang, zwischen meinen Brüsten.
Er sagte dass ich den Mund öffnen sollte, ich saß da, noch immer mit verbunden Augen. Er fing an mich zu füttern. Es war aufregend, ich wusste nie, was ich als nächstes kosten würde. Eine Erdbeere, dann mit Sahne, dann nur sein Finger mit Sahne, wo ich versehentlich auch anfangs reinbeißen wollte, eine Olive, Käse, dann etwas saures, er lachte und dann, etwas seeeehr glitschiges, mir grauste – ich schrie. Er lachte leise, sein Lächeln allein verursachte mir Gänsehaut. Ich sagte, nein, ich kann nicht, was ist das?

Er nahm das Tuch von meinen Augen – endlich, das Licht blendete mich und ich war tief beeindruckt von der Schönheit des Raumes, eine Art Separee, klein,  höchst elegant eingerichtet mit einem wirklich riesigen Kronleuchter in der Mitte, trotzdem war der Raum nur halbbeleuchtet. Überall waren Kerzen. Unser Tisch war wunderschön gedeckt.
Die Musik kannte ich. „Seal`s Love Divine kam passend durch den Raum geschlichen“.

Auf einem silbernen großen Tablett befanden sich circa 50 Austern. Aha, nun wusste ich wenigstens was sich vorher so glitschig in meinem Mund angefühlt hatte und er fing an, mich weiter mit den Austern zu füttern. So weit ich sehen konnte, waren wir die einzigen Gäste dort wo wir uns befanden.
Das Essen war unglaublich. Er lass mir jeden Wunsch von den Lippen ab bevor ich ihn nur aussprach. Der ganze Tag kam mir vor wie ein Traum. Am Morgen hatte ich ihn – Lorenzo – durch einen Zufall kennengelernt und nun saßen wir hier. Er fing an mich zu küssen, streichelte zwischen meinen Beinen und kam dabei immer höher, ich war so willig, mein Körper war längst schon nicht mehr kontrollierbar und wollte nur eins: diesen Mann zu spüren, hart, ganz, absolut, mit voller Kraft ihn zu empfangen, alles zu nehmen und zu geben, eins zu werden.

Love
Kimi
High Class Escort München

 

Escort Munich – Wunderschöne stimulierende Lektüre…

Kimi – Escort München:

gerade erst hatte ich ein paar freie Tage, Zeit genug um endlich mal wieder zu lesen, auch in erotische Lektüre abzutauchen.
Stimulierend und schön geschrieben. Stimulieren die Wörter, bleiben sie im Kopf hängen, oft den ganzen Tag über, muss ich immer wieder an eine bestimmte Passage denken:
Er brachte sie dazu, unter ihrem Kleid immer nackt zu sein. Sein Verlangen war so gebieterisch und ohne Vorwarnung. Er konnte niemals warten. Sie erlebte, wie er sie hastig in ein Taxi zog um sie zu nehmen, hinter ein Gebüsch, wie sie ihn in dunklen Kinos auspumpen musste – niemals – so schien es, in bürgerlichen Komfort eines Schlafzimmers.

Sein Verlangen war ausgesprochen ambulant und unkonventionell. Er bevorzugte teppichbelegte Böden, kalte Fliesen, überhitze türkische Bäder, Opionhöllen, wo er zwar nicht rauchte, aber mit ihr auf solch einer schmalen Matte lag, dass ihr hinterher alle Knochen weh taten.

Er liebte einfach dieses tropische Gewitter. Sie folgte ihm wie eine Schlafwandlerin und ab und zu, streckte sie sich neben im aus, während er schlief, und träumte von einem einfühlsameren Liebhaber…..Sie schloß die Augen und dachte: Nun hebt er langsam – sehr langsam, die Hand und fährt mit unters Kleid.  Dabei schaut er mich unverwandt an.

Die eine Hand ruht auf meinem Hintern, mit der anderen geht er auf Entdeckungsreisen, gleitet über mich, umkreist mich, leckt mich, überall.

Und nun taucht er den Finger dort hinein, wo es nass ist. Er fasst meine Möse an wie eine Frau ein Stück Seide begutachtet.   Ganz zart.

P.s. Ich sag jetzt nicht von wem das Buch ist… die meisten werden es kennen……?
Kiss
Kimi
Escort München – Escort Service München

Escort München – Kimi: Spiel doch mal wieder

Escort München – Spielen mit dem Feuer.. ja man kann sich verbrennen, aber mit Bedacht, ist es prickelnd, erregend, macht pulsierend, intensiviert Gefühle, die Lust, das Begehren. Ab und zu mal, ein Spiel mit dem Feuer – ich liebe es..

Ein Spiel mit dem Feuer
am Tag ,  in der Nacht.
So harmlos fing es an,  ganz zärtlich und sacht.

Ein Spiel mit dem Feuer, verboten und gerade darum so schön.
Man sehnt sich danach und lässt den Alltag vergehn.

Ein Spiel mit dem Feuer,  die Sehnsucht die brennt,
das Herz schlägt schneller,  sie Liebe es nennt.

Ein Spiel mit dem Feuer, mit seinen gezinkten Karten.
Ich wollte gar nicht spielen und konnte es doch kaum erwarten.

Ein Spiel mit dem Feuer, der Ausgang war offen,
wie lang wird es brennen oder ist es schon erloschen?

Ein Spiel mit dem Feuer, muss niemals vergehen,
denn solange noch Glut da ist, können Flammen entstehen!

Love
Kimi
Escort München – Fine Escort Service München – Escort Munich
Escort München und auch gerne als Reisebegleitung wenn planbar.

Escort Service München about: Rote Lippen (soll man küssen?)

Rote Lippen besitzen einen Hauch von Extravaganz, wirken verführerisch und machen, wie Studien zeigen, zudem noch attraktiver. Kein Wunder also, dass der Lippenstift zu einem unverzichtbaren Accessoires der Damenwelt geworden ist.

Will Frau auf ihre Mitmenschen attraktiver wirken, sollte sie anscheinend hin und wieder doch einmal zu Make-up greifen. Verschiedene Studien zeigen, geschminkte Frauen werden nicht nur als gesünder, klüger und umgänglicher beurteilt, sondern auch attraktiver und sexuell anziehender (Osborn 1996). Welche Faktoren beim Make-up eine besondere Rolle spielen, darüber gibt die Studie von Hergovich (2002) Auskunft. Demnach haben vor allem Augen-

Make-up und Lippenstift eine positive Wirkung. Letzterer primär dann, wenn er von dunkelroter Farbe ist.

Demnach also kein Wunder, dass Rot ist in Sachen Lippenstift die unbestrittene Lieblingsfarbe ist; sie hat Signalwirkung, sticht ins Auge, wirkt lebendig und verführerisch und macht zudem offenbar noch attraktiver. Schon immer hatte diese Farbe für den Menschen eine besondere Bedeutung und verkörpert eine ganze Reihe von Symbolen. Rot ist die Farbe der Liebe, der Macht, des Glücks aber auch der Abschreckung.

In der hebräischen Sprache haben die Worte Rot und Blut den gleichen Ursprung. Und dem Blut verdanken wir schließlich auch die rote Farbe unserer Lippen: Die Lippen besitzen nicht nur eine hohe Anzahl an Blutgefäßen, sondern mit einer Stärke von etwa 0,02 Millimeter auch eine extrem dünne Haut. Es ist also das Blut, das durch die Haut schimmert und den Lippen so ihr rosiges Aussehen verleiht.

Kuss
Kimi
Escort München – Escort Service München –  Escort Munich – High Class Escort Munich
*

Quellen: Osborn, D.(1996): Beauty is a beauty does? Make-up and posture effects on physical attractiveness in judgements. Journal of Applied Social Psychology, 26, 31-51

Froböse, G. & Froböse, R.: Lust und Liebe – alles nur Chemie? Wiley-VCH Verlag, Weinheim 2004

Escort Service München – Kimi über Bacchus und den Amethyst

Einfach nur schön:

Nach einem französischen Gedicht aus dem 16.Jahrhundert, beschloss der Weingott Bacchus in einem Zornesausbruch, den ersten Menschen, der ihm begegnete, den Tigern zum Fraß vorzuwerfen.

Das war die Jungfrau Amethyst.

Zur Rettung verwandelte Götting Diana sie unvermittelt in einen weißen Stein.
Voll Reue goss  Bacchus Wein über den Stein, um Diana zu versöhnen.
Seitdem ist der Amethyst purpurrot.

Love
Kimi
Escort Service München – Escort Munich – Begleitservice München – Escort München

Kimi – Escort Munich – Erotische (Vor)Speise

Benützen wir unsere Sinne bewusst?  Ab und zu, wenigstens?  Man kann z. B. essen und nebenbei Zeitung lesen oder auf dem Computer arbeiten. Oder aber man nimmt den Geschmack ganz bewusst auf. Wie beim Liebe machen auch. Warum versuchen wir nicht besser unsere Sinne zu nutzen, sie zu trainieren und somit viel wertschätzender mit dem was wir mitkriegen umzugehen? Sei es Nahrung, Musik, Berührungen,  Berührungen der Haut, der eigenen oder die eines anderen? Sicherlich das geht nicht immer. Aber manchmal sollten wir uns Zeit dafür nehmen. So wie es früher der Fall war, als der Mensch noch nicht im Wohlstand lebte und alles selbstverständlich war. So wie es in manchen Kulturen immer noch gelebt wird. Wertschätzend einfach. Was heute da ist, muss nicht unbedingt morgen auch da sein.

Ein schönes Mahl zu genießen. In angenehmer Gegenwart, umso besser. Ein Glas Wein, schöne Musik oder ein gutes Gespräch, tiefe Blicke, lachen, genießen, sich gut unterhalten. Sehr anregend. Kann viel Lust auf mehr machen.

Ich habe hier mal ein älteres Posting ausgekramt, ich finde es passt gut zum Jahresanfang.
Stell Dir vor, Du wärst dabei.
Love
Kimi
Escort München
***************
Ein erotisches Dinner

Ein erotisches Liebesmenü ist ein Festmahl, das alle Sinne anspricht. Schon Casanova wusste die anregende Wirkung von Austern zu nutzen.

Bei diesem Dinner geht es somit vor allem um Genuss und das Erleben mit allen Sinnen. Lass Deiner Fantasie freien Lauf und begib Dich auf eine sinnlich-kulinarische Reise.

Knisternd-erotische Atmosphäre liegt im Raum-Kerzenschein, guter Wein und eine hingebungsvolle Frau die Dir zu Diensten ist und sich hingebungs- und sehr lustvoll, dann und wann auch aufreizend, präsentiert.

Hier mein Menüvorschlag:

Erster Flirt
Jakobsmuschel auf Blattspinat mit Safransauce

Vorspiel
Petersilien-Paprika-Mousse mit süß-scharfer Chili-Papaya-Sauce

Höhepunkt
Entenbrust mit Orangen-Meerrettich-Creme

Süße Entspannung
Joghurt-Limetten-Mousee mit Himbeersauce und frischen Früchten

**
Na, hast Du Appetit bekommen?

Kimi
Escort Service München – Escort Munich – Begleitservice München

 

Escort Munich – Geschichte der O – über Pierre

Wer war Pierre eigentlich?

Wir wissen das er ein Diener auf Schloss Roissy war, wir wissen auch, dass es seine Aufgabe war „O“ zu peitschen und zu disziplinieren.

Doch zeigte er auch menschliche Züge.
Man kann annehmen, das er hat sich in „O“ verliebt hat.
Er wusste das er nur dazu abgestellt wurde Sie zu peitschen, ich denke das war nicht einfach für ihm.

Er durfte sie baden, dabei berühren, er durfte sie sogar lieben, unten im Verliess an dieser kalten Steinmauer. Sie hat sich ihm hingegeben mit dem Wissen das er sie nachher wieder peitschen musste.

Dann Monate später sah er Sie wieder!

Sein Verlangen nach Ihr war gross, doch diesmal blieb es ihm untersagt. „O“ erhielt keine Erlaubnis. Pierre zeigt sehr viel Zärtlichkeit, er hat mich sehr damit berührt, wie er mit „O“ umgegangen ist.

Meinen Dank an Livia
von Kimi

***
Escort Munich – Escort Service München – Begleitservice München – Escort München

If you want it darker

Puuahh, zufälligerweise am Wochenende im besten (Klassik) Musikstore der Welt, bei Beck im 5. Stock über Leonhard Cohen´s letzte CD gestoßen. Kann nur sagen: unbedingt kaufen! Ist ein unbedingtes Must-Have für Musikliebhaber und Liebhaber von tiefer, teilweise schwarzer Musik. Diese Stimme! Die tiefste Stimme der Welt, uuuah. Wieder einmal eine letzte Platte, wo kurz danach der Interpret starb (Prince, Bowie). Die Süddeutsche schrieb dass es eine Platte voller Abschied sei und zu den Besten zählt was Cohen JE! veröffentlicht hat.

Die Platte, die Texte gehen total ins Herz. Wem nicht – der hat keins, dass ist sicher. Ich habe mich hingesetzt im Plattenladen, Kopfhörer aufgesetzt und die Platte vom 1-letzten Song angehört, konnte nicht mehr aufhören. So so tief und schön, so bewegend. Wie kann jemand nur seinen Tod so sehr kennen, so fühlen, sich so dermaßen mit ihm auseinander setzen, ihn rufen, ihn begrüßen, mit so einer schönen CD.  Wirklich schön. Ich werde die CD wieder und wieder hören und mir wünschen Cohen kennengelernt zu haben.

Ich wünsche ihm, egal wo er jetzt ist – nur das Beste. So ein Toller Musiker und Mensch.

 

U WANT IT DARKER

If you are the dealer
I’m out of the game
If you are the healer it means
I’m broken and lame
If thine is the glory then
Mine must be the shame
You want it darker
We kill the flame

Magnified, sanctified
Be the holy name
Feel the fire, crucified
In the human frame
A million candles burning
For the help that never came
You want it darker

Imeni, imeni
I’m ready, My Lord

There’s a lover in the story
But the story’s still the same
There’s a lullaby for suffering
And a paradox to blame
But it’s written in the scriptures
And it’s not some idol claim
You want it darker
We killed the flame

You’re lining up to prisoners
And the guards are taking him
I struggle with some demons
They were middle class and dean

****
Kisses to Cohen
Kimi
Escort Service München – Escort München – Begleitservice München

Die kosmische Energie der „erotischen“ Figuren – Escort Munich

Die ersten Regentropfen ruhten auf ihren Wimpern aus und fielen dann auf ihre Unterlippe. Sie zerteilten sich auf ihren hohen Brüsten und glitten dann über die drei delikaten Falten auf ihren Bauch, bis sie langsam in ihren Nabel gelangten.
– Kumarasambhava, 5,27 –

*******
Khajuraho, Indien:
Berühmt sind diese Tempel wegen der erotischen Szenen, die Szenen aus dem tantrischen Ritual wiedergeben. Daneben gibt es auch Darstellungen von Schlachten, Tänzen, Tierkämpfen, vom Alltag, Bilder von Göttern und Fabeltieren, Blumen- und Pflanzenornamenten. Bewundernd stehen wir vor der Fülle und der Schönheit der Figuren.

Die Bilder von wenig bekleideten Frauen mit üppigen Brüsten und vielen betonten Körperrundungen an Bauch, Hüften und Schultern dominieren. Das hängt mit dem Sinn und Zweck dieser Tempel zusammen.
Der Frauenkörper symbolisiert die kosmische weibliche Energie, die in den Figuren durch die Bewegtheit in Aktionen und durch die Drehungen der Körper zum Ausdruck kommt und die durch ihre Sinnlichkeit auf den Betrachter übertragen wird.

Somit wird die Frau im religiösen Nachvollzug der Schöpfung zum Spiegelbild des kosmischen weiblichen Prinzips und als solche verehrt wie eine Göttin.
Als Symbol ist sie keine gewöhnliche Frau mehr.

Denn ich, Shiva, ich bin das Sperma, und der rote Saft ist meine Shakti: Wenn diese beiden verschmelzen, vereinige ich Mich mit Ihr! Wenn das sich ereignet wird Ihr Körper der eines Gottes.

Die Leidenschaft soll zuerst in der Frau erwachen und sie erfüllen,danach den Mann dank der unwillkürlichen Zeichen, mit denen die Frau ihre Neigung verrät. Dann entsteht das verlockende Spiel, dass sie aneinander Lust haben und darin finden sich die Liebenden.

(Srngara-Tilaka von Rudrabhatta)

**
Kimi
Escort Service München – Escort Munich – Begleitservice München

Das Spiegelbild – Escort Munich

Wer in den Spiegel des Wassers blickt, sieht allerdings zunächst sein eigenes Bild. Wer zu sich selber geht,  riskiert die Begegnung mit sich selbst.
Der Spiegel schmeichelt nicht, er zeigt getreu, was in ihn hineinschaut, 
nämlich jenes Gesicht, das wir der Welt nie zeigen,
 weil wir es durch die Persona, die Maske des Schauspielers, verhüllen.

Der Spiegel aber liegt hinter der Maske und zeigt das wahre Gesicht. Dies ist die erste Mutprobe auf dem inneren Wege, eine Probe, die genügt, um die meisten abzuschrecken, denn die Begegnung mit sich selber, gehört  zu den unangenehmeren Dingen, denen man entgeht, solange man alles Negative auf die Umgebung projizieren kann.

© Carl Gustav Jung, [1875 – 1961]

**
Escort Munich, Escort Service München, Escort Service Munich

Nessun Dorma – Traum und Phantasie – Escort Munich

Nessun  dorma 

Du musst die Augen schließen und Dich von dieser wunderschönen Arie
 berieseln lassen.
Diese Musik inspiriert, berührt.  Es liegt in ihr soviel Kraft und Gefühl!



Wenn ich meine Augen schließe, sehe ich einen Raum der nur von Kerzenschein
 beleuchtet ist.
 Süßlicher und zugleich sehr herber, männlicher Duft eines Parfums gemischt mit Tabakrauch dringt durch meine Nase.


Ich erkenne die Silhouette eines sehr weiblichen Körpers, das Kleid fällt langsam
wie eine Feder zu Boden.
 Lippen die sich sanft berührten, männliche Hände gleiten über ihren nackten Körper, streicheln ihre Formen entlang.

Seine Zunge liebkost ihren zarten Nacken, während er ihre Hände nach hinten hält.
Sie genießt  jeden Moment davon, verfällt dabei wie in Trance.

 Blickt ihm dabei fortwährend in die Augen, die fast schwarz leuchten, spürt das seine Griffe immer fester werden. Sie kann und will sich nicht wehren, zu sehr ist sie ihm verfallen in diesem Augenblick.


Er dreht sie nun ruckartig um, sie kann seine Erregbarkeit jetzt deutlich spüren, so nah ist sie ihm. Vor ihr steht nur dieser große alte Eichentisch, er drückt sie weiter hinunter,  bis sie 
mit ihren Oberkörper darauf platziert ist.  Kalt ist sie und sie zuckt zusammen, er aber steht hinter ihr und drückt sie weiter, spreizt ihre Beine und benützt dabei eine Peitsche, leicht nur, aber doch fest genug dass sich ihre Beine fast von alleine immer weiter spritzen, ihr enPo dabei in die Höhe Strecke.  Hält sie nun an der Schulter und stößt seinen mächtigen Luststab  in sie hinein
 . Zuerst langsam und dann immer tiefer und tiefer. Sie ertappt sich dabei wie sehr es ihr Lust bereitet und kann sich ein Stöhnen nicht mehr unterdrücken.  Plötzlich lässt er von ihr ab und befiehlt ihr sich vor das geöffnete Fenster zu stellen, so wie sie ist, zitternd, nackt, schön, zerbrechlich.  Ein Hauch von Wind kühlt ihren heißen, erregten Körper.

Er steht wieder hinter ihr und drückt sie gegen die Fensterwand, während er wieder hart in sie eindringt, nimmt Ihre Hände und befestigt die an den zwei Ringen, rechts und links von den beiden Fensterflügeln. 

Plötzlich steht sie nackt und angebunden vor dem geöffneten Fenster und weiß nicht
 wie es ihr geschieht.  Ein Licht gegenüber geht an und ein Fremder steht auf dem Balkon, hält eine Zigarre in der Hand und in der anderen ein Glas. Er hebt es an, nickt, es scheint als würde er ihr damit einen Gruß senden.
Lächelt nun süffisant und sein Blick ist auf sie gerichtet.
 Ihr Körper ist gespannt, nicht nur von der gesamten Haltung her,  sondern auch vor  Aufregung
 – was jetzt geschehen werde.
Bald wird sie es erfahren, zu spüren bekommen.

Diese wunderschöne Arie wird  lauter gedreht, die Musik hallt durch das Zimmer.
Kurz darauf ging der erste Peitschenschlag auf sie nieder, gefolgt von einigen mehr.
Sie sucht Halt in den Seilen, ihr Körper windet sich und der Fremde beobachtet die
 ganze Zeit das Geschehen.


Zieht lang einatmend an seiner Zigarre und nippt an seinem Glas, während über sie der Schmerz kam.
 Nur der Wind kühlt den Schweiß auf ihrer Haut der sich langsam zu sammeln beginnt. .

Aber diese Stimmen und diese Melodie dazu, lassen sie in höhere Sphären schweben, eine unsagbare Leichtigkeit macht sich über sie breit.

 Diese Stimmung war unglaublich und die Blicke dieses Fremden immer intensiver… 

-Kimi-
Escort Munich – Escort Service München – Begleitservice München

Unser Geheimnis – Escort Service München

Schöner Gedanke:
Hang zum Wunderbaren und Geheimnisvollen ist nichts als Streben nach unsinnlichem, geistigen Reiz. Geheimnisse sind Nahrungsmittel, incitierende Potenzen. Erklärungen sind verdaute Geheimnisse.“ (von Novalis)

ich liebe dieses  Rot auf dem Bild. Durch das Minimalistische, dem schwarzen Hinterrund und dann nichts als Haut ist es und darf es in diesem Fall auch – absoluter Ehecatcher sein.  Weil es auf dem Foto mit nichts als Haut einfach ein Blickfang ist. Im wahren Leben ohne Fotografen, ohne sicheres Fotostudio ist Rot jedoch nicht meine Farbe, ich halte es eher mit Understatement, in Stil und Farbe sowieso, man sieht mich sowieso…

Love
Kimi
Escort Service München – Escort Munich – Escortservice

Mehr zu Aphrodite – Escort Munich

 

Escort Munich:

Die Sage berichtet von Diadolus dem Griechen, dass er Skulpturen schaffen konnte, die so schön und lebensecht waren.  Er konnte ihnen mit seiner Sehnsucht nach ihrer Vollkommenheit Leben einhauchen, man musste sie sogar fesseln, damit sie nicht davonlaufen,  so lebensecht sahen sie aus!

Und eine wunderbare Aphrodite erschuf Diadolus der Grieche aus dem kalten Stein, und als er sich in sie verliebte, entfloh sie ihm bis weit nach Osten in das Reich der Perser.Dort fand er die Untreue am Ufer eines Seerosenteichs im neckischen Spiel mit einem Pan und dem Satyr. Es gelang Diadolus aber ein Netz über sie zu werfen und die lasterhafte Liebesgöttin wieder an sich zu binden:    „Du lasterhaftes Weib, weißt du nicht, dass nur meine Sehnsucht nach Schönheit dich ins Sein gerufen hat“?   Sei  also wachsam du liederliche, sei zärtlich und treu zu mir, denke an Lots Frau; und wenn du leben willst, sei mir gefügig, sonst erstarrst du wie sie zu Salz und Stein.

Wenn du leben willst, du zauberhafte Venus, dann musst du Lieben,  denn Leben heißt lieben. Ohne Grenzen lieben, sonst verschließt sich um dich der wieder der kalte, harte Fels!

Lieben mit Tränen, lieben mit allem was du bist. Alles wirst du mir schenken: Alle Düfte deines Körpers, alle seine Säfte wirst du mir geben, wirst sie über mich ergießen:

Aloe und Myrrhe aus deinen Achseln, wenn du bei mir liegst und fieberst und dich verzehrst nach einem Kuss von mir. Honig, Milch und Apfelduft, Wohlgeruch aus deinen Haaren. Sandelholzhauch aus denen Lippen, wenn du mir deine Küsse schenkst.

Dein Schweiß, feucht und silberglänzend wie Perlen, thymianähnlicher, nasser feuchter Tau; ein Seidiger Film auf deiner Haut.

Dann die Salzigen Tränen der Verzweiflung, wenn ich deine Liebe nicht erwidere, die würzigen Lustperlen, die aus deiner Liebdesgrotte tropfen, wenn du dich bereitmachst deine Weiblichkeit zu opfern.
Nichts bleibt dir, alles nehme ich. Auch dein Schreien, wie das Klagen der Meise am Morgen, dein spitzer Schmerzenslaut, wenn ich in deine rosa Warzen beiße. Dein zufriedenes Schnurren wie das einer kleinen Katze, wenn ich mit starken Arm deine zitternden Schenkel teile und du mir deine Scham entblößt. Dein Flüstern, das verführt, betört , verspricht und mich belügt. Bestrafen werde ich dich dafür!

Das Rauschen, Rascheln und Reißen der Seide, wenn wir der Schleier unserer Kleider überdrüssig sind und uns in der Hitze der Begierde aneinander verbrennen.

Ja auch das lockende Klappern deiner Schuhe, wo dich die hohen Absätze auf die Zehenspitzen zwingen, damit du nie vergisst: Ein kleines Mädchen bist du, krank vor Liebe  und du, ganz artig um meine Küsse betteln sollst.

Der Jäger hat dich verfolgt und erspürt. Wegen dem Duft deiner Liebessäfte kommt er zur Raserei. Er ist ein wildes Tier.

Der Tiger springt dich an, drückt dich zu Boden und wird dich mit seiner Kraft besteigen. Von hintern wird er dich ganz nehmen. Halte still.

Love Kimi
Escort Munich, Escort Service München – Escort Service

Escort Munich über Begegnungen – in der Krypta

Es ging die Stufen hinunter, es war kalt und mir schauderte es ein wenig. Ich wusste ja nicht wohin es mich führen würde, doch die Neugierde war zu groß. Ich wollte wissen was sich unten in dieser beeindruckenden Kirche verbirgt und so trieb es mich einfach weiter.

Untern angekommen befand ich mich in einem grossen Raum mit Säulen, einer Krypta.Ich hörte Schritte hinter mir, es waren die restlichen Leute der Gruppe die sich ebenfalls das Gebäude, so weit möglich, ansahen.

Die Krypta lag ziemlich tief unter dieser Kirche und dies machte sich auch durch die Kälte bemerkbar, aber es war sehr beeindruckend und faszinierend und dadurch vergass man glatt auch die kalte Luft die einem umgab.
So ging ich einfach weiter und schaute mich um. Ich bemerkte einen schmalen Gang und  wollte wissen wohin dieser führte, wo er enden würde und ging einfach weiter.

Man hörte ein wenig das Knarren meiner Absätze unter den kleinen Steinen und ich versuchte leiser zu gehen, ging fast schon auf Zehenspitzen. Niemand musste schließlich mitkriegen, das ich beschlossen hatte, diesen mystischen Ort für mich allein zu erkunden.

Der Gang führte mich in einen anderen kleinen Raum, dort befand sich ein kleiner Altar, über dem ein altes einfaches, aber wunderschönes Kreuz hing, es musste dort schon viele Jahre angebracht sein, das sah man einfach.

Ich wollte gerade wieder umkehren als wie aus dem Nichts ein Mann mir gegenüberstand. Ich hatte ihn nicht kommen gehört, keine Schritte gehört, rein gar nichts!

Woher kam er so plötzlich? Wo hatte er sich nur versteckt?
Diese Gedanken schossen mir blitzartig duch den Kopf, während ich ihn wie versteinert ansah. Ich brachte kein Wort heraus erschrocken war mir nicht sicher, ob ich hier unten sein durfte oder nicht und hatte ein furchtbar schlechtes Gewissen, das mir sicherlich ins Gesicht geschrieben stand.

Er stand einfach da und beobachtete mich still. Nach ein paar Schrecksekunden, als ich mich wieder ein wenig gefasst hatte ging ich ein paar Schritte auf ihm zu,  da er mir genau den Ausgang versperrte. „Entschuldigen Sie, ich muss hier durch“, ich sprach ihn an.

Wortlos ging er einen Schritt zur Seite und ließ mich durch. Ich schlängelte mich schnell vorbei, denn diese Situation kam mir doch etwas unheimlich vor.

Plötzlich rief er mir nach: „Du solltest umkehren und hier bleiben, oder möchtest du nicht erfahren was dich erwarten könnte?!“

Hmmmmmmmm
Love
Kimi
Escort München – Escort Service München – Begleitservice München

Escort München zitiert „Die Sehnsucht nach diesem Zustand“

La Dolce Vita von Jonas Kaufmann, ich spiele die CD rauf und runter, es ist  eine Liebeserkärung an die Musik Italiens. Inklusive CARUSO, MATTINATA, PARLA PIU PIANO (aus ‘The Godfather’), CORE ´NGRATO, VOLARE -wunderschöne CD von J. Kaufmann!!

Wie viele von Euch wissen, bin ich ein großer Jonas Kaufmann Fan. Wunderbarer Tenor, der alles singen kann, die Italiener aber auch Strauß, WAGNER, was nur wenige schaffen. Ein gebürtiger Münchner, jawohl, der uns Bayern natürlich stolz sein lässt. Aussieht, wie ein Südländer, wirklich perfekt Italienisch spricht wie ein Sizilianer, Akzente imitieren kann, perfekt!!! italienisch spricht, kubanisches Temperament zeigt.

Sein Italienisch ist perfekt. Meines ist nicht schlecht, ich darf das sagen, glaube ich, ohne deutschen Akzent zu sprechen (der furchtbar klingt, gerade beim italienischen, hmm oder wahrscheinlich bei allen Fremdsprachen) aber er spricht italienisch wie ein local.

Woher ich das weiß?  Habe mehrere Interviews gehört die er erst kürzlich in Napoli vor Studenten gegeben hat. Bravissimo. Ich bin davon überzeugt, dass ein Preuße es schwerer hat mit dem rollenden R und der weicheren Aussprache als ein Bayer, Kaufmann hat es also leicht, leichter so perfekt Italienisch zu sprechen, aber nicht alle Süddeutschen sprechen so wie er. Er ist also einfach, das müssen sogar die vermeintlichen leicht neidischen Männern (denen ein Lob nie von den Lippen kommt)  anerkennen. Der coole zollt Respekt! Eh klar.

Kaufmann´s neues Album „Dolce Vita“ in dem er seine Liebe zu Italien, diesem umperfekten, perfekten Land zum Ausdruck bringt, dass auch so viele Deutsche zu lieben und zu verstehen glauben und sich an vollgestellten Liegestühlen-Orten einer Illusion hingeben, der Illusion des Angekommen-seins .

In der CD Cover  Einleitung zu seiner neuen CD „Dolce Vita“ beschreibt er so wunderbar Italien, man merkt er kennt es wirklich, hat das Land und Leute wirklich begriffen und bringt mit seiner Beschreibung den Deutschen der nach Italien fährt und sich dann aus vielen fälschlichen illusorischen Gründen, als Italiener fühlt dies so auf den Punkt.   Lustig, ironisch und so wahr , bringt es mich zu Lachen, ich erinnere mich an einige Zeitgenossen, die genau so ticken, wie hier beschrieben.  Geniesst es!

Italien ist auch heute noch Oper, und das ist etwas Ungeheures.  Am schönsten hört sich Oper in Italien an, am allerschönsten immer noch in Süditalien, dort wo Italien wirklich noch Italien ist, wo das Herz Italiens sitzt, unbeeinflusst von Norden.  Im Süden, wo auf dem Fischmarkt der Verkäufer um 10h morgens, Aida trällert, Wort für Wort ganz genau und mit einer Leidenschaft, die andere ansteckt. Ja das ist Italien. Einige Deutsche Exemplare von Menschen, die den Süden abspeisen,  dort nicht klar kommen, klar, dort kommt nur klar wer sich einlassen kann. Man wird dort noch immer „erkannt“.  Der Deutsch-Deutsche wird dort nie zurechtkommen, ihm fehlt die Seele um zu fühlen, wie es geht, das mit dem Einlasen und der MUT dazu umso mehr. Lieber in den sicherer Norden Italiens,  viele Deutsche fühlen sich dort aufgehobener.  Aber das Herz Italiens ist weiter unten. Deshalb hat Jonas Kaufmann auch seine CD in Napoli aufgenommen.

Er hat das Land früh kennengelernt.  Und es scheint so, dass er anstatt jedes Jahr den gleichen Standard-Sommeraufenthalt gebucht hat,  er verrückt danach war,  Italien verstehen zu wollen.  Also gleich mal die Sprache wie ein Einheimischer sprechen. Und zwar gleich so dass er die vielen verschiedenen Dialekte, die es in Italien gibt,  fein raushört. Wie viele hören schon die Dialekte. Das braucht es schon ein gutes Ohr.  Italien belohnt alle, die es lieben. Versuch es doch mal selber.  Feilsche! Mit dem Verkäufer auf der Straße, auf dem Markt.  Es geht um Anerkennung. Spreche, radebreche Italienisch, höre Dich selber. Rolle das R!!! Das ist wichtig, das können wir Bayern, sowieso.

Das bringt Anerkennung. „Der könnte ist von hier sein.  Wenn er hart an sich arbeitet“. (ähnlich wie in Bayern auch :-))“

Love
Kimi
Feiner Begleitservice München
Escort München & Escort Service München – Escort Munich – High Class Escort Service

Escort München – Erotisches Dinner

Erotisches Dinner
Ein erotisches Liebesmenü ist ein Festmahl, das alle Sinne anspricht. Schon Casanova wusste die anregende Wirkung von Austern zu nutzen.

Bei einem erotisch-anregenden Dinner geht es somit vor allem um Genuss und das Erleben mit allen Sinnen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und begeben sie sich auf eine sinnlich,kulinarische Reise.

Knisternd-erotische Atmosphäre liegt im Raum-Kerzenschein, guter Wein und hingebungsvolle Frauen die ihren Herrn zu Diensten sind und als „Dessert“ sich lustvoll hingeben!

Hier mein Menüvorschlag:

Erster Flirt
Jakobsmuschel auf Blattspinat mit Safransauce

Vorspiel
Petersilien-Paprika-Mousse mit süß-scharfer Chili-Papaya-Sauce

Höhepunkt
Entenbrust mit Orangen-Meerrettich-Creme

Süße Entspannung
Joghurt-Limetten-Mousee mit Himbeersauce und frischen Früchten

**
Love
Kimi

Escort München  Escort Service München  Begleitservice München

Escort Munich – Ich ergebe mich

diesen Beitrag hatte ich schon vor einigen Jahren irgendwo ganz weit hinten im Blog zu finden, geschrieben, irgendwie berührt er mich heute besonders und ich möchte ihm nochmals Aufmerksamkeit zukommen lassen.
Love
Kimi

P E N E T R A T I O N – hmmmmmmm,

mit seiner Mutter Gaia hat Uranos viele Nachkommen; erst die Titanen, drei Kyklopen und drei Hekatoncheiren. Alle diese Kinder sind ihm verhasst, er verbarg sie in der Tiefe der Erde, im Tartaros – nach Michael Köhlmeier stieß er diese mit seinem riesigen Phallus immer wieder in Gaia, die ja für die Erde steht, zurück. Diese böse Tat erfreute ihn, so erzählt es Hesiod.

Penetration bedeutet nichts anderes als das Frau den erigierten Phallus in sich aufnimmt,
der Mann  hat die Macht…..denn er dringt in uns ein!
Ein Schwert, durchdringend-durchstossend!

Die Frau in diesem Sinne muss sich ergeben, sie ist diejenige die aufnimmt!
Aber die Macht liegt im Phallus.solange dieser nicht entmannt wird.

In tiefenpsychologischem Sinn muss der Mann mit der Entmannung auf alles verzichten, was sein „Vermögen“ und seine Herrschaftsansprüche anbelangt.

hmmmmm

in der Mythologie ist also die Frau die schwächere, diejenige die das starke erigierte Glied in sich aufnimmt, sich ergibt, sich hingibt,  ihm dem Mann,  dem Glied.
Die Macht hat der Mann solange über sie, so lange er seine Kraft, seine Power, seinen Saft, nicht hergibt.
Ohnmächtig ergeben, seine Stöße aufnehmend, hingebend, sich wunderbar schwach fühlen,die komplette Hingabe hmmm, wie ich sie liebe. Ein erigierter mächtig dominierender Phallus, ich kann mir keine Frau vorstellen, die keine schwache Knie bekommt, bei dem Gedanken allein. In meinem Schoß entwickelt sich sofort ein Prickeln, eine Nässe, die Natur richtet es schon ganz von allein. Insoweit sind wir Frauen von Männern nicht so weit entfernt, auch uns törnen Bilder an.

Die ergebene Frau ist  die schwächere von beiden beim Liebesspiel. Naturgewalt?  Trägt den Mann auch danach noch mit sich, denn er hat sich in ihr ergeben, egal wo er danach ist, wie frei er ist, sie ist es nicht, denn er war in ihr, hat sie gezeichnet, seine Spuren hinterlassen.
Daher ist es immer die Frau, die mehr nimmt, mehr liebt, mehr leidet, jedenfalls aus esoterischen und mythologischer Sicht und ich muss gestehen, dass der Gedanke eine Wahrheit trägt, auch wenn wir Frauen heute so selbstbestimmend und stark auch Männer benutzen, uns an Ihnen ergötzen, sie nehmen, wenn wir wollen, aber ein bisschen mehr bleiben sie in uns immer mehr, als andersrum, das weiß der starke Mann.

Kimi
Escort München – Escort Service München – Begleitservice München – Escort Munich

Jan Böhmermann – Stellungnahme und sein Witz

Einen Witz aushalten, ja das kann eine Übung sein.  Meinungsfreiheit ist uns verbürgt in unserem BGB.

Satiriker, sind doch die tatsächlichen, wenn nicht ängstlichen und sehr direkten Nachrichtensprecher unserer Zeit. Meinungsfreiheit – für jeden. Wenn ein Witz, eine Staatskrise auslöst, ist es nicht das Problem des Witzes, sondern des Staates, so sagt Jan B. und wenn er Recht hat, hat er Recht. Wer seinen Witz nicht versteht.. solle es nochmal probieren.

Er ist cool, nicht feige und zeigt drauf wo es auch mal wehtut. Jasager haben wir genug in diesem Land. Wir brauchen Leute wie ihn, gerade in unserer jetzigen, mir Furcht einflößenden Zeit, wo Menschlichkeit nicht mehr zählt und manchen Orts so viel Haas wächst.

Hier seine Stellungnahme von heute. Jan B ist klasse. Mein Respekt. Please see and click:

Jan Böhmermann – Stellungnahme zu DEM GEDICHT

(kleiner Tipp, einfach weiterschauen, es kommen super witzige Clips danach, besonders liebe ich das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=JEOD9cv9Qe8)

Love Kimi

The soul has bandaged moments – von Emily Dickinson

Sicherlich eines meiner Lieblingsgedichte in englischer Sprache, es gibt so viele schöne Gedichte, Worte die berühren, zu bestimmten Zeiten. „The Sound has bandaged Moments“… wie wahr.  Schon mal erlebt? Einige Menschen, Männer wie Frauen, befinden sich anscheinend kontinuierlich in diesem Zustand und es scheint Ihnen nicht weiter was auszumachen. Ich liebe es manchmal, dieses Gefühl, von nicht aus der Haut können, verzweifelt sein, leidenschaftlich verwirrt, wieder voller Kraft ausbrechen zu wollen, sich nicht ergeben wollen dem Gefühl oder noch schlimmer, so zu tun als sei „es“ nicht da, als „sei“ alles in Ordnung, wie Feige. Nicht wissen wollen, weg zuschauen, sich nicht eingestehen können.

the Soul has bandaged moments — salute her with long fingers, caress her freezing hair, Sip Goblin, from the very lips,The Lover – hovered – o’er -Unworthy, that a thought so meaN -Accost a Theme – so – fair –

sich seiner Seele stellen, seinen Sehnsüchten, Gedanken, vor allem seinem Gefühl – das können nur wenige. Charaktermenschen eben, furchtlosen Frauen und Männer.  Menschen die sich zeigen, sich stellen, nicht ausweichen. Auch dem Schmerz, der von innen kommt.  Guter Schmerz, den Du könntest von ihm lernen.
Love
Kimi

Escort München – Escort Service München – Begleitservice München

BY EMILY DICKINSON

The Soul has Bandaged moments –
When too appalled to stir –
She feels some ghastly Fright come up
And stop to look at her –
Salute her, with long fingers –
Caress her freezing hair –
Sip, Goblin, from the very lips
The Lover – hovered – o’er –
Unworthy, that a thought so mean
Accost a Theme – so – fair –
The soul has moments of escape –
When bursting all the doors –
She dances like a Bomb, abroad,
And swings opon the Hours,
As do the Bee – delirious borne –
Long Dungeoned from his Rose –
Touch Liberty – then know no more –
But Noon, and Paradise
The Soul’s retaken moments –
When, Felon led along,
With shackles on the plumed feet,
And staples, in the song,
The Horror welcomes her, again,
These, are not brayed of Tongue

DANKE an alle Münchner – einen Tag nach dem Amoklauf

Der Täter, ein 18jähriger Amokläufer ist tot, hat 10 Menschen und sich selber umgebracht. Was ist nur mit den Menschen los?

Warum hat ein 18jähriger, dessen Leben gerade erst beginnen könnte, so wenig Freude am Leben, so viel Schmerz in sich, dass er das alles nicht mehr ertragen kann, nach nur 18 Jahren und dafür 10 Menschen uns sich tötet? Sich selber umzubringen – ohne ein gehirngewaschener Kämpfer der IS zu sein, das ist nicht leicht.

Wie muss es in einem Menschen aussehen um dass alles zu machen? Was ist los mit unserer Welt? Wir hier leben so gut wie noch nie. Haben keine Kriege erlebt, leben gut. Zu gut vielleicht?  Wieso passieren diese Amoktaten, was ist mit den Menschen passiert? Was wurde versäumt, wie kam es dazu?

Es tut mir so so leid.  Danke an alle Münchner, die sich gestern unter #offeneTür sogleich engagiert haben, blitzschnelle Aktion – alle Stadtteile haben mitgemacht, Hotels, die Moschee in München, sogar das Hotel Vier Jahreszeiten (Verdammt, warum war ich nur nicht Nähe Maximilianstraße – Vier Jahreszeiten? Ich wäre sofort dorthin zum Übernachten gegangen 🙂 hat auf #offeneTür gepostet, dass sie Leute aufnehmen die nicht heimkönnen, es ging ja nichts. Das ist München, darum auch liebe ich meine Stadt so. Bei Not rückt man sofort zusammen, das haben wir damals schon gezeigt, als mit den ersten Zügen auf einmal tausende Flüchtlinge am Bahnhof ankamen und erstmal nichts organisiert war. Polizei und München – das ging Hand in Hand, man half sofort.

Danke an die Hilfsbereitschaft meiner Stadt, meiner Mitmenschen, ich bin sehr sehr stolz, Teil davon sein zu dürfen. Really Outstanding. Das wurde bis in die USA gezeigt #offeneTür. Wunderbar.

Danke auch an die Münchner Polizei, so bemüht, so nett, so hilfsbereit Danke an die tollen Twitter Seite. Vorbildlich. Da können sich viele Städte noch abkuppeln wie es geht.

Die Beziehung der Bevölkerung und Polizei, das ging gestern Abend wieder mal Hand in Hand und die Twitter Seite der Münchner Polizei wurde dauernd rumgeschickt, ich alleine habe sie gestern mit verschiedenen Beiträgen bestimmt 20x von verschiedenen Leuten geschickt  bekommen. 10 Sprachen alle notwenigen Infos, verlinkungen zu Facebook „are you safe“, Infos zu ‚offene Tür“ und und und..

Danke an alle die geholfen haben. München ist toll.
Love

Kimi

Escort München   – Escort Service München – Escort Munich

wie schön – Klassik am Odeonsplatz 2016

letztes Wochenende, die Münchner strömten auf den Odeonsplatz, Open Air, wie jedes Jahr, Klassik am Odeonsplatz. Klassik draußen – besser gehts nicht, noch dazu vor so einer Kulisse.

Samstag war der russischen Kunst zugedacht, dirigiert vom russischen Dirigent „Valery Gergiev und Daniil Trifonov am Klavier und den Münchnern Philharmonikern,  nach der Pause noch Ravel`s Bolero. Leider war ich zu spät mit den Karten und so habe ich mich dann doch für den Götterfunken“ entschieden unter der Leitung von sagenhaften britischen Dirigenten Daniel Harding. Beethoven war das zentrale Thema,  zuerst die 3. Ouvertüre zu Fidelio, dann die 9!!!  Sehr berührend, den das gesamte Konzert wurde angesagt zum Gedenken an die Erinnerung der Toten in Nizza, ein einem traumhaften Abend, vor der schönsten Kulisse, mein Gott wie ist München schön, dank der Einfluss der italienischen Bauweise, oder besser dann der Architektur die hier so nah an Italien gebaut wurde.

Jedenfalls sehr berührend und einfach nur richtig die 9. auszusuchen, die dem Gedanken der FREIHEIT nach Beethoven schon,  gewidmet ist. Sich nicht einschüchtern lassen. FREUDE zu fühlen.  Was für ein kluger Mann. Schon Schiller wusste davon zu berichten und hat diesem Thema ein Gedicht gewidmet. Schon 1785, war das Thema. FREUDE – BRÜDERLICHKEIT -ZUSAMMENHALT. Schon damals.   Alle den ängstlichen, verunsicherten, die Angst haben vor FREMDEN, vor Veränderung kann ich nur raten – hört Euch Beethoven 9te an. Hört Euch   Schiller`s „AN DIE FREUDE“ an. Fühlt es einfach. FREUDE.

Aus Wikipedia: Mit hohem Pathos beschreibt diese Ode das klassische Ideal einer Gesellschaft gleichberechtigter Männer, die durch das Band der Freude und der Freundschaftverbunden sind.  Ja, besser kann ich es auch nicht sagen.  Einfach nur fühlen. Schiller und Beethoven,  schon damals Vorreiter und schon damals richtig. „DAS IDEAL einer Gesellschaft die durch das Band der Freude und der Freundschaft verbunden sind. Die Sinfonie ist so schön, so bewegend,  sie muss doch auch all die „Anti“-Menschen ansprechen? Übrigens ist der letzte Satz  1985 zur Europa-Hymne offiziell ernannt worden. Es war nochmal schöner, nochmal intensiver diese wunderschöne Sinfonie in Zeichen von Europa und für Frankreich, für die Geschehnisse in Nizza zu hören. Die Feldherrnhalle wurde in den Trikolores Frankreich beleuchtet und das Konzert in 16. Länder weltweit übertragen.  Alle Menschen werden Brüder. Irgendwann kapierts vielleicht auch der Letzte.

Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
Wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligthum!
Deine Zauber binden wieder
Was die Mode streng geteilt;
Alle Menschen werden Brüder,
Wo dein sanfter Flügel weilt

Kiss
Kimi
Escort München – Escort Service München – Begleitservice München – Escort Munich

Huh, Man(n) will nur meinen Körper…

Männer umschwirr’n mich
Wie Motten um das Licht.
Und wenn sie verbrennen,
Ja dafür kann ich nicht.
Ich bin von Kopf bis Fuß
Auf Liebe eingestellt,
Denn das ist meine Welt
Und sonst gar nichts.
(Hildegard Knef – aus „ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt)

**
Unterschiedliche Kulturen finden ja unterschiedliche Körperformen schön.

Hier bei uns erstaunt es mich immer wieder, wenn ich privat unterwegs bin, im Schwimmbad, an der Isar. Ohne Make up, Haare irgendwie hochgebunden, mit Zeitung und Sonnenbrille ausgestattet, kurz dann wenn ich mich gar nicht schön finde.  Es dauert nicht lange und schon nach kurzer Zeit – liegen einige „Fans“ um mich herum. So ab Ende 20 bis hoch hinauf im Alter, wie die Motten ums Licht.  Und was machen Sie? Sie starren mich an. Warum nur?  So geht das nicht.  Das ist kein schönes Gefühl in einem Fort angestarrt zu werden. Wirklich nicht.

Manchmal sind sie süß, unbeholfen, manchmal auch interessiert und gebildet, es sind einfach nur Männer. Ich frage mich immer wieder, wie leicht es ist Männer zu faszinieren, in den meisten Fällen (Leckerbissen ausgeschlossen),  bin ich nicht mal interessiert am Flirt, ich will eigentlich meist nur ein paar Stunden mal abschalten, runterkommen, meine Gedanken für mich haben.

Aber wie einfach ist es mit einem gut trainieren, muskulösen und doch femininen Körper zu faszinieren, das kann ich noch immer nicht glauben.  Im letzten Jahr habe ich hart trainiert, die Haut spannt fest über den Bauch und Körper und im Fitnessstudio bekomme ich von Männern oft Komplimente „über meine schönen Oberarme“. Ja das freut mich, damit kann ich was anfangen. Sogar die Muskelmänner lassen mich vorzeitig jetzt an die Geräte ran, das war nicht immer so.
Flirten ist im Süden so einfach. Es ist EINFACH und passiert einfach. In Deutschland tun sich noch viele Männer schwer damit, kann das sein? Es ist holperig und die Kontaktaufnahme gestaltet sich schwierig, vor allem wenn von der Gegenseite keinerlei Ermutigung dazu kommt (meist schau ich grimmig :.))  Aber eines ist klar – das Angestarrt werden – das findet keine Frau toll (kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen), wenn jede Bewegung genau verfolgt wird, egal was man macht.

Ein netter Spruch, nix überlegtes, das wäre doch schon mal ein Anfang,  Da sind die jüngeren noch frecher, die denken sich einfach weniger und schon haben sie ein Gespräch angefangen.  Ich  würde mir Leichtigkeit wünschen, Spontanität, Witz, Kreativität, MUT.

Okay, eines davon wäre schon mal ein Anfang.
Love
Kimi

Escort München – Begleitservice München –  Escort Munich – Escort Service München

 

Schöne Nacht in München

Wer viel in Italien unterwegs ist,  kennt auch die Zeit im Juli-August wo schon immer Opern fürs Volk unter freiem Himmel gespielt wurden. Oper, Klassik, in Italien viel volksnäher, schon immer gewesen, als bei uns, wo klassische Musik eher für die Bildungselite vorgesehen ist. Komisch und schade finde ich.

Ich war mal auf Sizilien ganz in der Früh auf einem Fischmarkt und die Fischhändler trällerten ganz selbstverständlich im tiefen Bass und jedes Wort kennend eine  Arie von Donizetti.

Das hat mit schon immer in Italien gefallen, dass Kunst und das Verständnis und das Gefühl dafür nie nur einer gewissen Bildungsschicht zugänglich war, sondern zum Alttag gehörte, noch immer ist das so, auch wenn heute  in Italien von Künstlern beklagt wird, dass sich das langsam verliert, die Jugend in Italien eben genau diesen Zugang, den einfachen Zugang mit gegeben durch die Eltern in frühen Altern, verloren hat.

Schade kann man da nur sagen.

Gestern Nacht in München: zum 20. Mal!!! Oper für alle. Dieses Event, in München gestartet vor 20 Jahren, hat dann viele Städte inspiriert das nach zu tun, heute gibt´s die Oper für alle in vielen Städten, geboren wurde die Idee dazu jedoch hier.

Auf dem Programm gestern standen verschiedene Künstler, Komponisten, Dirigenten, ein Tenor aus Frankreich „Pavel Breslik, der so wunder französische und italienische Arien wieder gegeben hat und dann die Kulisse dazu.

Die wunderschönen Gebäude in München – als perfekte Kulisse,  die Bühne voll besetzt  mit einem der besten Orchester der Welt, perfekt  in  Schwarz-Weiß angezogen. Wenn dann die Musik einsetzt, man Seite an Seite mit anfangs Unbekannten am Boden sitzt,  dabei Wein aus der gekühlten Thermoskanne trinkt, hat man alles richtig gemacht.

Gewaltig ist das Ereignis. Toll die Atmosphäre. Langsam wird’s dann immer dunkler, die Sterne kommen heraus, die Sichelmond brannte direkt auf die  Bühne, die komplett golden leuchtete, je dunkler es wurde.

Die Musik, hebt einen ab, lässt Dich schweben, die warme Sommerluft, der Geruch von Leben und Natur, so ist Leben.

Himmlisch fast schon. Die Staatsoper lässt sich nicht lumpen, es ist super schön inszeniert, die Atmosphäre  drum rum fügt den Rest zu einem unwirklichen Traum, man erlebt es wirklich.

Los ging mit schicksalhaften Fanfaren von Wagner mit der Ouvertüre zu Rienzi, dann wurde es sehr französisch mit  Auszügen wunderschöner Arien Berlioz, Gounod, Bizet-(Je cross entendre encore – bringt mich jedesmal zum Weinen) um dann zu den Italienern rüber zu wechseln – Verdi mit einem Stück aus Luisa Miller, Mascagni mit einem Intermezzo aus Cavalleria rusticana – DONIZETTI – huh, mit Una furtiva lagrima  (nur einen Augenblick die Schläge ihres Herzen spüren – dann kann ich sterben vor Liebe) – da waren letztlich alle eingesammelt und der ganzen Platz war eine Einheit – man hörte nichts mehr nur die wunderschöne Stimme des Tenors bei dieser wunderschönen Belcanto Arie. Italien und Frankreich vereint bei diesem Stück – der berühmte französische Librettist Eugène Scribe schrieb schließlich die Testvorlage für diese Oper (L´elisier d ´amore).

So war es wieder mal ein wunderschöner Abend draußen bei wahnsinniger Kulisse und betörender Musik.

Ich umarme Euch alle.
Kiss
Kimi
Escort München, Escort Service München, Begleitservice München, Escort Munich

Escort München – please read – Warsan Shire

Just a little while ago, I wrote about Warsaw Shire, the song writer behind Beyoncé,  this very talented young song writer living in England now, got there as a refugees, years ago with her parents (please see my posting about Warsan Shire – Beyoncé a few weeks ago, to learn about her).

Anyway I read this very touching article from her today, which I would like to share with you on this cloudy Sunday. It makes me cry. Writing so beautifully, but the facts are rude, hard, awful, unbelievable, and we are sitting in our cozy world, and are scared to SHARE.
It is so true. Warsan has gone through that completly. But now she writes poems for Beoncyé. Thank you Beoncyè. I love you.
And I strongly hope, beg you, that you distruibute it further – to everybody, even to the haters, small minded people, those unable to share anything, tiny in mind and personality, unable to feel but there own pity –  so they can at least read what is is to be on the road, because you cannot live in your home land, because your country treats you bad or does in some cases not exist anymore.

Love Kimi
*
Conversation about Home  (at the Deportation Center) by Warsan Shire….

Well, I think home spat me out, the blackouts and curfews like tongue against loose tooth. God, do you know how difficult it is, to talk about the day your own city dragged you by the hair, post the old prison, past the school gates, past the burning torsos erected on poles like flags? When I meet others like me I recognizes the longing, the missing, the memory of ash on their faces. No one leaves home unless home is the mouth of a shark.



I`ve been carrying the old anthem in my mouth for so long that there´s no space for another song, another tongue or another language.

I know a shame that shrouds, totally engulfs. I tore up and ate my own passport in an airport hotel.
Im bloated with language, I can`t afford to forget. They ask me „how did you get here“?
Cant you see it on my body? The Libyan desert red with immigrant bodies, the Gulf of Aden bloated, the city of Rome with no jacket. I hope the journey meant more than miles, because all of my children are in the water.

I thought the sea was safer than the land.
I want to make love, but my hairs smells of war and running and running. I want to lay down, but these countries are like uncles who touch you when you’re young and asleep.
Look at all these boarders, foaming at the mouth with bodies broken and desperate. I`m the color of hot sun on the face, my mother´s remains were never buried.
I spent days and nights in the stomach of the truck, I did not come out the same.
Sometimes it feels like someone else is wearing my body.
I know a few things to be true. I do not know where I am going, where I have come from is disappearing, I am unwelcome and my beauty is not beauty here. My body is burning with the shame of not belonging, my body is longing.
I am the sin of memory and the absence of memory. I watch the news and my mouth becomes a sink full of blood.

The lines, the forms, the people at the desks, the calling cards, the immigration officer, the looks on the street, the cold settling deep into my bones, the English classes at night, the distance I am from home, but Alhamdulilah, all of this is better than the scent of a woman completely on fire, or a truckload of men who look like my father, pulling out my teeth and nails, or fourteen men between my legs, or a gun, or a promise, or a lie, or his manhood in my mouth.

I hear them say „go home“, I hear them say fucking immigrants, fucking refugees. Are they really this arrogant? Do they not know that stability is like a lover with a sweet mouth upon your body one second, the next you are a tremor lying on the floor covered in rubble and told currency waiting for its return. All I can say is, I was once like you, the apathy, the pity, the ungrateful placement and now my home is a mouth of shark, now my home is the barrel of a gun.

I`ll see you on the other side!

***
Love Kimi
Escort Service München  – Begleitservice München – Escort Munich

Begleitservice München – die spezielle Einladung

_DSC1129-b-k-01

Ich kam relativ spät am Freitag Abend von der Arbeit nach Hause, öffnete den Briefkasten und fand darin ein Brief, versiegelt mit rotem Wachs.

Ein wenig nervös, gleichzeitig aufgeregt, öffnete ich ihn sofort als ich der Wohnung war, riss ihn auf und fand darin folgende Worte:

„Liebe Kimi, es ist schon einige Zeit her, als wir uns zum letzten Mal gesehen habe. Ich komme wieder in deine Stadt. Deine neue Homepage ist wunderschön, sie passt genau zu. Dir!  Ich habe einen Rock für Dich in Auftrag gegeben,  Deine Maße liegen ja noch vor, bei „unserer “ bekannten Schneiderin, Du musst ihn am besten noch heute, spätestens am Samstag morgen abholen.  Ich sehe Dich  am  Samstag Abend und lasse Dich  von meinem Fahrer abholen um 20h.
In sehnsüchtiger Erwartung, R“
.

Es war alles so überraschend, kam so schnell, dass mir sogar die Zeit fehlte darüber nachzudenken, ob ich das wollte oder nicht. Mein Herz klopfte freudig, mein Gefühl schrie „Ja“.  Mir schien das alles ein wenig eigenartig, aber ich fragte nicht weiter danach und freute mich auf diesen Rock.  „R“ hatte mich jedesmal als wir uns in der Vergangenheit trafen überrascht, immer, wir hatten nie ein „normales“ Treffen, so wie man sich normalerweise trifft.
Er war ein Mann der Überraschung, mit sehr viel Phantasie, ganz bestimmt nicht langweilig, sehr belesen und mit ausgezeichnetem Geschmack, angeboren, ohne große Bemühung dazu. Ich war sehr neugierig auf den Rock, war mir klar, dass es ein ganz besonderes Stück sein würde. Was für ein Rock würde es sein, wie würde er aussehen?

Ich legte das Brief beiseite und schaute auf die Uhr,  stellte fest dass ich mich sehr beeilen musste um noch vor der Schließung bei der Schneiderin zu sein, also zog ich mir meine Jacke wieder über und machte mich auf den Weg zu „Madame Rosa“.

Ich rannte aus dem Haus, schnappte mir ein Taxi auf der Straße um rechtzeitig noch bei Madame Rosa anzukommen. Ich hatte sie  über 1,5 Jahre nicht mehr gesehen. Seit R. ans andere Ende der Welt gezogen war, hatte ich niemanden mehr getroffen, der mich so fühlen konnte wie ich war und mich nahm wie ich es brauchte. Er war der einfühlsamste, liebevollste und doch gleichzeitig  sehr bestimmendste Mann, den ich je getroffen hatte und ließ mich komplett nur Frau sein. Ein Master der Erotik, des Spiels. Und ich durfte und konnte und musste mich dabei komplett fallen lassen, mich total hingeben. Er bestimmte alles.  An die Grenzen der Ekstase gebracht zu werden, dort wo sich Himmel und Hölle treffen, der erotische Höhepunkt so intensiv ist, dass er fast schon schmerzt,  eine Reise dorthin zu machen, ist schon in der Vorbereitung „mind blowing“.

Als ich endlich in Laden eintrat, hob Madame Rosa nur den Kopf, nickte ein wenig. Madame Rosa erinnerte mich ein wenig an eine Gouvernante vom Aussehen her und von ihrer Art. Sie trug einen langen dunkelblauen Rock und dazu eine weisse hochgeschlossene Bluse mit einem kleinen Stehkragen. Ihre Haare trug sie zu einem Tout hochgesteckt. Ihr Augen, ja die lächelten, als sie mich sah,  ich sah, dass sie sich an mich erinnerte, sagte aber weder Hallo noch gab irgendeine Begrüßung von sich und winkte mich nur in die Kabine, damit ich mich meiner Kleider entledigen konnte, ließ nur den Schlüpfer und den BH an und wartete auf Madame Rosa.

Sie schob den schweren Samtvorhang beiseite und musterte mich. Ich wurde verlegen dabei als mich ihre Blicke streiften. Um ihren Arm hatte sie den Rock gelegt, ich konnte im ersten Augenblick erkennen das er lang und schwarz war.   Madame öffnete seitlich einen Reißverschluss und half mir beim einsteigen in den Rock, zog mir den Rock hoch und schloss den Verschluss.
Dann trat ich heraus und betrachte mich in den grossen Spiegel mitten in diesen Raum.
Der Rock war wunderschön genäht, lang bis zu den Knöcheln hinunter, schönster, schwarzer Chiffon und in der Innenseite wurde er rot ausgelegt.
Plötzlich bemerkte ich das der Rock hinten und vorne hochgeschlitzt war, dies fiel mir zunächst gar nicht auf, doch bei Bewegung, sah man es.

Madame bemerkte meinen verwunderten Gesichtsausdruck und ehe ich sie fragen konnte bekam ich als Antwort: „Dies ist für ihre Zugänglichkeit gedacht“

Zugänglichkeit? ging es mir durch den Kopf, wozu?
Ich kann doch nirgends diesen Rock tragen ohne das jeder in mich hineinsehen könnte!

Und es kam noch besser, Madame hatte am vorderen Teil in der Höhe der Tailie kleine Päckchen angebracht, ebenso auf der Rückseite.
Sie griff sich das Ende des Rockes, hob ihn hoch und befestigte diesen an den dafür vorgesehenen Häkchen.
Ich konnte es gar nicht glauben , stand ich doch mit offenem Rock da, mein Po war jetzt gänzlich im Freiem. Ich war froh, das ich meinen Slip an hatte,  das entblösste mich nicht völlig vor Madame.
„Sie müssen ihren Slip und ihr Shirt ausziehen denn dort wo sie diesen Rock tragen werden, wird dieser das EINZIGE Kleidungsstück sein, dass Ihnen zum Tragen erlaubt wird.

Alle möglichen Gedanken schossen in meinen Kopf, ich ahnte ungefähr was passieren könnte, wusste weder wo ich am Abend hingebracht werden würde, noch wie der Abend verlaufen würde. Aufregung, Freude und große Nervosität, das waren die Gefühle als ich das Atelier verließ. Eines war sicher, es würde ein unvergesslicher Abend werden.

Kimi
Escort München , Begleitservice München, Escort Munich, Escort Service München

 

The poems in Beyonce´s Lines by Warsan Shire

Some of you might like black music. From time to time even listen to Beyonce?
Only on occasion I have heart her album „Lemonade“.   Great to listen too. And the text, the lines made me go – woooah, I like to listen to it again – and again.
A english girl, very famous in the scene, won many prices already,  a poetry writer, was the songwriter of „Lemonade“. In elite poetry circles her success was whispered long before the public took notices of her.
I read about her in the newspaper and started to read and follow her blog. Boy, that girl is deep. Born in Kenya with Somalian parents and raised in London.
Gosh, how can a young girl like her (she is 27) have so deep thoughts? Sad sometimes, really touching me.
One of her most-quoted prose poem is:
„Give your daughters difficult names.
Give your daughters names that command the full use of tongue.
My name makes you want to tell me the truth.
My name doesn’t allow me to trust anyone that cannot pronounce it right.”
― Warsan Shire
***
Today I read through her blog and I want to share this poetry with you:
“later that night
i held an atlas in my lap
ran my fingers across the whole world
and whispered
where does it hurt?

it answered
everywhere
everywhere
everywhere.”
― Warsan Shire

Can you take one more – love it too:
“every mouth you’ve ever kissed
was just practice
all the bodies you’ve ever undressed
and ploughed in to
were preparing you for me.
i don’t mind tasting them in the
memory of your mouth
they were a long hall way
a door half open
a single suit case still on the conveyor belt
was it a long journey?
did it take you long to find me?
you’re here now,
welcome home.”
― Warsan Shire

Hope you like it.
Love Kimi

Wenn ich nicht rein darf, nicht willkommen bin, klage ich mich eben rein

Deutschlands hässlichste Wutbürgern hat geklagt, bzw. ihre Partei und das Hofbräuhaus hat vor Gericht verloren. Die „Petry“ hat sich verklagt das Hofbräuhaus, weil sie sie nicht reinlassen wollten, vermeiden wollten dass sie dort ihre Hasspredigten verbreitet. Gilt nicht das Hausrecht des Gastwirts? Normalerweise schon.  Was will sie denn auch noch in München? Ihre Hochburg ist woanders. Hier ist sie nicht willkommen, klagt sich aber in die Gaststätten. Peinlich? Nein so was kennt sie glaub ich nicht. Na ja. Wenn interessiert. Ich finde nur schade, dass diese Art von Mensch wieder so viel Aufmerksamkeit bekommt, ich habe sie neulich ganz neutral bei Anne Will in der Talkshow gesehen mit z.T. unmögliches Verhalten, ignorant, böse, laut und sehr sehr rechthaberisch. Stil kann sich wohl nicht leisten, da zählen nur harte und laute Worte.

Meine geliebte Heute-Show hat das gleich aufgegriffen und eine schöne Menükarte gebastelt, mit dem Titel: F. Petry darf im Hofbräukeller auftreten. Jetzt wird abserviert.

Love Kimi

 heute show

 

Tipp – Böhmenmann ZDF Neo Magazine wieder ! ab 12. Mai

zu Jan Böhmenmann  

Das nächste „Neo Magazin Royale“ wird am kommenden Donnerstag (12. Mai 2016) ausgestrahlt. In seinem Livevideo gab Böhmermann einen ersten Ausblick auf die Sendung: Das Stand-Up soll aus Witzen von Zuschauern bestehen, die pro ausgestrahltem Witz „103 Euro und eine Strafanzeige von irgendwem“ bekommen. Zu Gast sei ein kleiner lustiger deutscher Politiker, in dessen Gegenwart man nicht ‚Stasi‘ sagen darf“. Wir tippen dann mal auf Gregor Gysi.

http://www.bento.de/today/jan-boehmermann-facebook-fragen-547205/

Also Anschauen. Der erste Gast nach der Pause wird Gregor Gysi sein.

Escort München – geh mal in Dich – persönliche Fragen

Fragen die einiges über mich verraten, aber wenn Du sie beantworten auch vieles über Dich selber.  Vielleicht können wir über die ein oder andere Frage auch mal persönlich sprechen.

  • Wo fühlst Du Dich  zu Hause?
  • Kann man Kreativität erlernen?
  • Welcher Song beschreibt Dich am besten?
  • Du hast nur noch einen Tag zu leben – was tust Du?
  • Welche historische Persönlichkeit wärst Du gerne?
  • Was macht DICH glücklich?
  • Wann hast Du zuletzt einen wirklich perfekten Tag erlebt?
  • Wie lautet Dein Lieblingswort?
  • Was ist die glücklichste Erinnerung  aus Deiner Kindheit?
  • Kannst Du Dich oft an die Träume der vergangenen Nacht erinnern?
  • Glaubst Du an die Kraft der Gedanken?
  • Lebst Du in einer Scheinwelt?
  • Was ist Deine Definition von STIL?
  • Ist Eleganz eine Geisteshaltung?
  • Deine Lieblingsschuhe?
  • Sollen Träume in Erfüllung gehen?
  • Sind andere für Dein Glück/Laune verantwortlich?
  • Bist Du Deines Glückes Schmid?
  • Hast Du Deine großen Ziele erreicht?
  • Wäre Dein junges ICH stolz auf Dein aktuelles Ich?
  • Vergangenheit oder Zukunft?
  • Kunsthandwerk oder Technologie?
  • Ist Dein Glas halb voll oder halb leer?
  • Ist es eh überall das selbe?
  • Was würdest Du für Liebe tun?
  • Bist Du phantasievoll, wagemutig oder eher der Beständige?
  • Immer der gleiche Urlaubsort oder jedes Jahr was Neues?
  • Bist Du spontan?
  • Geschehen alle Dinge aus einem Grund?

Kisses
Kimi
Begleitservice München  – Escort Service München – Escort München

 

Geliebtes Venezia – Erinnerungen werden wach – Hotel La Fenice et Des Artistes

La_Fenice_et_Des_Artistes

Kimi,  Escort Service München  über Venedig,
  einige meiner schönsten romantischen Erlebnisse habe ich in dieser wunderschönen Stadt erlebt. Man muss sich einlassen können, zugehen können auf die Menschen, offen sein, dann passiert das Besondere in dieser Stadt. Die Stadt, die Dich einhüllt in in Licht, ihre Magie. Wenn die Sonne untergeht, strahlen die kleinen Gässchen eine ganz besondere, magische Faszination aus . Angekommen am Campiello Fenice stehe ich vor diesem wunderschön beleuchteten Hoteleingang und begebe mich hinein in die Empfangshalle. Schon beim Betreten spüre ich diese Aura die mich umgibt- ich spüre dieses Flair und die Schönheit dieses Hotels, das schon immer von den Individualisten, von zahlreichen Künstlern und Reisenden aufgesucht wurde. Ich habe kein Gepäck mit sondern nur meine größere Handtasche und eine kleinere Tasche mit meinen Schminkutensilien und einem zweiten Kleid mehr brauche ich nicht.  Mit meinen Taschen um den Arm steige ich die Treppen hinauf zu meinem Zimmer. Zum Glück liegt mein Zimmer gleich im ersten Stock, ich bin ein bisschen müde von der Anreise. Vom Flughafen ging es mit dem Wassertaxi fast zum Hotel, denn der Anlegesteg war ein paar Schritte weiter entfernt. Angekommen bin ich, in meinem wunderschönen Hotelzimmer und es ist ganz nach meinem Geschmack. Rote Tapeten mit floralen Mustern, roter Teppich und eine rote schwere Tagesdecke über das große Bett gelegt. Es erzeugt eine richtig schwülstige Stimmung, diese die ich mit dieser Stadt verbinde. Meine Taschen habe ich abgestellt und da es sehr warm im Zimmer ist gehe ich zum Fenster und öffne es. Endlich spüre ich einen Hauch von Luftzug auf meinem Körper und es ist ein angenehmes Gefühl. Ich beuge mich etwas aus dem Fenster um zu sehen was sich in dieser kleinen Gasse abspielt denn ich habe Stimmen gehört. Doch ich kann niemanden erkennen, habe ich mir das etwa nur eingebildet? Ich möchte die Vorhänge zuziehen und plötzlich sehe ich gegenüber etwas kleines rotes im Hausflur verschwinden. Mir überkommt ein kalter Schauer und es ist als würde mein Blut plötzlich gefrieren, ich habe ein merkwürdiges Gefühl. Es war doch nur etwas rotes das hier vorbei huschte mach dich nicht fertig damit, geht es mir durch den Kopf. Und dieses Hotel hat etwas damit zutun, Venedig – hier bin ich, hol mich ab, ich bin ganz offen für Deinen Zauber und jegliches Abenteuer, das vor der Tür warten könnte.

Kisses Kimi
Escort München – feiner Begleitservice München – High Class Escort München

Follow me on….

falls Ihr auch auf Twitter seid – hier bin ich auch: Kimi Twitter
(immer ein bisschen politisch)
und:  seit neuestem auch über Facebook hier: Facebook Kimi

Falls Ihr politischen Themen nicht abgeneigt seid und ehrliche Berichterstattung vertragt (keine Lügenpresseanhänger seid, Wahrheiten also vertragen könnt,  :-)empfehle ich Euch Freitag Abend, falls Ihr zuhause seid, die sehr gute Sendung, moderiert von coolen, jungen Moderator(innen)en, die was zu sagen haben:
Stream Heute Plus

Love it.
Gute Woche,
Kimi

Freud und das stolze Männlichkeitssymbol

Phallus_hadriani

Schlagen wir nach bei Freud, erfahren wir, dass der Pils ein unzweideutiges Penissymbol“ ist. Es gebe Pilze, „die ihrer unverkennbaren Ähnlichkeit mit dem männlichen Glied ihren systematischen Namen verdanken (Phallus impudicus).

Und an anderer Stelle heißt es, „wenn die gebräuchliche Bezeichnung der Geschlechtstätigkeit des Mannes im Deutschen ‚vögeln’ lautet, das Glied des Mannes bei den Italienern direkt l’uccello (Vogel) heißt, so sind das nur kleine Bruchstücke aus einem großen Zusammenhang, der uns lehrt, dass der Wunsch fliegen zu können, im Traume nichts anderes bedeutet als die Sehnsucht, geschlechtlicher Leistungen fähig zu sein“.

Wem diese Leistung gelingt, der mag einen Schrei des Triumphes ausstoßen. Doch was bedeutet der Hut, mit dem der Pilze gefangen genommen wird? Freud meint, dass „die Symbolbedeutung des Hutes sich aus der des Kopfes ableitet, insofern der Hut als ein fortgesetzter, aber abnehmbarer Kopf betrachtet werden kann“. Über das „Hutabnehmen“ erfahren wir, dass es eine „Erniedrigung vor dem Begrüßten“ bedeute. Wenn zwei Männer einander begegnen, die ihre Positionen noch nicht ausgehandelt haben, kommt es daher oft zu „Grußschwierigkeiten“. Beide „lauern“ darauf, wer wen zuerst grüßen wird. Diese „Grußempfindlichkeit“ hat „den Sinn, sich nicht geringer darzustellen, als der andere sich dünkt“.

Der Schwächere grüßt zuerst. Seine „Verbeugung ist wahrhaft höflich, denn sie war ursprünglich der Gruß der Untertanen bei Hofe. Vor der Obrigkeit beugte man tief den Nacken, machte den ‚Bückling’ oder den ‚Kratzfuß’ (…). Kurzum, man machte sich niedriger und kleiner. Im alten China machten die Untertanen vor den Mandarinen viele Kotaus und drückten dabei die Stirn auf den Boden. Im Abendland fordert die Unterwerfungsgeste zudem, den Hut zu ziehen, das Attribut zivilisierter männlicher Würde, und den Kopf und damit auch den Nacken zu entblößen. (Brunn 2002, S. VI). Nur ein „Grande von Spanien“ hatte das Recht, „in Gegenwart des Königs bedeckten Hauptes“ bleiben (Freud 1916, S. 395).

Das zeichnete seine Stellung bei Hofe aus. Die anderen Männer mussten sich entblößen. Hutabnehmen gehört also zum Begrüßungsritual der Männer, während Frauen ihre Kopfbedeckung in der Regel aufbehalten, wenn sie einander grüßen. Sie dürfen sich keine Blöße geben; sie müssen bedeckt bleiben.
Schließlich ist der Hut auch ein „Symbol des Genitales, vorwiegend des männlichen“. Und deshalb ist das Grüßen mit dem Hut eine Unterwerfungsgeste, deren „Beziehung zum Kastrationskomplex“ jeder kennt.
Die Formel lautet: Hutabziehen = „Kopfabschneiden = Kastrieren“ (Freud 1940 a, S. 47).

Mit dem Hutabziehen bringt der Rangniedrigere symbolisch zum Ausdruck, dass er in Gegenwart des Ranghöheren auf die Erektion verzichtet. Diese Demutsgeste erspart dem Ranghöheren einen Rangkampf, weshalb er den Gruß dankbar erwidert.

Schließlich heißt es bei Freud: „Alle Triebe, die zärtlichen, dankbaren, lüsternen, trotzigen, selbstherrlichen, sind durch den einen Wunsch befriedigt, sein eigener Vater zu sein“. Der Schöpfer seiner selbst zu sein – das war in Europa um 1900 bei vielen Söhnen ein verständlicher Wunsch.

Auch heutzutage  bedeutet ein großes, wohlgeformtes Glied  für viele Männer  Selbstbewusstsein, allein diese Tatsache macht anscheinend stärker, männlicher. Eindeutig und manchmal fast peinlich zu beobachten diese Art von Selbstdarstellung (Hände in den Hüften nach Vorne Gang), im Sommer an den Seen oder an der Isar.  Die Suche nach dem eigenen Männerbild wird bleiben, sich dabei treu zu bleiben und zu wissen wer man ist und wie man sich zeigt überzeugt mehr als vieles andere was nicht authentisch erscheint.

Kiss
Kimi
Escort München – Independent Escort Service – Begleitservice München

Darf ein Escort politisch sein?

Ist es verwunderlich wenn sich eine Frau, noch dazu ein Escort, eine Escort Lady für Politik interessiert?
Ich war schon viel unterwegs in der Welt, auch länger, teilweise ohne Geld und musste zurecht kommen. Ich habe immer so viel Gastfreundschaft und Hilfe erlebt in Situationen wo ich manchmal nicht weiter wusste. Es war nie eine Frage für die andere Seite.
Daher war es für mich nie eine Frage, dass ich genau das zurückgeben möchte, letztendlich sind wir doch alle nur Menschen.
Es schockiert mich das wir einen Rechtsruck in Deutschland erleben und noch mehr macht es mir Angst, dass es Teile, Orte im Osten gibt, die so rechts sind, das man an alte, unschöne Zeiten erinnert wird. Und das ist Realität.

Ich möchte schreien „nein das sind wir nicht“, so sind wir nicht wir „Deutschen“. Noch mehr schockiert mich, dass es so viele Menschen gibt die alles abstreiten, nicht sehen wollen was passiert, die keine Zeitungen lesen, egal wie gut das Blatt ist, weil sie die Wahrheit nicht zu sich nehmen können. Hatten wir das nicht schon einmal? Zu zu gestehen dass das was passiert WAHR ist, das sollte doch wohl noch drin sein. Baut sich in unserem Land gerade 2 Nationen auf? Und hatten wir das nicht schon einmal? Wollen wir das wieder? Einige Menschen bestimmt. Das ist so schade. Denn was wollen diese Menschen? Ein Land völlig abgegrenzt von allem Fremden? Jeden Tag Kartoffel, Sauerkraut und Schweinefleisch essen? Oder doch gerne zwar in fremde Länder fahren um Urlaub zu machen und sich dort zu bedienen, aber dann zuhause wieder schön abschotten? Was soll das Flüchtlingsheime anzuzünden, Flüchtlingsbusse zu stürmen und mit bösen Gesten und brutalen Worten die Insassen zu bedrohen, ihnen Angst zu machen?
Ich wünschte mir immer sie wären selber dort drinnen. Wie kann man nur? Sind Menschen = Tiere? Gibt es keine Würde, Güte, Menschlichkeit, Glaube, Liebe mehr? Den Mut zu helfen? Erstmal helfen. Ja wir haben Ängste. Aber Krisen machen stärker und die Geschichte der Menschheit hat schon weit schlimmeres gut verkraftet.

Es schockiert mich sehr. Es gibt viele sehr gebildete Menschen, wie den Intendanten der Dresdner Oper und viele Kulturschaffende die guten Willens sind eine demokratische, offene Kultur und Welt in ihrer jetzigen Welt zu leben. Doch hört und sieht man, wie auch sie Angst bekommen, Montags durch die Stadt mit einen unguten Gefühl gehen müssen, so viel Hass zu Nicht Deutschen liegt in der Stadt. Viele Westdeutsche die ihre leibgewonnene Stadt nicht aufgeben wollen, aber immer öfter darüber nachdenken wieder Wegzuziehen, das erzählen sie.

Es macht mir Angst.
Was ist denn typisch Deutsch?
Ich bin durch und durch von Geburt Deutsch sogar Bayerisch, Bayern das war mal sehr sehr groß bis nach Kärnten und sogar der König König Otto von Griechenland war Bayer. Aber als allererstes bin ich Mensch – und kann überall auf der Welt zuhause sein. Typisch Deutsch – was ist das und nein ich bin viel zu weit gereist, ein Kosmopolit um nur „Deutsch“ zu sein. Wenn überhaupt dann bin ich Europäerin.
Wenn ich die super agressiven Gebärden der Rechten sehe dann weiß ich dass das nicht Deutsch ist, den Deutsch sein heisst nicht so voller Hass zu sein. Wir „Deutschen“ sind aufgrund unserer Geschichte hilfsbereit, offen, nicht ängstlich, haben viel dazu gelernt, angenommen, trinken Cappuccino und keinen Filterkaffee mehr, reisen durch die ganze Welt, schauen amerikanische Filme und genießen das Angebot der Welt. Ich will mich nicht wieder für mein Volk schämen. Ich wünsche mir dass Haas und Angst verschwindet.
Was ist typisch Deutsch? Gott sei Dank gibt es das nicht mehr. Die Welt ist zusammen gerückt. Wir profitieren davon und ja es hat auch Nachteile. Das würdig zu meistern, wird die grösste Herausforderungen dieses Jahrhunderts.

Am schlimmsten ist dieser Haas den diese Leute vor sich herschieben. Ich hoffe wir kriegen das hin. Ich will mich nicht wieder für mein Land schämen müssen.

Kimi
Escort München – Begleitservice München – Escort Munich

Das offene Fenster – Escort Munich

nyc4a

Es sind immer wieder diese Fenster in der Gegenwart, diese Durchlässigkeiten des Alltäglichen die mich berauschen können. Ich bin authentisch, kann devot genussvoll sein, aber das ist nur eine Facette meiner Persönlichkeit. Das sogenannte Spielen ist für mich keine Lebensphilosophie, sondern eine der möglichen Erfahrungen, die das Leben interessanter gestalten. Es gibt unendlich viele Dinge, die mich faszinieren können: Schönheit, Eleganz, Oper, Theater, Diskussion im politischen Sinne, Wissenschaft, Liebe, Devotion, Dominanz, Natur.

Schönheit oder das Abenteuer an sich,  finden wir nicht indem wir danach intensiv suchen, sondern indem wir mit offener Seele, mit offenem Blick und vor allem mit offenem Herzen durch die Zeit gehen, um den sensiblen Tastsinn unserer Seele zu spüren und dann, dann passiert auch etwas. Man muss es spüren können. . Dieser feine Wind symbolisiert das Offenstehen eines Fensters für das Aussergewöhnliche.

Der Moment, der mich alleine oder in Gesellschaft aus dem Gewohnten nimmt und mir Zutritt gewährt in jene berauschenden Erfahrungsbereiche. Dann geschieht was immer die dunklen oder hellen Seiten meiner Seele geschehen lassen wollen. Was immer dann in diesem Bereich, zu dieser Zeit, diesem besonderen Zeitraum zu geschehen hat, kann grenzenlos sein. Die Kunst sich fallen zu lassen und anzunehmen, sich einzulassen, ist nicht schwierig im eigentlichen Sinne, es erfordert aber Mut.

Love
Kimi

Escort Service – Escort München – feiner Begleitservice mit Stil – München & Weltweit – Begleitservice München

Escort Munich – Paris die Stadt der Liebe

Heute habe ich eine altmodische Postkarte von einem „alten“ Freund bekommen.  Hmmm, dachte ich, eine Karte aus Paris, klar der Eifelturm war abgebildet. Schön dass er an mich gedacht hat. Ich habe mich gefreut und die Sehnsucht nach einer Reise, nach Paris war urplötzlich da.

Eine Stadt wie Paris, die viel erlebt hat, viel erlebt, viel „durchmacht“ gerade auch zur Zeit.  Ein Stadt  die man fühlt. Ganz intensiv. Neben Venedig, wahrscheinlich meine nächste wirkliche Lieblingsstadt. Eine Stadt die zu Dir spricht. Voller Leben, voller Happenings. Auf Reisen verhalte ich mich eigenartigerweise anders wie in meinem anderen Land, ich habe Zeit und bin dadurch viel kommunikativer. In Paris sind mir auf diese Art immer ganz tolle, oft eigenartige Dinge passiert. Begegnungen! Ja man hat den Eindruck, die Stadt ist voller interessanter Menschen und sie erzählen gerne von sich.  

In Paris kann man sich schnell verlieben. Ich war schon länger nicht mehr dort, aber mein Plan ist es die Stadt der Liebe, der Liebhaber, der Liebelei, auf jeden Fall dieses Jahr ein bisschen länger zu besuchen. Mich in den unzähligen Künstlervierteln zu verlieren, mich treiben zu lassen, am romantischen Ufer der Seine zu spazieren, einen Tag im Louvre zu verbringen und danach   in einer Bar einen kleinen Drink zu nehmen und einfach zu schauen was passiert.

Ich liebe das.
Love
Kimi
Feiner Begleitservice München

Paris – München – Venedig
Escort München – Escort Service – High Class Escort Munich

 

Escort München, Liebe zu Kunst und der Mut der Freigeister, Picasso und die Frauen

der-star-der-globalen-moderne

Er hatte nichts Verführerisches, wenn man ihn nicht kannte. Allerdings, sein seltsam eindringlicher Blick erzwang die Aufmerksamkeit, dieses innere Feuer, das man in ihm spürte, verliehen ihm eine Art Magnetismus, dem ich nicht widerstand. Und als er mich kennenzulernen wünschte, wollte ich es auch.

(1904 – Fernande Olivier über Picasso, kurz nachdem Sie ihn kennenlernte und seine Muse und Begleiterin wurde in den Jahren 1905-1912).

*******

Künstler haben Frauen schon immer in ihren Bann gezogen. Es gelingt Ihnen durch ihre Sensitivität durchzudringen, ganz einfach in die Seele und mit emotionalem Blick zu sehen.  Erotik im Blick. Der Verstand spielt dabei keine Rolle.  Blicke, Blicke von schaffenden Künstlern, Künstlern die mit dem Auge schaffen, sind anders. Durchdringend. Analysierend. Inspirierend – erschaudernd, für beide Seiten. Picasso hat unzählige Frauen, es wurden je älter er wurde immer mehr und sie wurden in der Regel auch immer jünger.  Er hat auch sehr gerne Frauen gemalt. Einige seiner teuersten Gemälde handeln von Frauen, meist seiner jeweiligen Muse.

Ein faszinierender Mann und Künstler.
Zur Zeit läuft noch im wunderschönen, kleinen Buchheim Museum am Starnberger See (immer eine Reise wert und nur ein kleiner Abstecher von München) eine tolle Ausstellung, noch bis 6. März 16, bei der es genau um dieses Thema geht:

Picasso und die Frauen. Picasso soll einmal gesagt haben: Eine Frau ist für mich entweder „Göttin“ oder „Fußmatte“.  Die Frauen die für die jeweilige Lebensphase seine Göttin sein durften… hmm, das wäre ich auch gerne gewesen. War bestimmt außergewöhnlich erlebnisreich, inspirierend, anders, phantasievoll in jeder Beziehung.

Die Ausstellung im Buchheim Museum  geht diesem großen Menschheitsthema am Werk Picassos nach. Dabei konzentriert sie sich auf den reiferen Picasso, der von seinen Partnerinnen Marie-Thérèse Walter, Dora Maar, Françoise Gilot und Jacqueline Roque Inspiration empfing. Die Schau umfasst 150 Werke von Picasso sowie Fotografien von ihm und seinen Frauen. Die Ausstellung wurde durch eine temporäre Zusammenführung von Arbeiten auf Papier aus den Sammlungen Klewan und Buchheim möglich. Hinzu kommen zwei Farbkreidezeichnungen aus den Staatlichen Museen zu Berlin, namentlich dem zur Nationalgalerie gehörenden Museum Berggruen, sowie zwei Ölgemälde aus der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Hier der Link dazu, ich hoffe Sie haben Lust bekommen sich diese tolle Ausstellung in dem wunderschönen Museum (einem meiner Lieblingsplätze) anzusehen:

http://www.buchheimmuseum.de/aktuell/2015/picasso.php

Wenn man Kunst fühlen kann kann man sie begreifen.
Kuss, Kimi
Escort München – Begleitservice München – Escort Service München – High Class Escort Service

Escort Munich: Die Liebenden von Roissy

Ihr Geliebter führt O eines Tages in einem Stadtviertel spazieren, dass sie sonst nie betreten, in den Park Monceau. An der Ecke des Parks, wo niemals Taxies stehen, sehen sie, nachdem sie im Park spazierengegangen waren einen Wagen mit Zählur, der einem Taxi gleicht.“Steig ein“ sagt er. 
Der Abend ist nicht mehr fern, und es ist Herbst. Sie ist gekleidet wie immer. Schuhe mit hohen Absätzen, ein Kostüm mit Plisseerock, Seidenbluse, keinen Hut. Aber lange Handschuhe, die über die Ärmel des Kostüms gezogen sind, und sie trägt in ihrer ledernen Handtasche ihre Papiere, Puder und Lippenstift. Das Taxi fährt los, ohne das der Mann etwas zum Chauffeur gesagt hätte. Er schließt die Schiebevorhänge rechts und links an den Scheiben und hinten am Rückfenster. Sie hat ihre Handschuhe ausgezogen, weil sie glaubt er wolle sie küssen oder sie solle ihn streicheln.
Aber er sagt: „Du kannst dich nicht rühren, gib deine Tasche her“. Sie gibt die Tasche, er legt sie außerhalb ihrer Reichweite und fährt fort: Du hast zu viel an. Mach die Strumpfhalter auf, rolle deine Strümpfe bis zum Knie: hier hast du Strumpfbänder.

Es geht nicht ganz leicht, das Taxi fährt schneller, und sie fürchtet der Chauffeur könne sich umdrehen. Schließlich sind die Strümpfe gerollt, und es stört sie, die Beine nackt und frei unter der Seide ihres Hemds zu spüren. Außerdem rutschen die ausgehakten Strumpfhalter hoch.   Nimm den Gürtel ab, sagt er, und zieh den Slip aus.   Das geht einfach, man braucht nur mit den Händen hinter die Hüften fassen und sich ein bißchen hochstemmen.  Er nimmt ihr Gürtel und Slip aus der Hand, legt sie in die Tasche und sagt dann:  „Du darfst dich nicht auf dein Hemd und auf den Rock setzen, du mußt beides hochziehen und dich direkt auf die Bank setzen“. 
Die Bank ist mit Kunstleder bezogen, es ist glitschig und kalt, man schaudert, wenn man es an den Schenkeln spürt. Dann befiehlt er ihr:   Zieh jetzt deine Handschuhe wieder an. Das Taxi fährt noch immer, und sie wagt sich nicht zu fragen, warum René sich nicht rührt und nichts mehr sagt, noch was es für ihn bedeuten kann , dass sie reglos und stumm, so entblößt und so ausgesetzt, so wohl behandschuht, in einem schwarzen Wagen sitzt und nicht weiß, wohin sie fährt.
Er hat ihr nichts befohlen und nichts verboten, doch sie wagt weder die Beine überzuschlagen noch die Knie zu schließen. Sie hat die beiden behandschuhten Hände rechts und links auf den Sitz gestützt……
Love Kimi
(Geschichte der O – die Liebenden von 
Roissy)

********
Escort München – Escortservice München – Begleitservice München 

„Himmlische und irdische Liebe“ Geschichte und Kunst

himmlische_und_irdische_liebe-tizian

Gemälde von Tiziano, im Jahr 1514 in Venedig.

**

Was sehen wir wenn wir das Bild anschauen?  Es ist nicht das was man im ersten Blick wahrnimmt.  Man sieht, eine schöne Frau, eine Braut vielleicht, blond in schönen Gewand. Neben ihr eine ebenso schöne Frau, sehr leicht nur bekleidet, mit rotem Tuch und Lendentuch. Sie wendet sich der anderen zu, flirtet.  Eine Liebesbeziehung?  Das Bild bekam den Namen „himmlische und irdische Liebe“.  Den Part der himmlischen Liebe übernimmt übrigens keinesfalls die bekleidete Dame, sondern deren freizügigere Partnerin, Göttinnen tragen keine Menschengewänder!

Venus, Göttin der Liebe, erst recht nicht.  Ihr Söhnchen Amor, der mit dem Wasser spielt, entstammt einer Verbindung mit dem Kriegsgott Mars. Die Mutter scheint alleinerziehend zu sein und scheint dem Buben viel Freiheiten zu lassen. Bei Tizian haben Mutter und Sohn eine gemeinsame Mission. Sie wollen die schön hergerichtete junge Braut auf der linken Seite die Liebe lehren.

Denn damals im 16. Jhr wurde erst geheiratet und dann kam, vielleicht die Liebe, arrangiert, es ging um Geld und Ansehen und darum ob zwei Familien, nicht zwei Menschen, zueinander passen.

Dies sorgt für viel Unglück, damals so wie heute, arrangierte Liebesbeziehungen die viele unglücklich machen, Liebhaber die später um ihr Leben fürchten, nachts durch die Fenster ihrer heimlichen Freundin einzusteigen, deren Familie das nicht erlaubt.

Ehrenmord, kommt auch heute noch viel zu häufig in bestimmten Ländern und Nationen der Welt vor. Hat in Europa Tradition.

Nur wer Liebe im Geld verrechnet, erspart sich den Herzschmerz, Prostitution und Zweckehe sind in der Zeit legitim. Wer aber das nicht aushält zu dieser Zeit, dem blieb nur die Malerei und die Literatur.   Zu Beginn des 16. Jhr. erschienen in Venedig so viel Liebessonette und Diskussionen über die Liebe. Liebe, Liebe, Liebe.

Junge Herrn diskutieren an ihren gemeinsamen Abenden über nichts anderes und sie schwärmen für die Gemälde scheinbar natürlicher junger Frauen in offener Landschaft, wie Tizian und seine Kollegen  sie sich vorstellten, das Bedürfnis nach Schönheit und emotionaler Nähe wanderte aus der Realität in die Kunst ab.

Das Bild das wir hier sehen, hat einen besonderen Anlass, die Hochzeit von Laura Bakkarats und Niccolò Aurelio im Jahr 1514.  Man vermutet das der Bräutigam der Auftraggeber des Bildes war, da dass Wappen seiner Familie am Brunnen prangt.  Er hatte allen Grund an Lauras Zuneigung zu zweifeln, verantwortete er doch die Hinrichtung ihres Vaters 5 Jahre zuvor. Laura blieb nach der Hinterrichtung mittellos, da der Staat  ihre üppige Aussteuer konfiszierte. Niccolò war ein sehr mächtiger Mann. Sie hatte keine andere Wahl als ihn zu heiraten. Nein eine Liebesheirat war das wirklich nicht.

Der Bräutigam zeigt sich nicht im Bild. Er schickt Venus vor, die seine Braut verführen soll. Amor rührt das Wasser, um zwischen dem idealisierten Mädchen und der erfahrenen Göttin zu vermitteln. Aus Keuschheit soll Liebe werden, Leidenschaft hoffentlich, aus Kränkung Liebe.

Rein körperliche Begierde ist nicht das Ziel, man sieht auf dem Bild vorne rechts, dass der Amor Ferien, der animalische Amor, auf dem Relief vorne gezüchtigt wird.  Tizian und sein Auftraggeber wünschen weit mehr: Liebe soll aus dem Unglück wachsen. Selbst das Herz eines Erpressers war empfänglich für die größte Sehnsucht seiner Zeit, in der Ehe gewollt zu werden. Geliebt zu werden.

Heute ist vielen eine Liebesheirat möglich. Immer noch nicht allen. Ich wünsche mir sehr dass sich das irgendwann für alle ändert.

(nachdenklich geworden durch das Bild und Geschichte dazu in der SZ vom Wochenende 18.7.2015, z. T. zitiert Kia Vahland)

Kiss
Kimi
Escort Service München

(p.s. Ich bewundere und verehre Tizian´s Bilder sehr, wie konnte er malen, viele seiner Bilder kann man in Venedig an den Innendächern der Kirchen bewundern, sie machen einen sprachlos. Was für eine Kraft sie haben).

 Escort München – Begleitservice München – Escort Service – High Class Escort Munich, Independent Escort München

Immer wieder ein berührender Ort – ein wunderschönes Erlebnis / Schloss Elmau

Ja den G7 Gipfel wollte man ja unbedingt im Schloss Elmau ausrichten. Kann man so oder so sehen. 

Ich kenne das Hotel noch als es nicht umgebaut und nach Walter Steiner Prinzip geführt wurde. Es hatte eine wunderschöne Atmosphäre. Danach war ich noch 1-2 mal dort. Anders, luxuriöser, aber mit tollem Unterstatement „einfach“ gehalten, natürlich alles mit bestem Materialen, Holz, Glas, Naturstein, aber nur vom Feinsten, man fühlt sich aufgehoben, heimelig, „wie im Himmel“, wirklich.

Ich liebe diesen Ort, dieses Hotel. Ich muss mich fast kneifen wenn ich dort bin, als ich dort war, weil der Mix von Natürlichkeit und Understatement-Luxus inmitten dieser phantastischen Natur die einen in ihrer Schönheit erschlägt, umhaut.

Mich auf jeden Fall.

Das Kulturprogamm ist weltweit bekannt, viele sehr Große spielten da schon, vorwiegend aus dem Klassik und Jazz Bereich, Himmlisch, wirklich. Am 21.7. spielt Gregory Porter, habe ich gerade gelesen: https://fideliosuite8webconnect.com/DE-Schloss-Elmau/ShowCalendarEvents.aspx

Für alle die Oberbayern, massives, wuchtiges Gebirge lieben und dies mit Luxus kombinieren wollen ist das die Adresse im Süden von Deutschland (für mich überhaupt die Adresse für Urlaub und Erholung): http://www.schloss-elmau.de/the-schloss-elmau-experience/#

Love
KIMI

www.kimi-escort.com

Begleitservice München – Escort München – Escort Munich

 

Escort München – Film „der Liebhaber“

Wie oft schon habe  Ich diesen Film gesehen, „Der Liebhaber“. Meist wird er spät abends, Nachts im Fernsehen gezeigt. Ein ruhiger, opulenter Film, mit phantastischen Bildern.

Saigon in den 20er Jahren: Am Ende der Schulferien kehrt das junge Mädchen, sie ist noch nicht sechzehn, aus ihrem Dorf in Indochina nach Saigon zurück, wo sie ein Gymnasium besucht und in einem Pensionat wohnt. Auf der Fähre über den Mekong begegnet die junge Weiße mit dem Männerhut zum ersten Mal dem doppelt so alten und wohlhabenden Chinesen. Obwohl die Beziehung gesellschaftlich nicht tragbar ist, entwickelt sich eine leidenschaftliche Affaire zwischen den beiden. Das Mädchen sieht sich konfrontiert mit dem eigenen Begehren, aber auch mit sozialen Schranken und der wachsenden Scham ihres Liebhabers… Jean-Jacques Annauds Verfilmung des authentischen Romans von Marguerite Duras besticht nicht zuletzt durch eine äußerst sorgfältige Ausstattung, den exotischen Schauplatz und die Suggestivkraft der Bilder.       

Gepackt hat er mich immer wieder, ob der Schönheit der jungen Französin, „Jane March“, die es nach diesem Film schwer hatte, aus dieser Ecke wegzukommen, es wurde behauptet die Sexszenen sei zu deutlich,  zu real gewesen, auf keinen Fall gespielt, realen Sex vor der Kamera, nein wie kann man nur…; Jane March die zum Zeitpunkt der Drehs 17 Jahre alt war (und eine 15jährige spielte) sagte darüber:

Die Andeutung [Annauds], ich hätte während der Dreharbeiten tatsächlich mit Tony Leung Ka-Fai geschlafen, war eine widerwärtige Behauptung. [Annaud] versuchte damit Werbung für seinen Film zu machen. Heutzutage würde ich anders mit dieser Sache umgehen, aber damals, als ich fast noch ein Kind war, war das Ganze sehr, sehr schwer für mich. Ich fühlte mich von ihm ausgenutzt. […] Danach hatten Jean-Jacques Annaud und ich mehrere Jahre lang keinen Kontakt mehr.“

Viele werden den Film bestimmt gesehen haben, ich hab in 2x im Fernsehen gesehen dann die CD besorgt, schon allein deshalb weil mich die Musik darauf so interessierte, ein besonderes Stück von Chopin: Waltz In b Minor Opus 69 No. 2″, das so in den Film passte, in diesem wulstigen, leidenschaftlichen, sexuellen Film, in dem man zeilenweise hineinkriechen möchte.

Viele Grüße
Kimi
Escort München – Begleitservice München – Escort Service Munich – High Class Escort München

Escort München – About pleasure and pain

I awake, sweat dripping down on my naked body. I am shivering. I am having this dream, repeatingly again and again.. 

Me standing with my hand folded up on the ceiling somehow. I don´t know how and why I am there. My eyes are blindfolded too. I am naked and the only thing I am wearing are high heels, very high heels. They hurt my feet. I don`t know if I am dreaming, sleeping or awake. Though I feel very very aroused. 
The room I am in is warm, hot. 
I can hear a deep, soft voice, telling me to kneel down, but how can I do that, with my hand caughed like that? 
I am scared, really scared and at the same time a feel you spanking me. Again and again. It hurts, though I am highly aroused, I want to feel more of you, I want some pleasure. I want you inside of me so bad. 

At the same time am receiving more spanking, though I feel a whip on my butt. Not really hard, but it hurts me. It hurts. 
I wanted you to touch me, opening my legs just barely some more,wanting to be touch right there, pushing my butt out, so you would want to touch it, though , but you don`t. 

Instead again the whip is hitting my butt, it hurts. I feel so defenseless, scared again. Can I trust you? Do I really know you? 
I beg you now to touch me, but you just throwing me on the bed. I still can`t see anything. 
Here I lie on my stomach, my butt burning like hell, and so helplessly aroused. My legs are spread apart wide, and I am hoping to finally feel you inside of me. Will you finally, please, I cant wait any longer…. 
Who Am I ? 
My head feels like to explode every minute, and I awake with the urge to come, 
I want my orgasm, fingering myself real hard. I am soooo confused. In which world did you want to invite me then? I am scared, I need to trust, I don`t want to be manipulated. Why is my mind wondering at night when I have no controll over my thoughts there, wishing things I am so scared of?

Kimi
Escort München – Begleitservice München – High Class Escort Munich

Escort München: Mein Fotoshootings im Februar 2015 (Vorschau in Twitter)

Es ist ein Geschenk wenn man mit einem tollen, begnadeten Fotografen, der wirklich!!!! Ahnung hat, shooten darf.  Es gibt nicht so viele wirklich gute Fotografen hier. Die wirklich gut sind weit weg und einfach unbezahlbar.

Ich hatte das Glück mit einen tollen Fotografen für mein Shooting im Februar 2015 arbeiten zu dürfen. Es hat viel Spass gemacht! Es sind wirklich schöne Fotos dabei raus gekommen, Fotos mit Gefühl.

Diese sind bald auf meiner Homepage integriert, ich brauche aber noch ein bisschen Zeit zum sortieren und überlegen und mein Webmaster muss diese dann noch einstellen.

Derweil will ich Euch nicht länger warten lassen und gebe gerne den Tipp doch auf meiner Twitter Seite zu schauen, von dort kann man schon einen guten Eindruck vom Shooting bekommen.

Hier der Twitterlink vorerst einmal: https://twitter.com/escort_kimi

Viel Spass 
Kimi

Escort München – Begleitservice München – Escort Service München – Escort Munich

Escort München: Kimi über Phantasie und Vertrauen = Abenteuerlust

Nicht im Genuss besteht das Glück, sondern im Zerbrechen der Schranken, die man gegen das Verlangen errichtet hat.

Donatien Alphonse François Marquis de Sade, (1740 – 1814)
Geheimnisvolles, Unbekanntes, Ereignisse, die einfach auftauchen uns konfrontieren, Situationen denen wir nie vorher ausgesetzt waren, Personen die wir nicht kennen.

Wie reagieren wir?  Ich  selber bin ziemlich abenteuerlustig und nehme Risiken viel zu freudig an, weil sie mich „prinkelnd machen“, mir Gänsehaut verschaffen und ich auch weiß dass diese Gelegenheit so wie in diesem Augenblick nie mehr zurückkommt.

In der Regel lasse ich mich also darauf ein. Gerade dann wenn ich weg von der Routine, vom Alltag bin., Zeit habe, mich einlassen kann, weil ich nicht von Terminen und vom Daily Live getrieben bin. Also meist in der Freizeit, noch besser im Urlaub, auf Reisen, auf Kurzreisen.  Egal ob die die Sprache spreche oder nicht.

Dann gibt es aber viele Menschen die nichts wagen, nicht wagen, weil sie die Sprache nicht sprechen, sie trauen sich auch nicht mit den „Einheimischen“ eine Konversation anzufangen, weil sie meinen, sie könnten sich blamieren.  So entgehen einem AUF Jeden Fall viele Erlebnisse. Alles immer auf Nummer sicher. Huh, das bin ich gar nicht. 
So ist jeder verschieden. Jedem so wie er sich wohl fühlt.Das ist auch gut so. Jedoch phantasievoll bestückt und offen für Menschen und dem was passiert, gerade, das geht meist gut aus, wenn man VERTRAUEN zur Welt, zum Leben, zum Schicksal, ja vielleicht zu Gott hat. Zum Universum also.

Wer an gar nichts glaubt, kann kein Vertrauen haben, muss sich ständig absichern, kriegt das zwischen den Zeilen, das Energetische gar nicht mit, kann es ja gar nicht mitkriegen und das ist fast ein bisschen traurig denn das wissenschaftliche Herangehen an Dinge birgt zwar Sicherheit, aber auch viel Langeweile und schließt Geschenke die das Universum  nur dem „Vertraunensvollem“  schenkt, weil er mit der Welt, Erde verbunden ist, aus. Diesen Personen entgeht so viel. Aber sie sind immer auf Nummer sicher. Vielleicht ist das einigen einfach mehr „wert“.

 

Die Frage stellte sich:
„Wohin führt die Türe am Ende dieses Gewölbes?“ 
So viele Fragen aber keine Antwort darauf, ist es die Neugierde oder die Angst davor?
Ist es das Unerwartete?  Nein Angst brauchte ich keine haben, denn es war mein freier Entschluss hierher  zu kommen.
Stille umgab diesen Raum, ich verspürte nur meinen eigenen Atem.   Es fröstelte  mich ein wenig, die Räume sind überhaupt nicht beheizt.

Obwohl ich Strümpfe anhatte spürte ich die Kälte wie sie sich enmpor zog, denn ich trug nur halterlose und darunter keinen Slip.
Nun stand ich hier ganz alleine mit meinen Gedanken. Fast ein wenig einsam fühlte ich mich für einen Moment lang.

Vor der Pforte hat man mich aussteigen lassen und gab mir den Befehl damit das ich durch dieses Gewölbe gehen sollte durch diese schwarze große Eisentüre.
Mich fröstelte es noch immer und es machte es auch nicht besser wenn ich hier verharre.  Doch ich zögerte ein wenig aber eine innere Stimme sagte mir das ich durchgehen sollte.

   So nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und bewegte mich auf die Türe zu.   Vorsichtig und langsam drückte ich die Schnalle herunter, die Türe knarrte beim öffnen.  Ich schob mich langsam durch den Spalt durch und zu meinem Erstaunen betrat ich einen langen Gang.

Dieser war durch eine Lampe die an der Seite hing beleuchtet.     Jetzt war ich etwas verwirrt denn wo sollte mein Weg jetzt hinführen?
 
Hinter mir fiel das Schloß in die Türe, ein zurück gab es jetzt nicht mehr!
Ich lehnte mich an die kalte Steinmauer und wusste nicht wie ich weiter verfahren sollte.
Gerade als ich meine Gedanken sammeln wollte hörte ich Schritte die immer näher kamen.

Verstecken war mir hier unmöglich also blieb mir nichts anderes übrig als hier zu verweilen.
Mein Herz pochte, mein Atem wurde immer schneller, meine Finger krallten sich unbewusst in mein Fleisch.
 
Immer näher hörte ich die Schritte auf mich zukommen, plötzlich verstummten die Schritte.
Ich hatte in der Zwischenzeit meine Augen geschlossen und als ich sie wieder öffnete sah ich am Ende des Ganges Umrisse einer Gestalt.
Ich konnte nur erkennen das es sich um eine große Gestalt handelte die sich mir etwas näherte.
Ich selbst stand wie gelähmt noch immer an der Steinmauer und bewegte mich keinen Zentimeter.
Immer näher kam diese auf mich zu und erst im Schein der Laterne sah ich das es sich um einen großen Mann mit einer schwarzen Augenmaske handelte.
Ich begann zu zittern am ganzen Leibe…was hatte dieser vor?

Ich hörte seine Worte: „Dein Mund ist so lüstern“
 
Kimi 
Escort München  – Begleitservice München – Escort Munich – High Class Escort München

Escort München und wer sind wir bzw. wie wir uns zeigen

 

Escort München
Laut dem jüdischen Talmud war Lilith die erste Frau von Adam. Die Legende besagt, dass Lilith die Mutter von Kain war und nicht Eva. Doch Lilith kommt nur im jüdischen Talmud vor, in der christlichen Bibel wird sie nicht erwähnt. Der Grund, warum Lilith in der christlichen Bibel nicht erwähnt wurde ist, dass diese nur von männlichen, patriarischen Autoren geschrieben wurde. Diese wollten nichts von einer Frau wissen, die einen Mann ablehnt oder ihn widerspricht.

Der Name Lilith wird vom babylonischem Wort Lilitu abgeleitet und bedeutet übersetzt Windgeist. Lilith ist eine Art Dämon. Einige Aufzeichnungen zeigen sie aber auch als göttliches Geschöpf. Sie ist reich an Hilfsquellen, intelligent und unabhängig. Lilith ist oft in Verbindung mit Feuer dargestellt. Dies kann man etwa damit erklären, dass sie als schönes Geschöpf von Kopf bis zum Nabel, aber als brennendes Feuer vom Nabel bis zum Zehe beschrieben wird.

Lilith war die erste Frau von Adam, aber sie war nicht so langweilig, wie Eva. Manche beschreiben Lilith als ablehnend bei Adam nur weil sie sich weigerte Adam beim Geschlechtsverkehr oben liegen zu lassen (Adam wollte immer oben liegen). Eines Tag, wendete sie sich gegen Gott und Adam und verließ das Paradies, indem sie einfach vom Boden abhob und hoch in die Luft davonflog. Nachdem ihrer Landung, ging sie in die Nähe des roten Meeres und ging einen Verbindung mit dem Dämonen Djinns ein. Zusammen zeugten sie einige dämonische Kinder ( z.B. Lilim). Doch Gott wollte, dass Lilith wieder zu Adam zurückzukommen. Also schickte er drei Engel los, die sie suchen sollten. Das waren die Engel: Sanvi, Sansanvi und Semangelaf. Als sie sie gefunden hatte, sprachen sie mit Lilith und wollten sie überreden wieder zurückzukommen, doch sie lehnte ab. So erschuf Gott eine zweite Frau für Adam: Eva. Mit Eva konnte sich Adam viel leichter vergnügen, als mit Lilith. Da Eva aus einer Rippe von Adam erschaffen worden war, wurde sie eine ehrlichere Frau. Aber eines Tages, wurde Eva von einer Schlage verführt, einen Apfel vom „verbotenen Baum“ im Paradies zu essen (die Schlange war möglicherweise Lilith). Eva aß die Frucht und hatte dafür ihre Zukunft im Paradies eingetauscht. Denn kurz darauf erschien ein Engel mit einem langem Schwert und verbannte die beiden Menschen aus dem Paradies.

 Jetzt in die Gegenwart dieser Mythologie.

Jede Frau erfährt Eva und Lilith in den Gezeiten ihres weiblichen Zyklus.

Eva wird durch die erste Hälfte des Zyklus symbolisiert, in der Zeit bis zur Ovulation und der Empfängnisbereitschaft, während Lilith herrscht, wenn bei der Ovulation keine Empfängnis stattfindet.

Lilith steht auch für den Menstruationsschmerz in der Phase des prämenstrualen Syndroms. Es war früher, und noch heute in manchen Kulturen die Zeit, in der die Frauen sich allein in die Wildnis zurückzogen haben.

In jeder Frau sind Eva und Lilith verborgen, wir bringen sie mit uns auf die Welt und leben diese zwei Prinzipien abwechselnd in unserer Existenz. Manche Frauen leben eine Seite mehr als die andere, so das der verdrängte Anteil im Bereich der nicht ausgelebten verborgen Seiten angesiedellt ist, aber niemals ganz aus ihrem Leben verschwindet.

Es gibt noch einen weiteren Aspekt im Leben jeder Frau, der von Eva und Lilith symbolisiert wird. Wir erleben ihn im Ausleben der Sexualität. Eva steht für die junge, unerfahrene Frau, die von dem Mann verführt und in die Wonne der körperlichen Liebe eingeführt wird. Eva ist mit der Erfahrung verbunden, Liebe und Sex als unzertrennlich auszuleben.

Ihr sexuelles Verlangen ist mit der Fortpflanzung eng verbunden. Eva ist die Verkörperung der männlichen Träume vom häuslichen Glück. Sie darf ihre Sexualität nur mit dem richtigen Mann und in einer festen Beziehung erleben.

Lilith dagegen stellt das Verlangen nach sexuellen Abenteuern dar. Sagen wir mal so sobald die Kinder erwachsen geworden sind und das elterliche Haus verlassen dann macht sich Lilith in der Frau breit. Dann will sie sich ausleben- sich entdecken-neues auskosten- das Verlangen nach Neuem stillen und experimentieren! Frauen sind sich oft erst in der zweiten Hälfte des Lebens völlig über ihre sexuellen Vorlieben und Bedürfnisse bewusst.

Sie sind mit ihrem Körper vertraut, sie brauchen nicht mehr geleitet zu werden, sie wissen selbst, was ihnen Lust und Befriedigung bringt. Am Zenit ihres Lebens kehrt Lilith zurück 🙂

Kuss Kimi
Independent Escort München

Escort Munich: Die heilige Hure

Trotz herber Kritik hat mich der Spielfilm „Die heilige Hure“ fasziniert, hier ein kurzer Auszug davon:

Die Theologiedozentin Dr. Marie Steiner lehrt die angehenden Priester der katholischen Kirche die Kritik am Beispiel der Maria Magdalena. In der Kirche kommt sie dem Restaurator näher, er weiht sie in die Lust der schmerzlichen Liebe ein.
Um ihre These der heiligen Hure zu dokumentieren geht Marie mit ihren Studenten zu einer Domina, es ist eine Bekannte von ihr. Marie ist fasziniert vom Ambiente des „Studios“, fragt auch nach, ob die Domina wirklich zuschlägt oder nur so tut. Den Beweis dafür verspürt sie gleich darauf auf ihrer Kehrseite. Ein Student hat das per Zufall beobachtet und berichtet das dem Vorgesetzten.
Völlig verstört wendet sie sich an ihre Bekannte, die Domina. Über die Vidoe-Ueberwachung des Studios sieht sie einer Session zu und ist bereit die Rolle zu tauschen. Marie’s Metamorphose vollzieht sich, aus Marie wird Maria Magdalena, die heilige Hure. Sie weiss was Schmerz ist und kann ihn so auch an anderen ausüben. Aus der Bestraften wird die Strafende.

Wobei mich selbst hat mehr die Szene fasziniert als der Restaurator sie „genommen“ hat in der Werkstatt der Kirche.
Und während er sie hart nahm, erblickte sie die Heiligenbilder über ihr und die Statuen die noch restauriert werden mussten standen daneben.
Kleine Nägel die in der Werkstatt am Boden lagen,  bohrten sich in Fleisch und – daher vielleicht auch der Namen: Lustschmerz…

Love

KIMI

Escort München – Begleitservice München – Escortservice München – High Class Escort

Escort München – Nachtrag zum älteren Eintrag „Herbstklassiker“

Lieben Dank an alle diejenigen die sich zum Eintrag: http://www.kimi-escort.com/escort-muenchen/2014/10/escort-munchen-herbstklassiker/ gemeldet haben.
Ein Männersport ja?

Und um Fragen danach zu beantworten, ich war nur mal ein Zuschauer, die Geschwindigkeit des Rades und die Atmospähre haben mich fasziniert, ich persönlich fahre kein Rennrad oder Mountainbike!

Ich fahre Rad in der Stadt um von A nach B zu kommen, benutze das Rad also als reines Transportmittel und mache aber andere Sportarten, durchaus auch mit hoher Geschwindigkeit, fahre Wasserski, Ski Alpin, ja auch etwas langsamer als den Berg runter, Langlauf, surfe. Teamsport finde cool, Sportfreundschaften sind schon etwas besonderes und verbinden stark und die soziale Komponente ist nicht zu unterschätzen, liebe Ballspiele wie Volley- und Basketball, den Korb, das Netz zu treffen, die Kraft des Wurfes zu spüren, die Kraft der Muskulatur. Klar bleiben gerade hier, Verletzungen nicht aus und man wird vorsichtiger, leider. Alles was mit Balance und Dehnung zu tun hat, das bin ich.

ps. zu Marathon. Würde ich nie schaffen, aber ich liebe es zu zu schauen. Mit ganz eigner Körperkraft, ohne jegliches Hilfsmittel der Umsetzung, keine Ski, kein Fahrrad dass Dich trägt, nur Du selber machst es. Das ist wirklich inspirierend. Das ist wirklich inspirierend.
In den letzten Wochen, habe ich den Berlin Marathon, den München Marathon und den NEW YORK Marathon im Fernsehen gesehen, zugesehen und bin jedes Mal fasziniert vom Willen, Kraft und mentaler Power, der Läufer. Ohne diese mentale Power würden es die wenigsten schaffen, so eine weite Strecke zu laufen und das zeigt auf, dass man eigentlich alles erreichen kann was man will, wenn man es nur will. Die Stärke liegt erstmal und auch zum Schluss immer im Kopf, kommt vom Willen. Denn sonst würden die meisten irgendwann dazwischen aufgeben. Das verlangt großen Respekt und gibt Inspiration.
You can do it.
Love
Kimi

Escort München – Wein

Ich liebe guten Wein. Im Sommer kann es ein guter Weisswein sein. Gut gekühlt, erfrischende Säure. Ein Sancerre oder ein Riesling aus Deutschland oder vielleicht ein Grauburgunder.
Mein Wein für die kalte Jahreszeit sind gute Rotweine. Ich hatte vor kurzen die Weine aus der Gegend um Bolgheri kennengelernt. Neben Sassicaia oder Onellaia gibt es aber auch noch den einen oder anderen sehr leckeren Wein. Einfach mal neugierig sein, mal probieren und sich selbst einen Eindruck verschaffen.

Der Geschmack des Weines auf der Zunge, der Geschmack eines Mannes, zwei Genüsse die ich nicht missen möchte. Jetzt, da wo es wieder kälter wird. Dann fehlt mir die wärmende Wirkung der Sonne auf der Haut. Ich hole mir deshalb die Wärme in den Magen mit einem guten Rotwein und der Sex wird mich richtig aufheizen und er wird in mir mich ausfüllen. Auch hier möchte ich die Wären spüren, erst vorsichtig, dann immer wilder um mich dann hart nehmend seine Ekstase zu genissen.

Geniesst die letzten Sonnen-Tage im Herbst, Kimi

Escort München – die Münchner Wiesn – ein Fest für Touristen und Einheimische

Die erste Woche auf der Wiesn geht zu Ende. Das größte Volksfest der Welt. Hier in meiner Lieblingsstadt. Doch für mich ist es nicht wichtig ob es das größte Fest oder das schönste Fest der Welt ist. Die Wiesn macht gleich. Macht gleich zwischen Arm und Reich, die Wiesen macht gleich zwischen Kontinenten und Ländern. Die Menschen kommen aus aller Welt um gemeinsam zu feiern. Bayrische Kultur und bayrische Gastfreundschaft macht es möglich und die ganze Stadt ist mobilisiert um dieses Fest zu ermöglichen. MVV, Rotes Kreuz, Polizei, Stadtreinigung, sie alle sorgen im Hintergrund dafür, das wir ungestört feiern können. Vielen Dank.

Ich möchte Euch noch zwei Empfehlungen ans Herz legen. Einerseits ist die Oide Wiesen sehenswert. Das Bier gibt es im Tonkrug, es ist alles etwas gediegener und die alten Traktoren, speziell von Lanz, lassen immer wieder die Augen der Männer glänzen. Und dann wäre da noch das Toboggan, das mit dem Förderband und der Rutsche, ob als Zuschauer nach dem Verlassen eines der Zelte oder ob man selbst sein „Standvermögen“ testen möchte.

Wohl dem der eine Tischreservierung hat. Wer nicht zu spät zur Wiesn geht, der bekommt immer noch eben Platz. Irgendwo zwischen netten Menschen. Platz genug für ein Händl, für eine Mass und für ein paar Flirts nach links und nach rechts. Das macht den Unterschied aus.

Es ist schön gemeinsam zu singen und zu feiern. Ich geniesse es als Frau wahrgenommen und begehrt zu werden. Und ab und zu gieße ich gehörig Öl in das Feuer und wärme mich an der Lust des Mannes. Ich schüre ein wenig sein Feuer, lasse meine Hand bei einer flüchtigen Berührung ein wenig zu lange auf seinem Schenkel, lehne mich an und dann schaue ich auf die Reaktion. Wenn mir seine Reaktion gefällt, schaue ich ihm bei de nächsten Gelegenheit lange und tief in die Augen. Und dann, es kann alles schnell gehen aber nie auf der Wiesn!

Sich gegenseitig ausziehend, die Kleidung wegwerfend, sie markieren den Weg von der Tür zum Bett oder zum Tisch. Die Weichheit und die Bequemlichkeit des Bettes passt einfach nicht zur aufgeladenen Stimmung. Da ist der Tisch besser. Ich kann mich auf den Tisch hocken die Beine angezogen oder einfach vornüber legen, den Rock des Dirndls hoch und ihn empfangen. Ich will ihn in mir spüren, wie er fest und hart zustößt. Die erste brennende Lust abgefackelt. Dann wird er sich ausser Atem auf mich abstützen. Wir warten gemeinsam wie sich unser Puls wieder beruhigt, um uns dann gegenseitig zu erkunden und im Austausch von Zärtlichkeiten in eine lange, lustvolle Liebesnacht hinüberzugleiten.

Einen Kuss an all meine treuen Leser, Kimi
Feiner Begleitservice München

Escort München – Herbst

Ach ich liebe den Sommer, die Sonne und die Wärme auf meiner Haut, die Lust die die Wärme in mir entfacht. Einfach alles!
Und jetzt ist es wieder Herbst. Die Tage sind schon lange kürzer geworden, es ist früh recht frisch. Ich frage mich, habe ich den Sommer intensiv gefühlt und gelebt? Habe ich das gemacht was mir wichtig ist? Habe ich meine Lust ausleben können, so wie ich es wollte? Hatte ich Sex an den Orten die tief in meiner Phantasie gespeichert sind? Das geht mir durch den Kopf und dann kommt so etwas wie eine kleine Melancholie, denn ich denke wie jedes Jahr an ein paar Gedichte, die zum Herbstanfang in meiner Erinnerung auftauchen und wahrgenommen werden wollen. Erst wenn ich mir diese Gedichte rezitiere tritt Ruhe ein und ich bin bereit den Herbst zuzulassen.

  

Drei Gedichte die mir gerade im Kopf herumspuken
Rainer Maria Rilke: Herbsttag
Rainer Maria Rilke: Herbst
Hermann Hesse: Stufen

 
 

Lyrik stärkt und macht den Kopf frei. Ein paar wenige aber gute Gedichte, die man immer wieder rezitieren kann, ist eine ganz besondere Investition in einen selbst. Ihr solltet es mal versuchen.

Geht es Euch auch so, das Ihr je nach Situation an einen Spruch oder an ein Gedicht denken müsst. Das sich diese Lyrik Euer bemächtigt und Aufmerksamkeit einfordert?

Geniesst die Sonnen-Tage im Herbst, Kimi

Escort München – Der Sommer kommt zurück

So langsam kommt der Sommer wieder. Die Sonne schient und die Temperaturen klettern langsam in Richtung angenehm warm. Ich mag es wenn ein Date mit einigen Tagen Vorlauf geplant wird. Dann habe ich Zeit mich auf das Date vorzubereiten. Wir können vorher kommunizieren und unsere Erwartungen in Einklang bringen.
Als ich die Anfrage zu dem Date erhielt war es noch kalt und regnerisch. Seine Bitte nach einem kurzen und luftigen Sommerkleid konnte ich zwar verstehen, doch ich musste ihn auf ein anders mal vertrösten. Trotzdem wollte er mich sehen. Ich bereitete mich vor. War in der Woche zum wachsen, nahm ein Bad und überprüfte das Thermometer. Perfekt. Ich nahm mein leichtestes Sommerkleid, und ein paar High Heels mit Riemchen. Es war warm genug um auf den Slip zu verzichten.
Mit einer guten Geschichte im Hinterkopf ging ich zum Date. Wir kannten uns noch nicht. Ich wollte ihn vorher in der Bar hinter der Lobby treffen. Es sollte ganz zufällig aussehen.
In der Lobby angekommen sah ich einige typische Geschäftsleute, vertieft in irgend welchen Gesprächen über Geschäfte, Freundin oder was auch immer. Zwei Männer saßen jeweils allein und etwas abseits. Von der Beschreibung musste Klaus, mein Date, der Mann in dem dunkelblauen Anzug sein. Er trug das Hemd lässig offen. Ich ging auf ihn zu. „Bist du Klaus?“, fragte ich. Ein „hallo Kimi“, bekam ich zur Antwort. Ich setze mich zu ihm und bestellte mir einen leckeren Dring. Klaus zugewandt und sehr bestrebt das mein Kleid etwas hochgerutscht war, flüsterte ich ihm ins Ohr „Du musst Dir mal mein Höschen ansehen, aber nicht sofort und nicht so direkt…“
Nach seinen ersten verstohlenden Blicken merkte ich wie er ganz nervös auf seinem Barhocker hin und her rutschte. Dann hatte er es sehr eilig. Noch im Fahrstuhl küssten wir uns leidenschaftlich und seine Hand griff mir beherzt in den Schritt. Im Hotelzimmer rissen wir und gegenseitig die Kleider vom Leib um uns dann heftig und laut zu lieben…

Save water, drink champagne, Kimi

Escort München: Lieber in den Süden oder Norden

Ich muss zugeben dass ich den Norden im Allgemeinen, fängt zugegebener Weise schon in Deutschland an, nicht gut kenne.

Ich weiß nicht ob das unbedingt etwas mit Bildung zu tun hat, vielleicht müsste ich doch öfter mal in den Norden reisen, einfach um ein Gefühl dafür zu bekommen. Denn die Wahl von Ländern / Orten / Menschen sind ja in der Regel erst emotionale.

Ich reise seid meiner Kindheit in den Süden. Schon immer sozusagen. Später dann auch weite Fernreisen, aber immer GEN Süden, ok auch mal Westen oder Osten, aber immer dahin wo es warm ist.

Die Wahl seiner Urlaubsorte hängt also vom Wärmebedürfnis, Aspekt der Schönheit, Ruhe, etc. ab.

Vielleicht sind die Menschen die in den Norden fahren, besonnener. Authentischer?

hmmmm, weiß nicht. Ich stehe dazu dass ich den Trubel des Südens, das Chaos, das schnellere Reden, die Gestik, das Wirrwarr liebe. 

Es tut mir gut, ein paar Mal im Jahr den strengen Rythmus Deutschlands, Münchens, der Leistungsgesellschaft, der Perfektion, des hohen Anspruchs an Details, Genauigkeit, Pünktlichkeit, zu entkommen.

Ich geniesse das Chaos, kann es hinnehmen, dass Dinge nicht funktionieren, erfreue mich sogar daran.  Kann es hinnehmen, warten zu müssen, zuhause bringt mich das um.  Kann es hinnehmen in die falsche Richtung gelotst zu werden, ohne mich zu ärgern. 

Das Essen dass dann irgendwann kommt ist in der Regel einfach, auf den Punkt, liebevoll und mit viel Wertschätzung an die Natur und deren Produkte gekocht, das ich  das Gefühl habe, angekommen zu sein.

Daheim zu sein.

Irgendwann werde ich versuchen, den Norden besser kennen zu lernen. Ganz sicher.

Kuss 
Escort Service München

Kimi

Escort München, feiner Begleitservice München, Escort Service mit Stil.

Escort München – Cappuccino am Morgen

Ich liebe Italien und ich bin glücklich mit einem Cappuccino am Morgen. Zum essen benötige ich eigentlich nichts, mal etwas Obst oder Joghurt.
Trotzdem ging ich zum Frühstückraum. Schon wegen meines Cappuccinos und vielleicht auch auf de Suche nach einem Mann. Einen Mann der weiß wie ich zu nehmen bin. Gradlinig, bestimmend und natürlich männlich. Etwas anderes war für mich nicht denkbar. Nicht nach meiner Phantasie mit den Soldaten.
Dieser Bereich des Hotels ermöglicht einen weiten Blick über ein Flugplatzareal. Ich konnte etwas träumen und beobachten. Da gab es die Vertreter und Verkäufer, die es überall auf der Welt gibt. Einfach zu erkennen. Die Manager mit Smartphone, manche mit Zeitung und ein paar wenige mit dem Luxus Zeit zu haben. Zeit für sein Frühstück, Zeit um die Personen im Raum zu beobachten und Zeit für den Blick aus der Fensterfront.
Einer dieser Männer schien immer wieder mal zu mir zu sehen, so als ob er eine Antwort suchen würde. Eine Antwort auf die Frage was ich wohl hier mache.
Unsere Blicke trafen sich. Ich wollte sehen ob er Mannes genug ist meinem prüfenden Blick standzuhalten. Er war es. Frecher weise nickte er mit einem Lachen zu mir herüber. Dann kam er zu mir und frage ob er sich zu mir setzen darf. Ich sähe für ihn aus als ob ich den schönen Tag langsam und mit Genuss beginnen möchte. Er kann doch nicht wirklich wissen, dass ich immer noch heiß auf einen guten Morgenfick bin. Auf mein wohl verdutztes Gesicht fuhr er fort, ich habe sie vorhin gesehen, wie sie in Sportkleidung ins Hotel kamen. Waren Sie laufen. Ich erzählte ihm von der schönen Gegend, erwähnte aber nicht die Soldaten. Dann rutschte mir raus, das ich noch Zeit bis zum Mittag habe. „Hmm..“, antwortete er „dann haben wir ja Zeit um diesen schönen Morgen gebührend zu feiern!“. „Noch einen Cappuccino oder doch lieber ein Glas Champagner“. Ich nickte kaum sichtbar, musste schmunzeln. Dann beuge ich mich zu ihm vor „ich bin heute aber sehr anspruchsvoll“. „Das gefällt mir, das habe ich gesehen und ich will dich jetzt“. Er nahm mich und (ent)führte mich am Ellenbogen in Richtung Lobby. Ich gehörte ihm bereits, war ihm ganz hörig. Auf dem Weg noch eine Flasche Champagner und zwei lange Gläser. So bewaffnet, gingen wir in sein Zimmer. Worte waren nicht notwendig, wir wussten was wir wollen.
Vorsichtig stellte er Flasche und Gläser auf den kleinen Tisch in der Mitte des Raumes. Ich stand etwas unschlüssig im Raum, er drehte sich um, drückte mich mit dem Rücken an die Wand und wir küssten uns intensiv. Mit einem Ruck machte er sich los, drehte mich, so dass ich mit dem Gesicht zur Wand stand, stellte seinen Fuß, zwischen meine Beine und schob sich etwas auseinander und griff mir beherzt an den Schritt. Ich spürte wie mein Höschen bereits feucht war.
Dann drängte er mich auf das Bett. Ich lag auf dem Rücken, die Beine leicht geöffnet, die Füße in High Heels auf dem Boden. „Bleib so liegen!“. Das war kein Wunsch mehr. Eine klare Anweisung, welche weder Widerspruch noch eine Missachtung duldet. Mir wurde ganz heiß im Schoss.
Er beobachtete mich, während er die Champagnerflasche gekonnt öffnete. Dann goss er ein Glas ein, gab es mir und ging mit der Flasche in der Hand vor mir auf die Knie. Er goss vorsichtig Champagner auf meine Brüste, liebkoste meine Knospen. Mit enem Ruck befreite er meine Muschi aus der Umklammerung des Slips. Mist, der war teuer. Doch schon spürte ich den prickelnden Champagner wie er an meiner Muschi herunterlief, spürte Seine Zunge. Ich kam schnell und heftig. Als ich wieder bei mir war, sah ich ihn. Er stand zwischen meinen Beinen, in einer Hand die Champagner Flasche. Ich richtete mich auf, nahm ihm die Flasche aus der Hand, Zog mit einem Ruck seine Hose herunter, nahm einen großen Schluck aus der Flasche und blass ihm einen mit dem Champagner im Mund. Weil das ja so schön prickelt. Kurz bevor er kam knickten seine Knie immer wieder ein, er taumelte und hatte Schwierigkeiten die Balance zu halten.
Als wir uns etwas beruhigt hatten, hockte ich mich auf allen Vieren auf das Bett. Ein leichtes Hohlkreuz und den Kopf in den Nacken. Ich schloss die Augen und stellte mir vor wie mich jetzt verschiedene Männer nehmen würden. Ich war total nass, spürte wie mir der Saft ganz langsam am Schenkel herunter lief. Ich spürte wie er mich sacht berührte. Ich bewegte mich ihm entgegen um ihn aufzunehmen und um mich hier und jetzt durchvögeln zu lassen.
Langsame und tiefe Stöße, dann wurde er schneller, packte mich an den Haaren, zog meinen Kopf weiter nach hinten und ich kam noch einmal. Es waren wohl die Kontraktionen meiner Muschi, die ihn dann auch gleich kommen ließ.
Wir kippten zur Seite und tranken den restlichen Champagner. Das Zimmer, speziell das Bett sah sehr benutzt aus.

Save water, drink champagne, Kimi

Escort München – die Soldaten

Manche Phantasien sollten lieber Phantasien bleiben. Mich treibt immer wieder mal die Geschichte der O zu einer Träumerei oder Phantasie. Vor einer Weile ging mir etwas ganz anderes durch den Kopf. Ich war wieder mal in London. Außerhalb des Zentrums, im Hotel Aviator. Von dort aus kann man prima die Luftfahrtausstellung besuchen und auch nicht weit von Hotel entfernt ist ein kleines Refugium der Natur. Ich kannte die Ecke bereits und so entschloss ich am frühen Morgen laufen zu gehen. Ich hatte noch Zeit, mein erster Termin war ein Treffen zum Lunch.
Von der Straße aus bog ich nach rechts ab. Der Weg dann ist nur noch ein Pfad. Links ein kleines flacher Flusslauf und rechts eine noch kleinere Kaserne. Als ich auf den Pfad einbog, sah ich wie eine Gruppe von ca. 20 Soldaten, total und so schwer bepackt, zu einem Training das Gelände verließen.
Der Weg begleitet lange diesen kleinen Fluss. Ich war mit mir allein und nach einer Weile bemächtigte sich meine Phantasie all mein Denken und Fühlen.
Auf dem Rückweg von den Soldaten mitgenommen zu werden. Mitgenommen in deren Unterkunft. Behandelt wie eine Göttin oder Diva um dann von allen geliebt zu werden. Nacheinander, gleichzeitig, wild, sanft, schüchtern, fordernd. Ich befand mich bereits auf dem Rückweg. Ich war mir nicht mehr sicher wo her mein schwerer Atem kam. Ich wurde schneller und schneller. Vielleicht erwische ich die Jungs noch, vielleicht kann meine Phantasie wahr werden. Nur nichts verpassen, schneller, schneller. Da vorn die Straße, ein Bahnübergang, die Kaserne, etwas versteckt. Aber niemand ist zu sehen. Leider und zum Glück. Was wäre gewesen, was hätte sein können. Wäre es das was ich mir gewünscht hätte. Pure Lust. Sex in seiner reinen Form. Eine Frau und zwanzig Männer. Ich und zwanzig Männer und eine Lust die an diesem Tag nicht vergeht.
Ich verringerte meine Laufgeschwindigkeit. Irgendwann wurde mein Atem ruhiger. Aber die Lust war in mir angefacht.
Im Hotel angekommen sprang ich die Treppen zu meinem Zimmer hoch, in mein Zimmer. Krach die Tür fiel ins Schloss. Ich warf meine Kleidung achtlos auf den Fußboden, ging in die Dusche. Nach vorn abgestützt ließ ich das Wasser auf meinen Rücken und meine Locken prasseln. Dann nahm ich die Brause. Stellte mich etwas breitbeinig in die Dusche und mit einer Hand an meiner Muschi unterstützt vom Wasserstahl hatte ich einen gewaltigen Orgasmus.
Diesen Tag werde ich nicht allein beenden, nahm ich mir vor verließ mein Zimmer für einen Espresso und auf der Suche nach einem richtigen Mann…

Kisses, Kimi