Kategorie-Archiv: News

Aktuelle Themen, Termine, News, Escort München, Munich

News News News – nur noch ein paar Monate


Wie einige von Euch vielleicht mitgekommen haben, gibt es seit heute, also zum 1.7. ein neues  Prostitutionsgesetz.

Das gilt für alle, die in irgendeiner Form Pay6 anbieten, egal ob man in einem Klub arbeitet oder selten einen netten Herrn begleitet, jede Dame muss sich registrieren lassen.

Für Independents gilt zum 1.1.18 die Meldefrist. Das Gesetz soll eigentlich die Frauen schützen, schädigt sie aber, denn keine viel sich mühselig registrieren lassen, mit vollem Namen, Adresse usw. Das wird viele Frauen, die davon leben müssen, dazu bringen, abzutauchen, Zuhälter bekommen wieder mehr Geschäft, Frauen verstecken sich vor Behörden, tauchen ab, fahren aus angrenzenden Ländern ein und schnell wieder raus, der Preiskampf wird dadurch noch härter, als es schon für viele auf der Straße war.

Aus Sicht der betroffenen Frauen, ein Schwachsinn, dieses Gesetz. Verursacht Angst und Panik. Wer sich das ausgedacht hat, hat den Prostituierten nichts Gutes getan. Sie nur geschädigt damit.  Wer davon profitieren wird? Der Schwarzmarkt, die Illegalität, andere Länder vielleicht. Es wird einen regen Transfer geben, Mädchen werden schnell hin- und hergeschoben, ausgetauscht und woanders hinverfrachtet, immer schneller als das der Staat das kontrollieren kann.

Ganz ehrlich, wie man so ein Gesetz verabschieden kann, das ist zumindest um es nett zu sagen: blauäugig.

Für mich ist klar, (erst war ich panisch, aber jetzt bin ich damit ok) mein letzter Tag im Escort Service wird der 31.12.2017 werden.
Ich  werde mich nicht registrieren und das bedeutet „Schluss, Ende, aus, vorbei“, mit dem Escort Service, schönen Begleitservice zum Ende des Jahres. Alles geht einmal zu Ende und vielleicht ist das einfach auch für mich ein guter Auslöser nicht mehr länger als Escort Männer zu verzaubern und sinnliche Stunden zu verbringen. Ein bisschen Zeit ist noch und ich wünsche mir viele, wunderschöne, nahegehende, sinnliche, erregende, anregende, vibrierende, heiße, prickelnde, genießerische, genussvolle Stunden bis 31.12.

Also nicht nur lesen, sondern schreib mir eine Mail und lade mich ein, auf ein sinnliches erotisches Abenteuer. Es ist nicht nur so dahin gesagt. Noch Juli/August/September/Oktober/November/Dezember.  Ich will die Monate nicht per Strichliste führen, aber einfach noch eine wunderbare Zeit verbringen.

Love
Kimi
Escort München

 

 

Das offene Fenster – Escort Munich

nyc4a

Es sind immer wieder diese Fenster in der Gegenwart, diese Durchlässigkeiten des Alltäglichen die mich berauschen können. Ich bin authentisch, kann devot genussvoll sein, aber das ist nur eine Facette meiner Persönlichkeit. Das sogenannte Spielen ist für mich keine Lebensphilosophie, sondern eine der möglichen Erfahrungen, die das Leben interessanter gestalten. Es gibt unendlich viele Dinge, die mich faszinieren können: Schönheit, Eleganz, Oper, Theater, Diskussion im politischen Sinne, Wissenschaft, Liebe, Devotion, Dominanz, Natur.

Schönheit oder das Abenteuer an sich,  finden wir nicht indem wir danach intensiv suchen, sondern indem wir mit offener Seele, mit offenem Blick und vor allem mit offenem Herzen durch die Zeit gehen, um den sensiblen Tastsinn unserer Seele zu spüren und dann, dann passiert auch etwas. Man muss es spüren können. . Dieser feine Wind symbolisiert das Offenstehen eines Fensters für das Aussergewöhnliche.

Der Moment, der mich alleine oder in Gesellschaft aus dem Gewohnten nimmt und mir Zutritt gewährt in jene berauschenden Erfahrungsbereiche. Dann geschieht was immer die dunklen oder hellen Seiten meiner Seele geschehen lassen wollen. Was immer dann in diesem Bereich, zu dieser Zeit, diesem besonderen Zeitraum zu geschehen hat, kann grenzenlos sein. Die Kunst sich fallen zu lassen und anzunehmen, sich einzulassen, ist nicht schwierig im eigentlichen Sinne, es erfordert aber Mut.

Love
Kimi

Escort Service – Escort München – feiner Begleitservice mit Stil – München & Weltweit – Begleitservice München

Escort Munich – Happiness

Was bedeutet das Wort Glück für Dich? Fühlst Du Dich heute glücklich? Wie leicht oder schwer ist es glücklich zu sein? Hat wohl sehr viel mit Mentalität zu tun. Ich war schon oft in fernen Ländern unterwegs, mit Rucksack und guten Freunden.

Es erstaunt mich jedesmal das in Ländern wo die Leute nicht wissen, „was morgen ist“, ob sie morgen genug zu Essen haben, so viel Lachen, Humor, Leichtigkeit, Liebe da ist.

Bei uns ist das Wetter oft trüb, das mag die Seele nicht. Im Vergleich zu vielen anderen leben wir aber im Schlaraffenland und sind doch immer so sorgenvoll.

Wann warst Du das letzte Mal so richtig glücklich? Hast das Glück gespürt? Erinnerst Du Dich?
Die Nähe eines Menschen mit dem man sich gut versteht, das macht viel aus. Vielleicht bedeutet Glück ganz einfach nur „teilen“ und „Gemeinsamkeit“.
Ready to be happy right now, there you go:

Happy

p.s. clap along if you feel what happiness is you..

Kisses, Kimi
*
Escort München – feiner Begleitservice – Escort Munich

Escort München – Januar Special 2016

Sinnliches Candlelight Dinner for Two

Card de Menu 

Vorspeise: Kennenlernen bei getimten Licht, schöner Stimmung mit einschmeichelnder Musik,
ersten Berührungen bei einem gutem Gespräch, noch verstohlenen Blicken

Hauptspeise: Die Auswahl ist schon getroffen.  Heiße Vorahnungen, leises Lachen, Augen sagen mehr als Worte, Du leckst jetzt schon über Deine Lippen, die Hauptspeise ist noch gar nicht mal beendet,  und der Appetit auf das Dessert wird von Minute zu Minute größer, Du nimmt meine Hand und fängst an meine Finger in Deinem Mund zu liebkosen..

Die Nachspeise: Noch ein süßes Dessert, ein Espresso, ich merke Du kannst nicht mehr warten. In Deinem Schoss pocht es gewaltig. Ich genieße das Gefühl,  die  Macht des Augenblicks über Dich, tauche meinen Zeigefinger in die süße Nachspeise und lass Dich davon probieren.

Die Spannung  ist aufgeheizt. Es wird Zeit sich zurückzuziehen. Wie gut dass wir nur mit den Aufzug zum Zimmer fahren müssen. Die Fahrt im Aufzug lässt die Begierde auf einander nochmal größer werden, die Tür geht auf, ein Paar steht davor, wir lachen, nehmen uns an den Händen und laufen zu unserem Zimmer…

-Kimi- 

HUMANITÄT

Die große Welle der Flüchtlinge.

Was für Bilder, was für Tragödien. Geht hinaus in die Städte, an die Bahnhöfe und schaut, der Blick verändert. Hilfe. Das ist DAS Wort.

Ich kann alle verstehen, die Angst haben. Angst abzugeben, noch weniger „zu haben“, teilen zu müssen mit komplett Fremden. Ich war da, 2 Tage hintereinander, am Münchner HBF und mein Herz blutet. Wenn man sieht in welchem Zustand die Menschen, die Kinder, die kleinen Kinder, deren Füße schon sehr lange keine Schuhe gespürt haben, aussehen, vergisst man alle Bedenken.  Letztendlich sind WIR alle Menschen. Letztendlich kann jeder irgendwann einmal in so eine Situation kommen, auch wenn wir in Deutschland uns das im Moment nicht vorstellen können.  Wir mögen das nicht gewohnt sein, aber in der Geschichte kommt es immer wieder vor.  Sogar innerhalb unseres eigenes Landes gab es „Völkerwanderungen“, Menschen denen es in ihrer „Heimat“ nicht so gut ging, sind geflüchtet.

Immer noch, immer wieder kann es auch uns in Deutschland passieren. Es kann passieren.

 Es gibt viele Gründe, warum und wie das passieren könnte und dann wären auch wir froh, offene Herzen und Arme zu finden, die uns empfangen und nicht diese DUMPFE, Böse Hass, der alles kaputt macht.   Woher kommt nur dieser Hass auf Fremde, ist das Ignoranz? Ich verstehe das nicht und will mit solchen Menschen nichts zu tun haben. Bitte lasst uns Herz und Empathie bewahren.

Alles andere schadet nur. Vor allem uns selber. Im Moment geht es nur darum zu helfen, dann wird man weitersehen. Aber erstmal, erstmal lasst uns helfen, menschlich sein, freundlich, hilfsbereit.  Ich bin so stolz auf meine Stadt. München hält zusammen, heisst die Flüchtlinge willkommen, ganz viele „fremde“ Menschen vereinigen sich und helfen.  Wir sind alle Menschen und leben in einer Welt. Lasst uns zusammenhalten. Dann sehen wir weiter.

http://www.tagesschau.de/inland/brennpunkt-fluechtlinge-109.html

Kimi

Escort München – Escortservice – Begleitservice München – High Class Escort München

 

Escort München – About pleasure and pain

I awake, sweat dripping down on my naked body. I am shivering. I am having this dream, repeatingly again and again.. 

Me standing with my hand folded up on the ceiling somehow. I don´t know how and why I am there. My eyes are blindfolded too. I am naked and the only thing I am wearing are high heels, very high heels. They hurt my feet. I don`t know if I am dreaming, sleeping or awake. Though I feel very very aroused. 
The room I am in is warm, hot. 
I can hear a deep, soft voice, telling me to kneel down, but how can I do that, with my hand caughed like that? 
I am scared, really scared and at the same time a feel you spanking me. Again and again. It hurts, though I am highly aroused, I want to feel more of you, I want some pleasure. I want you inside of me so bad. 

At the same time am receiving more spanking, though I feel a whip on my butt. Not really hard, but it hurts me. It hurts. 
I wanted you to touch me, opening my legs just barely some more,wanting to be touch right there, pushing my butt out, so you would want to touch it, though , but you don`t. 

Instead again the whip is hitting my butt, it hurts. I feel so defenseless, scared again. Can I trust you? Do I really know you? 
I beg you now to touch me, but you just throwing me on the bed. I still can`t see anything. 
Here I lie on my stomach, my butt burning like hell, and so helplessly aroused. My legs are spread apart wide, and I am hoping to finally feel you inside of me. Will you finally, please, I cant wait any longer…. 
Who Am I ? 
My head feels like to explode every minute, and I awake with the urge to come, 
I want my orgasm, fingering myself real hard. I am soooo confused. In which world did you want to invite me then? I am scared, I need to trust, I don`t want to be manipulated. Why is my mind wondering at night when I have no controll over my thoughts there, wishing things I am so scared of?

Kimi
Escort München – Begleitservice München – High Class Escort Munich

Escort München, Kimi – Fotoshooting: Fotos sind bald online auf Homepage

WEB K01 Gegenlicht01 SW-1

Hallo,

hatte ja schon geschrieben, dass ich vor kurzem ein tolles Fotoshootings mit einem RICHTIG guten, tollen Fotografen (mit phantastischem Blick und Gespür für seine Außenwelt )  hatte. Das Aussortieren das dauert dann immer eine Weile, es waren doch einige gute dabei und dann die Entscheidung ob Schwarz-Weiß oder Farbig oder noch ein bisschen anders in der Farbgestaltung, die Auswahl war schwer. Jetzt aber sind die ausgesuchten Fotos bei meinem Webmaster und bald schon, je mach Arbeitsaufwand dort, werden die Bilder auf:  http://www.kimi-escort.com anzuschauen sein. Ich freu mich sehr, denn sie sind wirklich schön geworden, so ist es mir eine Freude diese der Außenwelt auch zu zeigen.

Viele Grüße und eine gute Woche und danke an alle die mir immer so nett schreiben und mich „aufbauen“ und mir liebe Sachen wünschen und einfach nur nett und lieb sind.

Kuss
Kimi

Escort München: Mein Fotoshootings im Februar 2015 (Vorschau in Twitter)

Es ist ein Geschenk wenn man mit einem tollen, begnadeten Fotografen, der wirklich!!!! Ahnung hat, shooten darf.  Es gibt nicht so viele wirklich gute Fotografen hier. Die wirklich gut sind weit weg und einfach unbezahlbar.

Ich hatte das Glück mit einen tollen Fotografen für mein Shooting im Februar 2015 arbeiten zu dürfen. Es hat viel Spass gemacht! Es sind wirklich schöne Fotos dabei raus gekommen, Fotos mit Gefühl.

Diese sind bald auf meiner Homepage integriert, ich brauche aber noch ein bisschen Zeit zum sortieren und überlegen und mein Webmaster muss diese dann noch einstellen.

Derweil will ich Euch nicht länger warten lassen und gebe gerne den Tipp doch auf meiner Twitter Seite zu schauen, von dort kann man schon einen guten Eindruck vom Shooting bekommen.

Hier der Twitterlink vorerst einmal: https://twitter.com/escort_kimi

Viel Spass 
Kimi

Escort München – Begleitservice München – Escort Service München – Escort Munich

Kimi München - Restricted Rights

Hallo,
ein Fototshooting mit einem tollen Fotografen machen zu dürfen ist immer spannend, aufregend, freudig.
Ich liebe Fotoshootings und mein Körper ist gut dafür geeignet, er liebt die Kamera.
Es hat viel Spass gemacht und die Fotos sind schön geworden, obwohl ich sie erst heute so richtig sehen konnte. Eines habe ich mir schon mal aus der Auswahldatei herunter genommen und möchte es gerne hier zeigen, weil es mein Liebling ist, wegen dem tollen Licht.

Kuss
Kimi

ps.

auch dieses Fotos von einem früheren Fotoshooting hatte ER gemacht:

Kimi

 

Escort München – Nachtrag zum älteren Eintrag „Herbstklassiker“

Lieben Dank an alle diejenigen die sich zum Eintrag: http://www.kimi-escort.com/escort-muenchen/2014/10/escort-munchen-herbstklassiker/ gemeldet haben.
Ein Männersport ja?

Und um Fragen danach zu beantworten, ich war nur mal ein Zuschauer, die Geschwindigkeit des Rades und die Atmospähre haben mich fasziniert, ich persönlich fahre kein Rennrad oder Mountainbike!

Ich fahre Rad in der Stadt um von A nach B zu kommen, benutze das Rad also als reines Transportmittel und mache aber andere Sportarten, durchaus auch mit hoher Geschwindigkeit, fahre Wasserski, Ski Alpin, ja auch etwas langsamer als den Berg runter, Langlauf, surfe. Teamsport finde cool, Sportfreundschaften sind schon etwas besonderes und verbinden stark und die soziale Komponente ist nicht zu unterschätzen, liebe Ballspiele wie Volley- und Basketball, den Korb, das Netz zu treffen, die Kraft des Wurfes zu spüren, die Kraft der Muskulatur. Klar bleiben gerade hier, Verletzungen nicht aus und man wird vorsichtiger, leider. Alles was mit Balance und Dehnung zu tun hat, das bin ich.

ps. zu Marathon. Würde ich nie schaffen, aber ich liebe es zu zu schauen. Mit ganz eigner Körperkraft, ohne jegliches Hilfsmittel der Umsetzung, keine Ski, kein Fahrrad dass Dich trägt, nur Du selber machst es. Das ist wirklich inspirierend. Das ist wirklich inspirierend.
In den letzten Wochen, habe ich den Berlin Marathon, den München Marathon und den NEW YORK Marathon im Fernsehen gesehen, zugesehen und bin jedes Mal fasziniert vom Willen, Kraft und mentaler Power, der Läufer. Ohne diese mentale Power würden es die wenigsten schaffen, so eine weite Strecke zu laufen und das zeigt auf, dass man eigentlich alles erreichen kann was man will, wenn man es nur will. Die Stärke liegt erstmal und auch zum Schluss immer im Kopf, kommt vom Willen. Denn sonst würden die meisten irgendwann dazwischen aufgeben. Das verlangt großen Respekt und gibt Inspiration.
You can do it.
Love
Kimi

Escort München – Herbstklassiker

Wenn der Begriff Herbstklassiker fällt, hat jeder so seine eigenen Gedanken was das sein mag. Mehr oder weniger der Lust und der Leidenschaft gezollt. Denn es gibt im Herbst viele schöne Möglichkeiten sich der Lust hinzugeben. Herbst ist die Zeit der fallenden Blätter, der Ernte und der aromatischen Herbst Gerichte. Eine ganz besondere Jahreszeit!

Und es gibt ein Monument des Radsports im Herbst. Die Lombardei Rundfahrt. Es handelt sich dabei um ein Eintagesrennen. Das letzte große Rennen des Jahres. Das Rennen der fallenden Blätter. In diesem Jahr ging es von Como nach Bergamo unter anderem vorbei an der Kapelle Madonna di Ghisallo, eine Kapelle gewidmet den Radfahrern. Eine schöne Strecke für all die Radler unter uns aber sehr, sehr fordernd. Das Streckenprofil hat es in sich.

Ich hatte mir nur den Zieleinlauf angesehen. Die Fahrer haben schon ein sehr asketisches, sehr dünnes, Aussehen. Ich frage mich in wie weit mir das in Natura gefallen würde. Ausdauernd sollten sie ja sein :-), das würde ich dann doch einfordern, wieder und wieder. Augen zu, die Beine leicht geöffnet, den warmen Atem spürend und dann der Moment wenn die Zunge mich berührt.

Mit dem Gedanken lasse ich euch jetzt allein und wünsche Euch einen schöne Woche.

Kimi

Escort München – Herbst

Ach ich liebe den Sommer, die Sonne und die Wärme auf meiner Haut, die Lust die die Wärme in mir entfacht. Einfach alles!
Und jetzt ist es wieder Herbst. Die Tage sind schon lange kürzer geworden, es ist früh recht frisch. Ich frage mich, habe ich den Sommer intensiv gefühlt und gelebt? Habe ich das gemacht was mir wichtig ist? Habe ich meine Lust ausleben können, so wie ich es wollte? Hatte ich Sex an den Orten die tief in meiner Phantasie gespeichert sind? Das geht mir durch den Kopf und dann kommt so etwas wie eine kleine Melancholie, denn ich denke wie jedes Jahr an ein paar Gedichte, die zum Herbstanfang in meiner Erinnerung auftauchen und wahrgenommen werden wollen. Erst wenn ich mir diese Gedichte rezitiere tritt Ruhe ein und ich bin bereit den Herbst zuzulassen.

  

Drei Gedichte die mir gerade im Kopf herumspuken
Rainer Maria Rilke: Herbsttag
Rainer Maria Rilke: Herbst
Hermann Hesse: Stufen

 
 

Lyrik stärkt und macht den Kopf frei. Ein paar wenige aber gute Gedichte, die man immer wieder rezitieren kann, ist eine ganz besondere Investition in einen selbst. Ihr solltet es mal versuchen.

Geht es Euch auch so, das Ihr je nach Situation an einen Spruch oder an ein Gedicht denken müsst. Das sich diese Lyrik Euer bemächtigt und Aufmerksamkeit einfordert?

Geniesst die Sonnen-Tage im Herbst, Kimi

Escort München – Der Sommer kommt zurück

So langsam kommt der Sommer wieder. Die Sonne schient und die Temperaturen klettern langsam in Richtung angenehm warm. Ich mag es wenn ein Date mit einigen Tagen Vorlauf geplant wird. Dann habe ich Zeit mich auf das Date vorzubereiten. Wir können vorher kommunizieren und unsere Erwartungen in Einklang bringen.
Als ich die Anfrage zu dem Date erhielt war es noch kalt und regnerisch. Seine Bitte nach einem kurzen und luftigen Sommerkleid konnte ich zwar verstehen, doch ich musste ihn auf ein anders mal vertrösten. Trotzdem wollte er mich sehen. Ich bereitete mich vor. War in der Woche zum wachsen, nahm ein Bad und überprüfte das Thermometer. Perfekt. Ich nahm mein leichtestes Sommerkleid, und ein paar High Heels mit Riemchen. Es war warm genug um auf den Slip zu verzichten.
Mit einer guten Geschichte im Hinterkopf ging ich zum Date. Wir kannten uns noch nicht. Ich wollte ihn vorher in der Bar hinter der Lobby treffen. Es sollte ganz zufällig aussehen.
In der Lobby angekommen sah ich einige typische Geschäftsleute, vertieft in irgend welchen Gesprächen über Geschäfte, Freundin oder was auch immer. Zwei Männer saßen jeweils allein und etwas abseits. Von der Beschreibung musste Klaus, mein Date, der Mann in dem dunkelblauen Anzug sein. Er trug das Hemd lässig offen. Ich ging auf ihn zu. „Bist du Klaus?“, fragte ich. Ein „hallo Kimi“, bekam ich zur Antwort. Ich setze mich zu ihm und bestellte mir einen leckeren Dring. Klaus zugewandt und sehr bestrebt das mein Kleid etwas hochgerutscht war, flüsterte ich ihm ins Ohr „Du musst Dir mal mein Höschen ansehen, aber nicht sofort und nicht so direkt…“
Nach seinen ersten verstohlenden Blicken merkte ich wie er ganz nervös auf seinem Barhocker hin und her rutschte. Dann hatte er es sehr eilig. Noch im Fahrstuhl küssten wir uns leidenschaftlich und seine Hand griff mir beherzt in den Schritt. Im Hotelzimmer rissen wir und gegenseitig die Kleider vom Leib um uns dann heftig und laut zu lieben…

Save water, drink champagne, Kimi

Escort München – die Soldaten

Manche Phantasien sollten lieber Phantasien bleiben. Mich treibt immer wieder mal die Geschichte der O zu einer Träumerei oder Phantasie. Vor einer Weile ging mir etwas ganz anderes durch den Kopf. Ich war wieder mal in London. Außerhalb des Zentrums, im Hotel Aviator. Von dort aus kann man prima die Luftfahrtausstellung besuchen und auch nicht weit von Hotel entfernt ist ein kleines Refugium der Natur. Ich kannte die Ecke bereits und so entschloss ich am frühen Morgen laufen zu gehen. Ich hatte noch Zeit, mein erster Termin war ein Treffen zum Lunch.
Von der Straße aus bog ich nach rechts ab. Der Weg dann ist nur noch ein Pfad. Links ein kleines flacher Flusslauf und rechts eine noch kleinere Kaserne. Als ich auf den Pfad einbog, sah ich wie eine Gruppe von ca. 20 Soldaten, total und so schwer bepackt, zu einem Training das Gelände verließen.
Der Weg begleitet lange diesen kleinen Fluss. Ich war mit mir allein und nach einer Weile bemächtigte sich meine Phantasie all mein Denken und Fühlen.
Auf dem Rückweg von den Soldaten mitgenommen zu werden. Mitgenommen in deren Unterkunft. Behandelt wie eine Göttin oder Diva um dann von allen geliebt zu werden. Nacheinander, gleichzeitig, wild, sanft, schüchtern, fordernd. Ich befand mich bereits auf dem Rückweg. Ich war mir nicht mehr sicher wo her mein schwerer Atem kam. Ich wurde schneller und schneller. Vielleicht erwische ich die Jungs noch, vielleicht kann meine Phantasie wahr werden. Nur nichts verpassen, schneller, schneller. Da vorn die Straße, ein Bahnübergang, die Kaserne, etwas versteckt. Aber niemand ist zu sehen. Leider und zum Glück. Was wäre gewesen, was hätte sein können. Wäre es das was ich mir gewünscht hätte. Pure Lust. Sex in seiner reinen Form. Eine Frau und zwanzig Männer. Ich und zwanzig Männer und eine Lust die an diesem Tag nicht vergeht.
Ich verringerte meine Laufgeschwindigkeit. Irgendwann wurde mein Atem ruhiger. Aber die Lust war in mir angefacht.
Im Hotel angekommen sprang ich die Treppen zu meinem Zimmer hoch, in mein Zimmer. Krach die Tür fiel ins Schloss. Ich warf meine Kleidung achtlos auf den Fußboden, ging in die Dusche. Nach vorn abgestützt ließ ich das Wasser auf meinen Rücken und meine Locken prasseln. Dann nahm ich die Brause. Stellte mich etwas breitbeinig in die Dusche und mit einer Hand an meiner Muschi unterstützt vom Wasserstahl hatte ich einen gewaltigen Orgasmus.
Diesen Tag werde ich nicht allein beenden, nahm ich mir vor verließ mein Zimmer für einen Espresso und auf der Suche nach einem richtigen Mann…

Kisses, Kimi

Escort München – Sommerregen

Es sieht nach einem heißen und schönen Sommer aus. Wir hatten bereits im Februar so schöne warme Tage. Perfekte Tage für ein Sommerkleidchen. Ja, ich liebe die Wärme und die Sonne. Sie gibt uns allen Kraft und tut der Seele gut. Das letzte Wochenende war ja geteilt. Der Sonntag verregnet.

Ich hatte mich am Samstag entschlossen eine kleinen Waldlauf zu unternehmen. Das Wetter war hervorragend. Ich verschob immer wieder meinen Wendepunkt auf die nächste Biegung, Abzweig oder irgend etwas anderes, so schön war es. Meinen Körper zu spüren und die Wärme war einfach zu schön.

Zu spät realisierte ich das der Himmel bereits dunkel war. Dann, ich war gerade erst umgedreht und auf dem Heimweg, fing es an zu regnen. Erst ein bisschen, dann immer wieder mal heftige Schauer. Auf dem Rückweg war ich bereits total nass, mein Shirt klebte am Körper, meine Brustwarzen waren deutlich zu sehen und der Stoff tat sein übriges um sie leicht zu stimulieren und zu reizen. Das war wohl deutlich zu sehen. Meine Laufhose klebte mehr an meinen Beinen, mein Schritt war regennass – oder so?

Die letzten Kilometer wünschte ich mir einen Mann, der mich so naß wie ich bin nimmt. Ohne Bedauern, ohne Fragen, ohne Diskussion. Kein langes Vorspiel. Eine Frau aus dem Regen und ein Mann der sie fest in die Arme nimmt um dann intensiven Sex zu haben.

Ich wiegte meine Schultern um das leichte reiben des Stoffes an meinen Brustwarzen zu genießen, ich lief mit fest aneinander gepressten Schenkeln. Ich genoss die Spannung und Reizung.

Ich stellte mir vor wie ich zu Hause ankomme. Dort ein Mann auf mich wartet. Mich so wie ich bin gleich im Flur nimmt. Mit einer Handbewegung alle Dinge welche dort auf dem Schränkchen liegen wegzuwischen, mich dort hoch setzen um mir dann die Hose auszuziehen. Ich werde nur leicht meinen Hintern anheben, damit er den Stoff entfernen kann. Fest zieht er mich an sich heran. Drückt meine Beine auseinander, beißt mir sacht in den Hals und dringt dann in mich ein.

Ich war so intensiv in meiner Phantasie gefangen das ich den Mann der mir entgegnen kam nicht sah. Platsch. Wir sind zusammengestoßen. Meine nassen Laufsachen platschten mit seine Hose und Hemd zusammen. Leicht knickte ich auf einer Seite ein. Er hielt mich fest um zu verhindern das ich hinfalle. Ich spürte seine Wärme. Meine nassen Sachen gaben hastig Nässe an seine trockene Kleidung ab. Die saugte sich gleich genüsslich satt. Es störte ihn. Er hielt mich jetzt immer noch fest, brachte etwas Distanz zwischen uns. Nicht wegen meiner nassen Sachen sondern, um mir tief in die Augen zu sehen. Ach Kimi, hast du Dir nicht den Wetterbericht angesehen? Was machst du denn hier, frage ich. Ich bin umgezogen und wohne jetzt in diesem Haus und deutete hinter sich. Dann fügte er hinzu, willst Du Dir kurz etwas Trockenes von mir anziehen? Sein Blick versprach mir die Erfüllung meiner Phantasie. „Hmm, ich komme mit dir mir wenn du mir den Wunsch erfüllst den ich gerade habe“. Gemacht antwortete er, als ob er wüsste was ich meine und ich spürte wie er eine leichte Erektion bekam. Er schob mich fast schon hastig und in Erwartung in die Richtung seiner Wohnung.

Vor der Wohnungstür schlang ich meine Arme um seinen Hals und wir küssten uns und spätestens in dem Moment wusste er um meine Phantasie und ich spürte seine harte Erregung…

Kisses, Kimi

Escort München – Lust auf Französisch

Vor kurzem war ich in Nizza. Ich mag das Mittelmeer,  seine Geschichte, seine Kultur, die leichte Lebensart und besonders das mediterrane Essen Leicht und sehr lecker. Ich hatte mich im Hotel Le Meridian eingemietet und hatte das Glück auf eine atemberaubende Aussicht auf das Meer und vom Balkon aus, nach links auf einen kleinen Platz zu haben.

Ich hatte frisch geduscht, nur in mein Handtuch eingewickelt sah ich von meinem Balkon aus herunter. Dort sah ich eine Gruppe Franzosen beim Boule zu und fasste den Entschluss mir das Spiel von nahem anzusehen.

Mein Interesse war mir wohl anzusehen. Eine der Gruppen lud mich ein es auch zu versuchen. Meine ersten Versuche waren alles andere als rühmlich Das Spiel ist langsam und sehr überlegt und wie beim Golf, ist es fast unmöglich gut zu spielen wenn man nicht zu 100% im hier und jetzt ist, mit sich im reinen. Dann tritt der flow ein. Völlig entspannt und absichtslos legte ich meine Kugeln immer besser und die Zeit verging wie im Flug.

Als es für die Leute Zeit wurde zu gehen, fragten sie mich ob ich Zeit hätte mit ihnen zu speisen. Zu Hause gäbe es eine Bouillabaisse.

Die Bouillabaisse war der Hammer.  Stark der Knoblauch auf dem Baguette und in der Suppe. Fünf verschiedene Fische müssen da drin sein. Einen davon gibt es nur in dieser Gegend. Dazu einen einfachen Landwein. Was braucht man mehr um die Lust auf französische Cousine zu entfachen? Oder was dachtet Ihr worum es hier geht 😉

Kisses, Kimi

Escort München – ein Gruß

Ich hatte einen sehr schönen freien Tag zu Christi Himmelfahrt. Einen Ausflug in die Natur. Es ging schon am frühen Morgen los. Da standen wir nun auf einer kleinen Brücke. Erste Läufer zogen ihre Runde an den Ufern der Isar.
Da hörte ich ein fröhliches guten Morgen und einen schönen Vatertag wünschen wir. Unter der Brücke saßen ein paar Obdachlose in ihren Schlafsäcken und begrüßten den Tag und den ersten Läufer der ihre Bahn kreuzte. Es entspann sich eine kurze Unterhaltung bis der Läufer dann sein Training wieder aufnahm. Ich glaube ich konnte noch ein kleines Lächeln auf den Lippen erkennen bis ich ihn aus den Augen verlor.
So eine kleine Geste von unseren Mitmenschen kann so schön sein und uns den Tag versüßen.
Mir hat dieser fröhliche Gruß bewusst gemacht, wie selten wir einfach so Freundlichkeiten mit Unbekannten austauschen. Schade!

… und es wird dir 10 fach wieder gegeben

Wir haben das schon so oft gehört und gelesen. Ich frage mich nur warum wir das dann doch nicht machen.

Ich wünsche Euch allen noch nachträglich einen schönen Vatertag. Genießt das Wochenende. Es soll wieder wärmer werden, das riecht nach Erotik und Sex 😉

Kisses, Kimi

Escort München – eine ehrliche Frage?

Ja, so ist es manchmal mit einer Frage. Sie kommt ungewiss, überraschend und kann ein den Boden unter den Füßen wegziehen.

Wir saßen in einem kleinen Restaurant. Draussen, noch die Sonne des frühen Sommers geniessen. Sprachen über dies und das und plötzlich die Frage nach meiner Lieblingsstellung. Puh. Gibt es so etwas? Gibt es die für Euch Männer?

Für mich nicht. Mal so, mal so, je nach dem. Viele Stellungen sind für mich mit (m)einer Rolle verbunden. Wenn ich nur geniessen will, wenn ich dich kontrollieren – vielleicht ganz leicht dominieren – oder wenn ich mich dir einfach nur hingeben will.

Ganz konkret, real, oder als meine Phantasie, wer weiss das schon.

Ich mag es mich auf einem Tisch oder einen kleinem Schränkchen abzustützen, dir meinen Rücken zugekehrt und dir meinen sexy Arsch hinzustrecken. Dann beuge ich mich leicht vor „und?“, wirst du mich jetzt so nehmen? Als deine kleine O?

Ich mag es dich an mich heranzuziehen und gemeinsam immer wilder und fordernder küssen, uns von den Kleidern befreien, mir irgendwo und irgendwie Halt suchend, halb stehend, halb sitzend nach hinten abstützend, meine Beine um Dich schlingen um dich tief und fest in mir zu spüren als gebe es keinen Morgen. Du, ich, nur jetzt und nur hier. Ich als deine femme fatale!

Oder vielleicht noch eine schöne Phantasie. Es ist früher Morgen. Die Sonne hat schon den Horizont passiert. Erste Lichtstrahlen kommen durch das Fenster. Wir hatten gestern die Vorhänge nicht zugezogen um den Blick über die Stadt und die vielen Lichter zu geniessen. Die Erinnerung kommt wieder hoch. Ich abgestützt an den bis zum Boden reichenden Scheiben. Du hinter mir und in mir. So geniessen wir uns und den Blick über die nächtliche Stadt. Jetzt liegst du auf der Seite. Schläfst noch. Ich liege hinter dir, schmiege mich an dich. Leicht berührt meine Zungenspitze deinen Hals. Meine Hand spürt bei dir eine leichte Erektion. Noch verschlafen aber ausbaufähig. Eine Hand habe ich an meiner Muschi. Sie ist bereits feucht. Meine andere Hand umfasst Deinen Schwanz. Du drehst Dich zu mir, doch ich stoppe Dich. Werfe unsere Decke fort. Setze mich auf  Dich. Du bist in mir drin und willst .. Doch dieser Morgen gehört mir. Ich nehme Deine Hände und platziere sie neben Deinen Kopf. „Sieh mich an, sieh mir zu und geniesse!“. Dann reite ich auf Dir zu einem grandiosen Höhepunkt. Du kannst Dich mir nicht entziehen. Dein Schwanz wird von meiner Muschi ausgesaugt. Jede meiner Hüftbewegung lässt dich zittern. Ich sehe es Dir an wie du dieses intensive Gefühl geniesst. Irgendwann lege ich meinen Kopf entspannt auf deine Schulter. Ich als deine sexuale emanzipierte Kimi.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche mit einem besonderen erotischen Erlebnis.

Kisses, Kimi

Escort München – HighEnd Messe

DSC_4503

Männer lieben Sex, schnelle Autos und mache auch ihre HighEnd Anlage.

Wie jedes Jahr findet in München die HighEnd Messe statt.

Ich war erstaunt über die Entwicklung. Über die letzten Jahre haben sich verschiedene Trends herausgebildet. Size does matter :-), ja das auch. Riesige Lautsprecher, Verstärker in massiven Aluminium Blöcken und Schwindel erregende Preise. Aber auch viele neue kleine edele Schmieden verwirklichen in kleiner Stückzahl ein jeder seine eigene Philosophie. Interessante Entwickler, stolz auf ihr Produkt.
Die grossen Konzerne, sind gar nicht so präsent und dominieren. Es gibt ein paar Ausnahmen, doch die speziellen HighEndigen Wünsche werden von kleinen Spezialisten befriedigt. Spezialisten, welche sich der perfekten Wiedergabe des Klanges verschrieben haben.
Wahrlich eine Symphonie der Klänge. In manchen der Studios hat man das Gefühl man hört bei der Wiedergabe jeden Atemzug des Interpreten. Die Bässe massierten sanft meinen Körper und mein Unterleib. Doch nie aufdringlich, immer zart fordernd, immer das leichte kribbeln erzeugend.
In einigen Klang-Studios sass ich mit einer Gänsehaut da und lauschte den Klängen. Mich hat die Musik und die Wiedergabe entführt und tief berührt.
Das ist das Ziel auf der HighEnd. Mit perfekter Wiedergabe Gefühle und Emotionen wecken. Das ist gelungen.
Wer sich die Messe noch ansehen möchte, Morgen, am Sonntag ist der letzte Tag.
.. und übrigens, da steht auch ein Lamborghini…

Kisses, Kimi

Escort München – Die Lotion auf meiner Haut

Lotion auf der Haut oder der Duft der Frauen, nein, nein, ich werde nicht über den Film schreiben, auch nicht über die sensationelle Tango Szene.

Angeregt von dem milden Wetter und die eine oder andere Geschichte von mir, wünschte er sich mich in einem kurzen und leichten Sommerkleid. Die Haut duftend von einer ganz bestimmten Lotion. Warum nicht?

Schon die Vorbereitung machten mich ganz heiss. Ich stieg aus der Wanne. Aufgeheizt von dem heißen Wasser und einem kleinen Glas Champagner nahm ich mir die Lotion. Frisch war der Duft und die Konsistenz leicht ölig. Ich fing an mir erst die Arme und Schulter einzureiben. Der Geruch wandelte sich leicht. Auf meiner noch immer erhitzten Haut entwickelte sich die Lotion zu meinem Duft. Ich fühlte meine glatte Haut. Ich genoss meine Berührungen. Ich nahm mir vor meine empfindlichsten Stellen erst zum Schluss zu behandeln. Ich wollte mich zum Schluss geniessen. Die Hand zwischen meinen Beinen, den Kopf nach hinten ..

Schon bei dem Gedankten merkte ich eine Erregung. Als ich mir meine Brüste eincremte, standen bereits meine Nippel.

Ich widmete mich meinen Füßen zu. Dann die Waden und die Schenkel. Den Innenseiten maß ich besondere Aufmerksamkeit zu. Ich öffnete mich für mich. Ich legte eine Hand auf meine Muschi, übte leichten Druck auf und ließ einen Finger verschwinden. Mit der anderen Hand berührte ich leicht meine Brust. Durch das Eincremen war ich bereits schon so erregt. das es nicht mehr lange dauerte und ich mit einem heftig Laut kam. Ein paar mal noch zuckte mein Körper bei der leisesten Berührung. Dann kam ich zur Ruhe.

Ich musste noch mal kurz unter die Dusche um mich frisch zu machen.

Mir blieb nicht mehr viel Zeit bis zu meinem Rendezvous. Mein Taxi würde bald vor der Tür stehen.

Schnell zog ich mich an. Ich entschloss mich für ein paar hohe Schuhe mit einem breiten Band um den Knöchel, einen fast durchsichtigen weißen Slip und mein Sommerkleid, was ich so liebe.

Als ich dann im Hotel vorsichtig an der Tür klopfte, musste ich einen Augenblick warten. Dann öffnete er mir. Mit einen lächeln und “ ich bin Dein Date für heute Nacht“ schlüpfte ich an ihm vorbei. Dann drehte ich mich um. Er stand noch neben der Tür. Schloss langsam die Tür „schön das du für mich Zeit hast“.

Ich entschuldigte mich kurz, das ich es nicht geschafft hatte mich komplett einzucremen. Der Rücken, ja mit dem Rücken hatte ich meine Probleme. Mit diesen Worten liess ich mein Kleid fallen. Ich stand nur noch in Slip und high heels vor ihm. In der Hand hielt ich die Flasche mit der Lotion. Dann drehte ich mich um. Einen Augenblick später spürte ich seine Lippen an meinem Hals. Er nahm mir ganz vorsichtig die Flasche aus der Hand. Dann spürte ich erst auf meinem Rücken, dann überall seine Hände. Erst ganz vorsichtig, dann kräftig und zum Schluss nur noch fordernd …
 

Kisses, Kimi

Escort München – Buchempfehlung

Es ist schon manchmal schwierig gute Büchern zur Erotik zu finden. Über die Jahre hatte ich ja aus dem einen oder anderen Buch zitiert.

Jeder hat seine eigene Vorstellung von dem was ihn persönlich interessiert, bei erotischer Literatur was ihn anregt.
Was die Phantasie anregen kann, das bleibt mir immer deutlich länger in Erinnerung. Reine, platte Pornographie, ist für mich das, was keinen Interpretationsspielraum für eine eigene „Geschichte“ zulässt, ist vielleicht zur Stimulation ganz hilfreich, doch es wird nie die Seele einer Frau berühren können.

Ich hatte vor einer Woche

Nabokovs Katze von Thomas Lehr

In der Hand.

Nabokovs Katze ist ein sehr direktes Buch. Es gibt aber auch immer wieder dem Leser genug Raum, damit er sich in eine der geschilderten Rollen einfügen kann um dann die Geschichte selbst mitzuerleben statt nur zu beobachten.

Damit lasse ich Euch jetzt allein und wünsche Euch allen eine schöne Woche mit gutem Sex 🙂

Kisses, Kimi

Kimi`s Verführung aus der Sicht eines Mannes !! Teil 2 (Danke an…. für die Einsendung)

Danke für Teil 2 der anregenden Geschichte. 

*

Es war soweit, sie spielte mit mir und ich ließ es geschehen. Ich mag Frauen, die ab und zu die Initiative ergreifen. Im Job bin ich oft derjenige, der den Ton angeben muss, umso mehr gefiel es mir, was sie tat. 

Sie fesselte mich fester und in diesem Augenblick wusste ich nicht was jetzt kommen würde. Ich erschreckte mich und zuckte kurz zusammen ! Kimi  hingegen, schien es zu erregen ! Wahrscheinlich lag es bei mir daran, dass ich mich an eine Szene aus „Basic Instinct“(1992) erinnerte und erwartete jetzt, in diesem Moment, den Eispickel, der meinem bis jetzt schönem Leben ein Ende setzte, aber sie beruhigte mich schnell und die Lust stieg, denn es war ein Eiswürfel, welchen Kimi gekonnt mit viel Sinnlichkeit über meine Lippen und Mund gleiten ließ.  Es erregte mich wahnsinnig.

 In meiner Jeans wurde mein „bestes“ Teil immer aktiver und suchte nach mehr Platz. Es drohten die Knöpfe der Levis zu sprengen bis Kimi schließlich eine Erdbeere vom kleinen Beistelltisch nahm, vorsichtig an Ihrem Schoss rieb und mir danach völlig feucht langsam in meinen Mund steckte. Woooah, diese Frau brachte mich um den Verstand, ich war schon lange bei 100 Prozent Lust angekommen, war fasziniert von Ihrer „Kunst der Verführung“. 

Ich wollte mehr, aber ich konnte mich nicht von Ihren Fesseln befreien. Ich wollte so gerne berühren, halten, ihren Körper fest an mich drücken. 

Sie beugte Sich langsam über mich, wohl wissend, dass ich sie fühlen wollte, betörte Sie mich mit Ihrem Duft.
Ich genoss diese Augenblicke an Ihrem Busen und küsste heiß und sinnlich Ihre erregten leicht hervorstehenden Nippel. In dieser kaum zu überbietenden Phase der Lust trat Kimi etwas zurück. Ich atmete tief, musterte Ihre makellos weibliche Figur und sie genoss es, wie meine heißen Blicke Sie von Kopf bis Fuß sanft streichelten. Nun drehte sich Kimi langsam um und bewegte Ihren Po sanft zur Musik vor meinem Gesicht. Nur ein paar Zentimeter entfernt, ich sah Ihre Rundungen und Ihre Erregung.
Mein Puls raste, ähnlich einem Sportler kurz vor dem Start. Wie nass und feucht Sie dort zwischen den Beinen war, ihre leicht geschwollen Lippen im Schoss und als ich Ihren Po voller Lust küssen wollte, entfernte sie ihn.
 Wieder und wieder. Sichtlich genoß Kimi  dieses Spiel der Lust, mehrfach spielte sie mit mir und ich spielte mit !  Ich glaube, richtige, clevere Frauen wissen diese Macht gut einzusetzen, erreichen dabei meist Ihr Ziel und wir Männer sind dann (meist) nur das Spielobjekt und willenlos. Ja, aber wir genießen diese Situationen auch leidenschaftlich. 

Ganz plötzlich zog Kimi die Fesseln straffer,  ich erschreckte abermals !
Jetzt doch der Eispickel ? Sie trat bestimmend vor mich und sah mir in die Augen, so tief und erregt, dass ich wie in Trance dahin schmolz. Unsere Blicke, so tief, trennten sich nicht, auch als Sie meine Hose öffnete und meinen pochenden  Schwanz sanft küsste, leckte und plötzlich alles schwarz,  dunkel .
Was war passiert ? 
War ich in Ohnmacht gefallen ? Alles war still, nur ein paar Stimmen waren auf dem Gang zu hören. Ich versuchte mich zu sortieren, Licht ins Dunkel zu bringen. Es war Nacht, so gegen 0.10 Uhr. Ich lag im Bett meines Hotelzimmers und mir wurde klar,  das ich wohl gerade das wohl aufregendste Date meines Lebens verschlafen  hatte. Hatte das Klopfen an der Tür nicht gehört.

So spielt das Leben, aber es bleibt ein sehr lebendiger Traum zurück !!

-Ende-

Escort München – Wochenende

Na, ja. Das war wieder mal ein kaltes Wochenende. Nach der schönen Woche davor war der Unterschied schon bemerkenswert. Es war das richtige Wetter um sich zurück zuziehen, ein Buch zu lesen, das Feuer im Kamin zu beobachten und um einem Mann zu lieben.
Es gab auch ein paar Sport Ereignisse. Bayern hat den Meister diese Woche noch(!) nicht geschafft. Die Classicisima wird von Alexander Kristoff gewonnen. Die Piloten der Motorrad WM gaben sich ihr Stelldichein in Doha.
Wenn es draussen kalt ist und regnet ist ein Platz am Kamin sehr gemütlich, romantisch und irgendwie sexy.
So sass ich mit einem Buch in der Hand vor meinem Kamin. Leise im Hintergrund spielte klassische Musik. Laut genug um mich zu entspannen aber nicht zu dominant.
Ich legte meine Füße links und rechts vor dem Kamin ab. Die Beine leicht angezogen. Ich war frisch geduscht, die Haare nass. Ich spürte die lodernde Wärme des Feuers an meinen Waden und an der Innenseite meiner Schenkel. Es war ein schönes wohliges Gefühl.
ich vertiefte mich in mein Buch. Liess mich wegtragen, ging auf eine Reise der Poesie.
Nach einem Kapitel spürte ich, wie sich die Wärme an meinen Schenkeln langsam in Lust verwandelt. Immer noch mein Buch mit einer Hand haltend, legte ich meine andere Hand in meinen Schoss. Jetzt merkte ich erst, wie heiss meine Haut war. Wie an einem Sommertag in der Karibik. Die Wärme die ich so liebe.
Ich fing langsam an mich zu streicheln. Übte mit zwei Fingern Druck auf meinen Kitzler aus und drang ab und an in mich ein. Nur aus Lust und Spass an mein Körper und weil ich so schön nass wurde.
Da klingelte das Telefon. Ein Freund meldete sich. Er erzählte umständlich was er am Wochenende wohl vorgehabt hatte. Ich unterbrach ihn „wie lange brauchst du bis zu mir? Ich brauche jetzt einen Mann!“. „Ahn, ja ich bin unterwegs …“ war seine Antwort und er legte auf.
Ich legte das Buch weg, öffnete eine Flasche Rotwein, setze mich wieder vor den Kamin, schloss die Augen und wartete auf seine Ankunft.
Wir hatten gleich im Flur unseren ersten Sex. Schnell, heftig, intensiv und gleich im stehen. Das tat gut! Das hatte ich gebraucht!

Kisses, Kimi

Escort München – kochen

Die Lust am kochen, die Lust am essen und die Lust an der Lust sind Genuss und Ekstase. Für den Sex und das Essen werden mir wohl die meisten Recht geben aber auch kochen? Das notwendige übel wenn man zu faul ist um in ein Restaurant zu gehen? Wenn man sich frei macht von „ich muss kochen“ und die Zubereitung nicht der Pflicht überlässt, sondern statt dessen auch die Zubereitung der Speisen als einen kreativen und ja auch manchmal als sinnlichen Prozess sieht, ja dann kann mit dem richtigen Partner ein Feuerwerk der Lust in der Küche entfacht werden.

Draussen war es trüb und langsam zog die Dämmerung auf. Obwohl wir einige sehr schöne Frühlingstage in den letzten Wochen hatten, war der heutige Tag windig und kühl. Die Sonne hatte mir gefehlt. Die Sonne die mir immer wieder so schön die Seele streichelt, die meine Stimmung hebt und auch die Lust in mir facht. Noch ist es nicht warm genug für ein kurzes Sommerkleidchen und eine vergessliche Kimi die ihr Höschen vergessen hat, um den warmen Lufthauch zwischen ihren Beinen zu geniessen. Ein warmer Lufthauch, fast wie der warme Atem eines Mannes der mir langsam näher kommt um dann seine Zunge in meinem Schoß zu versenken. „Kimi, kannst Du die Charlotten mit dem Rotwein ablöschen?“. Verdammt ich hatte geträumt. Mit der Weinflasche in der Hand, ein Wei von Frescobaldi, hmm Frescobaldi kannte ich nur als Olivenöl, sah ich mich um. Wir standen zu zweit in einer großen Küche. Die Tür war offen. Auf dem Herd standen verschiedene Töpfe und eine Pfanne. Trotz der Vorbereitungen war noch genug Platz auf der Arbeitsplatte, welche über Eck auch vor dem Fenster lang ging. Das Fenster war offen und überall waren die verschiedensten Aromen und Düfte. Ein Paradies für die Sinne. Warum nur hatte ich gerade so geräumt? Ach die Lust, ich musste lächeln, während ich ihn musterte. Gross und schlank war er. Stand mit beiden Beinen fest im Leben. Wusste was er wollte. Heute war er allein aber er wollte einen schönen Abend erleben. Deshalb hatte er mich gebucht. Er wollte mich. Ich kannte ihn. Alles durchdacht und geplant. Ich glaube das möchte ich jetzt ein bisschen stören…

Ich schmiegte mich von hinten an ihn an um ihm einfach nur über die Schulten zu schauen. Stand ab und an im Weg und sah ihn frech lachend in die Augen. Ich merkte wie ich seinen straffen Zeitplan in der Küche zum kippen brachte. Erstmal nur im Kopf, er kämpfte. Das gefiel mir. Ich rückte ganz plötzlich wieder auf die Nummer eins seiner Aufmerksamkeit.
Vermutlich wollte er gerade kurz die Inhalte der Töpfe prüfen. Ich stellte mich wieder in den Weg. Wir sahen uns tief in die Augen. Er lache kurz, legte das Handtuch zur Seite. Unsere Lippen berührten uns kurz. Er schmeckte nach Gemüse und eine leichte Chili Schärfe war auch dabei. Ich wollte erst seinen Kopf sanft zu mir runter drücken um seinen Atem und seine Zunge zu spüren, doch mit dem Chili … lieber nicht. Doch ich hatte keine Möglichkeit zur Steuerung. Er hatte auf diese kleine „Störung“ fest in seiner Kontrolle. Wir küssten uns wild. Seine Hände waren über all. Ich zog ihn fest an mich heran. Er schob mich rücklings in Richtung Fenster. Mit meinem Po berührte ich die Kante der Arbeitsfläche. Er hob mich kurz, ohne das sich unsere Lippen trennten, hoch. Wir atmeten tief und heftig. Die Lust hatte uns fest im Griff. Auf der Platte sitzend schlang ich meine Beine um ihn. Er wollte gerade seine Hose öffnen, doch mit meinen Beinen zog ich ihn fest an mich heran. Er kämpfte mit seiner Lust und gegen meine Umklammerung um seinen Schwanz frei zu bekommen. Ich rieb mich etwas an ihm, was ihn noch wilder machte. Meine Hände gingen auf Wanderkurs. Ich biss ihm in sein Ohr und in seinen Hals. Dort, am Hals, verweilte ich einen Moment. Lockerte meine Umklammerung ein bisschen und griff beherzt von oben in seine Hose. Mit der anderen Hand öffnete ich Gürtel und Hose. Sein Schwanz war hart, gross und für mich bereit. Er wühlte mit seinen Händen in meinen Haaren.
Ich schob meinen Slip beiseite. Er drückte seinen Schwanz fest an meine Muschi aber er drang noch nicht in mich ein. Mein „Mach schon!“ interessierte ihn nicht. Ich wollte mein Becken vorschieben um ihn aufzunehmen aber er hielt mich an der Hüfte fest. Ich wollte ihn, „mimm mich, fick mich!“. Dann, mit einem Ruck, drang er in mich ein. Ich schnappte kurz nach Luft. Erst nur ein bisschen, dann drang er immer tiefer in mich ein bis er mich völlig ausfüllte. Ich warf meinen Kopf nach hinten, stützte mich nach hinten mit meinen Händen ab und liess mich von ihm ordentlich durchficken. Ich habe jeden Stoss genossen … zum Glück ist unser Essen nicht angebrannt

Kisses, Kimi

Escort München – Der Frühling

Ja, ja, der Frühling lockt uns aus unserem Winterblues heraus. Lässt die Säfte und die Lust steigen, doch darum geht es mir heute nicht.
Die ganz besonderen Monumente des Sports finden im Frühling statt.
Fangen wir gleich mit The Boot Race an. Was sich da so bescheiden THE Boot Race nennt ist der ewige Ausscheid zwischen Cambridge und Oxford. Es steht aktuell 81:77. Das nächste Rennen steht für den 6. April an. Merken und ansehen! Es lohnt sich, versprochen! Sport, Tradition und Kultur. Was will man mehr?

Und dann der Radsport mit seinen Frühjahrsklassikern. Zwei ganz besondere Monumente des Radsports sind die Rennen:
– Paris Roubaix, die Hölle des Nordens
– Mailand San Remo – die Primavera oder La Classicissima
Ich liebe das italienische Publikum im Radsport. So schön emotional und begeistert. Etwas ganz besonderes.

Kisses, Kimi

das nächste mal gibt es vielleicht wieder etwas erotisches …

Escort München – und wieder diese Lust

Ich glaube ich habe es heute etwas übertrieben? Wie schon am Wochenende haben wir aktuell ein super Wetter. Kein Winterwetter, kein typisches März Wetter, es sieht jedenfalls nicht nach März in Deutschland aus. Um die Sonne zu geniessen, ich bin ein Kind der Sonne, war ich an der Isar laufen. Jede Stadt bracht ihren Fluss. München hat die Isar, ein Fluss, weitgehend in einem natürlichen Flussbett. Die Wege links und rechts der Isar sind nun nicht so gerade mit dem Lineal gezogen wie vielleicht an manchen Stellen des Rheins. Für den Hobby Sportler aber ein Traum. Natur, Wasser und das alles in der Stadt.
Was habe ich übertrieben? Vom schönen Wetter habe ich mich leiten lassen und bin erst sehr spät umgedreht. Jetzt habe ich einen riesigen Hunger, habe mich müde gelaufen aber bin trotzdem glücklich.

Auf dem Rückweg kam mit dem Hunger, auch die eine oder andere erotische Phantasie. Z.B. Wie ich mich an einem der schönen alten Bäume abstütze, vielleicht für eine kleine Dehnübung, mich ein Mann von hinten hart und doch mit Gefühl durchgefickt. Wie ich jeden seiner Stöße mit der Kraft meiner Arme gegen den Baum abstützen muss. Wie er meine Locken nimmt und meinen Kopf nach hinten zieht, bis ich mich unbedingt nach vorn biegen muss und heftig komme.
Leider bleibt diese Phantasie nur eine Phantasie. Zu viele Menschen waren zu der Zeit bereits unterwegs. Schade. Dann muss ich mir diese Situation das nächste Mal, mit geschlossenen Augen, wenn mich ein richtiger Kerl von hinten im Stehen nimmt, vorstellen …

Kisses, Kimi

Escort München – after Dinner

Heute war wieder so ein schöner sonniger Tag in München. Ich möchte deshalb meine kleine Geschichte wieder aufnehmen und abschließen.
Wir verliessen das Restaurant. Das Essen war gut, der Wein und der Kaffee fachten unsere Lust an. Wir gingen in Richtung des Stadtparks. Als wird den Park betraten, hielt er mich am Arm fest. Dann nahm er einen kleinen schwarzen Schal aus seiner Manteltasche und verband mir die Augen. Ich wollte noch protestieren, doch wir hatten einen deal. Ich dominiere im Restaurant und er auf dem Weg zum Hotel.
Wir blieben immer wieder stehen. Küssten uns wild und leidenschaftlich. Seine Berührungen waren für mich intensiver. Da ich nichts sehen konnte, waren meine anderen Sinne um so mehr geschärft. Ich nahm viel intensiver die kühle Luft wahr, sein Parfüm, seine Berührungen und die Küsse waren eine Explosion für meine Sinne. Ich war wild auf diesen Mann. Wenn wir uns umarmten, versuchte ich immer wieder meine Muschi an ihm zu reiben. Am liebsten hätte ich jetzt seine Hand zwischen meinem Beinen. Ein Finger in mir, die anderen Finger mich stimulierend.
Am Ende des Parkes war ein Taxi Stand. Das wusste ich. Ich wollte nicht mit verbundenen Augen aus dem Park heraus treten. Doch seine Nähe, seine Stimme beruhigten mich. Ein so intensives Gefühl von Scham, Angst, Lust und Neugier.
Die Fahrt im Taxi war kurz aber intensiv. Wir küssten uns die ganze Zeit und seine Hand, als hätte er meinen Wunsch von vorhin gehört, war zwischen meinen Beinen. Ich kam im Taxi, versuchte ruhig zu atmen so gut es ebene noch ging. Um so mehr zuckte meine Kürzer und meine Muschi. Er nahm mir jetzt erst die Augenbinde ab, lächelte und versprach mir, das ich sie wieder im Zimmer tragen dürfte. Ich sagte nur „das darfst Du“.
Im Zimmer angekommen, legte er mir wieder die Augenbinde an. Ich bat ihn im Sessel Platz zu nehmen und für Musik zu sorgen. Dann tanzte ich zu der Musik und zog mich langsam aus, bis ich nur noch meinen High Heels trug.
Dann stand er wieder neben mir, nahm mir die Augenbinde ab, schob mich in Richtung Bett und wir verbrachten eine wilde Nacht, nur unterbrochen um den Zimmerservice um Obst und Champagner zu bitten.

Ich wünsche Euch eine schöne und erotische Woche.
Kisses
Kimi

Escort München – das ideale Date

Über das ideale Date zu schreiben, das hatte ich schon länger vor. Immer wenn ich mich an die Tastatur setzte, gab es aber ein so interessantes Ereignis, das ich dieses Thema immer wieder verschob.

Auch heute ist es so. Die Olympiade in Sotchi ging zu Ende mit so vielen schönen Ereignissen, Emotionen und eine Abschlussfeier welche den schönen Künsten huldigt.

Doch ich lasse mich heute nicht ablenken. Dafür möchte ich mit einem Vorurteil gleich aufräumen. Das ideale Date gibt es nicht für mich. So unterschiedliche wie jede Begegnung ist, so einzigartig jeder Man ist, so schön können die Dates sein. Jedes Date auf seine Art. Der erste Kontakt, ein entspanntes Essen um sich kennen zu lernen. Phantasien auszutauschen und die Lust im Partner zu wecken. Ein inniger Kuss, die Lust, die Leidenschaft und die Ekstase.  Irgendwann trennt man sich. Doch alles was in den Stunden zwischen kennen lernen und trennen passiert, das macht den Reiz des Dates aus. Ich, als Deine Geliebte möchte Dich in eine schöne und erotische Welt, in meine Welt, entführen. Ich möchte Dich aber auch während der Zeit geniessen. Zum Glück gibt es nicht DAS ideale Date, nur schöne und gelungene erotische Abenteuer. Unterschiedlich, überraschend und deshalb schön.

Kisses

Kimi

Escort München – Wünsch Dir was

Escort München 

Er hatte spezielle Wünsche schon vorab.
Spielzeug sollte ich mitbringen (nur um später festzustellen, dass er einen ganzen Koffer davon dabei hatte), elegant gekleidet, aber ohne Höschen, hungrig sollte ich außerdem sein, offen um zu genießen. Eine Nacht des Genusses. Was genau ich mir darunter vorstellen sollte? Nun, ich war neugierig und würde es sicherlich herausfinden, was er darunter verstand.

Das ausgewählte Hotel war die perfekte Kulisse dafür, genau mein Geschmack, sinnlich und sündig eingerichtet. Das Hotelzimmer war überflutet von Kerzenlicht, ich war fast geblendet davon, er hatte sich die Mühe gemacht und vielleicht 100 Teelichter angezündet, die überall waren.

Ich würde mich als in die von mir geahnte, angeforderte Rolle begeben, ein wenig anrüchig, sinnlich, verwegen, aber nach außen äußerst elegant, beherrscht.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und wenn wir beide wollen, werden sie ausleben, sagte er mir.

Verführung hat zwar mit Erotik zu tun jedoch geht es immer um die Macht über den anderen!

Wenn das „Gegenüber“ passt schlüpfe ich leicht in verschiedene Rollen, Persönlichkeiten, wahrscheinlich sind sie sowieso schlummernde Parts, die jeder von uns in sich hat, mal mehr, mal weniger.

Wie schön, dass ich sie hier manchmal erkunden, herausfinden, erfühlen, erspüren kann und meine eigene Vielfältigkeit begreifen lerne,

auch die sich daraus resultierende Tatsache, dass keine Form davon irgendwie anrüchig oder schlecht ist, sondern nur eine weitere Facette sein kann.

Für uns Frauen ist es leicht ,in verschiedene Rollen zu schlüpfen, man muss sie nur fühlen, zu lassen. Sensibel genug um authentisch zu sein und sie nicht einfach zu spielen, lerne ich mich kennen.

[b]Ich bin die Hure, die dem Liebespiel dient,
die devote „Sklavin“ und

letztlich doch wieder nur ich selber, den als Frau vereine ich nun mal beide Rollen in einer Person mit vielen Facetten und das Bild schließt sich hundertprozentig.

Es ist keines davon negativ. “Der Phantasien sind keine Grenzen gesetzt und wir sollten sie auch ausleben“, sagte er!

Geschichte 5: Versteckte Lust

Wir gingen in eine kleine dämmrige Bar. Es war ein Dienstag und nicht so voll.

Nach einem Drink oder zwei wurden unsere Gespräche intimer, die Blicke eindeutiger und die Lust aufeinander größer.

Er fing an meinen Rock unter dem Tisch ein wenig höher zu schieben. Streichelte mich an der Innenseite meines Oberschenkels, beständig und zart.

Ich rutschte ein wenig näher zu ihm und er küsste mich. Ohhh, wie konnte dieser Mann küssen.

In der Zwischenzeit war seine Hand noch ein wenig höher geruscht und ich spürte diese neugierigen Finger zwischen meinen Beinen spielen, an meiner empfindlichsten Stelle.

Streichelte mich, kontinuierlich. Ich presste mein Bein ganz fest an seines, wollte ihn fühlen, verführen.

Zwischenzeitlich sah ich mich doch immer wieder ein wenig scheu um, wie viel von dem was wir an dem kleinen Tischchen machten, bekamen die anderen Gäste mit?

Hatte ich ein Höschen an oder nicht – ich wollte es als mein Geheimnis behalten. Ich fing an unter dem Tisch seine Hose zu öffnen, er war so hart, dass ich mich am liebsten gleich auf ihn gesetzt hätte.

Das Lokal wurde jedoch langsam voller, der Kellner kam vorbei um nach unseren weiteren Wünschen zu fragen, ich jedoch wollte nur eines und zwar schleunigst ins Hotelzimmer zurück.

So nahmen wir artig unsere Hände auf dem Tisch, er küsste meine Hände ganz zart, unsere Blicke sprachen jedoch ihre eigene Sprache, unauffällig zog ich meinen Rock zurecht,
oh wie schwer doch manchmal die Kontrolle über sich selber fällt, wir schafften es jedoch relativ unauffällig ins Hotel zurück um dort die erotischen Spielchen über Stunden weiterzuführen.

Kimi
Escort Service München – High Class Escort – feiner Begleitservice München

Escort München – Serge Gainsbourg

von Serge Gainsbourg ist folgendes Zitat:

wenn alles schlecht ist,

singt man über Schönheit und Liebe,

wenn es Dir gut geht

über Trennung

Seit ich dieses Zitat gehört habe, geht es mir nicht mehr aus dem Kopf. Ist da etwas dran? Sind wir wirklich so, das wir immer an das denken was wir nicht haben oder ist es nur die Angst das diese so schönen Momente doch bald wieder vorbei sein können bzw. das eine große Liebe oder wenigstens eine große Leidenschaft uns aus dem Tal der Tränen holt?

Gilt das auch für den Hörer der Musik oder die Leser dieses Blogs? Sucht jeder für sich „seine“ Wahrheit in den Texten? Derjenige der am Boden zerstört ist sucht in diesen Zeilen nach Liebe und Schönheit. Diejenigen denen es gut geht denken an Trennung? Wenn das so stimmen sollte warum?

Ich suche immer nach der Schönheit, nach der Liebe egal ob es mir gut geht oder ob ich gerade mal ein Tief habe. Das Leben ist einfach zu schön und ein zu großes Geschenk um es mit Trübsal ungelebt verstreichen zu lassen.

Mal eine Affäre, mal Kunst, mal Kultur und immer das Schöne im Auge.

Ich wünsche Euch allen da draußen eine schöne Woche

Kisses

Eure Kimi

Escort München – vielversprechendes Treffen in der Schweiz

Die Einweisung

Was gäbe es Grösseres als die Lust?
Sie ist die Schwester der Phantasie,
die Mutter der Welt, die Geliebte der Liebenden,
die Hure der falschen Moral, die Freiheit des Geistes.
Sie pocht, – sie ist Leben.“

von Oscar Wilde

*

 Ich mag die Schweiz, die Berge, die Ruhe, die Zugfahrt dorthin. Mein Treffen war  geplant für ein Wochenende in der Schweiz, in Zürich. Ich klopfte an im 12. Stocks eines sehr noblen  Grand Hotel in der City. Er hatte mich extra einfliegen lassen.

Wie immer war ich nervös dabei, nervös wer mich wohl erwarten würde. Er war attraktiv, charmant und wusste was er wollte. Wir tranken ein Glas Champagner zusammen plauderten ein bisschen, dabei sah er mich mit einem eigentümlichen Ausdruck an und während er sprach, fuhr er sich öfters mit der Zunge über die Lippen, was mich noch mehr nervös machte.

Der Ausdruck seiner Augen war superintensiv, als wolle er in mich hineinschauen, während wir miteinander plauderten. 

Unvermittelt bat er mich aufzustehen, hielt mich an einer Hand und drehte sich um mich dabei, studierte mich und sagte: hmmmm, sehr sehr schön, was mich noch mehr verunsicherte. 

Er zog mich vor dem meterhohen Spiegel, vor sich und began mich leicht zu streicheln, meine Brüste, mein Gesicht, schob dabei mit der anderen Hand meinen Rock hoch und fing an meine empfindlichste Stelle zu streicheln, massieren. Das Bild das wir im Spiegel wiedergaben, irritierte mich. Es war – hocherotisch!
I
ch sah einen großen dunklen Mann, mit bestimmenden Augen, der mich an sich gepresst hielt und mich mit seinen Händen und Fingern und Mund und Zunge stimulierte und eine attraktive blonde, große Frau mit leicht geöffnetem Mund, halb nackt, mit geöffneter Bluse, eine Brust komplett frei,  die Brustwarze ganz hart, während er damit spielte, hochgeschobenen der Rock, schwarzen Strümpfen, ein seidiges kleines Höschen, dass mich nur noch halb verdeckte, fast geschlossenen Augen, eine Hand nach hinten um seinen Nacken geschlungen, stöhnend.

 

War das ich? Ich senkte die Augen. „Schau uns an! Schau in den Spiegel“ befahl er mit leiser Stimme! Er spielte weiter zwischen meinen Beinen, mein Slip war schon so nass ich grätschte die Beine ein bisschen mehr, so dass es leichter für ihn wurde mehr in mich einzudringen, seine Finger tiefer in mir zu fühlen.

Er packte mich fest an meinen Hintern und streichelte ihn dann, was mich total verrückt machte. Ich spürte, wie er seine Lenden fest an mich drückte, meinen Hintern bereitwillig positioniert für ihn, einladend, so dass er mich doch endlich, endlich nehmen würde.

Während er sich so an mir rieb, spürte ich ihn härter und härter werdend, seine Hände umfassten meine Hüfte, klatschten auf meinen Po, er schleckte meine Hals, biss mein Ohrläppchen und dann auf einmal war er in mir, heiß und hart, er nahm mich so, wie ich es mir wünschte und unser Spiegelbild törnte uns irgendwie noch mehr an, sich selber beim Sex zu beobachten, ein superheißes Bild und wir  explodierten gemeinsam kurz darauf und fielen erschöpft aufs Bett und unser Date konnte beginnen.

Kisses
Kimi
Escort München – feiner Begleitservice – High Class Escort Munich

Escort München – Cunnilingus

Mir stand ein schönes Date bevor ich fühle es meist schon vor.
Hatte bis zu meinem Date noch Zeit. Schlenderte deshalb vor den Auslagen der Geschäfte entlang und bog dann ab um am Ufer der Isar die letzten Meter bis zu unserem Treffpunkt zurückzulegen.  Ich ging langsam, so dass ich nach einer Weile etwas fröstelte. Die Sonne schien auf meine Haare, ich trug einen leichten, fellbesetzten Mantel aber von unten kroch die Kälte langsam an mir hoch.
Ich frage mich wie er wohl aussehen würde, hatte diese unbeschreibliche Gefühl von Spannung und Lust. Ich brauchte jetzt einen Mann der mich von mir tief innen wieder aufheizt.
Als er mir die Tür öffnete ließ ich mich nur noch von meinen Instinkten leiten. Er war groß gewachsen, schlank aber nicht zu dünn. Hatte ein strahlendes, gewinnendes Lächeln. Komm herein Kimi. Doch dann hatte ich das Gefühl das er stockte, wohl nicht wusste wie er mich jetzt behandeln soll.
Ich sah durch den Spalt der Tür ein geräumiges Wohnzimmer und einen riesigen, hellen Relax Sessel. Ich ergriff die Initiative. Noch im Mantel, den er mir eigentlich abnehmen wollte, dirigierte ich ihn in das Zimmer mit dem Sessel. Wir Küsten uns.
Erst einen Hauch auf Wange und Hals. Er öffnete meinen Mantel, schlang fordernd seinen Arme um meine Hüften. Drücke meinen Po. Unsere Küsse wurden immer gieriger und fordernder. Ich löste mich von ihm und drückte ihn sanft herunter.
Stellte mich leicht breitbeinig hin. Er wusste was seine Dame jetzt von ihm wollte. Berührte erst leicht mit seinem Fingern und dann mit seiner Zunge meinen Schritt. Sog meinen Geruch in sich ein und machte mich durch mein dünnes Höschen nass. Ich sank auf den Sessel. Er zog mir meinen Slip aus. Dann trieb er mich und meine Lust vor sich her. Seine Zunge übte Durch auf meine Klitoris aus, umspielten meine Lippen, ging dann wieder zurück.

Ich spürte seinen Atem, seinen heißen Atmen, spürte die kühlende Feuchte von mir oder seinem Speichel.wer weiß das schon? Die Woge meiner Lust kam immer näher. Mein Körper zitterte. Tief im Sessel liegend legte ich meine Beine auf seinem Rücken ab. Wir waren ein Körper. Sein Kopf zwischen meinen Schenkeln, seine Zunge an meiner Muschi. Als ich kam, preßte ich seinen Kopf zwischen meinen Schenkeln und drückte ihn mit meiner Wade an mich, ja fast in mich. Ich kam heftig und lange.
Er kam zu mir hoch. Lächelte, wischte sich mit dem Handrücken kurz über den Mund, so als wenn ein Kind ein besonderes Dessert gegessen hat. Und wir versanken gemeinsam in einem langen Kuss.
Vielversprechend  und fordernd war er, zärtlich und sehr nass – ja ich  weiß das wird ein schönes Date.
Escort Service München
Kisses
Kimi
Escort München – Escort Service München – Begleitservice München

 

Sinnlicher Begleitservice – Der Osterspaziergang

flaucher

Nein, ich habe mich nicht im Kalender geirrt.

Gestern war ein so schöner Tag da musste ich einfach raus. Musste einen Spaziergang machen. Die Sonne und die Menschen um mich herum auf mich wirken lassen und meine Nase in den kühlen Tag strecken. Eingehüllt in einen warmen Mantel, ein feiner Kaschmir Schal um den Hals aber die Haare offen. Blond, lockig, wild – so wie ich halt bin.

Die Sonne und die herausgeputzten Menschen haben mich an den Osterspaziergang erinnert. Die Sonne hat aber auch die eine oder andere Phantasie tief in mir angeregt. Ich werde darüber schreiben. Versprochen!

Ich wünschen allen meinen treuen Lesern eine schöne Woche und ein paar erotische Gedanken, vielleicht sogar ein Abenteuer.

Kisses

Escort Service München

Kimi

Escort München – Escort Service München – Begleitservice München

Escort München – 2014 – München – Paris – Venedig – Rom

Escort Service München

Ja, ich weiß ich bin faul. Faul beim Schreiben. Es ist nicht immer leicht mit der Routine, mit der Struktur halten, mit der Disziplin, vor allem wenn man halt auch noch einen anstrengenden Job hat ein Leben außerhalb hier.  Aber ich will mich nicht entschuldigen und Euch alle die hier noch ab und zu vorbeischauen, herzlich (muuuah) grüßen.

(muuuuah steht für Kuss bei mir). 

Februar ist es nun schon. Schon wieder fast Frühling. Ein nasser, grauer Sonntag, ich will eigentlich raus, laufen, sporteln aber muss hier erst noch meine Gedanken zusammenfassen, bevor der Tag schon wieder im Dunkeln versinkt.

Ein erotisches Abenteuer zu erleben, prickeln, Gänsehaut, ein Schaudern bloss wenn mich Deine Hand streift, genommen werden hart und sanft, warten muss ich auf  die ersehnten Stöße, obwohl es so sehr in mir pocht, nach Dir verlangt, eine gemeinsame höchst sinnlich erotisierende Zeit, Vertrauensvoll und trotzdem nicht zu sehr vertraut, Spannung muss sein. Blindes Vertrauen aber auch, die Grenze zu finden, dass ist schon mal eine Herausforderung.

Städte die ich dieses Jahr UNBEDINGT besuchen will:

Paris – die Stadt der Liebenden  und der grenzenlosen Schönheit
Venedig – die Stadt mit der ich mich so verbunden fühle wie mit keiner anderen auf dieser Welt, die wohl  lockendste, betörendste Stadt überhaupt
Rom, ja Rom die Stadt der Götter, wunderschön und sehr inspirierend

Gar nicht weit weg von München – jeweils nur ein paar Stunden im Zug, im Nachtzug vielleicht hinfahren, ohne große Pläne oder Agenda, einer kleinen Ahnung nur was man sehen will, machen will und sich dann einfach treiben lassen, dann passieren die Dinge von ganz alleine.

Was hält das Schicksal dort für mich bereit wenn ich offen und neugierig durch die Stadt gehe, mit offenen Augen, Herzen und flatternden Haar und Kleidchen?

Ein Abenteuer – das wäre schön.

Kisses
Kimi
Escort München – Escort Service München – Begleitservice München

 

Escort Munich – Kimi und die letzten Vorbereitungen vor Heiligabend

Escort München:

nun sind es nur noch ein paar Tage, das Jahr scheint vorbei gerast zu sein. Vieles was ich vor hatte und nicht getan habe und sicherlich nicht mehr erledigen kann in diesem Jahr. Die nächsten Tage werden wie immer vor Weihnachten stressig, obwohl man es nicht will.

Ich freu mich auf ein paar ruhige Tage, die stade Zeit. Will Gedichte lesen, Bände lesen, Goethe´s Aufzeichnungen zu seiner Italienreise lesen, wie liebte er diese Land, ich kann das gut nachvollziehen. Aufräume
n. Freunde treffen, vielleicht ein schönes Date erleben. Ein intensives, freies, sinnliches Date.

Ich freu mich auf die nächsten Tage.

Kisses
Kimi
Escort Service München, Begleitservice München, Escort Munich; High Class Escort München

Escort München – Wunschvorstellung der Männer: Verführ mich, mach MICH an

Kimi - Escort München

Inspiriert durch ein Anzeige in einem Forum wo ein potentieller Bucher schrieb, er suche nach einer Dame die ihn besucht und ihn verführt (welcher Mann träumt das nicht) habe ich mir dazu Gedanken gemacht.

Wie einfach ist es eigentlich einen ganz Fremden Menschen zu verführen? Was braucht man dazu? Was braucht es dazu? Und macht es sich die eine Seite nicht sehr leicht, zu sagen— Du mach mal – während er sich total passiv verhält? Dazu braucht man genau den richtigen Partner. Sind 2 eher devot funktioniert das nie auf Anhieb. Ich brauch dazu Vertrauen und das Gefühl schon ziemlich gierig zu sein. Einfach so in ein Hotelzimmer hinein zu stiefeln und jemanden den ich nicht kenne anzumachen ist meines nicht. Persönlich steh ich klar auf Männer die wissen was sie wollen, mich gekonnt an sich ziehen, mit ihrer Männlichkeit beherrschen, ja mich dabei dominieren.  Eine Verführung meiner Art könnte so aussehen (aus einem alten Posting hier von 2011 zu Leben erweckt gerade eben) und dieses Posting widme ich hier klar dem, der sich so nach Verführung sehnt, also dem Einen, oder allen hier die danach schmachten.

******
Die Verführung allá Kimi:

Mach mich schön für Dich.

Ein kurzes dünnes Kleidchen keine Unterwäsche. Frisch  geduscht und so gut riechend, will ich nur eins im Moment schön für Dich sein. Ganz ganz glatt an einer Stelle, wie eine Babyhaut, lässt mich schaudern vor Entzücken, wenn ich mich selber berühre.
Eigentlich wollte ich noch schwarze, dünne Strümpfe anziehn unter meinem Kleidchen, aber ich entscheide mich dagegen, ich schlüpfe nur in schöne schwarze hochhackige Pumps,  in denen meine schlanken Fesseln noch schlanker, sehnig ausssehen.
Meine Haare fliegen duftend, wenn ich den Kopf schüttele, ich lach mich im Spiegel an, gefalle mir, kann mich gut selber sehn. Ein Hauch roter Lippenstip und meine grünen Augen strahlen noch dunkler.

Ich mach mich auf den Weg zu Dir. Öffnest mir die Tür, mein Herz klopft so sehr, lange schon hab ich Dich nicht mehr gesehen, bin nervös, sehr nerös, doch Du ziehst mich einfach an Dich, hälst mich so fest, dass mir fast Die Luft wegbleibt, es fühlt so gut an, ich will das Du mich hälst, mich fühlst, mich nimmst.

Du setzt  Dich auf den Stuhl,  darauf hab ich gewartet.  Ich trete beinahe zufällig hinter Dich,  nehme spielerischDeine Hände und binde sie Dir hinten am Rücken plötzlich und sehr überraschend fest.  Sehr fest.

Es gefällt mir dass Du zuckst. Ich finde Du hast das verdient.

So lange hast Du Dich nicht gemeldet. Langsam bau ich mich vor Dir auf, tanze zu meiner Musik,  kannst Du sie hören? Ich schau Dir unentwegt in die Augen, die ganze Zeit, bewege mich, steichle mich, spiele mit meinem Kleidchen. Ganz ganz nah komm ich mit meinem Schoß an deinen Mund, erlaube Dir mich zu schlecken, es gefällt mir, dass es Dich so antörnt.

Dein Schwanz ist so hart, er scheint Deine Hose sprengen zu wollen. Ich stecke Dir alles in den Mund was mir so gerade einfällt, einen Eiswürfel,  eine Erdbeere die ich vorher an meinem heißen, auslaufenden Schoß reibe, meine Brustwarzen. Du saugst und schluckst willig, Dein Schwanz wird immer härter.  Ich dreh mich langsam und sehr provozierend um, und schenke Dir einen Blick auf meinen Po. Spiel damit ganz ganz nah vor Deinem Gesicht. 1 cm vielleicht entfernt. Jedesmal wenn ich fühle dass Du mich lecken willst, entziehe ich mich, kontrolliere Dich, liebe es Dich so anzutörnen, dass Du um meine Liebe bettlen möchtest,  wann ist Leidenschaft so intensiv? Genieß den Augenblick.

Allein der Gedanke dass mein runder Po Dich so antörnt, Deine Reaktion macht mich ganz schwindelig, schwitzig, nass. Ich komme fast um vor Geilheit und würde um nichts in der Welt mehr lieben, als von Deinem Harten Schwanz hart und mit viel Gefühl das uns begleitet, einfach und sehr direkt von Dir genommen zu werden. Ich spüre dass ich auslaufe, die Gier läuft über meine Innenschenkel. Ich weiß ich kriege was ich will.
Jetzt aber mein Geliebter bist es Du.
Ich stell mich hinter Dich, binde Dich noch eine Spur fester, will das Zucken nochmal sehen, den kurzen Schmerz in Dir und geb Dir ein völlig nassen Kuss, einen Kuss der alles sagt. Bist Du schon jemals so nass geküsst worden?  Ich zieh Dir die Hosen aus, hole Deinen pochenden Schwanz heraus, der jetzt schon auf die kleinste, sanfteste Bewegung reagiert, leck ihn, schmeck ihn und schau Dich immerzu an dabei. Dann sauge ich ihn auf einmal in einem fort, ganz tief, ganz ganz tief, mach was ich will und Du kannst gar nichts machen. Denn dieses Mal hab ich die Kontrolle und spiele die Geige so wie ich das will.

– von Kimi-
Escort München

Über Wolllust:

Diese Wollust ist so intensiv, dass nichts ihr Abbruch
tun und verhindern könnte, dass die dienende Person
bei ihrem Genuss in den siebenten Himmel versetzt
wird. Keine andere Lust kann es mit ihr aufnehmen,
keine kann beide Teile, die ihr frönen, so vollständig
befriedigen, und es ist für einen, der sie einmal
genossen hat, schwierig, sich je wieder einer anderen
zuzuwenden.

–  D E S A D E –

 

************
Escort Service, Escort, Begleitservice München, High Class Escort München, Escort Munich, Independent Escort München

 

Escort München – mehr Küssen (DANKE für die Einsendung an K M)

Auf die Hände küsst die Achtung

Freundschaft auf die offene Stirn;
Auf die Wangen Wohlgefallen;
Selige Liebe auf den Mund;
Auf’s geschlossene Aug‘ die Sehnsucht,
In die hohle Hand Verlangen,
Arm und Nacken die Begierde,
Alles weitere Raserei.

Franz Grillparzer

Escort München – Follow me on Twitter

 

 

5.12.2013 Eine tiefe Verbeugung vor Nelson Mandela

Escort München  – Kimi

Gerade wollte ich meinen Rechner herunterfahren, als ich gelesen habe dass Nelson Mandela gestorben ist. 

Freiheitskämpfer, Friedensnobelpreisträger, Präsident und vor allem immer Mensch geblieben. Hatte seinen Sinn im Leben gefunden. Seine Bestimmung. War auserwählt, bestimmt. Hat so viel Gutes getan.  Wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheidsystem hatte Mandela 27 Jahre lang in Haft gesessen. 1994 wurde er erster Präsident des demokratischen Südafrikas. Zuma hatte seinen Vorgänger als „Vater der Demokratie“ bezeichnet. Mandela ebnete den Weg zur Aussöhnung von Schwarzen und Weißen in seinem Heimatland.

Zur Zeit sterben zu viele Charaktermenschen, Menschen die was zu sagen hatte, eine richtige Aussage, nicht nur Smalltalk, Kämpfer eben.
Ich werde mir in den Weihnachtstagen Filme über Afrika, über Apartheit anschauen.  Danke Mr. Mandela. Ich verehre Sie für immer!

Kimi
Escort München –  Escort Service München – Begleitservice München

 

Escort München – Follow me on Twitter

Adventszeit – 4. Dezember Umsetzung eines perfekten Dates

Escort München:

halffaceTiger11

man lernt sich kennen bei einem Drink,  kann sich fallen lassen, los lassen, phantasievoll, leidenschaftlich, zart und weich, verführend und berührend inspiriert man sich GEGENZEITIG, lockt und geniesst sich.  Alleinunterhaltend ist ein Date anstrengend schlicht zu wenig.

Ein Date beinhaltet in der Regel zwei Personen, Mann und Frau und beide sind in der Pflicht das Beste, Wildeste, Schönste, Feuchteste, aus dieser Zeit zu machen.

In der Regel möchte ich nicht die Alleinunterhalterin sein. Fordernd aber auch gebend, eine richtige Bewegung erfordert immer das alle Beteiligten sich einbringen.  Alleinunterhaltend kann sich ergeben, aus dem Spiel und dann ist es gut.  Ist aber nicht wie ich ein wirklich sinnliches, heisses, schönes Date mir vorstelle, da ich weiß dass es schlicht unmöglich ist, dass es wunderbar wird, wenn nur einer sich einbringt.

In diesem Sinne
einen schönen weiteren Adventstag.

Hot Kisses
Kimi
Begleitservice München, Escort München, Escort Munich

Escort München – Follow me on Twitter

Persönlich Lou Reed

Im Alter von 71 Jahren gestorben, Oktober 27, 2013

***
Vergangenes Wochenende habe ich stundenlang all seine Lieder gespielt und mich wieder zurück versetzt gefühlt, in meine „wilde Zeit“, eine Zeit wo Lou Reed ständig lief. Ich selber hatte ein Zeit als „sehr junges, böses Mädchen“, sehr rebellisch, kämpferisch, musikbesessen, wild und unbekümmert. Lou Reed hat mich in dieser Zeit begleitet, ich habe seine Texte gefühlt, richtig gefühlt, verstanden, weil ich sie teilweise selber so erlebt habe.

All die jungen, nachdenklichen Rebellen, verstehen und fühlen seine Texte.  Lou Reed war so wunderbar melancholisch.  Ein wirklich FREIER Mensch. Kontrolliert von niemanden, nur den Drogen.  Er hatte sich dafür entschieden. Einer der sein ganzes Leben nur gemacht hat, WAS er für richtig empfang. Klar ohne Rücksicht auf andere. Aber das muss man erstmal schaffen.  

„I love you Lou. Ich werde Dich nie vergessen, Du bleibst ein Teil meiner ersten Erfahrungen im Leben, das Wilde, das Rebellische das ich durch Dich auch verstehen lernte, DANKE“.

 Kimi

 

Schönheit

Wie so oft bin ich bei der Suche nach etwas im Internet auf etwa ganz anderes gestoßen.
Einen Artikel über Schönheit.
Ich fand die Reduzierung der Gesellschaft auf Narzissmus, Konsum, Nihilismus sehr gewagt. Es ist wohl aber doch etwas dran.
Zum Glück lassen sich weder Schönheit noch Glück messen. Schönheit und Glück sind sehr individuell wie ein Orgasmus. Unser Leben und unsere Zeit sind kostbar und wir, ihr, solltet jeden Tag so gestalten das ihr sehr schöne, glückliche Momente erlebt. Den Geruch des Partners genießt oder guten Sex habt. Früh am Morgen gut gefickt auf Arbeit geht. Das kann nur ein glücklicher Tag werden.
Probiert es doch mal und schreibt mir wie es euch ergangen ist, wie ihr den Tag erlebt habt.

Sex am Morgen, ach das war ja gar nicht das Thema… Darüber schreibe ich dann ein anderes Mal. Das ist einfach zu schön. Ich fühle mich doppelt so schön und begehrlich wenn ich am Morgen richtig guten Sex hatte. Laut, wild, heftig den den beginnenden Tag und die Sonne begrüßen. In dem Moment bin ich ganz Frau.

Kisses
Eure Kimi
Escort Service München
Escort Service München, Escort Munich, Begleitservice München, High Class Escort Munich

Die Unbesitzbare

Catherine Deneuve, die Unbesitzbare, formar in der Hand von Meistern doch immer selbstbestimmt, wird siebzig. So überschreibt die SZ ihren Beitrag.
Die Deneuve, was für ein Gegensatz zu Loe Reed, nur ist der Gegensatz gar nicht so gross. Beide haben wohl sehr unabhängig ihr Leben gelebt. Bei Lou Reed immer sichtbar was er dachte, Catherine Deneuve nur in ihren Rollen sichtbar, wandelbar und immer doch sie selbst. Ein Mysterium, sexy, offen und doch nahbar. Ein Widerspruch in sich.

So viele schöne Filme, so viele schöne Rollen und nie ganz ergründbar. Der Typ Frau der Männer wie Frauen fasziniert.

Kisses
Kimi

Escort Service München

Escort Service München, Escort Munich, Begleitservice München, High Class Escort Munich

Die Moral der Meldung

Mir ist vor ein paar Tagen bei einem sehr schönen Date aufgefallen das der Sex drei sehr schöne, intensive und doch so unterschiedlich Momente für uns bereit hält. Darüber wollte ich schreiben.

Doch dann hörte ich das Lou Reed gestorben ist. Unsere lokale Zeitung in München  berichtet wie immer sehr gut.
ich höre ihn schon sagen „was wegen mir willst Du auf Erotik verzichten? Niemals Kimi, da hast Du mich nicht richtig verstanden“ Nein so etwas wäre eine grobe Missachtung von Lou Reed.
Mit ihm stirb ein kleines Stück Pop Geschichte. Die Süddeutsche schreibt „mit Ihm stirbt eine Haltung“. Provokant, tief und im Kampf gegen …
So ich suche jetzt für mich nach ein paar Velvet Underground Songs.

KISS
KIMI
Escort Service München
Escort Service München, Escort Munich, Begleitservice München, High Class Escort Munich

Philippe Jaroussky

Ich möchte Euch an einem so schönen Konzert teilnehmen lassen. Letzte Woche war Philippe Jaroussky, ich berichtete schon vom letzte Konzert. Das Konzert fand im voll ausverkauften Prinzregententheater statt.Philippe Jaroussky, ein Countertenor, trat zusammen mit dem Venice Barock Orchester auf.

Das Publikum war begeistert. Viele nutzen nach dem Konzert die Möglichkeit sich seine CDs von ihm signieren zu lassen.Ein feiner Mensch, kultiviert, Künstler und doch ganz Mann.

Seine aktuelle CD ist Farinelli gewidmet. Einem „Superstar“ aus den Zeiten von Händel. Ganz besonders möchte ich Euch die beiden Stücke „Alto Giove“ und „La Gioia Ch’io Sento“ empfehen. Das zweite Stück ist ein Duett mit Cecilia Bartoli, einfach schön.

Kiss

Kimi
Escort Service München
Begleitservice München . High Class Escort München
Escort München

 

Last not Least – MANN und die Armbanduhr

Armbanduhren gibt es in fast allen erdenklichen Formen und Farben. Auch preislich sind nach oben fast keine Grenzen gesetzt. Ein sechsstelliger Betrag für eine hochwertige Luxusuhr ist keine Seltenheit. Doch zur Schau gestellter Luxus liegt nicht jedem – einem wahren Gentleman steht Understatement ohnehin besser. Ob zum Anzug oder zu einem anderen Dress: Eine Uhr sollte zum Träger passen, seinen Stil ergänzen. Folgende Tipps für die Wahl der Armbanduhr in Kombination mit einem Anzug sind allgemeiner Natur.

Bei Nichtbeachten dieser grundlegenden Regeln läuft der Träger Gefahr, milde bis abschätzig belächelt zu werden.

GRUNDLEGENDE HINWEISE ZUR WAHL EINER ARMBANDUHR ZUM ANZUG

Weniger ist zwar nicht immer mehr, doch in Hinblick auf die Uhrengröße gilt das mit Sicherheit. Eine kleine Frauenuhr sollte es natürlich nicht sein, doch ein überdimensionierter Zeitmesser schränkt zum einen die Bewegungsfreiheit ein und zieht zum anderen zu viel Aufmerksamkeit und die Blicke der Mitmenschen auf sich. Ein Gentleman sollte aber besser mit stilsicherem Auftreten und positiven Charaktereigenschaften auffallen.

Auch die Größe des Armbandes muss stimmen. Was nicht passt, wird passend gemacht. Das sollte auch für das Armband der Uhr gelten. Die Armbanduhr muss eng sitzen! Eine Uhr darf vielleicht bei Kindern am Handgelenk schlackern, nicht aber bei einem erwachsenen Mann.
Zu einem Anzug können übrigens sowohl Stahl- als auch Lederarmbänder getragen werden, wobei ein Stahlarmband in der Regel sportlicher wirkt. PLASTIK  ist jedoch überhaupt keine Alternative!! Eine Plastikuhr zum schönen Anzug geht überhaupt gar nicht!!

Grelle und bunte Farben sind tabu! Diese lenken den Blick vom restlichen Outfit und Auftreten ab. Seriös ist was anderes… Stattdessen sollten Armband und Gehäuse farblich zu den anderen Accessoires wie Gürtel, Schuhe und Hemdmanschetten passen. So wirkt die Uhr nicht als Fremdkörper sondern als elegante Ergänzung.

Wer diese Punkte nicht beachtet, sollte zum Anzug besser erst gar  KEINE!!!!  Uhr tragen, denn ein Pflicht-Accessoire ist sie keinesfalls.

(Quelle:   http://www.gentleman-blog.de/2010/09/02/armbanduhr-zum-anzug/ )

Nochmal zu Modefrage: Was Frauen lieben – Männer zieht weiße Hemden an!!

Ein schönes weißes Hemd, mit Haifischkragen (in Italien bei Männern schone lange Zeit  in Mode)  oder Button Down, zur Jeans, zum Anzug schaut einfach himmlisch aus. Ein Hinkucker.
Weiß strahlt einfach hervor und macht jeden Anzug noch schöner. Der obere Knopf geschlossen, ohne Krawatte, wie in Italien, das machen auch hier immer mehr Männer, super schick und gleichzeitig lässig, einfach cool. Ein hellblaues Hemd geht natürlich auch immer super zu grau, wobei mir persönlich ein weißes immer besser gefallen wird, lässig getragen im Sommer mit hochgekrempelten Ärmeln zur Jeans, oder Abends zu Anzug wirkt es immer elegant.. einfach schön. Eine Regel glaub ich lautet: weniger ist immer mehr. Hat das Hemd Streifen, sollte die Krawatte einfarbig sein und umgekehrt und nachlässig ist NICHT lässig!!! Ach ich hätte ins Modebusiness gehen sollen.Hier ein paar Tips:

  • http://www.gq-magazin.de/mode-stil/stilberater/anzug-guide/sakko/(rubrik)/muster-farben
  • http://www.gq-magazin.de/mode-stil/stilberater/anzug-guide/hemd/(rubrik)/anlass

 

Escort München – wie die Modefrage die Männer bewegt

Männer wollen gut aussehen, aber sie wollen nicht so aussehen, als wollten sie gut aussehen. Diesen Satz habe ich irgendwo mal gelesen und er stimmt.

Mode verändert nicht den Charakter und verändert nicht den Kern, das Wesen eines Mannes. Er wird nur anderst wahrgenommen.

Kleider machen Leute, schätze der Satz stimmt auch.  Ich liebe klassische Mode und gute klassische Mode ist für Männer einfacher zu haben, als für Frauen, leider.  Es  gibt nicht so viel Auswahlmöglichkeiten, es verändert sich nicht so viel, ein klassischer Anzug vor 100 Jahren ist nicht viel anderst wie heute, die Stoffe sind nur leichter und die Auswahl dabei ist viel größer.

Viele Männer tun sich schwer mit „Mode“ bzw. mit der Auswahl, sind unsicher wie und was sie anziehen sollen, eben aus diesem Grund sie wollen gut aussehen, aber es soll nicht so aussehen, als ob sie das wollten. Understatement ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Gute Qualität, gute Schnitte, ohne zu protzen,  das ist gar nicht so schwer, wenn man weiß dass Qualität und Herstellungsprozess stimmen.  Wer nicht mag, dass Kinder oder die Ärmsten der Armen zu Billigstlöhnen billige Kleidung herstellen müssen, darf nicht diese allerbilligste Kleidung kaufen.  Da fängst schon mal an. 

Ich will deshalb hier ein paar Fakten, Geschichte aus der Welt der klassischen Männermode und dessen Herstellung erzählen. 

*

Großbritannien gilt zu Recht als das Heimatland der Herrenschneiderei, als Mutterland des Herrenanzuges, denn dort entwickelten sich vom Ende des 19. Jahrhunderts bis an das Ende der 1920er Jahre Grundformen, die bis heute den Fundus der männlichen Garderobe bilden, wie  z.b. wurde hier der Dreiteiler aus Jacke, Hose und Weste in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts zum Standard für den Mann aus Mittel- oder Oberschicht. Auch die hohe Qualität der Stoffe aus Yorkshire und Schottland trug zum guten Ruf der britischen Schneiderkunst bei, die bis in die 1960er Jahre Inbegriff für Eleganz, Solidität und Stil blieb.
Dennoch besaß jedes Land der Welt eine eigene Schneidertradition, denn auch Wohlhabende fuhren nicht nach London, um Kleidung zu ordern, sondern suchten lokale Anbieter auf. Die konnten sich zwar die renommierten englische Tuche besorgen, gestalteten die Kleidung dann aber im jeweiligen Land mit Hilfe der dort üblichen Zuschneidesysteme. Allerdings – und dies macht die Einordnung der regionalen Stilrichtungen in Gruppen oder Familien so schwierig – stets ganz nach Geschmack des Kunden.
Trotzdem lassen sich große Linien erkennen, die sich jedoch immer stärker verwischen. Das hat zum einen mit der immer größeren Mobilität und Weltläufigkeit der Menschen zu tun und einem damit einhergehenden Verlust regionaler Ausprägungen, zum anderen mit der Bilderflut der modernen Medienwelt, die jeden Modetrend weltweit zugänglich macht. So kann der Kunde in Bielefeld das ordern, was er beim Kurztripp nach Mailand im Schaufenster einer italienischen Schneiders gesehen hat oder in einer Zeitschrift, die ihm auf dem Flughafen in New York in die Hände gefallen ist.
Ich persönlich bin ein absoluter Fan Britischer Schneiderkunst! Die besten Schneider  der Welt schneidern in London und ein Flug nach London bekommt man unter Umständen schon für 9 Euro…
 
Savile Row Bespoke ist, wie der Name es schon sagt, die Vereinigung der Maßschneider Londons;
die Vereinigung vetritt nicht nur die Interessen der Mitglieder nach außen sondern hat auch Regeln für ihre Mitglieder – übrigens nicht ohne konkreten Anlass – verfasst.Lesen Sie bitte hierzu auch im Blog von SILVAESchneiderkrieg 
http://loomings-jay.blogspot.com/201…iderkrieg.html

Folgende Maßschneider sind aktuell Mitglieder und alle auf der Savile row zu finden:

  • Anderson and Sheppard
  • Chittleborough & Morgan (incorporating Tommy Nutter)
  • Dege and Skinner
  • !!! Gieves and Hawkes!!!   (schneidern seit Jahrzehnten für das englische Königshaus, aber auch für „Normalbürger“ und machen die SCHÖNSTEN Hemden der Welt:)    http://www.gievesandhawkes.com/shore-leave.html/
  • H.Huntsman and Sons
  • Hardy Amies
  • Henry Poole and Co
  • Meyer and Mortimer Limited
  • Norton and Sons
  • Richard James

(Quelle: http://www.bestofbest-mode.com/showthread.php?47-The-Savile-Row-Bespoke-Association)

Savile row:      http://www.streetsensation.co.uk/mayfair/sr_west.htm

Die eingefleischten Fans der Savile Row schätzen bei ihren Schneidern das scheinbar Unzeitgemäße, Veränderungen betrachten sie mit Skepsis. Sogar das Angegraute mancher Ateliers, das jedem Fan cleaner Ladenarchitektur zuwider sein müsste, versetzt wahre Anglophile in Entzücken.
Der  Straßenname steht weiterhin ein Gütesiegel für höchste Qualität alter Schule. In den Ateliers wird überwiegend noch nach den gleichen Methoden und wie vor 30 oder 40 Jahren verfahren, stellenweise sogar mit denselben Maschinen. Für einen einheitlichen Stil steht die Savile Row jedoch nicht, zu unterschiedlich sind die Handschriften der unterschiedlichen Häuser. Anderson & Sheppard ist beispielsweise für seine extrem weiche, geradezu neapolitanisch anmutende Verarbeitung bekannt, Huntsman liefert eine eher eckige Schulterlinie, während Dege seine Anzüge mit der hohen Taille des Reitsakkos zuschneidet.
Bei aller Verschiedenheit gibt es jedoch Grundmerkmale, die sich bei allen finden lassen, behauptet John Coggin, Londoner Maßschneider mit 40 Jahren Savile-Row-Erfahrung: „In unseren Anzügen sieht man immer nach etwas aus, sie strahlen was von altem Geld aus.“ Da die Kleidungsstücke nicht ganz billig sind, sollen sie lange halten, deswegen rät Coggin von modischen Dessins und Farben ab. Auch vor allzu auffälligen Mustern warnt er: „Wenn der Kunde das erste Mal auf sein Karosakko angesprochen wird, freut er sich. Nach dem dritten oder vierten Mal ist er genervt.“
Der Nadelkünstler hat viele Bekannte und Freunde, die seine Arbeit nie bezahlen könnten. Wenn sie trotzdem wie ein Gentleman aussehen wollen, hat er ein paar Tipps parat: „Anzüge von der Stange sind heute oft sehr gut gemacht. Achten Sie aber beim Kauf darauf, dass die Schulterpartie richtig sitzt, Änderungen sind da kaum möglich. Das Hemd sollte einen bis anderthalb Zentimeter aus dem Sakkoärmel herausschauen, die Hose darf nur einmal leicht auf dem Spann einknicken.“
 
Typische Savile-Row-Dessins sind Nadel- und Kreidestreifen, feiner Fischgrät und Glenchecks, außerdem sieht man in einem taillierten Reitsakko aus Tweed fast automatisch wie ein Gentleman aus, erläutert der Schneider. Ansonsten sind Beinkleider mit farbigen Hosenträgern und gut sitzende Westen typisch für den Look. „Zwischen Weste und Hosenbund darf vorne nie das Hemd sichtbar sein“, verrät er dann noch. Wer es sich irgendwie leisten kann, sollte aber in Maßarbeit aus London investieren, rät er abschließend mit einem Augenzwinkern. „Sie werden sich darin einfach besser fühlen und noch ein bisschen besser aussehen.“ 

British Cut oder Italienisch: Eine Grundsatzfrage wie Tee oder Cappuccino, Gin Tonic oder Campari-Soda. Bekannte Vertreter des englischen Looks sind Daniel Craig, Michail Gorbatschow, Bill Clinton und die Rolling Stones, natürlich auch Prince Charles. Mit italienischer Maßarbeit fielen hingegen John Wayne, George W. Bush und Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder auf. In der Mode waren sich Bush und Schröder einig.

Immer noch gilt der „London Cut“ mit steif gefütterter, taillierter Jacke und hoch angesetzten Ärmeln als Nonplusultra der Herrenmode. Es sei denn, man ist ein Anhänger des italienischen Stils mit legererem Schnitt, abgerundeten Schultern und leichteren Stoffen.  Der London Cut ist auch für uns das Maß der Dinge.“ Kunden kommen mit Fotos von Richard Moore oder Daniel Craig und wollen dann aussehen wie James Bond; 007 auf Mission in China, Gefahr im Anzug: Nadelstreifen, enggeschnittene Hosen ohne Umschlag; die Jacke steif gefüttert und tailliert, vorn drei Pattentaschen, hinten zwei Schlitze, sitzt gut, läuft gut, kostet kein Vermögen. Cool Britannia. Englischer Look ist geschneidertes Understatement, sagt man. Man sieht  die Qualität, nicht aber den Preis.

Die englische Linie
Als typisch englisch gelten die hohe Taille, die ausgestellten Rockschöße und die klare, jedoch leicht fallende Schulterlinie. Die Einlagen werden traditionell etwas schwerer gewählt, da viele britische Schneider eine ausgeformte, leicht vorgewölbte Brustform empfehlen. Das Armloch sitzt relativ hoch, schränkt die Bequemlichkeit jedoch nicht ein, der Ärmel liegt dicht am Arm an und verjüngt sich zum Handgelenk. Die Hosen sind im Gesäß voller geschnitten, um auch beim Treppensteigen und im Sitzen nicht einzuengen, die Fußweite ist geringer als in Deutschland bemessen und die Länge sparsamer. Dies sind aber nur grobe Vorgaben, die von Schneider und Kunden häufig komplett ignoriert werden. Insofern lässt sich englische Schneiderarbeit leichter an Details erkennen. Das Knopfloch im Revers fällt deutlich länger aus als auf dem Kontinent und es wird in der Regel ohne Auge gearbeitet. Auch die Taschenpatten werden größer angelegt und bei der Innenverarbeitung der Hose wird in der Regel wenig Aufwand getrieben, das Kniefutter gehört z. B. nicht zur Standardausstattung. 
 
Die italienische Linie
„Die“ italienische Linie existiert genauso wenig wie es „den“ Italiener gibt. Viel eher ließen sich regionale Schneidertraditionen beschreiben, die jedoch mehr und mehr an Bedeutung verlieren. Nach wie vor ausgeprägt sind jedoch die Unterschiede zwischen der Schneiderei des Nordens, also z. B. den Ateliers in Mailand oder Bologna, und den Werkstätten von Rom, Neapel oder Palermo. Im Norden ist die Schneiderei sehr „englisch“, das Sakko weist in der Regel zwei Seitenschlitze auf, die Schulter wird klar akzentuiert, die Sakkotaschen werden häufig mit Paspel aber ohne Patte gearbeitet. Die Hosen weisen in der Regel Bundfalten und Umschläge auf, die Fußweite wird größer bemessen als bei den Briten.
 
Die typisch südliche Linie zeichnet sich durch schmale Taille und Hüfte aus,  der Brustabbnäher wird bis zum unteren Saum geführt. Das Armloch ist klein, die Crochetnaht liegt extrem hoch und steigt steil an, die Brusttasche wird leicht geschwungen in der so genannten „Bötchenform“ gearbeitet, der Ärmel wird bewusst leicht gewellt eingesetzt. Sehr beliebt ist auch der Ärmel im Hemdenstil, vor allem bei Sommersakkos. In Rom wird, im Gegensatz zu Neapel, häufig eine etwas kantigere und schmalere Schultersilhouette bevorzugt, in Vesuvnähe verlangt Mann dagegen einen etwas weiteren und elegant abfallenden Schnitt. Trotz der stilistischen Unterschiede lassen sich bei Stoffauswahl und Verarbeitung durchaus gesamtitalienische Merkmale entdecken, nämlich die Bevorzugung englischer und schottischer Stoffe, das extrem leichte und weiche Innenleben, die Vorliebe für die halb- oder ganz ungefütterte Verarbeitung bei Anzügen für jede Jahreszeit und die äußerst sorgfältige Handarbeit.
 
Die deutsche Linie
Die deutsche Schneiderei war seit Beginn des 20. Jahrhunderts wesentlich „modischer“ ausgerichtet als die der Briten oder Italiener, was sich mit dem stärker werdenden Konkurrenzdruck der Konfektion immer weiter ausprägte. Insofern sind die hierzulande gefertigten Kleidungsstücke weniger an einem bestimmten, seit Jahrzehnten kaum veränderten Stil ausgerichtet, als vielmehr am jeweils in der Dekade vorherrschenden Zeitgeschmack. Davon abgesehen lassen sich dennoch gewisse Eigenheiten herausfiltern, durch die sich deutsche Schneiderarbeit von der internationalen Konkurrenz absetzt. Anzugjacke und Sakko werden relativ lang geschnitten, das Armloch eher groß und tief, der Ärmel selbst weiter und geräumig – immer im Vergleich zu Großbritannien und Italien. Ganz generell wird die Schnittaufstellung mathematischer angegangen als anderswo, statt z. B. die Taschenlage bei der Anprobe nach Augenmaß, Gefühl oder Geschmack einzuzeichnen, wird sie lieber errechnet. Der deutsche Schneider ist in dieser Hinsicht mehr Techniker als Künstler.
Quelle: http://bernhardroetzelblog.blogspot.de

**

Hier noch ein paar coole Blogs für Männer:

http://www.gentleman-blog.de/2012/11/14/regeln-fuer-moderne-gentlemen/ 

 
http://www.zehn.de/schuhe-7860605-9     (hier gehts um Socken und einiges mehr)

http://www.gentleman-blog.de/2012/10/18/schuhe-zum-anzug/

 
 

hmmmmm:    http://www.gq-magazin.de/look-der-woche/ryan-gosling2

Big Kiss
Kimi
Escort München, feiner Begleitservice München, Escort Service München
 
 

 

 

 

Das Haarband

Komisch wie ein so kleines Ding soviel Aufmerksamkeit erhaschen kann!?

Wir waren in einem schicken Restaurant essen. Das Restaurant war gut besucht, die Speisen erlesen und der Wein super lecker. Doch irgendwie hatte ich das Gefühl, das die vielen Leute meinen Begleiter ablenken. Das ärgerte mich.

Nach dem wir unsere Bestellung aufgegeben hatten und auf einen schönen Abend angestossen haben, habe ich mich kurz entschuldigt.

Als ich wieder auf dem Weg zum Tisch war, sah ich ihn schon, etwas gelangweilt, andere Gäste und besonders andere Frauen musternd.

Ich setzte mich wieder hin. Sah ihm lang in die Augen. Schau und zeigte ihm meinen kleinen roten Slip, den ich in meiner Faust zusammengeknüllt hatte. Dann band ich mir, während der Kellner das Essen auftrat, meine Haare mit den Slip als Haarband zusammen. Das Essen war super lecker. Ich glaube aber das er sein Essen kalt werden liess. Er hatte nur noch Augen für mich und meinem Haarband.

Das so ein kleines Utensil eine solch grosse Aufmerksamkeit erhält ist schon komisch, oder?

 
… Kimi

Escort München, München Escort, High Class Escort
 

Ohhh – Escort München

Escort München:

Noch ausser Atem, sassen wir auf der Bettkante. Es ist Sommer und es ist heiß in der Stadt.

Das Hotel bot einen irren Blick über die Stadt. Wir mussten los, waren verabredet zu einem Empfang.

Wir machten uns fein zum ausgehen. Ich wollte noch mal kurz im Bad meinen Lippenstift nachziehen. Die Badezimmertür ging auf. Er schob mich sanft gegen die Wand. Dich provozierte in dem ich meinen Hintern an ihm rieb, mich halb zu ihm umdrehte und spottete wir haben es eilig. Ich will dich hier und jetzt antwortete er, schob mein kleines Schwarzes hoch, band mit dem Bademantelgürtel meine Hände zusammen. Dann verband er mir mit meinem Schal, der Schuft, die Augen.

Er biss mich, bestürmte mich, drang kurz in mich ein. Ohhh, wie bereit ich war. Um dann zog er sich wieder zurück. Umfasste mich, suchte und fand meinen G Punkt. Ich zitterte auf meinen High Heels hatte Angst umzufallen, doch er gab mir dich Sicherheit, stützte mich und drang wieder in mich ein. Himmel, ich wusste nicht mehr wo ich war. Ich winselte nimm mich, los doch, härter, ..

Ich kannte mich selbst nicht mehr. War ich das?

Ich kam mit einem gewaltigen Schauer, mein Körper zuckte. Wir verloren unser Gleichgewicht, stiessen mit Kopf und Schulter an die Badezimmer Tür an. Ich schloss die Augen und schrie meinen Orgasmus heraus. 

Auf dem Weg zum Fahrstuhl im Hotel sahen wir ein anderes Pärchen. Er hatte eine Frau am Arm, jung und auffallend hübsch. Beide sahen uns leicht verschmitzt an. Ich fragte mich, ob sie mich gehört haben? 

Später auf dem Empfang sahen wir das Pärchen wieder und sie schauten mich wissend an. Ich dachte mir, der Abend wird lang und ich spüre schon wieder dieses prickeln im Schritt.

… und wieder diese Lust, Kimi

Escort München, München Escort, High Class Escort

Rollen

In den letzten Wochen ist mir aufgefallen, das  viele Frauen in der U- und S Bahn das Buch „shades of grey“ gelesen haben. Ein Bestseller. Ich bin mir aber nicht sicher ob das Buch auch für mich ist. Das letzte Buch, welches ich zu dem Thema gelesen habe, war „Princess Spider“. Mir wurde das Buch empfohlen, doch dieses Buch hat mich nicht angesprochen. Die Schilderungen sind zu hart für mich, sind nicht für mich gedacht. Und trotzdem waren da ein paar Stellen, leider erst am Ende des Buches, welche mich dann doch berührt haben. Immer dann, wenn sie, Princess Spider, den sonst im Buch eingeschlagenen Pfad verlassen hat und einfach über sich und ihre Emotion geschrieben hat.

Sie, wie sie in verschiedene konträre Rollen schlüpft. Wie sie diese Rollen benötigt und auslebt. Sie ist Princess, die Domina, sie ist Maria, die Devote, sie ist Helga, nur für ihren Freund.

Sie trennt diese Rollen, für ihre Freunde sichtbar, durch unterschiedliche Gesten, durch verschiednes MakeUp und Kleidung.

Spiel mit mir will sie damit sagen. Spiel mit mir in der Rolle die ich dir vorschlage.

Ich glaube wir Frauen sind schon von klein auf in der Lage verschiedne Rollen authentisch auszufüllen. Frau, Mutter, Hure, Heilige, all das könne wir.

Männer haben es vermutlich schwerer. Sie werden wohl auf ein Stereotyp konditioniert. Als Escort sehe ich immer wieder, das erst die starken und souveränen Männer in der Lage sind, sich von dem „Stereoty Mann“ für eine alternative Rolle zeitweise zu verabschieden.

Diese starken Männer lassen jedes Frauen Herz schmelzen. Es gibt dann nur noch Lust, ein prickeln im Schritt und ein hingehauchtes nimm mich, stoss zu!

 Ein Osterkuss Kimi

Escort München, Escort Munich, High Class Escort Service in München

Lebensmittel

Aus aktuellem Anlass, der Pferdefleischskandal, muss ich doch noch mal auf mein Thema diesen Monats, dem Olivenöl, zurückkommen.

Selber Schuld könnte man meinen, wenn der Einkauf von Lebensmitteln dem Prinzip „best price“ folgt. Nur ist bekanntlich best price nicht gleichzusetzen mit einem Preis / Leistungs-Index.

Pferdefleisch ist nicht schlechter in seiner Qualität, weil es (noch) keine Mastpferde gibt. Ich gehe mal davon aus, das die meisten Pferde in Deutschland viel Auslauf haben. Das Fleisch ist mager und gut durchwachsen. Hat schon mal jemand Pferde Carpachio probiert? Das gibt es auch hier im München.

De gefühlte Betrug kommt wohl eher daher, das Pferdefleisch preiswerter ist als Rind. Trotz Masthaltung und Subvention von Rinderfleisch.

Zurück zum Olivenöl. in dem Buch, welches ich las, wird gesagt, das die Händler, welche „gepanschtes“ Öl nicht erkennen, entweder keine Ahnung von Ihrem Geschäft haben oder „gepanschtes“ Öl akzeptieren.

Der Autor fragt, was ist schlimmer?!

In Rom gibt es einen Hügel. Den Monte Testaccio. Er besteht aus den Scherben der Öl Amphoren aus der Zeit des römischen Imperiums. Jede der Amphoren soll versiegelt worden sein und wies Erzeuger, und Händler auf der Amphore aus. Was für eine Transparenz 2000 Jahre vor der Erfindung von Internet und Computer.

Frische lokale Zutaten, von denen man weiss wo sie her sind, machen jede Speise zu einem Erlebnis.

 

bon appetit Kimi

High Class Escort Service in München
Escort München

Escort München über Fasching

Ja, die wilde Jahreszeit ist bereits vorbei. Alles Geschichte, vergessen, erledigt. Der Alltag hat uns alle wieder fest im Griff. Die Arbeit ruft, der Ernst des Lebens. In den öffentlichen Verkehrsmittel sehe ich wieder die Gesichter von traurigen, gelangweilten und müden Menschen. All der Spass, die Hoffnungen und Leben im Hier und Jetzt ist vergessen. War Karneval doch wie immer nur ein kurzes aufflackern der versteckten und unterdrückten Sehnsüchte? Fast scheint es so zu sein?

Es sind bis zum November 9 Monate. Nein es geht mir nicht um mögliche Konsequenzen dieses Karnevals, es geht mir um schöne Monate, um drei Jahreszeiten und um Zeit, die Ihr habt, um Eure ganz tiefe Phantasie ans Tageslicht zu holen. Zum nächsten Karneval seit Ihr bereit, Eure Phantasie als Rolle zu spielen.

Ich glaube Frauen sind von sich aus da viel offener, experimentierfreudiger und auch lustorientierter.

Der Karneval in Venedig ist für mich das Mass der Dinge. Eine so schöne Stadt, die morbide Atmosphäre, die Lebensfreude, der ital Charme und eine lange, gepflegte Tradition. Etwas ganz besonderes. Die Stadt lockt und schreit: Ich will Spass, ich will all die Menschen ausgelassen und glücklich sehen. Nutzt die Masken, versteckt Euch hinter den so schönen typischen Masken und lebt den Karneval in Venedig.

Ihr habt jetzt Zeit für die nächste kommenden Karneval Saison Eure Reise nach Venedig zu planen. Es lohnt sich. Ganz sicher. Vielleicht treffen wir uns dort, nur Ihr werdet mich nicht erkennen können.

Ihre Kimi
Feiner Begleitservice in München
High Class Escort Munich
Escort Service München und weltweit

Escort München,

Escort Munich über Valentinstag

Escort München:
Für alle die es vergessen haben, am 14. Februar ist Valentins Tag. Eine kleine Aufmerksamkeit, ein kleines Bouquet sollte es schon für die Liebste sein.

Es gibt wohl den einen oder anderen Spötter, der behauptet, das der Valentinstag der Tag der Floristen ist. Ich mag jedenfalls diese Blumen: Lilien + weiße Rosen, Sonnenblumen

Einen sinnlichen Kuss und viel Liebe zum Valentinstag, wünscht
Kimi
High Class Escort Service
Escort München und Begleitservice für den Geniesser
Reisebegleitung und Begleitservice

Escort München über Olivenöl

Ich muss noch mal das Thema Olivenöl aufnehmen. Mir gehen da sehr viele Sachen durch den Kopf.
Ich lese zur Zeit ein Buch über Olivenöl und ich bin begeistert was da der Autor, Tom Mueller, zusammengetragen hat. Mir werden viele Facetten des Olivenöls richtig bewusst. Schon seit der Antike spielte das Öl eine wichtige Rolle. In jeder der drei monolithischen Religionen bekommt dem Öl eine tiefere Bedeutung zu.

Ein eingeölter Körper hat einen ganz besonderen Reiz. Wie er schmilzt unter meine Händen, weich, glatt, glänzend und die Frische von Oliven.

Esst und trinkt gutes Olivenöl

  • es ist mediterranes Leben
  • es ist der konservierte Sommer im Süden
  • es ist konzentriertes Sonnenlicht

… und es macht uns sexy 😉

Kimi

ein High Class Independent Escort bietet feinen Begleitservice für den Gentleman, Reisebegleitung und Escort Munich Begleitung

Escort Service und Vanessa Eden


Die TZ hat am 08. Februar über Vanessa Eden, High Class Escort Lady und vieles mehr (nur im positiven Sinne!!!) und ihr Buch Warum Männer 2.000 Euro für eine Nacht bezahlen, geschrieben.
Verkaufsstart des Buches ist der 28.02.2013.

Vanessa ist eine sehr fokussierte Frau. Sie macht das was sie sagt und das hat Seltenheitswert. Ich bewundere sie aus vielerlei Gründen. Vor allem wegen ihrer Klarheit im Denken und ihrem Mut.
Wenn Ihr Vanessa Eden googelt, so werdet ihr wissen was ich meine. Was erzähl ich da überhaupt, die meisten von Euch kennen sie eh, mindestens aus den Medien. Frauenpower pur und ich finde wir Frauen müssen zusammen halten uns unterstützen, stützen, aufbauen, bewundern wenn verdient, die Hand geben.

Mich würde Eure Meinung über ihr Buch interessieren. Ehrlich, unverblümt direkt, aber ohne negative Gefühle. Neid hasse ich. Neider umso mehr. In Foren habe ich wieder neidische, ein wenig missgünstige Kommentare gelesen. Von Kleingeistern. Kleingeister hasse ich noch mehr als Neider. Oder mindestens genauso viel. Menschen, die anderen nichts gönnen. Schrecklich!! Schon gar nicht demselben Geschlecht. Das finde ich erbärmlich. Freuen wir uns doch mit, wenn jemand Erfolg hat, er fällt einem nicht in den Schoss sondern es steckt in der Regel viel Arbeit, Zähheit und ein kluger und auch gesunder Geist hinter Erfolg. Hut up Vanessa. Toll gemacht.

ganz lieben Gruss
Kimi
High Class Independent Escort Munich
Begleitservice München und weltweit
Escort München

Escort München über Mann und Öl

Wow, ich bin im Moment hin und hergerissen. War es der Mann, meine Flucht vor dem kalten Winter oder  das Öl. Ein erstklassiges Extra Vergine Öl aus Italien.

Da lag er nun, geschafft von einem so schönen Dinner, geschafft von der Hingabe, der Lust und der Leidenschaft. Der Mond schien durch das große Fenster. Ich konnte mehr als nur vage Umrisse sehen. Fast möchte ich sagen es war hell. Da war das grosse Bett in der Mitte eines sonst karg möblierten Zimmers. Ganz fokussiert auf das Notwendige. So war es mir möglich das Besondere und Schöne in den wenigen Dingen zu sehen.

Ich schlich mich aus dem Zimmer. Ich hatte Appetit. Ein paar kleine Häppchen und dazu einen Schluck Wein oder Champagner. Mal sehen was in der Küche zu finden ist.

Die Türen waren in der gesamten Wohnung offen. Ich folgte einfach den Kleidungsstücken, welche wir uns in wilder Lust vom Leib gerissen haben vom Schlafzimmer in Richtung Küche.

im Kühlschrank fand ich eine Flasche Champagner, ein paar Oliven und Käse. An der Seite fand ich ein paar Flaschen mit Olivenoel. Ich griff mir eine und garnierte meine Imbissteller mit etwas Öl.

Die Flasche Öl nahm ich dann ins Schlafzimmer mit. Ich weiss nicht warum. Dort beträufelte ich ganz vorsichtig den Hals von ihm. Nur ein paar Tropfen. Dann leckte ich mit spitzer Zunge das Olivenöl wieder ab. Schade, er wurde wach. Du bewegst  Dich jetzt nicht. Auch bleiben Deine Hände da wo sie sind, Flüsterte ich ihm ins Ohr. Dann schwang ich mich auf ihn und beträufelte ihn mal dort und mal dort, um ihn dann gleich wieder abzuschlecken. Ich nahm mir Zeit um „Olivenöl ala Mann“ zu geniessen. Ab und an musste ich seine Hände wieder zurück schieben. Er fing an sich unter mir hin und herzuwälzen. Er war ganz heiss.

Ich nahm die Flasche wieder zur Hand und benässte seine Lippen. Dann küssten wir uns innig. Und ich, fragte ich ihn dann und liess das Öl auf meine Brüste laufen. Dann legte ich mich hin und goss einen kleinen Schwall auf meine Muschi. Er wusste als Gourmet um die jetzt folgende Menüfolge.

Mit einem keinen Seufzer liess ich die fast leere Flasche auf den Boden fallen. In der Luft war ein Geruch von Mann und Öl. Hmmmm
 

Kiss
Kimi
Escort München,
Escort München und Begleitservice
High Class Independent Begleitung München und weltweit

Joseph Calleja

Escort Munich Artikel:

Ja, ich liebe Tenöre. Die Stimme, ganz Mann dringt tief in mich ein, macht mich trunken. Vorgetragen von einem stattlichem Mannsbild wie von Joseph Calleja das ist es. Kultur, eine schöne Stimme, ein Mann. Das ist der Moment wo das Träumen anfängt.
Gestern, am Montag, war er zu Gast in München. Er hatte einen Auftritt in der Philharmonie, im Gasteig.
Bis zur Pause waren seine Darbietungen präzise und sehr gut. Das Publikum war mit Bravo Rufen ausser sich. Doch mir fehlte es an Emotion und Tiefe. Es klang technisch perfekt aber auch irgendwie angestrengt.
Ich hatte Zeit die Musiker mit meinem kleinem Opernglas zu inspizieren. Eine der Bläserinnen benetzte vor ihrem Einsatz ganz vorsichtig das Mundstück. Erst berührte sie mit der Zunge die Unterseite des Mundstücks ganz kurz. Dann umschloss sie es ganz kurz und dann mit geschlossenen Lippen das Mundstück wieder frei zu lassen. Ob ich die Einzige war die das beobachtete und wie und was sich wohl ein beobachtender Mann da denken würde …? Ein schöner Anblick der Lust auf mehr macht.
Nach der Pause ein anderer Calleja. War er besser, eingesungen oder war es meine beschwingte Stimmung nach einem leckerem Rotwein? Was auch der Grund war. Jetzt ging mir sein Gesang unter die Haut. Die Lieder berührten mich jetzt auf einmal. Ich vergass sogar meine Bläserin weiter zu beobachten.
Hat er er eine schönere Stimme als Villazon? Ich weiss es nicht, es scheint fast so, doch seine Zuhörer fesselt Villazon immer noch oder trotz seiner OP. Vielleicht ist die Stimme von Calleja besser doch Villazon berührt die Seele der Frauen. Ist das der Unterschied zwischen Perfektion und Kunst?

Kisses
Kimi

Escort München,
Escort München und Begleitservice
High Class Independent Begleitung München und weltweit

Frauenquote

Escort München:
Aktuell ist die Frauenquote in aller Munde oder doch wenigstens in den Wahlstatuten einiger PArteine. Es sieht fast so aus, als ob erst ausgetestet werden muss ob eine Frauenquote sinnvoll und notwendig ist. Da kann man schon unterschiedlicher Meinung sein. Der Blick nach Skandinavien zeigt uns eine sehr erfolgreiches Bild.
Doch Frauen waren und sind von sich schon immer stark und haben die Geschicke der Welt geleitet, denn hinter jedem erfolgreichen Mann steht immer eine noch erfolgreichere Frau. Nur als innerlich gefestigtes Doppel gelingen die ganz grossen Sachen. Nur steht der Mann dabei im Rampenlicht des kommerziellen Erfolges. Ganz fokussiert auf die eine Aufgabe auf die eine Rolle die er wahrnehmen muss. Möchte ich diese Quote, einhergehend mit einer Beschneidung all der besonderen Rolle die einer Frau zukommt: Frau, Freundin, Geliebte, Hure, Heilige, Vertraute… und ganz besonders die Gnade Leben zu schenken.

Ist es nicht das was eine Frau immer interessant macht.
Immer wieder in einer neuen Rolle, sich immer wieder neu erfinden, überraschen können.

Das sollte für mindestens ein langes Leben reichen um ihn immer wieder neugierig zu machen und gierig zu halten. Es ist ein sehr schönes Geschenk der Natur die jede Frau in den „Schoß“ gelegt wurde. Das bedarf keiner Quote, das ist unser menschliches Wesen. Es ist die Begeisterung für das andere Geschlecht und das ist so schön, macht Spass, ist einfach hmmm. Wie ich das liebe. Der Tanz einer Frau mit einem Mann auf dem Weg zur sexuellen Ekstase. Laut, feucht, im hier und jetzt. Der „kleine Tod“, wenn sich meine Hände in ein frisches Laken verkrampfen und ich mich mit einem Seufzer final durchbiege um ihm dann tief in die Auen zu schauen. Das ist es wofür ich lebe um dann vielleicht wieder Heilige zu werden. Ich liebe es Frau zu sein.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

Kisses
Kimi
Independent High Class Escort

Escort München,
bietet High Class Escort Service München
Begleitservice München und Reisebegleitung weltweit

Esort München wünscht Bon Appetit

Die Köchin und der Präsident ist ein sehr leiser Film. Er kann sich nicht messen mit „Ziemlich beste Freunde“ oder „Der Vorname“. Ebenfalls französische Filme des letzten Jahres. Die Hauptrolle wird von Catherine Frot gespielt.

Die Köchin und der Präsident ist kein Film mit einer vordergründigen Botschaft. Ich bin fast geneigt zu sagen es ist kein französischer Film, ja wenn da nicht die vielen versteckte Botschaften wäre. Die Erfahrungen der Köchin des Präsidenten in der Männerwelt des Élysée-Palast zwischen Regeln, dem Protokoll, Neid und Missgunst.

Ich glaube das jeder den Film anders für sich verstehen wird. Nicht der Film berührt, es ist die Köchin, wie sie ihre direkt Umgebung gestaltet. Mit Liebe und Hingabe und doch hat sie ein fernes Ziel welches sie nie aus den Augen verliert und für dieses Ziel noch mal ein paar Schritte zurück geht.

Die Kunst der Hortense Laborie, der Köchin des Präsidenten, ist eine lokale Küche mit lokalen Produkten, frisch und saisonal.

… und doch greift sie auch zu gutem Balsamiko di Modena. Ja, ohne mein geliebtes Italien geht auch in der französischen Küche nichts 😉

Auf jeden Fall macht der Film Lust auf französische Küche.

Nehmt euch für dieses Jahr ab und zu die Zeit um mit allen Sinnen gutes Essen zu geniessen.

Ein Rezept, geschmorter Lachs im Wirsingmantel, ist auf der Homepage  veröffentlicht.

Kimi

Escort, Begleitservice München

Das Jahr 2013

 

An meine lieben Leser,

vielleicht hat sich der Eine oder Andere auch wieder für dieses Jahr einiges vorgenommen. Viele dieser guten Vorsätze werden schnell wieder fallen gelassen. Ganz besonders schön sind erotische gute Vorsätze. Sie machen uns glücklich, sie fühlen sich gut an, schmecken und gehen so schöön unter die Haut. hmmmm

Für alle (noch) unentschlossene, schaut doch noch mal in einen alten Post von mir. Vielleicht ist da etwas dabei, was Euch inspiriert und das Innerste berührt: Projekte 2013

… und ich? Ich habe mir vorgenommen auch in diesem Jahr Euch ab und zu mit einer schönen erotischen Geschichte zu überraschen.

Ich freue mich auf interessante Begegnungen voller Leidenschaft, Hingabe und Lust.

Kimi

Escort Service München
Escort, Begleitservice München, Escort Munich, Escort Service München, Escortservice Munich