gibt es tatsächlich Spielregeln der Liebe?

Körperliche Nähe, Sex, Liebe zwischen zwei Menschen – eine Möglichkeit jemanden ganz nahe zu kommen. Ganz nah zu fühlen, wahrnehmen, eins zu werden. Wenn auch nur für Sekunden. Ist dies möglich zu erleben mit jemanden den man gar nicht kennt, ein Fremder, eine Fremde ist? Vor ein paar Jahren noch hätte ich es eindeutig mit einem klaren Nein beantwortet. Heute weiss ich, dass es eindeutige für alle geltende Antworten in keinem Bereich des Lebens gibt.

Heute sage ich, ja es ist möglich. Man kann jemanden den man gar nicht kennt, ganz ganz nahe kommen, ihn fühlen, wahrnehmen, erkennen. Je nachdem inwieweit der andere sich öffnet, Vertrauen fasst und die Chemie, die Energie fliesst.

Unbewusst oft geben wir das Geschenk der Hingabe, schenken uns, unser Vertrauen, überlassen unsen Körper und Seelen einem anderen, um zusammen an Grenzen der Ekstase zu kommen, über die Grenzen oder an die Grenzen zu stoßen, wer von uns möchte das nicht.

Ab und zu trifft man jemanden ganz überraschend, wo sich die Energie von der ersten Sekunde an wie „Nadel und Faden“ einfach trifft. Es passt einfach. Wie sich diese Energien bezeichnen, warum sie mit manchen Menschen, auch Fremde, wie eine Bombe zusammenprassen, zusammenpassen und bei anderen wieder weniger, habe ich noch nicht verstanden. Vielleicht ist es wirklich so, dass wir ab und zu auf Menschen treffen, die uns einfach ergänzen, kompetieren und würden wir nicht ein gaenzlich anderes Leben leben, wer weiss, was dann aus uns würde.

Wer weiss schon überhaupt was war, davor. Vielleicht treffen wir auch manchmal nur auf Menschen, wir denken ueberraschend, aber unsere Energien die ja angeblich messbar sind, haben uns lange zusammengeführt. Das möchte ich gerne glauben.
Glaube ich.

So danke ich den intensiven Energien um mich herum, die mir wunderbare Dates ermöglichen und ab und zu auch einen absoluten Knaller, einen Vulkan, ein Vibriren der Gefühle bescherren.

Es ist gar nicht so schwer und doch sehr. Von Anfang an jedoch erfordert es ein „sich einlassen können“. Anzunehmen und geben zu können gleichermassen. Das Ego hinter sich zu lassen. Auszuprobieren und vieles von dem was wir gelernt haben, hinter sich zu lassen. Für einen Moment. Platz zu machen für Neues, für Überraschungen, die im Unbewussten schweben. Mut zu haben.

Vorallem der respektvolle Umgang miteinander darf dabei nie fehlen. Egal ob zwei gleichberechtigte Liebende, oder ein dominierender Part mit der hingabungsvollen Seele eines anderen kommuniziert, Respekt, die Wahrnehmung der Empfindungen des anderen, Neugierde und Vertrauen gehören immer dazu.

Love
Kimi

.

5 Gedanken zu „gibt es tatsächlich Spielregeln der Liebe?

  1. Ciao Kimi,

    warum zwei Menschen auf Anhieb zusammen passen und ohne viele Worte miteinander harmonieren, ist auch für mich eines größten Geheimnisse dieser Welt.

    Als Naturwissenschaftler kenn’ ich mich ja eigentlich mit Kräften, Hormonen und solchen Sachen aus *lol*, aber ich hab’ wirklich keine Ahnung, wie sowas kommt. Ich denke, es ist so ein spontaner Eindruck, es macht einfach „klick – passt“.

    Das muss auch gar nichts mit körperlicher Anziehung zu tun haben. Meine beste Freundin aus dem Studium war knapp 1,90 m gross, deutlich größer als ich. Es war immer klar, dass zwischen uns nie etwas laufen wird. Trotzdem waren wir vom ersten Tag an wie mit unsichtbaren Seilen miteinander verbunden. Da sind die verrücktesten Sachen passiert – eines Tages, lange nach dem Studium, rief sie mich nach Monaten einmal an und sagte, sie habe gerade das Gefühl gehabt, es gehe mir nicht so gut. Am Tag zuvor hatte sich meine damalige Partnerin von mir getrennt. Und das ist nur eine von vielen kuriosen Geschichten, die irgendwie kein Zufall sein können, weil sie so oft vorkommen.

    Kennst du den Spruch „eine gemeinsame Wellenlänge haben“? Irgend so was muss es sein. Also doch Physik 😉 …

    Viele Grüße
    Jet

  2. Ja Kimi, auch ich kann dir bestätigen, dass es diese Momente gibt, dass zwei Menschen aufeinandertreffen und es von der erten Sekunde an passt.
    Dies aber zu analysieren ist vergebene Mühe.
    Es ist einfach so, dass wir Menschen nur über einen beschränkten Horizont verfügen. Es gibt dadurch einfach Dinge, welche wir verstandesmäßig nicht nachvollziehen können.

    Und ist dies nicht gut so. Auch mal einfach Dinge zu akzeptieren die einfach so passieren.
    Im positiven wie im negativen!

    Gruß Jupiter

  3. Hallo,

    danke erstmal für die nachdenklichen, aufschlussreichen Kommentare.

    Mein PC war die letzten 2 Tage offline, ich wusste nicht wieso, vielleicht der Router kaput, dachte ich, gerade eben habe ich gemerkt, dass der Stecker des Modems herausgezogen war…upppssss.. also bleibt mir treu..
    Kiss
    Kimi
    ich melde mich

  4. Da gab es mal einen Versuch beim BBC(?). An Hand von Gerüchen sollte die Attraktivitaet bestimmt werden. So weit ich mich erinnere, gab es drei Erkenntnisse
    – wenn die Damen „fruchtbar“ waren lag ein starker Fokus auf eher kantig, männliche starke Personen, sonst eher auf den „Familientyp“
    – die Attraktivitäet war gesteigert bei einer starken Varianz der Gene vom Probant und dem Lieferanten der Geruchsprobe
    – Gerueche von Geschwistern (wussten die Probaten nicht) wurden als „komisch“ eingestuft

    Was will ich damit sagen. Verstand ausschalten und dann steppt der Bär!
    Ich glaube wir sind immer noch – unbewusst – sehr stark von Gerüchen gesteuert. „Ich kann den nicht riechen“ ist im Sprachgebrauch .

    Der kurze Blick entscheidet ueber Interesse und der Geruch ueber das was alles passieren kann.
    Ich lass mich gern ueber Gerueche steuern. Es ist was herrliches, hat was animalisches auch wenn nie was passiert.

    Ein tiefer Blick ein irres Parfuem und welcher Mann hat dann noch einen eigenen Willen?

    Zitat Kimi: „Respekt, die Wahrnehmung der Empfindungen des anderen, Neugierde und Vertrauen gehören immer dazu.“

    JA, das ist es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.